Huuuuiiii heute ist’s sexy hier im Blog! Ich hab was für unten drunter genäht und bin total begeistert von den Schnitten. Erstellt hat sie meine liebe Kollegin K*Triny, sowohl das Bralacy welches seit Donnerstag erschienen ist als auch der Stringy, der bereits länger in ihrem Sortiment ist. Während ich schon viele Bralettes hab, einige davon nach meinen eigenen Schnitten, so war ein String für mich dann doch eine Neuheit, hab ich doch bislang immer mehr Stoff am Popo gehabt.

Mein Set hier ist noch nach einer Testversion entstanden, das Lacy Teil und die Cups sind inzwischen noch etwas angepasst worden, ich zeig euch demnächst noch mein zweites Set, das noch perfekter passt. Es wird auch bestimmt nicht das letzte bleiben – nachdem ich etwas zugenommen hab im letzten Quartal, brauch ich dringend mehr passendes für drunter 😉

Die tollen Fotos hat ein lieber Freund gemacht, seine Werke findet ihr unter Artmann Fotografie. Die Fotos sind nur sehr wenig bearbeitet, für mehr #reality haben wir alle Dehnungsstreifen an den Beinen, Dellen an der Hüfte und was es sonst eben noch so für mich persönlich zu meckern gibt, drin gelassen. Von den Mädels im Probenähen hab ich super viel Zuspruch bekommen für die Fotos und bin selber auch wirklich extrem glücklich damit. Es zeigt mich wie ich bin, sexy aber alles bedeckt was bedeckt sein sollte, in meinen Augen ist nichts anzügliches daran und ich lerne so langsam auch, endlich zu meinem Körper zu stehen. Ohne Photoshop.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf mein zweites Set – den Spruch der mein Fotograf eingefügt hat, passt wie Arsch auf Eimer, ich finde ihn perfekt <3 Und ich mag das Bild unheimlich gerne, wie die Mädels gesagt haben: Er hat mich perfekt und so natürlich eingefangen auf dem Foto.

Vielen Dank dafür
:-*

Eure Carina

Schnittmuster Oberteil: Bralacy by K.Triny
Schnittmuster Höschen: Stringy by K.Triny
Fotos: Artmann Fotografie

Knapp vor Weihnachten ist es jedes Jahr soweit – ich werde NICHT älter *kicher*. Zumindest nur alle paar Jahre. Ich hab rausgefunden, dass es da eine echte Phobie gibt vor dem Altern, gerascophobia nennt sich das. Völlig irrational und unbegründet, das weiss ich schon. Trotzdem feiere ich dieses Jahr einmal mehr meinen 22. Geburtstag und nächstes Jahr bestimmt auch nochmals. Ein hübsches Kleidchen hab ich mir für den Tag dafür schon vor einigen Wochen genäht!

Wie man anhand der Fotos sieht, ist es erst vor kurzem vor die Kamera gehüpft, als wir dem Schnee nachgejagt sind. Es ist ein kuscheliges Strickkleid nach dem neuen Schnittmuster Party Dress. Dieses gibt es NUR HEUTE, am 14.12.2020 im Ebookmacher Adventskalender for free *hurraaaa*. Ihr könnt es direkt -> hier im Shop <- für 0€ in den Warenkorb legen und herunterladen.

Das Spezielle an diesem Kleid sind die Falten auf Taillenhöhe, sowohl im Vorder- als auch Rückenteil. Diese geben dem ansonsten eher schlichten Etuikleid in A-Linie das gewisse Etwas. Besonders bei Unistoffen und Stoffen mit Linien oder Karo kommt dies zur Geltung. Zudem hat das Kleid wie so oft zwei Vorderteile mit verschiedenen Passformen, diese wurden ab diesem Schnitt umbenannt. Es gibt das reguläre Vorderteil und das zweite mit einer bereits integrierten FBA (Full Bust Adjustment – also Anpassung an grössere Brüste). Während dem Designnähen für alle alten Schnitte in den kommenden Wochen werden auch alle schon bestehenden Schnittmuster darauf angepasst.

