Heute geht’s heiss zu und her hier im Blog. Passend zum Triangle Bikini, welcher grade im Probenähen ist, hab ich noch ein weiteres passendes Schnittmuster entwickelt. Es lässt sich super als Strandkleidchen über den Bikini tragen, als leichtes Sommertop oder wie hier auf den Fotos als sexy Negligé über das Wäscheset. In den nächsten Tagen plane ich zudem, ein langes Kleid für das Schwangerschaftsshooting einer guten Freundin zu nähen daraus. Dabei wird der Bauch toll in Szene gesetzt. <3

Wenn wir schon beim Thema sind – vor genau 7 Jahren hab ich die Nacht im Spital verbracht, der Babyboy wollte sich nämlich auch trotz Einleitung auf verschiedene Arten partout nicht auf den Weg machen. Und jetzt wird er dann in wenigen Tagen schon eingeschult, wie die Zeit doch vergeht…
Wenn ich so daran denke, wie ich damals rumgekugelt bin, bin ich doch sehr dankbar, mich heute so zeigen zu können.

Auch wenn ich den Bauch schon am Morgen nach der Geburt komplett losgewesen bin, so hab ich ziemlich lange gebraucht, um mich in meinem Körper endlich wohl zu fühlen. Typisch Frau hab ich ständig und überall etwas an mir auszusetzen gehabt. Unterstützt in meinen Selbstzweifeln wurde ich damals auch von meinem Exmann, der gerne meine Figur bemängelt hat, ich soll doch mal etwas mehr Sport machen um schlanker zu werden und die Beine etwas zu straffen. Kurz nach der Geburt (oder wie ich später erfahren hab schon davor) wurde ich dann auch durch eine dünnere Frau ersetzt. Heute bin ich weder schlanker noch sind meine Oberschenkel straffer geworden, aber ich hab meine Einstellung geändert. Ich fühl mich wohl so wie ich bin, die Tage an denen ich was zu meckern hab, sind sehr selten geworden und hängen wohl eher mit dem Zyklus zusammen 😉

Und nachdem ich schon ziemlich privat hier ausgepackt habe, will ich nun noch etwas zum Schnitt loswerden. Das Night & Day Top will nämlich probegenäht werden und sucht dafür ein paar tolle Unterstützerinnen. Es handelt sich dabei um ein Top, welches ganz schnell zum Kleid verlängert werden kann. Mein Exemplar hier ist um einige Zentimeter gekürzt mangels Stoff. Das Schnittmuster enthält zwei Passformweiten, einmal für elastische Stoffe wie Viscose-, Baumwolljersey oder Modal und eine zweite Passform für unelastische Stoffe wie meine unelastische Spitze hier im Beispiel, weiche Baumwollwebware, Viscosewebware und ähnliches. Der Schnitt hat zudem ein Futterteil wie bei so vielen meiner sommerlichen Schnitten, das mittels Unterbrustgummi zu einem BH Einsatz gemacht werden kann. Bei durchscheinenden Stoffen wie der Spitze kann dies aber auch als schmaler Beleg genäht werden. Die Träger werden als Neckholder oder festgenähte Träger genäht und beginnen vorne an der Überlappung. Die Vorderteile überlappen um 10cm und sind offen, dadurch blitzen Bikini, Unterwäsche oder eine Jeans zusammen mit dem Bauch neckisch hervor bei Bewegung. Das Night & Day Top ist für die Größen 32 – 50 konstruiert.

Hab ich dein Interesse geweckt? Dann freu ich mich auf deine Bewerbung im Kommentar hier, auf Facebook oder auf Instagram! Los geht es diesmal ganz schnell für das Blitzprobenähen, wir beginnen gleich am Samstag schon.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Negligé: Night & Day Top by Sewera -> Probenähaufruf
Schnittmuster Unterwäsche: Triangle Bikini by Sewera -> noch im Probenähen
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Hier seht ihr gerade, wie ich dieses Jahr zum ersten Mal wirklich im Wasser war. Noch nicht zum schwimmen, da es gerade anfing zu regnen, aber immerhin für Fotos hat’s gereicht. Nichts desto trotz wollte ich mir unbedingt mal wieder einen neuen Bikini nähen, schließlich kann Frau davon nie zuviele haben, zumal wie auch kaum Platz benötigen im Schrank.

