, , , ,

Glitzer im Wald – Leinenstrick Co-Z

Oh ich sag euch – die heutigen Fotos haben mir einiges abverlangt! Aber hey, ich hab da nun mal vor kurzem ein kleines Stück Paradis entdeckt und mein neues Co-Z T-Shirt musste einfach im Wald fotografiert werden.. 😉
Genäht hab ich das ganze aus einem Leinenstrick mit riesigen Glitzerpunkten von Schnittverhext.

Der Co-Z Hoodie war bis gestern genau das – ein Hoodie. Ab sofort enthält der Schnitt aber auch noch weitere Ärmellängen, um ihn ganzjahrestauglich zu machen. So wie hier bei meinem neuen Kurzarmshirt. Okay ich gebe zu, man sieht auf dem Bild nicht so viel vom Outfit, dafür aber die 3-4m die es unter dem Baumstamm runter geht ins sehr steinige Bachbett. Etwas wackelig war es schon, aber ich bin schon als Kind immer gerne auf Bäumen rumgeklettert und hab Brücken über den Bach hinterm Haus gebaut. Das liegt mir also im Blut. So ganz im Gegensatz zu Puppen und anderen ‚typischen Mädchensachen‘, die ich als Kind verabscheut hab.

Apropos Kind – meines hatte heute viel Freude hinter der Kamera und ganz oft abgedrückt. Ich glaube sie mag ‚meinen‘ neuen Lieblingswald auch sehr gerne. Oh und seht ihr noch etwas? Weisse Schuhe. Im Wald. Im Schlamm. Aber hey, sie sind immernoch weiss 😉 Und es mussten die sein, weil sie so schön zum Shirt passen. So verrückt, dass ich dort mit Highheels raufklettern würde, bin ich dann doch auch wieder nicht. Das wär dann selbst mir zu gefährlich. Genauso wie ich auch meine Kinder dort nicht rauf lasse, zumindest nicht solange es keine Sicherung gibt.

Nun aber zurück zur Mode: Der Stoff ist wie schon erwähnt ein Leinenstrick, hier speziell ist, dass die Punkte auf die linke Stoffseite aufgedruckt sind. Man kann den Stoff also ganz nach belieben umdrehen beim Zusammennähen, sodass die rechte Stoffseite aussen ist und die Punkte nur dezent durchschimmern. Gesehen hab ich bei Kaufkleidung schon beide Varianten in verschiedenen Formen, es ist hier also ganz Geschmacksache. Ich finde, wenn die Tupfen schon so schön glitzern, dann soll man sie auch richtig gut sehen!

Bei diesem Shirt hab ich mich für den Kragenausschnitt entschieden, eine Kapuze würde dem ganzen etwas sportlicheres geben, aber darauf war ich nicht aus. Der Ausschnitt wird mit einem breiten Bündchen genäht, dieses ist hier ebenfalls aus dem Shirtstoff zugeschnitten. Auch wenn der Co-Z Schnitt nicht neu ist, aber ich mag den Ausschnitt nachwievor sehr gerne, gerade da er eben mal etwas anders ist. Beim ersten Mal nähen vielleicht etwas tricky, aber sobald man den Dreh raus hat, wie und wo man durchnähen muss, gibt es damit in Windeseile einen tollen Eye-catcher.

Weil wir hier in Bärlauch regelrecht versinken, hab ich zu guter Letzt noch ein Bild inmitten eines der vielen Blättermeere für euch. Und den Schnitt gibt es über’s Wochenende zum halben Preis, als #SchnittderWoche. Ich freu mich schon darauf, dem Design wieder etwas mehr Leben einzuhauchen, da es in meinen Augen ziemlich Zeitlos ist und auf ganz viele Arten umgesetzt werden kann.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Shirt: Co-Z Damenhoodie by Sewera
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Stoff Shirt: gesponsert von Schnittverhext
Fotos by: Tochter
Zu sehen bei: SewLala, DufürDichamDonnerstag

, , , ,

A Flash of Pink

Vor wenigen Jahren, als Teenager, hatte ich dieses eine Kleid.. Schwarz, trägerlos und mit einem neon pinken Streifen in der Mitte. Nun mein neuestes Kleid ist zwar grau und keineswegs trägerlos. Aber ich wollte das alte ja auch nicht kopieren 😉 Als ich allerdings den tollen ‚Speckle‘ Stoff bei Graustufen Stoffe entdeckt hab, da wusste ich sofort was daraus entstehen soll.