Der super weiche Glitzerstrick hier hat schon so einige Zeit in meinem Stoffschrank gewartet, ich kann noch nicht mal mehr sicher sagen, woher er war. Aber für das Party Dress war er absolut die perfekte Wahl! Da ich heute wohl den ganzen Tag zuhause sitzen werde, ist es besonders wichtig, bequeme Kleidung zu tragen. Wenn sie dann gleichzeitig auch noch super elegant ist, bin ich definitiv überzeugt. Und ja, ich sitze durchaus sehr gerne im hübschen Kleidchen im Haus, ganz ohne dass es jemand sieht. Ich bin nämlich der Meinung, dass ich jedes Recht habe, mich auch einfach nur für mich ganz alleine hübsch zu machen <3

Geniesst den restlichen Advent noch und lasst euch von den ganzen Einschränkungen und Lockdowns nicht abhalten, etwas Gutes für euch selber zu tun und euch rauszuputzen für die Festtage!

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Kleid: Party Dress by Sewera
Schuhe: Diamond Heels
Fotos: Wartenweiler Fotografie

Kaum zu glauben, nachdem es tagelang geregnet hat, haben wir tatsächlich noch Schnee gefunden für die Fotos! Zwar bin ich ein Sommerkind und mag Schnee an sich gar nicht, aber mal ehrlich – für Bilder sieht der schon echt geil aus oder? 😀

Ebenfalls echt toll find ich meinen neuen Mantel. Eigentlich ist der Schnitt als Morgenmantel oder Bademantel gedacht, aber wann hab ich mich schon jemals an irgendeine Norm gehalten? Also kurzerhand mein Kunstfell mit Kunstlederabseite hervorgekramt, vermessen, und dann entschlossen, dass das auf jeden Fall reichen wird und mein neuer Kuschelmantel wird.

Zwischendurch nähe ich ja auch für andere Designer probe, nicht nur meine eigenen Designs. Dieser Mornyngstar hier stammt aus der Feder von K*Triny und ist das heutige Adventskalendertürchen beim Ebookmacher Adventskalender. Das bedeutet also, dass ihr den Schnitt für 24h for free aus ihrem Shop laden könnt: https://www.triny.de/shop/schnittmuster-zum-nachnaehen/

Einmal rüberhüpfen und gleich noch 50% Rabatt auf alle anderen Schnittmuster sichern, dort geht’s sehr sexy zu und her und ich kann euch die tollen Wäscheschnitte echt nur empfehlen! Ich stürze mich ja eher selten auf „fremde“ Designs, aber bei KTriny weiss ich immer, dass ich da an der richtigen Stelle bin.

Ja, heute gibt’s wirklich ganz offensichtliche Werbung, und das aus Überzeugung! Der Mantel hier hat ganz viele tolle Varianten, ich hab davon zwar einige etwas abgewandelt und für meine Zwecke angepasst, aber ich finde gerade das auch immer spannend an Schnitten. Zu sehen wie sie sich weiter entwickeln und was man sonst noch alles daraus zaubern kann, bringt die Kreativität erst recht zum glühen. Der Mantel kommt in kurz und lang daher, hat eine große Kapuze und einen Ausschnittbeleg, zwei Varianten im Vorderteil und zwei verschiedene Gürtel – etwas, das bei mir dann noch dazu kommt, sobald ich mit meinem eigenen Kram fertig bin 😉

Den Stoff hatte ich vor mehreren Jahren an einem Stoffmarkt in Mulhouse gekauft, er ist enorm weich und hat auch mit nur einer Lage erstaunlich warm gehalten. Und immerhin war ich ja im Schnee und es war eiskalt, das will also schon was heissen. Einzig das Chaos im Atelier, das dabei entstanden ist – ja DAS hat mich dann doch etwas genervt… Ich werd ihn jetzt zur Entschädigung einfach ganz oft tragen müssen *kicher*

Ich hoffe, euch gefallen meine Schneebilder auch so gut wie mir, die Kulisse find ich nämlich echt fantastisch und dabei ist das nur 25min von meiner Haustür entfernt. Ich glaube fast, da muss ich wieder mal hin für Fotos!

Und was meint ihr so dazu? Lasst doch mal hören!

