, ,

Ein Spitze Bralette

So als erstes muss ich jetzt mal jemand aufklären: heisst es der, die oder das Bralette? Ich kann ja nicht gut immer nur ‚the‘ sagen 😉 Jedenfalls is das Ding super bequem und nix kneift! Genau darum mag ich Bralettes so gerne, ohne störende Bügel und unnötige Push-up Polster fühl ich mich einfach am wohlsten.

Unter dicken Sweatshirts im Winter lauf ich ja auch ganz gerne ‚ohne‘ rum, ich hab schliesslich nicht gerade viel, das da gehalten werden muss. Im Sommer ist es mir dann aber doch wohler, wenn alles dort sitzt wo es soll. Schon seit letztem Sommer lag der Entwurf für diesen Schnitt auf meinem Tisch. Nur zu Digitalisierung hat es über mehrere Monate hinweg nicht gereicht.

Da es hier die Tage um die 30 Grad hat, musste es aber endlich fertig werden – denn nicht nur für unter Shirts & co. passt der Schnitt super, der/die/das Bralette lässt sich auch super als Bikini tragen. Dazu gibt es dann eine Anleitung für einen Bindeverschluss sowie typische Bikiniverschlüsse im schmaleren (unteren) Teil.

Eine weitere Option ist die für Bewegliche – nämlich komplett ohne Verschluss. Das wird dann wohl auch die Variante sein, die in meinen Festivalkoffer kommt. Geplant ist der Schnitt auf jeden Fall für A – D Cups, ob und wenn ja wie viel weiter ich noch gradiere, wird sich im Laufe des Probenähens zeigen. Und da kommt ihr ins Spiel!

Ich suche nämlich für ‚The Bralette‘ noch ein paar Mädels die mich unterstützen möchten. Das Wichtigste zusammengefasst:

  • BH ohne Bügel/Schalen in A – D Cups (evtl. E noch dazu)
  • Mit Verschluss im oberen oder unteren Teil, zum binden oder komplett ohne
  • Ich verlange hier KEINE Tragefotos für die Designbeispiele, jedoch gruppenintern für die Passform benötige ich sehr wohl welche. Die werden natürlich vertraulich behandelt und NICHT nach aussen getragen! Ihr solltet allerdings hübsche ‚Bodenfotos‘ oder welche an der Puppe machen können.
  • Bewerbungsfrist ist Pfingstmontag – da werden dann alle Probenäher angeschrieben.
  • Bilderabgabe ist am Dienstag, 25. Juni und Veröffentlichung am Donnerstag, 27. Juni
  • Genäht wird aus elastischen Stoffen, ich empfehle Viscosejersey, Baumwolljersey oder Badelycra, darüber kann elastische Spitze gezogen werden.

Hab ich eure Neugier auf den Schnitt geweckt? Dann freu ich mich jetzt über eure Bewerbungen <3

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Bralette (coming soon)
Rock: Pencil Skirt by Sewera
Fotos: Papa
Decke: Lieblingspatchworkdecke <3

, , , ,

Summer Dress – ein Hauch von Nichts

Sommer, Sonne, Ferien.. Genau danach schreit der Stoff von meinem neuen Summer Dress. Darum hab ich ihn vor einigen Jahren am Markt auch gekauft, weil er so schön nach Fernweh gerufen hat. Das wunderbare Motiv hat mich direkt angesprochen, ich liebe doch so malerische kleine Städtchen <3

Da der Stoff leider aus Polyester ist (ja ich weiss schon – Schande über mich, dass ich solche Plastikdinger daheim hab..), musste er aber lange auf sein Projekt warten. Weil ich wollte ihn bloss nicht so sehr auf der Haut tragen. Mit dem Summer Dress ist das aber überhaupt kein Problem, hier liegt nämlich fast nur der Beleg innen auf der Haut an und der ist aus Romanit Jersey gemacht (da ist zumindest ein Teil aus Baumwolle) 😀

Dafür fällt der Stoff umso weicher und besser für den Schnitt, der eben genau auf eher dünnere Jerseys ausgelegt ist. Ein wahrer Hauch von Nichts, der dennoch gut kleidet. Jetzt muss ich nur noch gucken, wann ich selber endlich mal wieder ans Meer fahren kann. Während ich das Gefühl von Heimweh noch nie verspürt habe, plagt mich das Fernweh nämlich umso öfters..