Jetzt kann ich es auch endlich verraten, nachdem letztes Wochenende auf Facebook schon wild gerätselt wurde. Jepp, der neue Schnitt ist ein Bikini / Wäscheset. Je nach Stoff wird es wassertauglich wie mit meinem Badelycra aus der neuen Kollektion von Nipnaps hier, oder aus bequemen Jersey- oder Spitzenstoffen genäht zur sexy Unterwäsche. Da ich anfangs Woche im Laden meiner lieben Tanja war, hab ich mich gleich komplett eingedeckt und zum Badelycra auch tolles Falzgummi, ebenfalls mit goldenen Pfeilen, sowie ein schwarz/goldenes Unterbrustgummi gefunden.

Seit über 6 Jahren stelle ich inzwischen Schnittmuster her, aber ich glaube ich hab noch nie soviele Exemplare bereits vor dem Probenähaufruf fertig genäht. Es sind ganze 4 komplette Sets sowie 3 weitere Testteile entstanden, resp. das letzte wartet noch auf ein paar Nähte, hat aber bereits den Größentest hinter sich. Und sobald ich ausgeschlafen bin, will ich die nächste Variante testen und für die Anleitung fotografieren.

Auch die Vortesterinnen haben bereits Vollgas gegeben und die ersten finalen Fotos bereits abgegeben. Nun hoffe ich natürlich, dass euch der Triangle Bikini genauso gut gefällt und die eine oder andere von euch Lust hat, den Schnitt mit mir zu testen.

Wie fast immer bei mir gibt es hier ebenfalls mehrere Varianten. Es wird eine zweite Form für’s Höschen geben, die etwas mehr vom Po bedeckt und einen zweiten Rücken im Raceback Stil. Dazu ist der Schnitt vom BH für die A – E Körbchen gradiert. Ganz viele tolle Tipps und Extras hab ich ebenfalls bereits eingebaut, erst vor wenigen Stunden sind ganze 50 weitere Anleitungsschritte eingefügt geworden. Durch die vielen Möglichkeiten für den Verschluss alleine, werden schon mehrere Seiten gefüllt. Du hast also die Qual der Wahl, wie du deinen BH / Bikini nähst.

Zudem haben die Mädels bereits eigene Varianten eingebaut, wovon die eine oder andere bestimmt ebenfalls noch aufgenommen wird. Trotzdem ist das Ganze recht einfach zu nähen und kann auch ziemlich schnell fertiggestellt sein. Mit etwas Übung ist man in 1,5h mit beiden Teilen fertig.

Na, hab ich dein Interesse geweckt? Hier die Übersicht zu den Eckdaten vom Probenähen:

  • Bikini / Unterwäscheset für Damen
  • BH Größen von 70A – 100E
  • Höschen in den Größe 32 – 50
  • Aus Bi-elastischen Stoffen genäht
  • Probenähen beginnt am Montag, 27. Juli und dauert 2 oder 3 Wochen
  • Fotos müssen hier NICHT am Modell gemacht werden, eine Puppe kann für euch die Kleider präsentieren oder ihr drapiert sie hübsch am Boden
  • Du solltest einen eigenen (nicht mit dem Mann geteilten) Facebook-Account haben, um unserer Gruppe beizutreten. Dies macht die Handhabung viel einfacher. Diesmal sind keine geteilten Accounts erwünscht, da die Passformfotos unter uns bleiben sollen.
  • Bewirb dich bitte mit einem Link zu deiner Seite (Facebook Seite, Instagram Account, Pinterest Board mit eigenen Bildern, Blog, Tik-Tok Account mit Video deiner genähten Werke…). Ich kann dich nur auswählen, wenn ich dich auch schnell finden und anschreiben kann.
  • Hier ist uns allen enorm wichtig, dass alles was in der Gruppe bleibt, auch darin bleibt. Es sollen keine Fotos herumgezeigt werden, Privatsphäre ist bei Unterwäsche/Bademode sehr wichtig!

 

 

Na, noch dabei und alles gelesen? Dann freu ich mich sehr, wenn du mir hier, auf Facebook unter dem entsprechenden Beitrag oder bei Instagram unter dem passenden Foto einen Kommentar hinterlässt.

Ich näh jetzt dann die Tage noch ein Exemplar aus Badelycra von Nipnaps, der Stoff ist aus recyceltem Poly hergestellt, mit UV Schutz 40 und dazu noch soooo unglaublich weich und angenehm zu tragen, den behalt ich auch gerne gleich als Unterwäsche an, nicht nur für ins Wasser 😉

Eure Carina
:-*

 

Stoff: Badelycra von Nipnaps
Gummiband & Falzgummi: Ebenfalls von Nipnaps
Schnittmuster: Triangle Bikini by Sewera – coming soon
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

In der Nähwelt und in Zero/Less Waste Gruppen sind die selbstgenähten Abschminkpads ja schon länger bekannt. Durch Adventskalender hab ich bereits eine Handvoll geschenkt bekommen und dann vor einiger Zeit ebenfalls welche für Freunde und Familie genäht. Nur ich selber bin dabei immer leer ausgegangen.