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Mantel: K.Triny Mornyngstar
Schnittmuster Kleid: Party Dress by Sewera – coming soon
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Schuhe: DC Shoes
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Was das Kind von seinem neuen Pulli hält, zeigt er hier ganz klar 😀 Junior ist begeistert und hat den Pullover bestimmt 4 Tage am Stück getragen. Wenn die benähte Person so glücklich ist, ist das für mich immer das beste Zeichen. Der tolle Drache hier ist uns von Amy&Luke zur Verfügung gestellt worden.

Als Schnitt hab ich den Chilly Sweater genommen und auf seine Größe gradiert. Da Junior doch schon erstaunlich gross ist und vorallem einen eher langen Oberkörper hat, werden Panels langsam schon eher knapp – hier hätte es zwar noch gut gereicht, da der Rapport beim Drache EDO ca. 75 cm lang ist, aber für viele andere Panele find ich die Unterteilung an den Schultern echt praktisch um Stoff zu sparen in der Länge. Zudem setzen die schwarzen Einsätze einen tollen Akzent.

Als das Tochterkind den Pulli gesehen hat, wollte sie gleich auch einen mit dem Stoff und hat nach Resten gefragt. Der Drache ist also durchaus auch etwas für (fast) Teenager! Und mal unter uns – ich selber würd den wohl auch tragen 😉

Das Kind hat sich sehr wacker geschlagen bei den Fotos, es war nämlich eiskalt im Schatten. Aber ein Pulli lässt sich unter dicker Winterjacke eben einfach schlecht fotografieren. Und keine Sorge, ich hab ihn nicht gezwungen – er hat das freiwillig gemacht. Schliesslich stellt sich Mama ja auch bei jedem Wetter vor die Kamera 😉

Die tolle Location ist auch direkt neben meinem Haus, so konnte er danach sofort an die Wärme. Oder eher ich – das Kind hat sich nur Jacke und Mütze angezogen und ist gleich draussen geblieben um mit den Nachbarskindern zu spielen 😉 Das Posen hat er wie man sieht auch voll drauf. The new generation würd ich mal sagen – das liegt den Kids irgendwie einfach im Blut heutzutage hab ich das Gefühl.

Ist das bei euch auch so? Vor kurzem hab ich vom Tochterkind ein Spiegelselfie gekriegt mit der Frage, ob sie den Pulli (einen von meinen) tragen darf. Was soll ich sagen – sie hat das besser im Griff als ich! *kicher*

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Pulli: Chilly Sweater für Kids verkleinert
Schnittmuster Hose: Phino Chino by FeeFeeFashion
Stoff: Drache EDO by Amy&Luke

Der Sommer steuert zwar so langsam auf den Herbst zu, aber ein letztes Sommertop hab ich trotzdem noch gebraucht. Das Night & Day Top ist super luftig, leicht und der ideale Begleiter für den Spätsommer. Meine Variante hier ist aus einem dünnen Viscosejersey genäht.

Das Besondere am Schnitt ist seine Vielfältigkeit in Bezug auf den Stoff. Das Top kann sowohl aus elastischen als auch unelastischen Stoffen genäht werden. Dazu gibt es verschiedene Schnittteile, je nach Stoffart. Neben einem luftigen Sommertop wie meinem hier, kann man also auch prima ein sexy Negligé nähen.

Die Vorderteile überlappen 10 cm, dadurch hängen die beiden Vorderteile schön übereinander ohne ständig den Bauch zu zeigen. Ein Schwangerschaftsbauch kann damit aber perfekt in Szene gesetzt werden für Fotos. Die hatte ich auch mit einer sehr guten Freundin geplant. Nun, bevor wir zu Fotos gekommen sind, haben sich die Babys auf den Weg gemacht 😉

Damit keine störenden BH Träger unter dem Top hervorschauen, hab ich das Futterteil mittels Unterbrustgummi zum eingenähten BH verwandelt. Für mich immer eine tolle Sache, nun schon bei diversen Schnittmustern genutzt. Dadurch brauch ich schon weniger zu überlegen, was nun zusammenpasst und bin viel schneller angezogen.