Für meine Verhältnisse knallen die Bilder ja so richtig, aber hey das neue Schnittmuster hat das auch verdient! Insgesamt über 90 Exemplare sind im Probenähen entstanden und das in kürzester Zeit, da darf ich auch mal auf die Pauke hauen *kicher*

Ob mit Träger oder wie ich hier ganz ohne, ob mit BH Einsatz oder nur einfachem Beleg – vom Mini- bis zum Maxikleid ist fast alles möglich mit dem Summer Dress 😉 Und bevor jetzt wieder behauptet wird dass der Schnitt nur etwas für Leute in meinem Alter und mit meiner Figur ist: Ich hab für meine Mama auch eins genäht (Stoff für’s zweite wartet..) und so sehr ich Mama liebe, aber sie kann weder beim Alter noch den Körpermassen mithalten (und das ist ja auch gut so – stellt euch vor, wenn sie kaum älter wäre als ich! :-O )

Wie man den Fotos unschwer ansieht, hat es mich mal wieder in ein Fotostudio verschlagen, da bin ich ja eher selten weil weisse Wand und ich nicht so Freunde sind. Aber wenn die Fotowand dann pink ist, ja da tau auch ich ganz schön auf 😀 Bei Artman-Photography werd ich also nicht zum letzten Mal vor der Linse gestanden haben, super nettes Ambiente und die Stimmung war sehr ausgelassen. Sieht man auch, oder? 🙂

Ich hoffe, euch gefällt mein neues Schnittmuster auch so sehr und bis und mit Montag könnt ihr auch noch vom Einführungspreis profitieren!

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Summer Dress by Sewera
Stoff: Stoffmarkt
Fotos by: Artman-Photography
Schuhe: Diamond Heels
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

, , , ,

Ein Spitzenkleid

Vor einiger Zeit habe ich eine Anfrage bekommen, ob ich einen Kleiderschnitt für ein Magazin vernähen mag. Das ganze soll in Form eines Onlinemagazins aufgezogen werden und es handelt sich um die erste Ausgabe. Da ich sehr neugierig bin und immer gerne neue Sachen ausprobiere, hab ich da sehr gerne zugesagt. Vor kurzem ist das Magazin erschienen und nun komm ich auch endlich dazu, mein Kleid mit euch zu teilen <3

Hier ist es nun also, mein #03 Kleid. Die Teilungsnaht lässt ganz viel Spielraum für Stoffkombinationen frei und schon von der ersten Skizze an wusste ich, dass ich mein Oberteil mit Spitze überziehen werde. Als es dann also endlich ums Nähen ging, wurde erst mal das Stofflager geplündert.

Schwarz geht in meinen Augen ja immer, es passt zu allem und ist elegant. Da mein Sortiment an gelagerter Spitze eher klein ist, konnte es dann nur weiss dazu werden. Ich mag die Kombi schwarz/weiss sehr gerne, schliesslich mag ich ja auch sonst Kontraste sehr gerne. Deshalb fotografiere ich auch so gerne hübsche Kleider vor einer heruntergekommenen Wand. Oder trag klobige, punkige Schuhe zu einem edlen Outfit 😉

Nun aber zurück zum Nähmagazin von Janina. Natürlich hab ich es mir direkt nach der Veröffentlichung angesehen und was soll ich sagen: Sie hat sich da echt absolut selbst übertroffen! Ein so liebevoll ins Detail gestaltetes Heft hab ich noch nie in den Händen gehalten – es lohnt sich wirklich da rein zu gucken 😀

Ausserdem durfte ich noch ein kleines Interview geben, vielleicht interessiert sich ja auch die eine oder andere von euch, was ich da so erzählt habe 😉

Es war mir eine Freude, dabei sein zu dürfen und bin schon gespannt auf die künftigen Ausgaben. Nun widme ich mich aber wieder dem Summer Dress und den ersten Exemplaren, die dort im Probenähen bereits entstanden sind 😉

Diese Woche hab ich keinen #SchnittderWoche für euch, mein Stammteam braucht eine kleine Verschnaufpause. Aber bald geht es damit weiter!