Da ich vor kurzem für das Kleid vom Tochterkind so schöne Farbe gekauft hab, ist dann eins meiner ältesten Frotteetücher gleich ebenfalls in die Maschine gewandert. Es war schon total ausgefranst an den Kanten, ich bin immer hängen geblieben weil ein Teil der Einfassung runterhing und dazu war es auch ziemlich bunt durch mehrere Haarfarben.

So konnte ich es nun langsam wirklich nicht mehr nutzen. Aber da meine Abschminkpads regelmäßig in der Wäsche waren wenn ich mal wieder eins gebraucht hab, sollten ein paar neue für mich daraus entstehen. Schnell einen Deckel als Kreisvorlage auf den Stoff gehalten, dann farblich passenden Jerseyrest gesucht (das war mal ein Testteil für ein Schnittmuster) und einmal mit der Overlock drum herum genäht. Fertig waren die neuen Abschminkpads für mich.

Da ich ja eh auf Less Waste (ganz Zero schaff ich leider nicht) und Naturprodukte stehe, durften die tollen Produkte von Ohana Naturkosmetik für die Fotos herhalten. Diese nutz ich nun seit einiger Zeit regelmäßig und habe auch wirklich ein feineres Hautbild bekommen. Zudem finde ich gerade diesen Gesichtsreiniger in fester Form aus Tonerde perfekt geeignet für meine Frotteepads, da ich damit wunderbar zurecht komme.

Jetzt ist mein Vorrat für’s Erste mal wieder etwas aufgestockt und aus dem Resten vom Frottee werd ich wohl noch ein paar mehr nähen. Nur so für den Notvorrat oder wenn das Tochterkind dann auf den Geschmack kommt. Und da danach bestimmt immernoch Stoff übrig bleibt, probier ich mich dann mal an Stoffbinden und Slipeinlagen, ebenfalls etwas das ich aus den Nähgruppen und Zero Waste Gruppen kennen gelernt hab und eine tolle Sache finde.

Wie ist das bei euch so, nutzt ihr auch schon selbstgenähte oder mögt ihr die klassischen Wattepads lieber? Und falls ihr selber näht, welches sind eure Lieblingsmaterialien dafür?

Ach so ganz nebenbei – das Bad ist bei meinen Eltern daheim, da sieht es immer hübsch aufgeräumt aus und ist viel fotogener als bei mir. Mein Haus ist eher so der Typ „Wimmelbilderbuch“ 😉

 

Eure Carina
:-*

 

Kosmetikprodukte: Ohana Naturkosmetik
Material: Alles upcycling – voll cool!
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Drehkleider sind immer eine tolle Sache und das Tochterkind liebt sie genauso sehr wie ich. Als ich zu Beginn dieses Jahres vom Carlsen Verlag das Coverbild zum Buch „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ mit der Anfrage zum Schnitt bekommen hab, war das Kind sofort hin und weg. Die erste Frage war, ob ich ihr denn auch so ein Kleid nähen könnte? Nun, natürlich kann ich das! Da es sich um einen Jugendroman handelt, sollte der Schnitt schliesslich auch für Mädchen erscheinen.

Es ist einiges an Zeit vergangen seither aber nun hat Töchterchen ihr Kleid endlich. Den Stoff haben wir selber eingefärbt, es war einst ein Rest von meinem blass lila Stoff für Brautjungfernkleider, wobei Rest etwas untertrieben ist. Schlussendlich sind hier gute 4m vernäht. Am Ende musste ich ziemlich basteln um alle Schnittteile auf den Stoff zu bekommen, aus den Resten hätte man nicht mal mehr einen Taschenbeutel zuschneiden können.

Im Gegensatz zu mir ist das Kind auch bereits fertig mit dem Buch, sie hat es förmlich verschlungen und ist total begeistert. Einen Grund mehr, ihr Kleid so heiss und innig zu lieben – sie kann es nun wunderbar mit der Geschichte verbinden. Ursprünglich wollte sie das Kleid vorallem um sich mal verkleiden zu können oder ein Klavierkonzert zu geben, letzte Woche hatte sie aber tatsächlich auch sonst die Gelegenheit, im Abendkleid aufzutreten. Einmal im Monat hab ich nämlich einen Anlass, zu dem ich mich mit bodenlangem Kleid aufbrezle und diesmal hab ich sie einfach mitgenommen.

