Sporttasche Deluxe bei RUMS

Eine hab ich noch – eine SchnabelinaBag big für den Contest bei Rosi.

Das mit dem Applizieren ist momentan noch mühsame Handarbeit, Motiv Kopieren, ausschneiden, aufbügeln und nach nähen.. Wird wirklich Zeit dass lerne Stickdateien zu erstellen und mich an die Stickmaschine mache. Auf meine Sporttasche musste natürlich das Vereinslogo.

DR-Sulz logo 2014-02-24 13.45.35 2014-02-24 14.13.40 2014-02-24 14.45.03 HDR

An der Verarbeitung ist nichts neues, diesmal in etwas anderen Dimensionen und mit Zip-It Einsatz. Den Kindern hat’s auch spass gemacht, sie haben sogar zusammen Platz in der Tasche 🙂

2014-02-26 16.29.09

Ich bin rundum zufrieden bis jetzt und freue mich auf den ersten richtigen Einsatz. Mit dem Trainer sieht die Tasche jedenfalls Klasse aus.

2014-02-26 17.44.24 2014-02-26 17.44.40 2014-02-26 17.46.16

Die Wasserflasche muss wohl noch ein Stück wachsen 😀

2014-02-26 17.48.18

Jetzt aber auf damit zu RUMS und dem SchnabelinaBag Contest. Bald könnt ihr da für mich voten!

SchnabelinaBag für Mama

Zum Geburtstag gibt’s für Mama natürlich nur selbst genähtes. Dieses Jahr nun eben eine SchnabelinaBag small. Beim Schweden haben wir einen eleganten Rosenstoff entdeckt, da war mir schon lange klar was daraus entstehen muss. Die Verarbeitung muss ich euch ja nicht zeigen, das könnt ihr alles Schritt für Schritt bei der lieben Rosi nachlesen die das e-Book kostenlos zur Verfügung stellt. Die Bilder vom fertigen Produkt will ich euch aber nicht vorenthalten:

20140222-121826.jpg

 

20140222-121838.jpg

 

Handy-Tasche

Mama ist voll ‚in‘, sie ist inzwischen auch stolze iPhone-Besitzerin, da musste also ein Fach hin das exakt abgemessen ist 🙂

20140222-122103.jpg

Auf der anderen Seite wartet eine kleine Reissverschlusstasche auf die wichtigen Dinge wie Nagelfeile & co.

20140222-122236.jpg

Für die Träger musste ich extra noch n paar Dörfer weiter fahren, ich hab die selben an meiner Tasche in pink und die haben Mama soooo gut gefallen dass sie die unbedingt auch wollte, ich finde der Farbklecks macht die Tasche erst aus, auch wenn ursprünglich grau geplant war (das gibt’s aber anscheinend nicht).
So und nun hier ne Woche zu spät trotzdem auch nochmals:
Happy Birthday Mami <3

Sobald mein Internet auch wieder bis zum Laptop kommt wird das Ganze dann noch beim SchnabelinaBag Contest verlinkt Läuft wieder, also dann ab zum Contest 🙂 Bis dahin arbeite ich weiter fleissig an meiner 222Tage-Liste…

Euch allen ein schönes Wochenende!

(Kommentare erwünscht, wie gefällt euch die Tasche?)

Schlumpf – Cupcakes

Also mit Schlümpfen haben diese Cupcakes ja nicht viel zu tun, sie haben ihren Namen lediglich der blauen Lebensmittelfarbe die ich im Topping hatte zu verdanken. Eigentlich sind es Marmorierte Granatapfel – Zimt Cupcakes 🙂

 

Ihr braucht dafür:

 

4 Eier

250gr Butter flüssig

200gr Kuvertüre

500gr Mehl

200gr Zucker

1 Päckchen Natron

1 EL Zimt

1 Granatapfel

 

100gr Sahne

300gr Doppelrahmfrischkäse

1 Päckchen Vanillezucker

100gr Zucker

Blaue Lebensmittelfarbe

 

Die Kuvertüre schmelzen und mit allen Zutaten für den Teig vermengen..

