, ,

My Denim Jeans

Légere Jeans

Als bekennender Skinny Jeans Fan, ist es wohl eher etwas ungewöhnlich, mich in einer locker geschnittenen Jeans zu sehen. Aber wenn meine liebe Susanne von muckelie eine eigene Jeans entwirft, dann bin ich selbst verständlich im Boot! Bereits beim ersten Entwurfszeichnen und ihrer ersten Probehose nähen war ich mit dabei, wir haben uns zusammen hingesetzt, gequatscht.. Wie damals während der Entstehung meiner Skinnyjeans auch. Das schöne bei uns ist: es ist ein geben und nehmen, meist ganz harmonisch und ich bin sehr froh, so einen tollen Menschen dank der online Nähszene kennen gelernt zu haben. Das wollte ich nur mal gesagt haben <3

Detailreiche Jeans

Während ich zwar auf die kleine Münztasche verzichtet hab (ganz ehrlich, ich brauch die einfach nicht..), so hab ich sonst aber den restlichen Schnitt doch mal ausnahmsweise ganz nach Anleitung genäht. Bis auf dieses kleine Detail, welches ich seit einiger Zeit bei all meinen Hosen anbringe. Die Steppnaht an der Seitennaht endet bei mir nun immer mit einer schrägen Ziernaht nach vorne. Meine alten Kaufhosen hatten das fast alle und irgendwie gefällt es mir. Es soll wohl das untere Ende der Taschenbeutel zusätzlich fixieren, für mich ist es einfach nur ein tolle Eyecatcher.

Wild, wild West

Passend zu der Jeans hab ich meine alten Cowboyboots rausgesucht, ein Mitbringsel aus den Staaten vor einigen Jahren. Passte meiner Meinung nach einfach perfekt zum ganzen Look und dann haben wir auch noch eine wirklich super Location für die Fotos gefunden. Diese hat Frau muckelie höchst persönlich gemacht.

Und weil’s so schön war, ich der Kälte standhaft getrotzt hab und auch mit Gänsehaut lachen kann – lass ich mal noch ein Portrait für euch da.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Jeans: My Denim Jeans by muckelie
Schnittmuster Shirt: Slimmy Shirt by Sewera
Fotos by: muckelie
Schuhe: Blowfish Shoes
Zu sehen bei: RUMS

 

, ,

Mein Wintermantel selbstgenäht

Wintermantel nähen

Nachdem ich die letzten Jahre immer stumm vor mich hingejammert hab, dass ich endlich mal wieder einen richtig warmen Wintermantel oder eine dicke Winterjacke brauche, hab ich mir nun auch endlich den Tritt in den Popo gegeben und mich ans Werk gemacht. Entstanden ist nach dem neuen 4 Seasons Jacket ein echt kuschelig warmer, aber nicht zu dicker Mantel.

Schwarzer Jeansmantel

Als Außenstoff hab ich mich für einen Jeansstoff entschieden von dem ich noch eine ganze Menge über hatte. Mit Betonung auf HATTE, weil für mehr als je eine Kinderjeans reicht der Rest jetzt nämlich nicht mehr. Mit dem weiten Schößchen braucht der Mantel eben schon eine gewisse Menge an Stoff. Aber das hat sich so richtig gelohnt! Als Futter hat mir ein karierter Baumwoll-Viscose Stoff hergehalten, schön weich fliessend und äusserst angenehm zu tragen, auch wenn ich mal nur im T-Shirt drunter bin.

Damenmantel Schnittmuster

Mit dem Riegel im Rücken ist der Mantel bei Bedarf noch etwas figurbetonter und daher genau mein Stil. Zudem mit einer Teddyplüschkapuze ausgestattet und die kalten Wintertagen können mir nichts mehr anhaben. Wie schon so oft hab ich die Knöpfe mit dem Futterstoff selber überzogen, ich finde das einfach toll so als Hingucker und bin immer froh, nicht nach passenden Knöpfen suchen zu müssen. Die Knopfmaschine war da eine absolut tolle Investition die ich sogar öfters als gedacht benutze.

Probenähen 4 Seasons Jacket

Der Mantel hier ist während dem Probenähen entstanden und hat als Bildervorlage gedient für die Anleitung, ihr könnt euch im e-Book also auch das Innere ganz genau angucken *hihi*. Die Mädels in dieser Runde waren sehr kreativ und haben noch viel mehr aus dem Schnitt rausgeholt als ich erwartet hatte. So gab es einige ‚Schnittmusterhacks‘, wie z.B. mit einem Reißverschluss anstelle der Knöpfe. Das wird meine nächste Jacke wohl auch bekommen, ich hab hier nämlich noch einen wunderschönen Softshell rumliegen den ich mir gerne zu einem gerade geschnittenen Mantel vernähen möchte. Denn während der Jeansmantel hier zwar ganz dolle warm gibt, besonders auch wegen der Lage Thermolan die dazwischen genäht ist, so ist er nun doch nicht unbedingt für den tiefsten Schnee gedacht. Wobei, in den letzten Jahren bin ich auch mit meiner 10Jährigen Stoffjacke im Schnee herumgeturnt (oder hab mich meist eher vor dem Schnee versteckt….).