Seht ihr das Strahlen auf ihrem Gesicht? Genau deswegen setzt Mama sich doch auch stundenlang an die Nähmaschine und flucht ununterbrochen wegen dem rutschigen Stoff. Aber hey, das war es absolut Wert und ein klein wenig neidisch bin ich ja auch auf das Kleid. Während das Kind zwar gelegentlich meinen Kleiderschrank plündert, so komm ich doch leider nicht mehr ganz in ihre Sachen. Oder noch nicht.

Mit der Farbe vom Stoff sind wir nun wirklich enorm happy, das war eine gute Wahl und betont ihre blauen Augen und vornehme Blässe ganz hervorragend. Optisch hat das Kind ja schon echt gar nix, den Mund vom Papa und den Rest von dessen Mama. Selbst ihr Charakter ist ganz oft das exakte Gegenteil von meinem, wir haben vor kurzem eine Verhaltensstilanalyse gemacht. Gewisse Dinge hat sie dann aber doch von mir angenommen, ihre Liebe zu Büchern, Fantasy & dem Nähen zum Beispiel. Und sie macht sich wirklich sehr gut vor der Kamera. So unterschiedlich wir auch sind, verstehen wir uns dafür echt gut. Und das ist für mich sehr wichtig, eine gute Beziehung zu ihr zu haben <3

Jetzt geniess ich aber erst mal zwei Wochen komplett ohne Kinder (juhuuu, Sommerferien & Lager sind was tolles!), schnapp mir gleich auch das Buch und beginne mal etwas darin zu lesen.

Eure Carina
:-*

Model: Tochter
Schnittmuster: Silk’n’Stars Dress by Sewera, zum Download beim Carlsen Verlag
Buch: Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim
Fotos: Muckelie

Huuuiii war das wild in letzter Zeit hier! Ganz viel wurde genäht und noch mehr geschrieben. Vor einiger Zeit bereits hab ich euch zum Probenähen für das Silk’n’Stars Dress eingeladen. Das Kleid hat aber noch weitere Optionen, eine davon seht ihr hier. Es gibt nämlich auch eine passende Hose dazu, um einen Jumpsuit zu nähen. Lange hab ich gedacht, das sei ja nix für mich. Ich hab dabei immer dieses Meme vor Augen, wie man dann mit oben Ohne auf dem Klo sitzt. Aber wisst ihr was? Ich bin ganz verliebt in meinen Jumpsuit <3

Er ist super bequem und sogar noch praktischer als ein Kleid. Ich brauch nicht zu überlegen, was ich dazu kombiniere, kann sitzen wie ich will und ER HAT TASCHEN! Find ich ja echt voll toll. Tanzen geht prima, breitbeinig dasitzen (ja ich bin nicht unbedingt immer ganz so ladylike..) ebenfalls.

Grundinspiration für den Jumpsuit war ja wie schon erwähnt das Silk’n’Stars Dress. Dazu wollte ich eine Hose für die Teens konstruieren, damit diese besonders beim weiten Rock ebenfalls etwas für drunter haben. Irgendwie ist daraus dann der Jumpsuit geworden. Und weil das ganze ja mit dem Carlsen Verlag zusammen entstanden ist, findet ihr dort auch den Grundschnitt für das Silk’n’Stars Dress. Die Erweiterung zum Jumpsuit gibt es übrigens bei Bernina.

Und weil es ja mein ganzer Stolz ist, dass ich tatsächlich in einem Buch bin – zumindest die Sewera Seite – musste ich auch gleich ein Bildchen davon machen um das festzuhalten. Tochterkind hat das Buch bereits verschlungen, welches wir als Vorabexemplar erhalten haben. Ich freu mich drauf, am Wochenende dann ein paar Stunden zu lesen.

Solang lass ich euch noch ein Bildchen da und hoffe, dass euch das Ganze ebenfalls so gut gefällt wie mir. Fotos vom Kleid des Tochterkindes gibt’s dann in ein paar Tagen ebenfalls – sie hat natürlich passend zum Cover des Buchs ein langes Abendkleid erhalten. Es wurde auch bereits ausgeführt und ist wohl ein neues Lieblingsteil in ihrem Schrank.

Eure Carina
:-*

 

Grundschnitt: Silk’n’Stars Dress by Sewera beim Carlsen Verlag
Erweiterung: Jumpsuit bei Bernina
Fotos: muckelie
Location: Bally Park
Schuhe: Diamond Heels
Buch: Ein Kleid aus Seide und Sternen
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Dieses Jahr ist ja alles anders – alles abgesagt. Dennoch hab ich es mir nicht nehmen lassen, das erste Festival Outfit des Jahres zu nähen. Trag ich es eben in der Freizeit. Anlass dazu war die NähmeinenSchnitt Aktion der e-Bookmacher. Ich darf ja seit letztem Sommer Teil der Gruppe sein und hatte heute die Ehre, die Aktion für dieses Jahr zu eröffnen.

