, , , ,

Baumwollsatin – ein Stoff wird unterschätzt

Es gibt so Stoffe, mit denen können viele meiner Nähkolleginnen gar nichts anfangen. Baumwollsatin ist da so ein gutes Beispiel dafür. In den Shops gibt es den fast immer mit einem kleinen Elastananteil und genau das macht den Stoff so toll für mich. Schon lange hab ich immer mal wieder einen unter der Nadel gehabt, als bequeme Stretchhose oder für Kleider. So war das dann auch mit einer der Gründe, warum ich das neue Y-Dress Schnittmuster auf solche Stoffe ausgelegt habe. Weil sich die Stretch-Webware Stoffe in meinem Regal nur so gestapelt haben und ich endlich was brauchte, wo ich ganz viele davon vernähen kann 😉

Dieser Schlangenleder Print hier war schon eine ganze Weile im Regal und endlich hatte ich auch das Kleid dafür vor Augen. Heiss soll es werden, also musste auf jeden Fall der schmale Bleistiftrock dran. Als inzwischen 5. Exemplar der Y-Dress ging es auch ganz flott und schnell von der Nadel, so dass ich am Morgen zuschneiden konnte und am Abend schon die Fotos im Kasten hatte. Mal ausnahmsweise Indoor, dabei die neu (noch nicht fertig) eingerichtete Fotoecke ausprobiert.

Nachdem bei meinen letzten Bildern zum kleinen schwarzen Dress ganz viele Kommentare zu den ‚viel zu klobigen‘ Schuhen kamen, hab ich mal die feinsten Stilettos rausgesucht die in meiner Schuhsammlung sind. Und mir gefühlt fast die Füsse gebrochen daran. Die Absätze sind nämlich noch ein Stück dünner als bei meinen sonstigen Bleistiftabsätzen. Ich weiss schon, warum ich die fetten Schuhe so gerne mag, man hat einfach den besseren Halt drin und dank der dortigen Plateaus sind sie auch gar nicht so hoch. Nun hier ist es anders, aber sie gehören trotzdem zu meinen Lieblingen und genau deshalb sind sie auch geblieben <3

Also so vor einer nackten, weissen Wand posen ist ja ehrlich gesagt schon auch nicht so ganz meins, darum mag ich auch Bilder draussen viel lieber. Aber dafür ist mal alles gut ausgeleuchtet. Nur erkenn ich mich so selbst kaum, ich finde das sieht immer so gestellt aus. Nun muss ich aber erst mal einen Anlass finden, zu dem ich das Kleid tragen kann. Kind & Probenäherinnen meinten ja, ich soll mir damit einen Mann anlachen – die würden mir doch bestimmt hinterherrennen. Ich wage es stark zu bezweifeln, besonders da ich ja gar nie irgendwo hin gehe, wo ich dazu die Möglichkeit hätte 😛 Aber ich darf mich ja auch einfach für mich selber hübsch anziehen, das bisschen Haushalt macht sich schliesslich auch gleich leichter, wenn man sich hübsch fühlt <3

Eure Carina

 

Schnittmuster: Y-Dress by Sewera
Stoff: eigenes Lager, wahrscheinlich am Stoffmarkt gekauft
Schuhe: Jimmy Choo

Dieser Beitrag is auch erhältlich in: Englisch

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.