, , , , ,

Ein selbstgenähter Bikini

Was macht man bei 35 – 40 Grad am Besten? Ich bin da ja immer für eine Runde Schwimmen zu haben. Was mir allerdings bis vor kurzem gefehlt hat, war ein selbstgenähter Bikini dazu. Zwar hab ich schon Monokinis genäht, aber bislang noch keinen Zweiteiler. Da seit heute das Bralette Schnittmuster online ist, das sich nicht nur als BH sondern auch als Bikini ganz hervorragend eignet – ist ja wohl klar was ich mir da gemacht hab 😉

Einen tollen Lycra angeschnitten, hier und da etwas gebastelt, noch den Schnitt zum Untendrunter von muckelie als Höschen dazu hervorgekramt und zack – war der Bikini fertig. Ich finde er macht aus meinem eher bedürftig ausgestatteten Vorbau doch recht viel her. Der Bikini musste natürlich im Wasser fotografiert werden, dazu sind Töchterchen und ich diese Woche am Morgen ins Freibad gefahren und waren die ersten im Wasser. Soll ja sonst niemand auf die Bilder und den restlichen Tag ist das Becken jeweils ziemlich voll 😉

Zugegeben, etwas frisch war es am Morgen ja schon noch. Aber wir geniessen es grade beide sehr, dass wir dann ins Wasser können wenn alle anderen am Arbeiten und in der Schule sind. So haben wir auch Zeit zusammen etwas zu üben. Ich selber war ja schon immer eine totale Wasserratte, als Kind haben mich meine Eltern kaum aus dem Wasser raus bekommen wenn ich die Gelegenheit dazu hatte. Sie hätten wohl in den Ferien einen ganzen Tag lang einen Ausflug machen können und es wär mir kaum aufgefallen – ausser der gelegentlichen ‚komm mal bitte für 5 Minuten raus‘ Aufforderungen *kicher*

Nun ja, ganz so viel im Wasser bin ich heute nicht mehr, diese Saison hab ich meist eher ein Buch vor der Nase und liege im Schatten. Manchmal auch ein Skizzenheft und Stifte, ich hab nämlich noch ganz viele Nähideen im Kopf. Zunächst bekommt aber Töchterchen aus dem Stoff hier auch noch ein Bikini. Allerdings nicht nach dem Bralette Schnitt. Den nutz ich dafür in den nächsten kühlen Morgenstunden um mir noch einige weitere BHs und passende Slips zu machen. Die sind nämlich so wunderschön bequem und weich für alle, die wie ich keine Bügel & Polster im BH mögen <3 Und wer das jetzt auch möchte – den Schnitt gibt es bis und mit Montag zu 50% reduziert zum Einführungspreis als #SchnittderWoche.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Bikini: Bralette by Sewera
Schnittmuster Höschen: das für Untendrunter von muckelie
Stoff: Badelycra gesponsert von Nipnaps
Fotos: von Töchterchen
Location: Badi Laufenburg
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

8 Kommentare
  1. Andrea
    Andrea sagte:

    Mich würde interessieren, wie der Bikini/BH von hinten aussieht, ich finde dazu leider kein Bild. Könntest du das mal zeigen?
    Dein Foto macht mir gerade so Lust aufs Schwimmen, aber das klappt leider erst am Wochenende
    LG
    Andrea

    Antworten
    • Carina Sewera
      Carina Sewera sagte:

      Liebe Andrea, im Blogbeitrag siehst du eine Rückenansicht bereits, im letzten Beitrag zum Probenähaufruf hat es ein Rückenfoto mit Verschluss im oberen Bereich.
      Ich füge die Bilder gleich noch als Beispiele zum Produkt ein.

      Liebe Grüsse
      Carina

      Antworten
  2. Tessas Welt
    Tessas Welt sagte:

    Liebe Carina, ich bin absolut begeistert von deinem neuen Schnitt! Ich habe mir letztes Jahr auch einen Bikini nach einem ähnlichen Schnitt genäht, aber deiner gefällt mir von der Passform noch besser! Damit kommt nun also ein neuer Bikini auf meine To-Sew-Liste. Muss mich gleich mal nach einem schönen Lycra umsehen. Deiner ist wunderschön!
    Liebe Grüße
    Tessa

    Antworten
  3. Sabine
    Sabine sagte:

    Hallo, ich würde mir den Schnitt gerne holen. Allerdings habe ich eine 85G und die war glaube ich nicht mehr im schnitt.
    Meinst du anpassen ist schwer?

    Antworten
    • Carina Sewera
      Carina Sewera sagte:

      Hallo Sabine
      Wie schwer die Anpassung für dich ist, kann ich dir nicht genau sagen – wenn jemand öfters etwas anpasst, ist es schliesslich leichter als für ungeübte Anpasser 😉 Ich würde dir empfehlen, erst mal die grösste Grösse einlagig aus einem Reststoff zu testen (auch die längste Unterbrustweite, danach einfach kürzen – damit hast du den grössten im Schnitt vorhandenen Cup). Daran siehst du dann am besten, wieviel und wo dir noch Stoff fehlt um alles gut abzudecken.
      Liebe Grüsse
      Carina

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.