Entsprechend findet ihr heute mal ausnahmsweise nicht einen einzigen Seweraschnitt im Outfit. Dafür darf ich euch 3 ganz tolle Designs von meinen Kolleginnen vorstellen. Kernstück und ausschlaggebend für die Zusammenstellung ist die Geldbörse Onyx von Hansedelli.

Dies ist genau genommen schon eine ganze Weile fertig, es hat dafür auch schon den Langzeittest mit bravour bestanden. Da ich ja direkt an der Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz wohne, hab ich auch immer zwei Währungen dabei. Hier eignet sich der Schnitt ganz super, da 2 Reißverschlussfächer vorgesehen sind. Endlich hab ich alles getrennt und doch am selben Ort.

Dazu passend wollte ich bereits seit Fertigstellung des Portemonnaies einen Rock aus dem selben Kunstleder in Schlangenoptik nähen. Ewig lange hab ich das vor mir hergeschoben und nun endlich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mich für den Jeans Rock Woman von Kleiner Polli-Klecks entschieden.

Okay ein klein wenig abgeändert hab ich hier dann schon an meine Wünsche. Tascheneingriffe vorne nutze ich zum Beispiel nie – ich bin inzwischen zu den typischen „Handy-in-der-Potasche“ Trägerinnen mutiert. Also hab ich die Taschen vorne einfach weggelassen. Auch am Reißverschluss hab ich etwas rumgebastelt, so geht er nun wie bei der Disco Pants bis in den Bund hoch, wodurch ich mir den Untertritt sowie einen Knopf gespart habe. Dafür find ich die Passform echt super!

Als letztes Teil für mein Outfit musste ein schmal geschnittenes Shirt her. Ich wollte es in den Rock schieben können. Fündig wurde ich hier bei Mialuna mit dem Shirt Lady Ophelia. Ein super schlichtes Basic Shirt das aber mit dem Ausschnitt auch zu einem echten Hingucker werden kann.

Fast fertig war mein Gesamtlook. Hat nur noch etwas auf dem Shirt gefehlt, irgendwie sah das so leer aus. Also musste ein Plott her, der zur Coolness passt. Hier hab ich mich dann für ein Freebie von Schnittverhext entschieden, die Voodoo Puppe wurde jedoch in ein freundliches Grinsen verwandelt und zweifarbig umgesetzt. Dazu hab ich einfach die obere, goldene Folie einen Ticken kleiner ausgeschnitten als die weisse darunter und dann leicht versetzt aufgepresst.

Ein toller Grund für Freudesprünge, wenn alles genau so zusammenkommt wie man sich das vorher vorstellt. Dazu dann noch das entsprechende Styling und ab ging’s in den Park, um mich mit Frau Muckelie für Fotos zu treffen.

Na was meint ihr so zu e-Bookmacher Komplettlook? Ich bin ja voll und ganz begeistert davon <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Geldbörse: Onyx von Hansedelli
Schnittmuster Rock: Jeansrock Woman von kleiner Polli-Klecks
Schnittmuster Shirt: Lady Ophelia von Mialuna
Plott: Voodoo Puppe Nadelkissen von Schnittverhext
Fotos: by muckelie
Schuhe: Prada

Vor wenigen Tagen war ja Muttertag und auch wenn wir dieses Jahr daheim bleiben musste, hab ich es mir nicht nehmen lassen mich hübsch anzuziehen und etwas roten Lippenstift aufzutragen. Einfach so, nur für mich. Meinen Kindern ist es ja ziemlich egal, was ich trage, für sie bin ich ‚einfach nur Mama‘ – mal die Beste, mal eine ganz Doofe, manchmal auch eher die grosse Schwester. Einen Partner hab ich nicht, für den ich mich hübsch machen müsste. Aber zwischendurch mag ich es trotzdem, tolle Kleider anzuziehen, auch wenn es niemand sieht. Okay wenn man sich die Kamera schnappt und ein paar Bildchen macht, dann kann ich es zumindest online zeigen.

Sonst bin ich ja so ganz und gar nicht der Blumentyp, mir braucht auch niemand welche zu schenken. Ich mag lieber Pflanzen die ich essen kann. Hier hatte ich dafür mal wieder einen Grund, meine Lieblingsglitzerschuhe auszupacken, ihr wisst schon – Swarovski & rote Sohle, was gibt es besseres? Der tolle Baumwoll-/Viscosestoff lag übrigens nun schon mindestens 7 bis 8 Jahre in meinem Stoffschrank und wollte eeeendlich vernäht werden. Und so ist mein neues Silk’n’Stars Dress entstanden. Zu dem Schnitt gibt es aber noch eine viel bessere Story.