Nun, ich hoffe auf ein paar weitere heisse Tage um mein Shirt noch einige Male zu tragen. Und sonst muss ich mir dann eben noch eine weitere „Night“ Version nähen, ein Negligé ist in meinen Augen nämlich super praktisch für daheim, auch wenn es ausser den Kindern hier niemand sieht. Ich darf mich ja auch einfach nur für mich alleine sexy fühlen 😉

Und den Schnitt gibt es jetzt zusammen mit dem Triangle Lingerie Set zum Einführungspreis – die beiden Schnitte passen nämlich super zusammen wie ich bei meinem Wäscheset gezeigt hab.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Shirt: Night & Day Top by Sewera
Schnittmuster Rock: Office Skirt by Sewera
Fotos: Muckelie
Schuhe: Diamond Heels
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Das mit den Festivals ist diesen Sommer ja ziemlich ins Wasser gefallen. Wie alle anderen Veranstaltungen, musst auch mein geliebtes Tomorrowland abgesagt werden. Nun ich weiss, es ist „nur“ ein Festival, für mich sind es aber meine Sommerferien, die einzigen die für dieses Jahr geplant waren. Nun ich hab mich davon aber nicht abhalten lassen, zumindest noch ein Outfit zu nähen. Gute Laune inklusive 😀

Da die Veranstalter alles gegeben haben um die Raver aus aller Welt glücklich zu machen, gab es ein digitales Festival. Für mich dann doch ein absolutes High-Light. Und ich hab Besuch bekommen, damit ich nicht alleine tanzen und feiern muss. Susanne von muckelie (die auch die tollen Fotos gemacht hat <3 ), Claudi von Goldkrönchen und Caro von Nähfarn sind zu mir gefahren. Wir haben ganz viel gelacht, gequatscht, lecker gegessen, noch mehr gequatscht und ein paar der Kalorien wieder rausgetanzt.

Mein Outfit hat am Festivalwochenende zwar nicht aus dem Kunstlederrock sondern einer Hotpants bestanden, aber mein Spitzentop hab ich getragen. Es war ja auch das Wetter dafür, bis spät in die Nacht noch wunderbar warm. Damit man nichts sieht, das man nicht sehen sollte, hab ich hier unter die Spitze einen Powermesh mit Leoprint genäht. Diesen hab ich aus einem alten BH rausgeschnitten, da ich auf die Schnelle sonst nichts zur Hand hatte und bestellen zu lange gedauert hätte. Damit konnte ich dann getrost auch den Männern die wir ebenfalls an der Party hatte gegenübertreten und war trotz dem feinen Stoff bestens gekleidet.

Mama hat zwar ab dem ersten Bild etwas grosse Augen gemacht, ob denn das Outfit geeignet ist. Ich hab ihr darauf hin erklärt, dass das genau das Richtige ist für ein Elektromusik Festival. Für meine Frisur bin ich auch mit Hundeblick vor ihr aufgekreuzt. Mit den Clip-in Extensions komm ich alleine nämlich nicht ganz so gut klar und als gelernte Frisörin hab ich ganz viel Hoffnung in Mama gesetzt. Hat sie gut gemacht würd ich sagen, oder? Auch wenn sie gejammert hat, dass sie das NIE MEHR macht 😉

Etwas (viel) Glitzer durfte natürlich auch nicht fehlen, das gehört sich ebenfalls so. Nun inzwischen ist das Weekend schon wieder etwas länger her und dafür hat das Probenähen für den Schnitt auch ein Ende gefunden. Hier hab ich zwar kein passendes Höschen dazu (noch nicht, ich überlege noch wie ich das mache mit der Spitze…), aber ich finde es trotzdem ein sehr schönes Designbeispiel und zeigt perfekt, dass es eben nicht nur als Bikini sondern auch wunderbar als Unterwäsche passt.

Bevor ich mich nun schlafen lege, hüpf ich noch eine Runde singend durch’s Wohnzimmer und hoffe derweil, dass euch das Triangle Lingerie Set auch so gut gefällt – die Probenähmädels waren jedenfalls begeistert und ich hab von mehreren gelesen, dass sie nun nie mehr BHs kaufen müssen, weil sie sich einfach dieses bequeme Teilchen hier nähen können. Übrigens auch bis zum E Cup gibt es ein angenehmes Tragegefühl und je nach Stoff ganz viel Sexyness.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster BH: Triangle Lingerie by Sewera
Schnittmuster Rock: Pencil Skirt by Sewera
Hair: Mama
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

In der Nähwelt und in Zero/Less Waste Gruppen sind die selbstgenähten Abschminkpads ja schon länger bekannt. Durch Adventskalender hab ich bereits eine Handvoll geschenkt bekommen und dann vor einiger Zeit ebenfalls welche für Freunde und Familie genäht. Nur ich selber bin dabei immer leer ausgegangen.