Der Stoff hat lauter ganz kleine neon Tupfen in Pink und Grün drauf. Da in meinem Sammelsurium an Sportstoffen unter anderem auch ein ziemlich knalliges Pink gelagert hatte – ja ratet mal was daraus werden musste 😉 Die Ärmel hab ich einfach weggelassen und den Armausschnitt schmalkantig mit der Coverlock umgenäht.

Das Saturday Night Dress hat da perfekt dafür gepasst, schliesslich hat es auch einen breiten Streifen unter der Brust. Hier ist allerdings nun die Seitennaht leicht verzogen da ich nach der Anprobe festgestellt hab, dass er pinke Stoff sich noch viel mehr dehnt als ich gedacht hatte. Da ich beim anfassen schon gemerkt hab, dass er sich extrem dehnt, hab ich schon jeweils Vorder- & Rückenteil 2cm im Bruch (also im Umfang insgesamt 8cm) enger geschnitten, aber das hat alles nur so geschwabbelt und in der Länge liess er sich nach dem Nähen auch wie ein weicher Gummi ziehen. Also kurzerhand nochmals aufgetrennt, in der Länge ganze 4cm weggeschnitten (jetzt ist es in etwa so wie es soll..) und in der Weite ebenfalls nochmals was weggenommen. Ganz viel sogar, weitere 24cm im Umfang sind es geworden die am pinken Stoff weg mussten und nach einer halben Stunde tragen hat er sich schon wieder ziemlich laberig angefühlt. Ich bin also doch etwas enttäuscht von der Stoffqualität, wenn ich das nächste Mal an einen besseren Stoff laufe, wird das Mittelteil wohl irgendwann ausgetauscht. Leider weiss ich auch nicht mehr woher der Stoff war :-/

Aber wisst ihr was? Ich mag das ganze Kleid trotzdem und werd es diesen Sommer ganz bestimmt öfters tragen. Trotz dem dass es so knallig ist für meine Verhältnisse. Oder vielleicht genau deswegen? Vielleicht ja auch weil ich mich darin gleich ein paar Jahre zurück versetzt fühle und somit wieder jung und frisch *kicher*.

Für die heutigen Fotos hab ich mal wieder das Tochterkind mobilisiert, ich bin echt richtig stolz auf sie wie toll sie das macht. Ich mag nämlich die Fotos sehr. Mein Make-Up mag ich übrigens auch total, da hab ich mir diesmal extra viel Mühe gegeben. Es hat mal wieder einen Touch von Festival Feeling – ich fiebere ja schon dem Sommer entgegen, wenn man sie dann wieder von allen Seiten her hört. Deshalb ist da auch ein grosses Ear-Piece dran, auf der anderen Seite ein Glitzerstern auf die Schläfe gezeichnet.. Manchmal macht es halt auch einfach Spass, sich ausserhalb von Stoffen etwas kreativ auszutoben 😉

Da es einmal mehr ein Donnerstag ist, gib es das Saturday Night Dress bis un mit Montag auch zum halben Preis als #SchnittderWoche für euch zu ergattern. Es macht total Lust auf mehr und ich freu mich schon, die nächsten Wochen & Monate wieder mehr und mehr luftig leichte Kleidchen zu tragen. Das Saturday Night Dress kann man nämlich auch toll mit einem Spitzeneinsatz in der Mitte nähen, dann ist es noch luftiger!