Vor einigen Wochen wurde ich vom Carlsen Verlag angefragt, ob ich das Schnittmuster zum Coverkleid eines künftigen Buches machen möchte. Natürlich will ich – somit hab ich auch umgehend zugesagt. Das Buchcover sieht traumhaft schön aus und es ist mir eine Ehre, dafür angefragt worden zu sein. Nun hier seht ihr dann auch meine ganz eigene Interpretation vom Kleid, wie immer wenn ich einen Schnitt erstelle, ist es nur eine von mehreren Varianten. Da es sich um einen Jugendroman handelt, gibt es diesmal den Schnitt übrigens auch für Teens! Das Tochterkind freut sich bereits riesig auf ihr Kleid.

Es ist gewickelt, sowohl am Oberteil überlappend als auch beim Rock. Natürlich kann dabei ein Stück zugenäht werden wer es weniger luftig möchte und dazu gibt es eine kurze Hose für drunter, gerade bei meinem Mädchen find ich das super praktisch zum herumtoben. Auch eine Jumpsuit Variante lässt sich daraus zaubern. Und nicht nur als Maxidress, auch ein leichtes Sommerkleid in Knielänge ist aus dem Schnitt machbar. Dazu gibt es weite Trompetenärmel sowie die Flügelärmelchen an meinem Probemodell hier.

Nun ihr wisst ja schon wie das funktioniert, wenn ich von einem neuen Schnittmuster quatsche, will das natürlich auch getestet werden. Dementsprechend suche ich einige Probenäherinnen, die sich an das Kleid hier wagen. Die wichtigsten Infos zusammengefasst:

  • Damenkleid in Gr. 32 – 50 und Teeniekleid in Gr. 134 – 158
  • Geeignet für leichte, fliessende Webwarestoffe wie Viscosestoffe, Seidenstoffe oder weiche Baumwollstoffe
  • Kurze und lange Ärmel
  • Oberteil mit Brustabnähern für kleinere und größere Oberweite bei den Damen / keine Abnäher für die Teens Version & gefüttert
  • Individuell wählbare Rocklänge
  • Optional mit kurzer Hose / Möglichkeit zum Jumpsuit
  • Seitlicher Reißverschluss
  • Optional mit Zierband an den Ausschnittkanten
  • Bilderabgabe Ende Juni

 

Na, hört sich das gut an? Dann freue ich mich über eine Bewerbung mit einer kurzen Vorstellung zu dir und einem Link zu deiner Seite hier im Kommentar oder auf Facebook unter dem entsprechenden Beitrag. Ein Facebookaccount ist Voraussetzung für die Teilnahme, da das Probenähen über eine Gruppe auf dieser Plattform stattfindet.

Und zu guter Letzt noch mein Lieblingsbild – ein wirklich unglaublich bequemes Kleid und ich fühl mich tatsächlich äusserst wohl in meinem Kleid. Obwohl ich sonst Blumen so gar nicht mag – jedenfalls nicht an mir. Aber irgendwie hat das Silk’n’Stars Dress genau dazu gepasst und so lasse sogar ich mich zum Rosenstoffträger konvertieren 😉

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Silk’n’Stars Dress by Sewera
Fotos: Mama
Schuhe: Louboutin
In Zusammenarbeit mit Carlsen Verlag
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Der Sommer hat schon mal etwas vorbei geschaut, die letzten Tage und gar Wochen hat mich das Traumwetter ganz viel in die Natur rausgezogen. Und was braucht man bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen? Natürlich mal wieder eine neue kurze Hose. Wie praktisch, dass die neue Disco Pants sich auch bestens als Hotpants eignet. Und da sie so super bequem ist und alles mitmacht, lässt sich damit auch ganz prima turnen. Den Praxistest seht ihr hier selber.

Vor einiger Zeit hab ich irgendwo in einem Video eine super coole Hose mit zwei unterschiedlich farbigen Hosenbeinen gesehen. Und direkt gewusst: Ich brauch auch sowas! Da Frau ja jede Hose selber näht und wenn sie sich etwas in Kopf setzt, das auch rasch umsetzen muss, war klar dass meine Disco Pants nun eben zweifarbig werden muss.