Da ich vor kurzem für das Kleid vom Tochterkind so schöne Farbe gekauft hab, ist dann eins meiner ältesten Frotteetücher gleich ebenfalls in die Maschine gewandert. Es war schon total ausgefranst an den Kanten, ich bin immer hängen geblieben weil ein Teil der Einfassung runterhing und dazu war es auch ziemlich bunt durch mehrere Haarfarben.

So konnte ich es nun langsam wirklich nicht mehr nutzen. Aber da meine Abschminkpads regelmäßig in der Wäsche waren wenn ich mal wieder eins gebraucht hab, sollten ein paar neue für mich daraus entstehen. Schnell einen Deckel als Kreisvorlage auf den Stoff gehalten, dann farblich passenden Jerseyrest gesucht (das war mal ein Testteil für ein Schnittmuster) und einmal mit der Overlock drum herum genäht. Fertig waren die neuen Abschminkpads für mich.

Da ich ja eh auf Less Waste (ganz Zero schaff ich leider nicht) und Naturprodukte stehe, durften die tollen Produkte von Ohana Naturkosmetik für die Fotos herhalten. Diese nutz ich nun seit einiger Zeit regelmäßig und habe auch wirklich ein feineres Hautbild bekommen. Zudem finde ich gerade diesen Gesichtsreiniger in fester Form aus Tonerde perfekt geeignet für meine Frotteepads, da ich damit wunderbar zurecht komme.

Jetzt ist mein Vorrat für’s Erste mal wieder etwas aufgestockt und aus dem Resten vom Frottee werd ich wohl noch ein paar mehr nähen. Nur so für den Notvorrat oder wenn das Tochterkind dann auf den Geschmack kommt. Und da danach bestimmt immernoch Stoff übrig bleibt, probier ich mich dann mal an Stoffbinden und Slipeinlagen, ebenfalls etwas das ich aus den Nähgruppen und Zero Waste Gruppen kennen gelernt hab und eine tolle Sache finde.

Wie ist das bei euch so, nutzt ihr auch schon selbstgenähte oder mögt ihr die klassischen Wattepads lieber? Und falls ihr selber näht, welches sind eure Lieblingsmaterialien dafür?

Ach so ganz nebenbei – das Bad ist bei meinen Eltern daheim, da sieht es immer hübsch aufgeräumt aus und ist viel fotogener als bei mir. Mein Haus ist eher so der Typ „Wimmelbilderbuch“ 😉

 

Eure Carina
:-*

 

Kosmetikprodukte: Ohana Naturkosmetik
Material: Alles upcycling – voll cool!
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Drehkleider sind immer eine tolle Sache und das Tochterkind liebt sie genauso sehr wie ich. Als ich zu Beginn dieses Jahres vom Carlsen Verlag das Coverbild zum Buch „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ mit der Anfrage zum Schnitt bekommen hab, war das Kind sofort hin und weg. Die erste Frage war, ob ich ihr denn auch so ein Kleid nähen könnte? Nun, natürlich kann ich das! Da es sich um einen Jugendroman handelt, sollte der Schnitt schliesslich auch für Mädchen erscheinen.

Es ist einiges an Zeit vergangen seither aber nun hat Töchterchen ihr Kleid endlich. Den Stoff haben wir selber eingefärbt, es war einst ein Rest von meinem blass lila Stoff für Brautjungfernkleider, wobei Rest etwas untertrieben ist. Schlussendlich sind hier gute 4m vernäht. Am Ende musste ich ziemlich basteln um alle Schnittteile auf den Stoff zu bekommen, aus den Resten hätte man nicht mal mehr einen Taschenbeutel zuschneiden können.