Ich wünsche euch allen eine tolle Restwoche und viel Spass beim Nachnähen,

eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Saturday Night Dress by Sewera
Grau gesprenkelter Stoff: gesponsert von Graustufen Stoffe
Schuhe: gesponsert von DiamondHeels
Fotos by: Tochter
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

, , , ,

Baumwollsatin – ein Stoff wird unterschätzt

Es gibt so Stoffe, mit denen können viele meiner Nähkolleginnen gar nichts anfangen. Baumwollsatin ist da so ein gutes Beispiel dafür. In den Shops gibt es den fast immer mit einem kleinen Elastananteil und genau das macht den Stoff so toll für mich. Schon lange hab ich immer mal wieder einen unter der Nadel gehabt, als bequeme Stretchhose oder für Kleider. So war das dann auch mit einer der Gründe, warum ich das neue Y-Dress Schnittmuster auf solche Stoffe ausgelegt habe. Weil sich die Stretch-Webware Stoffe in meinem Regal nur so gestapelt haben und ich endlich was brauchte, wo ich ganz viele davon vernähen kann 😉

Dieser Schlangenleder Print hier war schon eine ganze Weile im Regal und endlich hatte ich auch das Kleid dafür vor Augen. Heiss soll es werden, also musste auf jeden Fall der schmale Bleistiftrock dran. Als inzwischen 5. Exemplar der Y-Dress ging es auch ganz flott und schnell von der Nadel, so dass ich am Morgen zuschneiden konnte und am Abend schon die Fotos im Kasten hatte. Mal ausnahmsweise Indoor, dabei die neu (noch nicht fertig) eingerichtete Fotoecke ausprobiert.

Nachdem bei meinen letzten Bildern zum kleinen schwarzen Dress ganz viele Kommentare zu den ‚viel zu klobigen‘ Schuhen kamen, hab ich mal die feinsten Stilettos rausgesucht die in meiner Schuhsammlung sind. Und mir gefühlt fast die Füsse gebrochen daran. Die Absätze sind nämlich noch ein Stück dünner als bei meinen sonstigen Bleistiftabsätzen. Ich weiss schon, warum ich die fetten Schuhe so gerne mag, man hat einfach den besseren Halt drin und dank der dortigen Plateaus sind sie auch gar nicht so hoch. Nun hier ist es anders, aber sie gehören trotzdem zu meinen Lieblingen und genau deshalb sind sie auch geblieben <3

Also so vor einer nackten, weissen Wand posen ist ja ehrlich gesagt schon auch nicht so ganz meins, darum mag ich auch Bilder draussen viel lieber. Aber dafür ist mal alles gut ausgeleuchtet. Nur erkenn ich mich so selbst kaum, ich finde das sieht immer so gestellt aus. Nun muss ich aber erst mal einen Anlass finden, zu dem ich das Kleid tragen kann. Kind & Probenäherinnen meinten ja, ich soll mir damit einen Mann anlachen – die würden mir doch bestimmt hinterherrennen. Ich wage es stark zu bezweifeln, besonders da ich ja gar nie irgendwo hin gehe, wo ich dazu die Möglichkeit hätte 😛 Aber ich darf mich ja auch einfach für mich selber hübsch anziehen, das bisschen Haushalt macht sich schliesslich auch gleich leichter, wenn man sich hübsch fühlt <3

Eure Carina

 

Schnittmuster: Y-Dress by Sewera
Stoff: eigenes Lager, wahrscheinlich am Stoffmarkt gekauft
Schuhe: Jimmy Choo

, , ,

Little black dress – davon kann Frau nie zuviele haben

Ich weiss nicht wieviele schon in meinem Schrank hängen, aber eins mehr geht noch. Und noch eins.. 😉 Mal im Ernst, das kleine Schwarze passt aber doch eben auch einfach immer! Es gehört definitiv zu meinen absoluten Favoriten, egal welcher Schnitt und welcher Stoff. Hauptsache schwarz, eng und kurz.