Nach einigem Suchen in meinem Stofflager hab ich dann auch zwei Stretchjeans in der selben Qualität gefunden die gut harmoniert haben. Am liebsten hätt ich ja eine Seite rostrot und die andere in schwarz gehabt, aber leider war das nicht an Lager und bestellen dauert zur Zeit ja einfach viel zu lange. Vielleicht gibt’s das dann mal noch in Lang. Aber erst Mal bin ich hier mit meiner grün/blau Kombi super happy, ich hab volle Bewegungsfreiheit und sie sitzt ganz toll. Um euch zu zeigen wie viel die Hose mitmacht, hab ich mich auf dem Sportplatz ausgetobt, da dieser momentan ja leer ist, hab ich damit auch niemanden gestört und hatte ihn ganz für mich alleine. Immerhin Beine strecken krieg ich ja noch hin und eine Hand reicht auch aus für einen Radschlag. Ganz ohne hab ich leider nie geschafft, den seitlichen Salto wie ich ihn gerne nenne. Aber hey ich bin immernoch zufrieden mit meiner sportlichen Leistung.

Auf dem Po hab ich die Taschen übrigens auch farblich getauscht damit sie sich etwas mehr abheben und das color-blocking noch mehr betonen. Hier hab ich auch wieder den Reißverschluss hinten eingenäht, für mich ist das super bequem, ich spür ihn hinten am Rücken so gut wie gar nicht, er drückt nie wenn ich mich bücke oder mit angezogenen Beinen da sitze wie ich das bei anderen Hosen schon hatte, besonders wenn ein dicker, steifer Reißverschluss eingenäht ist. Natürlich ist im e-Book aber auch die Möglichkeit vorhanden, den Zipper klassisch vorne einzunähen.

Mit nochmals einem sportlichen Bildchen zum Abschluss wünsch ich euch schon mal einen verfrühten Start ins lange Wochenende, in wenigen Stunden ist ja vielerorts bereits Beine hochlegen angesagt. Vielleicht schaut ihr euch genau diese Beine ja mal etwas genauer an und stellt fest, dass sie auch unbedingt in eine Disco Pants gekleidet werden sollten. Dann kann ich euch nur empfehlen, jetzt gleich zuzuschlagen, aktuell gibt es den Schnitt zum Aktionspreis von nur 1.99€, genauso wie den ganzen Rest im Shop.

 

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hose: Disco Pants by Sewera
Schnittmuster Oberteil: Bralette by Sewera
Fotos: by Mama
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

 

So langsam aber sicher drehen wir hier auch am Rad. Okay bei mir war ja schon lange eine Schraube locker, musste ich mir zumindest schon mein halbes Leben lang anhören. Find ich aber voll okay, mir gefällt es so 😉

Jedenfalls hab ich es diese Woche mal wieder absolut auf die Spitze getrieben. Am Montag Nachmittag beschlossen, dass ich 3 Freebooks erstellen möchte. Heute sind sie online! Gerade mal gute 2 Tage hatten wir Zeit, alles fertig zu machen, inklusive Probenähen. Merkt ihr was? Ich bin nicht die einzige, die verrückt ist *kicher*

So neben dem ganz normalen Wahnsinn, den Anleitungsfotos, den Schnitten und den Fotos hab ich also auch gleich 5 Stück vom Free Shirt genäht. Einmal für mich, je eins für die Kinder und noch je eines für meine Eltern. Musste ja schliesslich Material für die Cover der eBooks haben 😉 Zu richtigen Fotos hat es dann aber nur noch bei meinem Shirt gereicht. Diesmal hat meine Garage als Hintergrund hergehalten.

Die Nachbarn sind sich ja schon gewöhnt, dass ich in hohen Schuhen, geschminkt und mit Kamera in der Hand das Kind anweise was ich will. Zu meinem Glück macht Tochterkind das auch meist ziemlich freiwillig. Alles, um grade eine kurze Pause von der Schule zu bekommen ist ihr Recht. Denkt ja nicht etwa, dass die aktuelle Situation für uns einfacher sei, nur weil wir sonst auch daheim lernen. Uns fehlt der Ausgleich genauso, normalerweise seh ich die Kinder den ganzen Nachmittag lang gar nicht, weil sie mit Freunden draussen rumrennen.

Aktuell dürfen sie dafür etwas mehr helfen im Haushalt. Zugegeben, die Begeisterung dafür ist auch eher mau. Immerhin im Garten hab ich eine helfende Hand – Junior ist ganz fasziniert von all meinen Arbeiten. So haben wir diese Woche gemeinsam eine ganze Hecke neuer Beerensträucher gesetzt. Ich sag euch, wenn ich mein Material auch nicht mehr bestellen könnte – ja DANN wär ich aufgeschmissen. Bei uns ist ja absolut alles was nicht als notwendig erachtet wird zu. Auch in den grossen Supermarktketten sind alle non-essentials abgesperrt, die Klamotten, die Gartensachen – alles da aber darf nicht verkauft werden. Wir halten uns also brav an #stayathome und hoffen, dass das ganz bald ein Ende findet. Bis dahin wird genäht. Und mit euch geteilt in Form der neuen Freebooks für die ganze Familie.