Im Gegensatz zu mir ist das Kind auch bereits fertig mit dem Buch, sie hat es förmlich verschlungen und ist total begeistert. Einen Grund mehr, ihr Kleid so heiss und innig zu lieben – sie kann es nun wunderbar mit der Geschichte verbinden. Ursprünglich wollte sie das Kleid vorallem um sich mal verkleiden zu können oder ein Klavierkonzert zu geben, letzte Woche hatte sie aber tatsächlich auch sonst die Gelegenheit, im Abendkleid aufzutreten. Einmal im Monat hab ich nämlich einen Anlass, zu dem ich mich mit bodenlangem Kleid aufbrezle und diesmal hab ich sie einfach mitgenommen.

Seht ihr das Strahlen auf ihrem Gesicht? Genau deswegen setzt Mama sich doch auch stundenlang an die Nähmaschine und flucht ununterbrochen wegen dem rutschigen Stoff. Aber hey, das war es absolut Wert und ein klein wenig neidisch bin ich ja auch auf das Kleid. Während das Kind zwar gelegentlich meinen Kleiderschrank plündert, so komm ich doch leider nicht mehr ganz in ihre Sachen. Oder noch nicht.

Mit der Farbe vom Stoff sind wir nun wirklich enorm happy, das war eine gute Wahl und betont ihre blauen Augen und vornehme Blässe ganz hervorragend. Optisch hat das Kind ja schon echt gar nix, den Mund vom Papa und den Rest von dessen Mama. Selbst ihr Charakter ist ganz oft das exakte Gegenteil von meinem, wir haben vor kurzem eine Verhaltensstilanalyse gemacht. Gewisse Dinge hat sie dann aber doch von mir angenommen, ihre Liebe zu Büchern, Fantasy & dem Nähen zum Beispiel. Und sie macht sich wirklich sehr gut vor der Kamera. So unterschiedlich wir auch sind, verstehen wir uns dafür echt gut. Und das ist für mich sehr wichtig, eine gute Beziehung zu ihr zu haben <3

Jetzt geniess ich aber erst mal zwei Wochen komplett ohne Kinder (juhuuu, Sommerferien & Lager sind was tolles!), schnapp mir gleich auch das Buch und beginne mal etwas darin zu lesen.

Eure Carina
:-*

Model: Tochter
Schnittmuster: Silk’n’Stars Dress by Sewera, zum Download beim Carlsen Verlag
Buch: Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim
Fotos: Muckelie

Huuuiii war das wild in letzter Zeit hier! Ganz viel wurde genäht und noch mehr geschrieben. Vor einiger Zeit bereits hab ich euch zum Probenähen für das Silk’n’Stars Dress eingeladen. Das Kleid hat aber noch weitere Optionen, eine davon seht ihr hier. Es gibt nämlich auch eine passende Hose dazu, um einen Jumpsuit zu nähen. Lange hab ich gedacht, das sei ja nix für mich. Ich hab dabei immer dieses Meme vor Augen, wie man dann mit oben Ohne auf dem Klo sitzt. Aber wisst ihr was? Ich bin ganz verliebt in meinen Jumpsuit <3

Er ist super bequem und sogar noch praktischer als ein Kleid. Ich brauch nicht zu überlegen, was ich dazu kombiniere, kann sitzen wie ich will und ER HAT TASCHEN! Find ich ja echt voll toll. Tanzen geht prima, breitbeinig dasitzen (ja ich bin nicht unbedingt immer ganz so ladylike..) ebenfalls.

Grundinspiration für den Jumpsuit war ja wie schon erwähnt das Silk’n’Stars Dress. Dazu wollte ich eine Hose für die Teens konstruieren, damit diese besonders beim weiten Rock ebenfalls etwas für drunter haben. Irgendwie ist daraus dann der Jumpsuit geworden. Und weil das ganze ja mit dem Carlsen Verlag zusammen entstanden ist, findet ihr dort auch den Grundschnitt für das Silk’n’Stars Dress. Die Erweiterung zum Jumpsuit gibt es übrigens bei Bernina.

Und weil es ja mein ganzer Stolz ist, dass ich tatsächlich in einem Buch bin – zumindest die Sewera Seite – musste ich auch gleich ein Bildchen davon machen um das festzuhalten. Tochterkind hat das Buch bereits verschlungen, welches wir als Vorabexemplar erhalten haben. Ich freu mich drauf, am Wochenende dann ein paar Stunden zu lesen.

