Beiträge

Es gibt so Stoffe, mit denen können viele meiner Nähkolleginnen gar nichts anfangen. Baumwollsatin ist da so ein gutes Beispiel dafür. In den Shops gibt es den fast immer mit einem kleinen Elastananteil und genau das macht den Stoff so toll für mich. Schon lange hab ich immer mal wieder einen unter der Nadel gehabt, als bequeme Stretchhose oder für Kleider. So war das dann auch mit einer der Gründe, warum ich das neue Y-Dress Schnittmuster auf solche Stoffe ausgelegt habe. Weil sich die Stretch-Webware Stoffe in meinem Regal nur so gestapelt haben und ich endlich was brauchte, wo ich ganz viele davon vernähen kann 😉

Dieser Schlangenleder Print hier war schon eine ganze Weile im Regal und endlich hatte ich auch das Kleid dafür vor Augen. Heiss soll es werden, also musste auf jeden Fall der schmale Bleistiftrock dran. Als inzwischen 5. Exemplar der Y-Dress ging es auch ganz flott und schnell von der Nadel, so dass ich am Morgen zuschneiden konnte und am Abend schon die Fotos im Kasten hatte. Mal ausnahmsweise Indoor, dabei die neu (noch nicht fertig) eingerichtete Fotoecke ausprobiert.

Nachdem bei meinen letzten Bildern zum kleinen schwarzen Dress ganz viele Kommentare zu den ‚viel zu klobigen‘ Schuhen kamen, hab ich mal die feinsten Stilettos rausgesucht die in meiner Schuhsammlung sind. Und mir gefühlt fast die Füsse gebrochen daran. Die Absätze sind nämlich noch ein Stück dünner als bei meinen sonstigen Bleistiftabsätzen. Ich weiss schon, warum ich die fetten Schuhe so gerne mag, man hat einfach den besseren Halt drin und dank der dortigen Plateaus sind sie auch gar nicht so hoch. Nun hier ist es anders, aber sie gehören trotzdem zu meinen Lieblingen und genau deshalb sind sie auch geblieben <3

Also so vor einer nackten, weissen Wand posen ist ja ehrlich gesagt schon auch nicht so ganz meins, darum mag ich auch Bilder draussen viel lieber. Aber dafür ist mal alles gut ausgeleuchtet. Nur erkenn ich mich so selbst kaum, ich finde das sieht immer so gestellt aus. Nun muss ich aber erst mal einen Anlass finden, zu dem ich das Kleid tragen kann. Kind & Probenäherinnen meinten ja, ich soll mir damit einen Mann anlachen – die würden mir doch bestimmt hinterherrennen. Ich wage es stark zu bezweifeln, besonders da ich ja gar nie irgendwo hin gehe, wo ich dazu die Möglichkeit hätte 😛 Aber ich darf mich ja auch einfach für mich selber hübsch anziehen, das bisschen Haushalt macht sich schliesslich auch gleich leichter, wenn man sich hübsch fühlt <3

Eure Carina

 

Schnittmuster: Y-Dress by Sewera
Stoff: eigenes Lager, wahrscheinlich am Stoffmarkt gekauft
Schuhe: Jimmy Choo

Ich weiss nicht wieviele schon in meinem Schrank hängen, aber eins mehr geht noch. Und noch eins.. 😉 Mal im Ernst, das kleine Schwarze passt aber doch eben auch einfach immer! Es gehört definitiv zu meinen absoluten Favoriten, egal welcher Schnitt und welcher Stoff. Hauptsache schwarz, eng und kurz.

Oder wie in diesem Fall hier: mit gaaaanz tiefem Rücken! Ja ich hab es schon wieder getan, aber ich mag rückenfrei auch einfach extrem gerne. Nachdem im Probenähen die Frage nach einem Schösschen aufgekommen ist, musste ich mir natürlich auch eins nähen. Erst war ich mir nicht so sicher, ob das überhaupt zu mir passt. Aber jetzt am fertigen Kleid mag ich es echt super gerne <3

Es sieht so weiblich aus finde ich und da ich ja eher flach bin, kann ich jede Rundung gut gebrauchen (also an den richtigen Stellen natürlich am liebsten 😛 ). Als Stoff hat hier ein Stretch-Bengaline hergehalten. Der ist längselastisch aber das Muster ist auch quer gedruckt, entsprechend hab ich die Schnittteile einfach um 90Grad gedreht. Der ganz feine graue Print ist so schön dezent unauffällig von weitem, aber von ganz nah macht er richtig was her!

Wie gut, dass ich noch ein paar Meter davon habe, daraus werden noch Jeans entstehen und ein Rock und Mama hat auch schon ein Auge drauf geworfen 😉
Für die Fotos hier hatten wir ja richtig Glück, am Morgen hat es immer wieder geregnet (siehe Pfützen), aber gegen Mittag hin war es dann  kurz ganz freundlich und sogar ziemlich warm. Also gleich raus und Licht ausgenutzt.