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: #03Kleid von Miss Rosi aus dem Nähmagazin
Schuhe: Diamond Heels
Uhr: Calvin Klein
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

, , ,

Minidress für den Sommer

Als Teenie hatte ich ein super leichtes, kurzes Kleidchen. Es war silbern und wunderbar fliessend. Das Kleid ist schon lange aus meinem Schrank verschwunden. Es war also an der Zeit, mal wieder einen kurzen Hauch von Nichts zu nähen. Gesagt – getan!

Für mich ist das hier ein typisches Partykleid. Ich hab es um rund 15cm gekürzt für mich und mich für die trägerlose Variante entschieden. Wenn schon, dann auch richtig. Also mit dem Sexappeal und so.. 😉

Unter der Quetschfalte ist das Kleid gerafft, dies verleiht dem ganzen eine schönere Passform im Brustbereich. Die Falte ist noch etwas breit geraten bei meinem Probekleid hier, der Schnitt ist inzwischen bereits angepasst.

Wenn wir schon beim Thema Schnitt sind: Das hier soll der nächste in der Sewera Kollektion werden. Das Summer Dress. Wie schon erwähnt, ist der Schnitt länger und enthält optionale Träger. Durch die weite, locker fallende Schnittführung eignet er sich für alle Figuren. Da es ein absolutes Sommerkleid ist, macht es sich auch am Strand über den Bikini ganz toll.

Mama freut sich auch schon sehr auf ihr neues Sommerkleid! Und nun seid ihr gefragt – wer mag mich denn unterstützen? Hier alle Infos auf einen Blick:

  • Damenkleid in Gr. 32 – 50
  • Mit oder ohne Träger
  • Genäht wird das Kleid aus elastischen Stoffen, eher dünn und fliessend wie Viscosejersey & Modal
  • Bewerben im Kommentar hier im Blog, auf Facebook oder Instagram unter den entsprechenden Beiträgen
  • Das Probenähen beginnt anfangs kommender Woche (ab 13. Mai) und dauert 2 Wochen
  • Veröffentlichung ist am 30. Mai, Bilderabgabe am Dienstag, 28. Mai
  • Ich lege grossen Wert auf schöne Fotos, um mir ein Bild von euch machen zu können, solltet ihr eine FB Seite, Instaaccount, Blog oder Pinterestboard mit euren Kreationen in eurem Kommentar verlinken, zusammen mit der zu nähenden Grösse.

Ich freue mich schon sehr darauf, endlich in eine neue Runden starten zu können! Und nun hab ich noch ein letztes Bildchen für euch. Ja ich weiss schon was da einige sagen werden… *mimimi – zu kurz* 😀

Aber hey ist doch alles abgedeckt, was man nicht in der Öffentlichkeit zeigen sollte. Und mir gefällt das Bild, ich zeige mich mit gutem Gewissen so 😉 Das nächste Kleid wird dann aber bestimmt etwas länger, damit es auch mehr ‚allgemeinheitstauglich‘ ist.

 

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Summer Dress by Sewera (coming soon)
Stoff: Pannesamt elastisch
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Schuhe: Melissa – Karl Lagerfeld
Location: Ballypark
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

, , ,

Little black dress – davon kann Frau nie zuviele haben

Ich weiss nicht wieviele schon in meinem Schrank hängen, aber eins mehr geht noch. Und noch eins.. 😉 Mal im Ernst, das kleine Schwarze passt aber doch eben auch einfach immer! Es gehört definitiv zu meinen absoluten Favoriten, egal welcher Schnitt und welcher Stoff. Hauptsache schwarz, eng und kurz.

Oder wie in diesem Fall hier: mit gaaaanz tiefem Rücken! Ja ich hab es schon wieder getan, aber ich mag rückenfrei auch einfach extrem gerne. Nachdem im Probenähen die Frage nach einem Schösschen aufgekommen ist, musste ich mir natürlich auch eins nähen. Erst war ich mir nicht so sicher, ob das überhaupt zu mir passt. Aber jetzt am fertigen Kleid mag ich es echt super gerne <3

Es sieht so weiblich aus finde ich und da ich ja eher flach bin, kann ich jede Rundung gut gebrauchen (also an den richtigen Stellen natürlich am liebsten 😛 ). Als Stoff hat hier ein Stretch-Bengaline hergehalten. Der ist längselastisch aber das Muster ist auch quer gedruckt, entsprechend hab ich die Schnittteile einfach um 90Grad gedreht. Der ganz feine graue Print ist so schön dezent unauffällig von weitem, aber von ganz nah macht er richtig was her!

Wie gut, dass ich noch ein paar Meter davon habe, daraus werden noch Jeans entstehen und ein Rock und Mama hat auch schon ein Auge drauf geworfen 😉
Für die Fotos hier hatten wir ja richtig Glück, am Morgen hat es immer wieder geregnet (siehe Pfützen), aber gegen Mittag hin war es dann  kurz ganz freundlich und sogar ziemlich warm. Also gleich raus und Licht ausgenutzt.

Ich konnte hier wieder Romy, eine Mama aus unserem Freilernraum zum Fotografieren überreden – sie macht sich da echt richtig gut hinter der Kamera und ich bin total happy mit den Bildern. Mal ein anderer Hintergrund tut auch gut 😉 Das Lustige ist übrigen: Wir sind hier direkt neben einer Schule – ihr hättet ja die Blicke der gelegentlichen Schüler sehen sollen, die vorbeigelaufen sind (alle so schön pubertierend..) *kicher*

Nachdem gestern die sozialen Medien komplett versagt haben, waren meine Nerven auch ziemlich am Ende. Wie soll ich denn mit meinen Probenäherinnen in Verbindung treten ohne Kontaktmöglichkeit und alle Bilder ins e-Book laden? Nun mit ganz viel gutem Zureden hat es dann gaaaanz langsam doch geklappt und das Y-Dress ist online. Somit könnt ihr euch nun auch ein Exemplar nähen, oder gleich ein paar? Ich hab bislang 5 Stück und es werden auf jeden Fall noch mehr! Die Stoffe schreien schon alle danach, auch vernäht zu werden 😛

Aber Achtung: Das Y-Dress ist nichts für absolute Anfänger, es erfordert nämlich einige Anpassungen wenn man nicht genau der Masstabelle entspricht. Wie halt bei allen anliegenden Webwareschnitten – aber darum nähen wir doch, um eben nicht den Einheitsbrei in Oversize zu tragen, sondern auch mal was das wirklich gut sitzt 😉

Und nun happy shopping – bis und mit Montag gibt es das Y-Dress nämlich zum Einführungspreis <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Y-Dress by Sewera
Stoff: aus meinem Lager
Fotos: Romy
Schuhe: Jeffrey Campbell
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

, , , ,

Hallo Frühling – Blumenkleid

Die Sonne ist da und wärmt schon ganz schön ordentlich für ein paar Stunden pro Tag. Das ist ja so viel mehr meine Jahreszeit als der kalte Winter und drum musste ich das geniale Wetter auch gleich für frische Fotos nutzen! Die Bilder sind heute kurz vor Mittag entstanden und es war tatsächlich sehr angenehm warm. Also nix mehr mit frieren für gute Bilder 😉

Nach dem Probenähen ist vor dem Probenähen und auch wenn ich für das Y-Dress hier eigentlich schon mal einen Aufruf gemacht habe, gibt es jetzt auch gleich nochmals einen. Da es damals im Herbst dann schon zu spät wurde, haben wir beschlossen bis im Frühling mit dem Kleid zu warten. In der Zwischenzeit hab ich die verschiedenen Versionen genäht, alle Anleitungsfotos gemacht, den Schnitt nochmals etwas optimiert und freue mich auf eine neue Runde <3

Das Kleid wird aus leicht elastischen Webwarestoffen wie zum Beispiel diesem superweichen Stretchsatin hier genäht, den ich von Amy&Luke zur Verfügung gestellt bekommen habe. Möglich ist es auch, das Y-Dress aus unelastischer Webware aber dafür im schrägen Fadenlauf zu nähen. Nur von Jersey & Co rate ich ab, da sonst das Kleid schnell aus der Form fallen kann. Namensgebend für den Schnitt ist die Führung der Brustabnäher, diese sind zur vorderen Mitte hin gerichtet und bilden dort ein Y.

Mit dem schmalen Bleistiftrock sieht es nach einem sehr eleganten Etuikleid aus, der Schnitt enthält aber auch ein weit geschnittener Rock. Für alle die es nicht ganz so anliegend möchten 😉

Schaut mal wie fleissig ich war, das Kleid brauchte unbedingt einen Handsaum, damit man von aussen keinen einzigen Stich davon sieht. Das macht einfach immer unglaublich viel her finde ich und ist auch gar keine grosse Sache!

Zu meinem Glück war der Boden hier noch gefroren, so konnte ich trotz 12cm hohen Absätzen ziemlich gut stehen.. 😉 Das Kleid hat übrigens auch einen zweiten Rücken, der dann hochgeschlossen ist. Für alle, die sich nicht getrauen ohne BH unter dem Kleid auf die Strasse zu gehen oder denen Klebeschalen zu unsicher sind. Ein Kleid mit weitem Rock und geschlossenem Rücken werd ich euch demnächst mal zeigen.

Nun geht es aber an euch, denn mein Team freut sich über noch etwas Verstärkung:

  • Bewirb dich bitte mit ganzen Sätzen, ein paar netten Worten, deiner Grösse und einem Link zu deiner Seite.
  • Das Schnittmuster enthält die Grössen 32 – 50 und zwei separate Vorderteile für A-C Cup oder D+ Cup.
  • Die Probenäher werden bis Ende Woche (22. Februar) ausgesucht und auf Facebook/Instagram ausgeschrieben. Bitte nur bewerben, wer ein Facebookprofil hat, sonst gestaltet sich die Organisation immer etwas schwierig.
  • Geplante Veröffentlichung ist der 14. März, Fotoabgabe entsprechend am 12. März. Bis dahin solltest du also mindestens ein Kleid genäht und fotografiert haben (logisch, oder? 😉 ).

Ich hoffe, dass ich ein paar von euch damit ansprechen kann und freue mich auf eure Bewerbungen!

Eure Carina
<3

Schnittmuster: Y-Dress (coming soon)
Stoff: Gesponsert von Amy&Luke
Fotos: by Mama
Schuhe: Gesponsert von DiamondHeels

, , ,

Mein Love Dress zum Valentinstag

Alle Jahre wieder kommt er, der Tag der Rosen, der Liebenden und ganz viel Kitsch. Eigentlich ja so ganz und gar nicht meins, aber wenn ich einen Grund hab, mir ein neues Kleid zu nähen… Ja dann mag ich sogar so einen Tag 😉 Und wie passend, dass auch gerade heute das neue Schnittmuster ‚Love Dress‘ online geht. Der perfekte Schnitt für das perfekte Valentinstagskleid.

Nun eigentlich sollte ja alles anders kommen. Das Kleid war schon seit Mitte Dezember geplant. Stoff hatte ich auch genug bestellt um tolle Partneroutfits zu nähen. Aber wie sagt man so schön? Satz mit X – das war wohl nix. Der vermeintliche Mr. Right hatte andere Pläne und mich anfangs Januar sitzen gelassen. Also blieb umso mehr Stoff über für mich. Oder besser gesagt für meine Mama (die hat ein tolles X – Dress bekommen) und meine Tochter (für sie gab es ein Co-Z Dress Kids). Wer mir auf Facebook folgt, hat unser Familienfoto ja vielleicht schon entdeckt 😉

Ja also das mit dem Valentinsdate ist ja dann nichts geworden – dafür führe ich heute Abend meine Tochter ins Kino aus. Ein mehr als würdiger Ersatz finde ich <3 So ein Mama – Tochter Abend ist doch auch einfach Gold wert.

Apropos Gold: Der Squiggle hier ist auch aus der Winter-Gold Edition, ich hab euch vor wenigen Wochen schon den selben Stoff in weiss gezeigt. Ich war sooo hin und weg davon, dass ich ihn mir auch gleich noch in schwarz bestellen musste. Erneut habe ich die Streifen mit unzählig vielen Hotfix Steinchen verziert, damit es noch etwas mehr glitzert. Diesmal sind die Steinchen schwarz, passend zur Grundfarbe des Stoffes.

Der Schnee war ein super Kontrast zum Kleid für die Bilder, leider ist er schon längst wieder weg. Nicht dass ich Schnee an sich mag, aber auf Fotos sieht er nun mal einfach sehr hübsch aus 😉 Unter den Tupfenstrumpfhosen trag ich übrigens noch ein paar hautfarbene, somit war mir erstaunlich warm! Das Kleid schmiegt sich aber auch herrlich an den Körper an, nicht zuletzt wegen der geschwungenen Brustabnäher, die das ganze Schnittmuster gerade so speziell machen.

Damit ihr bald auch in einem so tollen Kleid auf die Strasse könnt (oder ins Büro oder zu einem lecker Abendessen oder auf die nächste Party..), gibt es den Schnitt ab sofort zu kaufen. Diesmal wurde er auch wieder wirklich aufs äusserste getestet, ganze 90 Designbeispiele sind während des Probenähens entstanden! Das spricht doch für sich würd ich mal sagen, oder? 😉

Eure Carina
<3

Schnittmuster Kleid: Love Dress by Sewera (jetzt zum Einführungspreis sichern!)
Stoff: Squiggle von Nipnaps
Fotos: by muckelie
Strumpfhose: DotTights
Zu sehen bei: SewLala, DufürDichamDonnerstag, TheCreativeLovers

, ,

Perlenkleid

Vor kurzem hab ich euch auf Facebook schon gezeigt was bei mir als nächstes ansteht. Nun ist das Kleid fertig verziert mit den Perlen und ich kann es euch endlich in voller Pracht zeigen <3

Schon länger wollte ich mal wieder ein richtig elegantes Winterkleid nähen. Erst dachte ich an einen Stretchsamt, das glänzt so schön und sieht auch echt edel aus. Schlussendlich hab ich mich dann aber doch für einen etwas wärmeren Stoff entschieden, nämlich den Alpenfleece in dunkelviolett hier.

Für den edlen Touch hab ich in fleissiger Handarbeit einige Perlen und Pailletten angenäht. Ich gebe zu, zum kuscheln vielleicht nicht ganz so praktisch. Aber hey, es sieht toll aus und das zählt manchmal einfach mehr 😉 Immerhin ist es ja von innen her sehr kuschelig mit dem Stoff.

Mama hat bei dem Foto übrigens gesagt ‚guck nicht so brav‘ – als würde sie damit sagen wollen, ich sei auch nicht brav. Hmmmm, ob sie da wohl recht hat? *kicher*

Nun wie soll ich denn dann da stehen und gucken? Am besten einfach gar nicht, dann seht ihr auch, dass ich sehr wohl auch total unvorteilhaft aussehen kann auf Bildern 😉 Aber hey es geht ja um das Kleid und nicht um mich! Den Schnitt hab ich nämlich ganz neu gemacht – ich hab euch ja schon bei der Kinderbluse versprochen, dass es sehr bald wieder etwas für uns Ladies gibt. Hier ist es also.

Das ‚Love Dress‘ besticht durch seine schlichte Eleganz zusammen mit rund geschwungenen Brustabnähern. Diese geben dem Kleid eine ganz besondere Note und wie ihr seht, muss es auch keineswegs langweilig sein. Mit ein paar feinen Details wird aus schlicht ganz schnell sehr viel mehr. Und wenn man es doch eher dezent mag, steht auch dem nichts im Weg.

Nun seid also ihr gefragt, möchtet ihr gerne für das Love Dress Probenähen?

  • Schnittmuster in den Grössen 32 – 50
  • Brustabnäher für A-C Cups und D+ Cups
  • Taillenabnäher im Rücken
  • Leicht ausgestellte A-Linie
  • Wie der Name Love Dress schon erahnen lässt, soll es zum Valentinstag erscheinen. Abgabetermin ist somit der 12.2.19
  • Genäht wird aus elastischen Stoffen wie Alpenfleece, Stretchsweat, Romanit, Jersey

 

Na, bist du dabei? Dann bewirb dich mit einem kurzen Satz (oder 2, 3, 4….) über dich und hinterlasse mir einen Link zu deiner Seite.

Ich freu mich auf euch!

Eure Carina
<3

 

Schnittmuster Kleid: Love Dress by Sewera (coming soon)
Fotos by: Mama
Zu sehen bei: Du für Dich am Donnerstag, Sewlala

, , ,

Samtbluse für Tochter

Kinderbluse

Meine Kinder sind beide in letzter Zeit sehr schnell gewachsen, bis ich ein paar Dinge fertig hatte, waren sie schon fast wieder zu kurz. Nichts desto trotz gibt es auch weiterhin selbstgenähte Kleider und ich hoffe, dass ich mal wieder etwas aufholen kann. Zumindest bis der nächste Wachtumsschub kommt. Beim heutigen Projekt war das Tochterkind an der Reihe. Etwas elegantes fehlt zu Zeit nämlich in ihrem Schrank, meist werden es ganz schnelle Pullis und bequeme Hosen die ich ihr nähe (oder sie auch mal selber näht..).

Ich weiss schon, eigentlich hab ich immer gesagt ich mach keine Kinderschnitte mehr. Wenn man aber nicht das findet was man will und es aber unbedingt nähen möchte…. Ja was macht man dann? Genau, die Posh Blouse für Girls konstruieren.

Die Blouse kommt genau wie die für Damen mit Falten am Halsausschnitt und verschiedenen Ärmellängen daher. Nur auf die Brustabnäher verzichten wir natürlich noch 😉 Sie wird aus weich fliessenden Webware Stoffen genäht, so wie hier diesem unelastischen Samt.

Fotos machen ist bei uns immer eine Herausforderung, einerseits fühle ich mich vor der Kamera wohler als dahinter und dann hab ich noch den Ehrgeiz, dass die Fotos trotzdem super werden. Um das Kind etwas aufzulockern hab ich ihr kommandiert, mal eine Grimasse zu machen. Das Bild ist dabei entstanden. Nun ja, so seh ich sie alle paar Tage eh 😉 Aber die meiste Zeit sind wir eigentlich echt ein toll eingespieltes Team. Wenn ich dann nicht grade ihren Haaren etwas Volumen verpassen möchte. Und selbstverständlich war sie damit einverstanden, das Bild hier zu zeigen. Danach konnten wir auch köstlich darüber lachen.

Die neuen Filter auf meinem Handy find ich übrigens toll, da braucht man die Fotos noch nicht mal mehr zu bearbeiten *kicher*

Nun aber zum Hauptthema des Beitrages: Ja der Schnitt soll probegenäht werden! Und dafür suche ich ein paar Freiwillige die mich unterstützen möchten.

  • Schnittmuster in den Gr. 110 – 152
  • Fotos mit Kind, Gesicht darf aber hübsch versteckt werden (mit Hut, Maske, Bildausschnitt..)
  • Geplante Veröffentlichung am 31. Januar – Feedback & Fotos müssen davor abgegeben werden
  • Nette Menschen erwünscht die einander helfen und sich in vollständigen Sätzen bewerben

Hab ich dein Interesse geweckt und du hast ein Kind daheim, welchem du auch gerne eine ganz schlichte aber elegante Bluse nähen möchtest? Dann bewirb dich jetzt hier unter diesem Beitrag oder auf Facebook oder Instagram mit einem Link zu deiner Seite, der Grösse die du nähen möchtest und warum ich dich nehmen soll.

Ich freu mich auf euch!
Eure Carina
<3

 

Schnittmuster Bluse: Posh Blouse Girls (coming soon)
Stoff: Wühltisch im Stoffdepot

, , ,

Feel Free Raglan Shirt

Es ist kurz vor Weihnachten und im Hause Sewera wird unter Hochdruck gearbeitet. Soviel war geplant für die Adventszeit, dass ich erst jetzt dazu komme, euch das neue Shirt zu zeigen. Beim Feel Free Raglan handelt es sich – wie der Name schon so schön sagt – um ein weiteres Raglan Shirt. Es hat geraffte Ärmel, ist ab der Brust runter locker geschnitten und hat unter anderem einen abgerundeten Saum.

Als ich bereits letzten Frühling die erste Skizze dafür gezeichnet hab, dachte ich ja noch dass es eher ein Schnitt für meine Mama wird und ich ihn wohl weniger tragen werde. Und ratet mal, wer sich unbedingt in den nächsten Tagen für sich selber noch eins oder zwei der Shirts nähen muss? 😉
Entstanden ist das Design im Rahmen des Sewunity-Adventskalender. Dort wurden wir schon vor vielen Monaten angefragt, ob wir mitmachen möchten. Genauso früh mussten wir auch schon einen Entwurft bereit halten und angeben, was es wird. Entsprechend ist das e-Book auch schon seit einer ganzen Weile fertig. Nur ich selber war mit den Fotos mal wieder auf den letzten Drücker dran. Die sind nämlich erst diese Woche entstanden.. *hüstel*

Nachdem ich an meiner Party letztes Wochenende mitbekommen hab, dass sich zwei liebe Freundinnen für Fotos in meiner Lieblingslocation treffen, hab ich mich den beiden sofort angeschlossen. Wie ihr seht trag ich mal ausnahmsweise ’nur‘ eine Leggings zum Shirt, wo ich doch sonst diese nur zum Sport oder unter Kleidchen anziehe. Ich wollte euch auch gerne erzählen warum. Es ist ja eher immernoch ein Tabu-Thema. Aber da an sovielen Orten diese gerade so schön gebrochen werden, wollte ich meinen Senf auch mal zu einem davon geben 😉

Es geht um Haare. Nicht die auf dem Kopf. Seit etwas mehr als einem Jahr geh ich nun zu einer sehr lieben Dame ins sugaring. Denn auch wenn die Stelle ausser meinem Freund niemand sieht – MIR ist es wichtig, dass die Intimzone davon befreit ist. Weil ICH mich dann besser fühle. Ich weiss schon, man redet darüber nur mit guten Freundinnen, aber warum eigentlich? Es betrifft uns doch alle. Klar, es ist nicht allen gleich wichtig, aber mir eben schon. Jahrelang hab ich geflucht, kleine Schnittwunden davon getragen.. Sugaring ist schmerzhaft – das gleich schon mal vorne weg. Aber es hält dafür einige Zeit. Und es hält immer länger und schmerzt auch weniger. Oder man gewöhnt sich einfach daran, dass da alle paar Wochen rumgeziept wird. Da ich am Morgen vor den Fotos wieder mal einen solchen Termin hatte, seht ihr mich da jetzt eben auch in den Leggings. Weil Jeans – so bequem sie auch sind – eben nicht an Leggings ran kommen. Zu schnell kneift irgendwas. Und auch wenn ich an dem Spruch ‚wer schön sein will muss leiden‘ immer mal etwas festhalte, Bequemlichkeit wird mir je länger desto wichtiger. Drum heute zum Feel Free Raglan für meine Verhältnisse ganz untypisch eine Sporty Leggings dazu. Weil mal ganz unter uns: Zuhause lauf ich eh fast nur damit rum 😉

Habt ihr auch solche Lieblingsteile für Beautytage oder irgendwelche Macken, über die man normalerweise nicht öffentlich berichtet? Lasst uns zusammen solche Tabuthemen abschaffen und erzählt auch eure Geschichten!

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Shirt: Feel Free Raglan 
Schnittmuster Hose: Sporty Leggings
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: SewLala, Du für Dich am Donnerstag