Oder wie in diesem Fall hier: mit gaaaanz tiefem Rücken! Ja ich hab es schon wieder getan, aber ich mag rückenfrei auch einfach extrem gerne. Nachdem im Probenähen die Frage nach einem Schösschen aufgekommen ist, musste ich mir natürlich auch eins nähen. Erst war ich mir nicht so sicher, ob das überhaupt zu mir passt. Aber jetzt am fertigen Kleid mag ich es echt super gerne <3

Es sieht so weiblich aus finde ich und da ich ja eher flach bin, kann ich jede Rundung gut gebrauchen (also an den richtigen Stellen natürlich am liebsten 😛 ). Als Stoff hat hier ein Stretch-Bengaline hergehalten. Der ist längselastisch aber das Muster ist auch quer gedruckt, entsprechend hab ich die Schnittteile einfach um 90Grad gedreht. Der ganz feine graue Print ist so schön dezent unauffällig von weitem, aber von ganz nah macht er richtig was her!

Wie gut, dass ich noch ein paar Meter davon habe, daraus werden noch Jeans entstehen und ein Rock und Mama hat auch schon ein Auge drauf geworfen 😉
Für die Fotos hier hatten wir ja richtig Glück, am Morgen hat es immer wieder geregnet (siehe Pfützen), aber gegen Mittag hin war es dann  kurz ganz freundlich und sogar ziemlich warm. Also gleich raus und Licht ausgenutzt.

Ich konnte hier wieder Romy, eine Mama aus unserem Freilernraum zum Fotografieren überreden – sie macht sich da echt richtig gut hinter der Kamera und ich bin total happy mit den Bildern. Mal ein anderer Hintergrund tut auch gut 😉 Das Lustige ist übrigen: Wir sind hier direkt neben einer Schule – ihr hättet ja die Blicke der gelegentlichen Schüler sehen sollen, die vorbeigelaufen sind (alle so schön pubertierend..) *kicher*

Nachdem gestern die sozialen Medien komplett versagt haben, waren meine Nerven auch ziemlich am Ende. Wie soll ich denn mit meinen Probenäherinnen in Verbindung treten ohne Kontaktmöglichkeit und alle Bilder ins e-Book laden? Nun mit ganz viel gutem Zureden hat es dann gaaaanz langsam doch geklappt und das Y-Dress ist online. Somit könnt ihr euch nun auch ein Exemplar nähen, oder gleich ein paar? Ich hab bislang 5 Stück und es werden auf jeden Fall noch mehr! Die Stoffe schreien schon alle danach, auch vernäht zu werden 😛

Aber Achtung: Das Y-Dress ist nichts für absolute Anfänger, es erfordert nämlich einige Anpassungen wenn man nicht genau der Masstabelle entspricht. Wie halt bei allen anliegenden Webwareschnitten – aber darum nähen wir doch, um eben nicht den Einheitsbrei in Oversize zu tragen, sondern auch mal was das wirklich gut sitzt 😉

Und nun happy shopping – bis und mit Montag gibt es das Y-Dress nämlich zum Einführungspreis <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Y-Dress by Sewera
Stoff: aus meinem Lager
Fotos: Romy
Schuhe: Jeffrey Campbell
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

, , , ,

Traumfänger Bluse für Mädchen

Dieses Jahr wird es im Schrank meiner Tochter wohl viel mehr Blusen als T-Shirts geben für den Sommer. Seit sie die ersten Exemplare hat, mag sie ihre Posh Blousen aus Webware viel lieber tragen als Shirts aus Jersey. Da hat wohl jemand eine neue Vorliebe entwickelt 😉 Nun mich freut es ja, ich finde sie stehen ihr auch ganz ausgezeichnet!