Ich konnte hier wieder Romy, eine Mama aus unserem Freilernraum zum Fotografieren überreden – sie macht sich da echt richtig gut hinter der Kamera und ich bin total happy mit den Bildern. Mal ein anderer Hintergrund tut auch gut 😉 Das Lustige ist übrigen: Wir sind hier direkt neben einer Schule – ihr hättet ja die Blicke der gelegentlichen Schüler sehen sollen, die vorbeigelaufen sind (alle so schön pubertierend..) *kicher*

Nachdem gestern die sozialen Medien komplett versagt haben, waren meine Nerven auch ziemlich am Ende. Wie soll ich denn mit meinen Probenäherinnen in Verbindung treten ohne Kontaktmöglichkeit und alle Bilder ins e-Book laden? Nun mit ganz viel gutem Zureden hat es dann gaaaanz langsam doch geklappt und das Y-Dress ist online. Somit könnt ihr euch nun auch ein Exemplar nähen, oder gleich ein paar? Ich hab bislang 5 Stück und es werden auf jeden Fall noch mehr! Die Stoffe schreien schon alle danach, auch vernäht zu werden 😛

Aber Achtung: Das Y-Dress ist nichts für absolute Anfänger, es erfordert nämlich einige Anpassungen wenn man nicht genau der Masstabelle entspricht. Wie halt bei allen anliegenden Webwareschnitten – aber darum nähen wir doch, um eben nicht den Einheitsbrei in Oversize zu tragen, sondern auch mal was das wirklich gut sitzt 😉

Und nun happy shopping – bis und mit Montag gibt es das Y-Dress nämlich zum Einführungspreis <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Y-Dress by Sewera
Stoff: aus meinem Lager
Fotos: Romy
Schuhe: Jeffrey Campbell
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

Die Sonne ist da und wärmt schon ganz schön ordentlich für ein paar Stunden pro Tag. Das ist ja so viel mehr meine Jahreszeit als der kalte Winter und drum musste ich das geniale Wetter auch gleich für frische Fotos nutzen! Die Bilder sind heute kurz vor Mittag entstanden und es war tatsächlich sehr angenehm warm. Also nix mehr mit frieren für gute Bilder 😉

Nach dem Probenähen ist vor dem Probenähen und auch wenn ich für das Y-Dress hier eigentlich schon mal einen Aufruf gemacht habe, gibt es jetzt auch gleich nochmals einen. Da es damals im Herbst dann schon zu spät wurde, haben wir beschlossen bis im Frühling mit dem Kleid zu warten. In der Zwischenzeit hab ich die verschiedenen Versionen genäht, alle Anleitungsfotos gemacht, den Schnitt nochmals etwas optimiert und freue mich auf eine neue Runde <3

Das Kleid wird aus leicht elastischen Webwarestoffen wie zum Beispiel diesem superweichen Stretchsatin hier genäht, den ich von Amy&Luke zur Verfügung gestellt bekommen habe. Möglich ist es auch, das Y-Dress aus unelastischer Webware aber dafür im schrägen Fadenlauf zu nähen. Nur von Jersey & Co rate ich ab, da sonst das Kleid schnell aus der Form fallen kann. Namensgebend für den Schnitt ist die Führung der Brustabnäher, diese sind zur vorderen Mitte hin gerichtet und bilden dort ein Y.

Mit dem schmalen Bleistiftrock sieht es nach einem sehr eleganten Etuikleid aus, der Schnitt enthält aber auch ein weit geschnittener Rock. Für alle die es nicht ganz so anliegend möchten 😉

Schaut mal wie fleissig ich war, das Kleid brauchte unbedingt einen Handsaum, damit man von aussen keinen einzigen Stich davon sieht. Das macht einfach immer unglaublich viel her finde ich und ist auch gar keine grosse Sache!

Zu meinem Glück war der Boden hier noch gefroren, so konnte ich trotz 12cm hohen Absätzen ziemlich gut stehen.. 😉 Das Kleid hat übrigens auch einen zweiten Rücken, der dann hochgeschlossen ist. Für alle, die sich nicht getrauen ohne BH unter dem Kleid auf die Strasse zu gehen oder denen Klebeschalen zu unsicher sind. Ein Kleid mit weitem Rock und geschlossenem Rücken werd ich euch demnächst mal zeigen.

Nun geht es aber an euch, denn mein Team freut sich über noch etwas Verstärkung:

  • Bewirb dich bitte mit ganzen Sätzen, ein paar netten Worten, deiner Grösse und einem Link zu deiner Seite.
  • Das Schnittmuster enthält die Grössen 32 – 50 und zwei separate Vorderteile für A-C Cup oder D+ Cup.
  • Die Probenäher werden bis Ende Woche (22. Februar) ausgesucht und auf Facebook/Instagram ausgeschrieben. Bitte nur bewerben, wer ein Facebookprofil hat, sonst gestaltet sich die Organisation immer etwas schwierig.
  • Geplante Veröffentlichung ist der 14. März, Fotoabgabe entsprechend am 12. März. Bis dahin solltest du also mindestens ein Kleid genäht und fotografiert haben (logisch, oder? 😉 ).

Ich hoffe, dass ich ein paar von euch damit ansprechen kann und freue mich auf eure Bewerbungen!

Eure Carina
<3

Schnittmuster: Y-Dress (coming soon)
Stoff: Gesponsert von Amy&Luke
Fotos: by Mama
Schuhe: Gesponsert von DiamondHeels