Solang lass ich euch noch ein Bildchen da und hoffe, dass euch das Ganze ebenfalls so gut gefällt wie mir. Fotos vom Kleid des Tochterkindes gibt’s dann in ein paar Tagen ebenfalls – sie hat natürlich passend zum Cover des Buchs ein langes Abendkleid erhalten. Es wurde auch bereits ausgeführt und ist wohl ein neues Lieblingsteil in ihrem Schrank.

Eure Carina
:-*

 

Grundschnitt: Silk’n’Stars Dress by Sewera beim Carlsen Verlag
Erweiterung: Jumpsuit bei Bernina
Fotos: muckelie
Location: Bally Park
Schuhe: Diamond Heels
Buch: Ein Kleid aus Seide und Sternen
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Dieses Jahr ist ja alles anders – alles abgesagt. Dennoch hab ich es mir nicht nehmen lassen, das erste Festival Outfit des Jahres zu nähen. Trag ich es eben in der Freizeit. Anlass dazu war die NähmeinenSchnitt Aktion der e-Bookmacher. Ich darf ja seit letztem Sommer Teil der Gruppe sein und hatte heute die Ehre, die Aktion für dieses Jahr zu eröffnen.

Entsprechend findet ihr heute mal ausnahmsweise nicht einen einzigen Seweraschnitt im Outfit. Dafür darf ich euch 3 ganz tolle Designs von meinen Kolleginnen vorstellen. Kernstück und ausschlaggebend für die Zusammenstellung ist die Geldbörse Onyx von Hansedelli.

Dies ist genau genommen schon eine ganze Weile fertig, es hat dafür auch schon den Langzeittest mit bravour bestanden. Da ich ja direkt an der Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz wohne, hab ich auch immer zwei Währungen dabei. Hier eignet sich der Schnitt ganz super, da 2 Reißverschlussfächer vorgesehen sind. Endlich hab ich alles getrennt und doch am selben Ort.

Dazu passend wollte ich bereits seit Fertigstellung des Portemonnaies einen Rock aus dem selben Kunstleder in Schlangenoptik nähen. Ewig lange hab ich das vor mir hergeschoben und nun endlich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mich für den Jeans Rock Woman von Kleiner Polli-Klecks entschieden.

Okay ein klein wenig abgeändert hab ich hier dann schon an meine Wünsche. Tascheneingriffe vorne nutze ich zum Beispiel nie – ich bin inzwischen zu den typischen „Handy-in-der-Potasche“ Trägerinnen mutiert. Also hab ich die Taschen vorne einfach weggelassen. Auch am Reißverschluss hab ich etwas rumgebastelt, so geht er nun wie bei der Disco Pants bis in den Bund hoch, wodurch ich mir den Untertritt sowie einen Knopf gespart habe. Dafür find ich die Passform echt super!

Als letztes Teil für mein Outfit musste ein schmal geschnittenes Shirt her. Ich wollte es in den Rock schieben können. Fündig wurde ich hier bei Mialuna mit dem Shirt Lady Ophelia. Ein super schlichtes Basic Shirt das aber mit dem Ausschnitt auch zu einem echten Hingucker werden kann.

Fast fertig war mein Gesamtlook. Hat nur noch etwas auf dem Shirt gefehlt, irgendwie sah das so leer aus. Also musste ein Plott her, der zur Coolness passt. Hier hab ich mich dann für ein Freebie von Schnittverhext entschieden, die Voodoo Puppe wurde jedoch in ein freundliches Grinsen verwandelt und zweifarbig umgesetzt. Dazu hab ich einfach die obere, goldene Folie einen Ticken kleiner ausgeschnitten als die weisse darunter und dann leicht versetzt aufgepresst.

Ein toller Grund für Freudesprünge, wenn alles genau so zusammenkommt wie man sich das vorher vorstellt. Dazu dann noch das entsprechende Styling und ab ging’s in den Park, um mich mit Frau Muckelie für Fotos zu treffen.

Na was meint ihr so zu e-Bookmacher Komplettlook? Ich bin ja voll und ganz begeistert davon <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Geldbörse: Onyx von Hansedelli
Schnittmuster Rock: Jeansrock Woman von kleiner Polli-Klecks
Schnittmuster Shirt: Lady Ophelia von Mialuna
Plott: Voodoo Puppe Nadelkissen von Schnittverhext
Fotos: by muckelie
Schuhe: Prada