Granatapfel Cupcakes

 

.. und in die Förmchen verteilen.

Marmorierte Cupcakes

 

16min bei 200Grad backen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen, Frischkäse mit dem Zucker, Vanillezucker und der Lebensmittelfarbe verrühren und dann die Sahne unterheben.

Granatapfel - Zimt Muffins Die Cupcakes auskühlen lassen und danach mit dem Topping bestreichen. Schlumpf Cupcakes

 

Fertig geschlumpft, geschmeckt haben sie auch, viel Spass beim nachbacken!

,

Von Patchworkdecken, Bodies und 22 guten Vorsätzen…

Im Januar habe ich ja beschlossen bei der 365-Quilt Aktion vom Königskind mitzumachen. Ganz jeden Tag hab ich’s bisher leider nicht geschafft, aber immerhin steht jetzt mein Design:

Patchwork Design

Das sollte eine Kuscheldecke für mich geben, gemacht aus Jerseyresten. Damit sie auch gross genug ist soll die Decke ca 1.5m auf 2m werden. Ich habe die erste Quadrate 8x8cm zugeschnitten, damit komm ich auf eine fertige Grösse von ca 6.5cm. Das hätte also bedeutet dass ich satte 690 Quadrate gebraucht hätte. War mir dann doch zuviel, so ist nun obiges Design entstanden, damit kann ich mich ganz gut anfreunden und habe auch nur noch 490 Quadrate zu nähen. Als erstes muss ich jetzt aber noch einige Shirts und Resten zusammensammeln, freilwillige Spender vor! 😉

Meine Ausbeute bislang ist nämlich noch ziemlich mager:

Quilt zuschneiden

Vorallem die gemusterten Quadrate haben noch Aufholbedarf, pink/violett kommt mir nicht in meine Decke, sonst wären es ein paar Teile mehr..

Naja zumindest das Design kann ich jetzt aber beim Königskind schon mal einreichen, weitere Fotos folgen ja bald 🙂

Nicht dass ihr jetzt aber denkt dass ich nur am kleine Teilchen zuschneiden bin, Junior braucht dringend ein paar neue Bodies, habe mich da mal zum üben bei Schnabelina an ihrem Schnittmuster bedient.

T-Shirt upcycling Body aus T-ShirtPersonalisierter Body

Gefertigt wurde alle aus alten T-Shirts vom Papa mit etwas Hilfe aus meiner Restenkiste. Meine neueste Lieblingsbeschäftigung ist das Applizieren von kleinen Details, das geht ganz leicht, ein Tutorial dazu ist in Arbeit 😉 Ein weiterer Body liegt auf dem Zuschneidetisch, da gibts einen Kragen dran, daraus wird ebenfalls eine genaue Anleitung. Ich hüpf damit mal bei Made4Boys und Kiddiekram mit in den Topf.

Und nun zu meinen guten Vorsätzen. Für’s neue Jahr habe ich mir ja keine genommen, dann bin ich aber auf das tolle Projekt von Äpplegrön gestossen, 22 Dinge in 222 Tagen. Unterteilt ist das ganze in zwei Kategorien, ich versuch mich da jetzt einfach mal:

11 Kreativprojekte

  • Stramplerschnittmuster erstellen
  • Mich mit einem Schnittmusterprogramm anfreunden und Schnitte digitalisieren
  • Das selbe gilt für das Programm zum Stickdateien erstellen (+mich mit der Stickmaschine anfreunden)
  • Sporttasche für mich nähen (Schnabelinabag Big mit Vereinslogo aufgestickt, da kann ich das gleich ausprobieren mit dem Sticken)
  • Stoff selber bedrucken
  • Ein Einhorn für Prinzessin entwerfen (und gleich als Stickdatei umsetzen?)
  • Sommerkleidchen für Prinzessin nähen (mit Einhorn?)
  • Tutorials gut bebildern und euch zur Verfügung stellen 🙂
  • Finken für Junior nähen
  • Mama überraschen (was es wird darf ich natürlich noch nicht verraten, sie liest mit 😉 )
  • Wandtattoo bei Mama & Papa fertig malen

11 Gut-tu-Sachen

  • Kinobesuch! Das steht schon ganz lange wieder einmal an..
  • Brockenhaus/Börse abklappern nach Deko und was man sonst so alles findet (und eigentlich gar nicht braucht)
  • 3x pro Woche spazieren gehen
  • Mich zum Brunch einladen lassen – OHNE KINDER!
  • Sommerkleid für mich nähen (Parternlook mit der Prinzessin)
  • Einen Nachmittag lang am Strand relaxen (Ferien sind immerhin schon gebucht) 🙂
  • BBQ Party schmeissen
  • Hilfe vor Ort in Malawi (im Sommer sind 3-4Wochen geplant)
  • Einmal Massage bitte 😉
  • Neue SCHUHE kaufen (Frau hat ja nie genug…)
  • Fotoalbum von meinen Kids machen

Also ich muss da gestehen, die zweite Liste hat mindestens doppelt so lange gedauert bis ich genügend Punkte gefunden hab. Während ich die erste Liste schon laufend erweitern könnte 😉

Nun, ich weiss ja was ich zu tun hab, schlafen und dann auf in die Arbeit stürzen!

Kommentare erwünscht 🙂

Geistreiche und Jungfräuliche Lebkuchen-Pops

 

 

 

 

Lebkuchen ist bekanntlich der einfachste Kuchen und einer der beliebtesten, bei mir gibt’s aber nicht nur die Standardversion, das wär‘ mir zu langweilig 😉

Das Grundrezept hab ich von Mama, handgeschrieben und deshalb auch keine Ahnung woher es ursprünglich ist.

 

Zutaten:

300gr Mehl

300gr Zucker

2el Kakaopulver

1 Päckchen Lebkuchengewürz

1 Päckchen Backpulver

3dl Milch

3el Öl

 

Für die Jungfräuliche Variante:

Puderzucker

Wasser

Zuckerdeko

 

Für die Geistreiche Variante:

Amaretto

Puderzucker

Kakaopulver

Zuckerdeko

 

 

Lebkuchen Rezept

 

Alle Zutaten für den Teig mischen und in die Förmchen geben, ich habe mir vor kurzem eine Silikonform für kleine Kugeln gekauft (Betty Bossy).

Cakepops FormSilikonform zum Backen

 

Bis zur Markierung befüllen, Deckel drauf und dann für 30-35min bei 180Grad backen, ACHTUNG: Ofen NICHT vorheizen!

Auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen. Ich habe als erstes versucht die Kugeln kurz in Amaretto zu wenden und danach mit Schokolade zu überziehen. Nun weiss ich es besser, das funktioniert leider nicht so gut, die Kugeln sind total auseinander gefallen (womöglich lag das aber auch noch daran dass ich sie zu früh aus der Form genommen habe). Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich und ihr könnt dadurch so etwas auch vermeiden 😉

Lebkuchen mit AmarettoLebkuchen-Schokolade

 

 

Geschmeckt hat’s aber anscheinend trotzdem, ist zumindest keine Kugel übrig geblieben.

Da ja nicht alle den Geschmack von Amaretto mögen (oder Alkohol zu sich nehmen dürfen) gibt’s auch die Jungfräuliche Variante, zur Kennzeichnung habe ich die Pops mit einer Zuckerglasur überzogen und mit etwas Zuckerdeko verziert.

Lebkuchenpops Normal

 

Aber aufgeben wollte ich dann doch noch nicht und habe mir noch etwas anderes überleget. Anstelle von Wasser ist die Zuckerglasur mit Amaretto angerührt und zur weil Schokolade immer passt habe ich etwas Kakaopulver beigefügt.

Amaretto Zuckerguss Alkoholischer Lebkuchen

 

Auch die Geistreiche Variante noch mit Zuckerdeko verzieren und fertig sind zweierlei Lebkuchen-Pops (in meinem Fall hier 3 Varianten, wobei ich von der ersten abraten würde).

Lebkuchen Kugeln

 

Und nun wünsche ich ‚frohes schlemmen‘. 🙂

 

(Tipps für weitere Variationen werden gerne angenommen)