Und zum Ausgleich bin ich unglaublich gerne im Garten. Die ersten Pflanzen wachsen, auch wenn ich die Einzige bin die sich wirklich über Spinat & Salat aus dem eigenen Garten freut. Das Gewächshaus ist nach dem Sturm auch wieder aufgestellt und das Gemüse keimt gerade.

Wie ist das bei euch so, habt ihr auch einen Garten oder grossen Balkon auf dem ihr euch betätigen könnt oder hockt ihr lieber hinter der Nähmaschine? Oder ist alles auf Eis gelegt weil ihr gar nicht die Zeit dazu habt? Ich hoffe jedenfalls, dass ich euch mit der Free Shirt Reihe für die ganze Familie eine Freude machen kann <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Shirt: Free Shirt Ladies by Sewera
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Fotos: Tochter
Schuhe: Prada
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Gut Ding will Weile haben. So ging es mir jetzt mit diesem Schnitt. Die Skizze dafür hab ich im Stammteam nämlich schon vor ganzen 2 Jahren hochgeladen. Und bin tatsächlich erst diese Woche zur Umsetzung gekommen. Und vor lauter Eifer sogar noch ein Detail vergessen. Lässt sich aber auch ohne ganz gut nähen & tragen. Nun denn, hier ist die Disco Pants!

Mir fehlen grade diese tollen Rollschuhe für das perfekte Foto dazu, aber ich seh mich schon nach der Quarantäne Zeit mit einem Paar die Disco stürmen. Und wenn es auch nur die im Homeschoolertreff ist. Dort sind wir nämlich letzten Sommer mal damit rumgedüst. Jedenfalls ist die neue Hose super dafür geeignet find ich. Super bequem aus leichten Stretchstoffen die aber doch mehr Halt geben als laberiger Jersey. So hab ich hier einen Stretch-Bengaline vernäht und die nächste wird dann aus Stretchjeans entstehen.

Wie ihr auf dem ersten Bildchen oben schon sehen konntet, hab ich hier den Reißverschluss hinten eingenäht, er lässt sich aber genauso gut auch vorne oder auf der Seite einnähen. Ich persönlich mag das hinten, da stört er nicht wenn ich mich mal wieder überfressen hab, drückt nicht und knickt nicht ein wie auf der Seite wenn ich schief da sitze. Das ist aber ganz und gar Geschmacksache und ich bin sicher, dass jede etwas für sich passendes findet. Er ist diesmal ganz einfach und schnell eingenäht, ohne Untertritt und sonstige Schikanen. Hab ich bei Kaufhosen in letzter Zeit öfters gesehen und gedacht, das kann ich doch auch 😉

Am Po sind optionale Taschen aufgenäht, damit man das Handy einstecken kann. Als Bund hab ich mich für einen Formbund entschieden, bei diesem kann auf der Seite auf Wunsch ein breites Gummiband eingenäht werden um der Hose etwas Extrahalt zu geben. Genau das hab ich hier in der Eile völlig vergessen, sie sitzt aber auch ohne schon echt gut. Der Stoff ist übrigens hier mit Javel gebleicht, oben hab ich das grosszügig draufgespritzt und unten den Saum in die Schüssel getunkt und etwas hochziehen lassen. Find ich einen echt coolen Effekt der damit erzeugt wurde.

Nun seid ihr dran, ihr wisst ja wie das bei neuen Schnitten funktioniert – sie wollen getestet werden! Hier also alle Infos für euch zusammengefasst:

  • Damenhose in Gr. 32 – 50
  • Elastische Hosenstoffe wie Stretchjeans, Stretchcord, Stretchsatin, Stretchgabardine, Stretchbengaline etc.
  • Reißverschluss vorne, hinten oder seitlich. Ganz einfache Variante ohne Untertritt
  • Formbund mit optionalem Gummizug auf der Seite
  • Länge beliebig wählbar
  • Probenähstart am Do, 2. April, Bilderabgabe am Di, 21. April, Veröffentlichung am Do, 23. April
  • Bitte unbedingt eure Facebookseite oder Instagramseite zur Bewerbung hinzufügen (oder Blog wenn ihr einen habt), damit ich euch kontaktieren kann!

 

Ich freu mich schon auf euch und hoffe, ihr habt auch so viel Bock da drauf wie ich! 😀

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hose: Disco Pants – coming soon
Schnittmuster Shirt: Simply Raglan Shirt by Sewera
Fotos: Mama
Schuhe: Jimmy Choo