Nach einer Runde GNTM gucken, posiert sie nun auch ganz selbstsicher vor der Kamera (also noch mehr als zuvor schon..). Den Stoff hier hab ich bei Schnittverhext entdeckt zum Designnähen und direkt zugeschlagen – ganz ohne das Kind zu fragen. War ein Glückstreffer, sie finde die Traumfänger genauso toll wie ich <3

Beim Fotos machen hatten wir allerdings etwas Pech. Schön frisiert, Bluse gebügelt, Kamera eingepackt und fototaugliches Wetter. Und dann? Ist doch einfach der Akku von der Kamera leer! Also mussten die Fotos kurzerhand mit dem Handy gemacht werden. Wie gut, dass heutige Smartphones da auch echt mithalten können. Dank Portrait Modus kann ich sie mir jetzt auch in 3D angucken *kicher*.

Auf dem Weg zur Location hat sie ganz erstaunt festgestellt, dass das Muster ja genau in der Mitte ist. Da hab ich dann erst mal erklärt, dass ich ein absoluter Musternerd bin. Natürlich muss das Herzchen in der Mitte des Traumfängers auch genau mittig auf dem Stoffbruch platziert werden.
Jetzt brauch ich noch ein paar weitere passende Stoffe um für’s Töchterchen weitere Sommerteile nähen zu können, ich bin dann also mal Stoffe shoppen..

Und euch kann ich Schnitt und Stoff ganz dolle empfehlen, sie harmonieren so schön zusammen.

Eure Carina & Tochterkind
<3

Schnittmuster: Posh Blouse Girls by Sewera
Stoff: gesponsert von Schnittverhext

, , , ,

Von wegen graue Maus!

Dass ich eine Vorliebe für schwarz & grau habe, ist ja wohl kein Geheimnis. Umso mehr erfreue ich mich drum auch ab meinem neuen Valentine Dress in wunderschönem Grau. Nix da mit grauer Maus, ich finde das sieht sogar sehr elegant aus, der Marmor Stoff erinnert mich an teure Häuser mit edlem Interieur <3

Das leichte Offshoulder Dress hat sich da grad wunderbar angeboten für den Stoff, ich wollte eh schon lange mal wieder ein Valentine Dress nähen. Das ist tatsächlich nämlich das erste, seit Ende des Probenähens vor über einem Jahr!
Für die Fotos hab ich mich ganz ohne Kinder (die beim Papa in den Ferien waren) zu unserem Freilernraum aufgemacht – da gibt es nämlich ganz tolle Mamis und eine davon hat sich zum fotografieren überreden lassen. Dankeschön! 😀

Diesmal hab ich die Ärmel noch etwas mehr gekürzt, ich bereite mich ja so fleissig auf den Sommer vor – da mussten sie einfach kurz werden. Der tolle Stoff wurde mir übrigens von Graustufen Stoffe zur Verfügung gestellt – ich hab sie erst vor kurzem entdeckt (sie sind ja auch noch recht neu auf dem Markt) und mit dem Motto ‚jeder Stoff enthält grau‘ konnte ich mich sofort ganz gut anfreunden 😉

Weil ich ihn so toll finde, darf ich auch mit euch teilen <3 Mit dem Code Sewera bekommt ihr 10 % Rabatt auf den Stoff von meinen Kleid. Gebt den Rabattcode direkt im Warenkorb ein. Der Rabattcode ist gültig bis einschließlich Mittwoch, den 13.03.2018, jedoch nur solange der Vorrat reicht.
Und wer das Kleid gleich nachnähen will, für den gibt es das Valentine Dress ebenfalls zum Vorzugspreis, als #SchnittderWoche ist er bis und mit Montag zum halben Preis im Shop.

Habt alle eine tolle Woche,
eure Carina
:-*

Schnittmuster: Valentine Dress by Sewera
Stoff: gesponsert von Graustufen Stoffe – jetzt mit 10% Rabatt einkaufen <3
Fotos: Romy
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala