Nach meiner Torte von letzter Woche hatte ich noch ein halbes Kilo Nektarinen über. So schnell wie die Torte weg war hätte ich sie ja auch nochmals machen können, das wär mir dann aber doch zu einseitig geworden. Also wieder ein Rezept anpassen.

Zutaten:

250 g Butter
250 g Zucker
3 Eier
1 Pck. Backpulver
500 g Mehl
250 ml Milch
2 EL Kakao
100 g Kochschokolade
(etwas Milch)
250 g Nektarinen

Das ergibt 24 Muffins, ich hab die doppelte Menge gemacht, also nicht ab den Fotos erschrecken 😉

Als erstes die Butter weich werden lassen, mit dem Zucker schaumig rühren und die Eier dazu geben. Mehl mit dem Backpulver mischen und beigeben, die Milch langsam hinzufügen bis der Teig zäh vom Löffel tropft. Nun die Masse halbieren:

Ist das etwa die Hälfte?

Nektarinen waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden, 3/4 davon unter die eine Teighälfte mischen.

Schokolade schmelzen und zusammen mit dem Kakaopulver unter die andere hälfte mischen, bei Bedarf etwas Milch hinzufügen.

Restliche Nektarinenwürfel in die braune Masse geben.

Muffinteig einfüllen

Erst einen Klecks hellen Teig in die Muffinförmchen geben, darüber vom dunklen Teig.

Im vorgeheizten Ofen (180Grad Ober- Unterhitze) für ca. 20 Minuten backen.

Und fertig sind die kleinen Köstlichkeiten. Den Schleckmäulerns schmeckt’s, Nachbarn und Familie freut’s dass sie auch ein Dessert kriegen – die Riesenmenge kann man nun mal nicht alleine verdrücken 😉

Bon appetit!

Meine Tochter macht mir gerne alles nach, also musste für sie auch eine Handtasche her. Vor einiger Zeit habe ich einen ganz tollen Stoff dafür gefunden:

Taschenstoff Passt doch perfekt!

Das Schnittmuster war fix erstellt, das könnt ihr ganz einfach nachmachen:

Entwurf Handtasche Der Entwurf und das Schnittmuster Schnittmuster Tasche

Die Träger hab ich 6cm x 60cm zugeschnitten und schlussendlich noch etwas gekürzt nachdem ich meiner Tochter die Tasche hingehalten hab. Die kleine Prinzessin kommt ganz nach mir, sie ist jetzt schon nähbegeistert und wollte bei ihrer Tasche auch mithelfen, einen ganzen Träger hat sie alleine zusammengesteckt:

Tasche nähen

Ich habe die Tasche gefüttert, also Taschenteil und Seitenteil 4 mal zuschneiden, den Boden und die Träger 2 mal. Erst die Taschenteile und Seitenteile zusammennähen, danach den Boden einsetzen. Die Ecken sind etwas schwieriger, wenn man erst die langen Seiten näht und erst danach die kurzen steckt geht’s besser.

Kindertasche Detail

Beim Futter habe ich eine der beiden schmalen Nähte offen gelassen und nochmals ca. 6-7cm bei einer der längeren Bodennähten zum verstürtzen. Träger zusteppen, wenden und positionieren – dabei müssen die Träger zur Tasche zeigen. Nun das Futter auf die Aussentasche stecken (rechte auf rechte Seite) und zusammensteppen (über die Träger doppelt steppen). Jetzt kann man die Tasche durch die Öffnung ziehen und den Rand nochmals absteppen. Tasche Nähdetail

Als nächstes die Öffnung mit einem kleinen Handstich schliessen. Damit die Tasche etwas stabiler ist und sich trotzdem waschen lässt (bei meiner Tochter ganz wichtig, die Tasche hatte schon nach dem ersten Tragen Flecken!) kommt nun meine ‚Spezialerfindung‘: Die Ecken von Futter und Aussenstoff beim Boden zusammenstecken, auf den Nähten 2-3 weitere Stecknadeln verteilen. Pro Seite 2 mal von Hand einen kleinen Stich machen um das Futter am Aussenstoff zu befestigen. Zuletzt ein Stück dickes Papier oder dünnen Karton nach dem Bodenmuster zuschneiden und durch die offen gelassene Naht schieben. So hält die Tasche etwas besser und zum waschen kann man das Stück Papier oder Karton einfach herausnehmen. Die offene Naht fällt niemandem auf da sie so klein ist 😉

2013-09-14 10.36.24

Der Prinzessin gefällt die Tasche auch und sie erzählt überall stolz herum dass sie geholfen hat.

Tragefoto Kindertasche

Wenn eure Mädels mal wieder etwas helfen wollen – ran an die Tasche!

EDIT: Juhu, es gibt eine tolle neue Linksammlung für eigene Entwürfe, da mach schmeiss ich Prinzessin’s Lieblingtasche doch mal als erstes rein. Guck HIER mal nach.

Auf zu den ‚Meitlisache‚ damit und schauen was es da sonst für tolle Projekte gibt diesen Monat.

Da ich mich selber auch in den Stoff verliebt hab muss nun auch noch eine Tasche für mich her, wenn ich rechtzeitig alle Materialien zusammen krieg mach ich bei Schnabelina’s ‚Taschen-Sew-Along‚ mit.

Frohes nähen 🙂

Da liegt ein Kilo Nektarinen in meiner Küche, die müssen verarbeitet werden. Muffins hab ich noch ein ganzes Fach voll im Gefrierschrank, also gibt’s was anderes. Bevor ich meine ganzen Rezeptbüchlein durchsuche (dafür bin ich doch stets zu faul) wird einfach ein bereits getestetes Rezept abgeändert. Was man mit Rhabarbern machen kann geht ja auch mit Steinobst.

Zutaten:

500g Nektarinen

150 g Butter, weich

75 g Zucker

4 Eier

1 Prise Salz

75 g Zucker (60g reichen auch)

150 g gemahlene Mandeln

75 g Weissmehl

1 TL Backpulver (ich nehme IMMER 1Päckchen)

100 g dunkle Schokolade

Als erstes die Nektarinen entsteinen und in kleine Würfel schneiden. Ein Blech mit Backtrennpapier auslegen und eine Springform (ca 24cm Durchmesser) darauf legen oder eine Springform mit Boden benutzen. Die Würfel darin verteilen:

Nektarinentorte

Die Eier trennen und das Eiweiss in einer Extraschüssel mit einer Prise Salz steif schlagen, danach den Zucker langsam beigeben.

Die Butter mit dem Zucker und dem Eigelb mixen, Mehl, Mandeln, Backpulver und Eiweiss untermischen. Ich schneide die Schokolade immer in kleine Stückchen (ein Täfelchen vierteln):

2013-09-12 13.20.58

Die Schokolade in den Teig geben, alles über den Nektarinen verteilen und für 35-40min in den auf 180Grad vorgeheizten Ofen schieben.

Rezept Torte

Auskühlen lassen, aus der Springform lösen, auf einen Teller stürzen und geniessen.

 Torte Früchtetorte

Wer mag kann noch Puderzucker darüber streuen, für mich ist die Torte auch so schon süss genug. Hauptsache die Schokolade läuft schön heraus 🙂