Mantelbilder aus dem Harz

Wer mir auf Facebook folgt, hat vielleicht bereits mitbekommen dass ich am vergangenen Wochenende mit einem Haufen (insgesamt 14 Stück!) Nähweibern in einer Ferienwohnung war. Wir haben gelacht, gegessen, genäht und unter anderem dann eben auch Fotos gemacht. Wenn man schon mal eine andere Kulisse hat, muss man das doch schliesslich ausnutzen 😉

Drum heute mal mit lieben Grüssen aus dem Harz,
eure Carina
<3

 

Schnittmuster Mantel: 4 Seasons Jacket by Sewera
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Pulli: Nameless Hoodie by Sewera
Schuhe: Jeffrey Campbell
Fotos: Stoffknödel
Zu sehen bei: RUMS

, ,

Karo Regenmantel

Karo und Streifen – eine Fleissarbeit

Nach all den vielen Shirts wurde es mal wieder Zeit für ein neues Projekt. Oder besser gesagt, ein altes endlich fertig zu nähen. Mit zuschneiden hab ich nämlich tatsächlich bereits im Frühling begonnen. Jaaaa, auch bei mir liegt mal was etwas länger rum. Zum Beispiel wenn der Stoff so eine absolute Katastrophe ist wie dieser hier, schief und krumm wie‘s nur geht. Und ich pingelig genug, um jedes Karo exakt spiegelverkehrt und auf alle Teile passend zuzuschneiden. Ich sag euch, das war nervenaufreibend und ein gebastle, damit das Schnittmuster immerhin einigermassen auf den Stoff passt. Ja den riesen Verschnitt den ich hier haben würde, hatte ich beim Stoffkauf noch nicht eingerechnet…

Regenstoff, die Herausforderung

Es handelt sich hier um einen ultradünnen Regenstoff, ziemlich knitterig aber dafür passt er auch wunderbar in die Handtasche 😉 Schon fertig genäht und mich drüber gefreut, wollte ich dann meinen Nahtversiegler ausprobieren. Wegen Zeitmangel nicht vorher getestet sondern gedacht ‚wird schon schief gehen‘ und direkt auf die ersten Nähte aufgestrichen. Nun ja, was soll ich sagen… Ist leider tatsächlich schief gegangen. Der Stoff war wohl einfach nicht geeignet dafür, also die Nähte sind zwar wohl jetzt Regenundurchlässig aber man sieht doch auch von aussen bereits, wo ich es aufgetragen hab. Man sollte das also besser nur auf etwas weniger empfindlichen Stoffen anbringen 😉

Mantel nähen

Als Schnittmuster habe ich wieder meine 4 Seasons Jacket genommen, im Frühling hatte ich bereits eine aus Kunstleder mit kurzem Schösschen genäht und gezeigt. Mein Mantel hier hat anstelle des Kragens eine Kapuze dran. Im e-Book wird es dann übrigens noch eine dritte Variante geben – mit abnehmbarer Kapuze. Mein Regenmantel ist mit ausgestelltem Schösschen genäht, auch da wird es eine zweite Variante geben mit einem geraden Unterteil.

Probenähen 4 Seasons Jacket

So und jetzt kommt auch schon wieder mein Lieblingsteil: Es geht ins Probenähen! Magst du auch eine Jacke oder einen Mantel nähen für die kommenden, kälteren Jahreszeiten? Dann hier mal alle Infos & Anforderungen für dich auf einen Blick:

– Bewirb dich ab Sofort bis und mit Mittwoch, 4. Oktober hier unter diesem Beitrag oder via Facebook unter dem Entsprechenden Beitrag dort.

– Die Jacke hat ganz viele Möglichkeiten, du kannst wählen zwischen 3 Längen, 2 Weiten, Kragen, Kapuze oder beidem, mit Belegen oder komplett gefüttert. Genäht wird aus Webware jeglicher Dicke. Die Jacke wird mit Knöpfen geschlossen.

– Du hast Zeit mindestens eine Jacke im Rohbau aus Teststoff innerhalb von 2 Wochen zu nähen und danach die angefangene fertig oder aus richtigem Stoff eine komplette Jacke bis Ende Oktober abzufotografieren.

– Ich lege grossen Wert auf hübsche Fotos, damit ich mir ein Bild von deinen Werken machen kann, gib bitte einen Link zu deinen Nähsachen an (Facebook, Instagram, Blog, Pinterest..).

– In der Probenähgruppe bekommst du stets viel Feedback und Antworten zu all deinen Fragen – auch ausserhalb der Jacke. Wir sind eine kleine Familie und helfen uns gegenseitig <3

– Du bist offen, kommunikativ, freundlich und du oder dein Model tragen zwischen Grösse 32 – 50? Dann freu ich mich schon sehr auf deine Bewerbung!

Kussi, eure Carina :-*

Schnittmuster Shirt: Slimmy Shirt & Dress by Sewera
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Jacke: 4 Seasons Jacket by Sewera (coming soon)
Schuhe: Diamond Heels
Fotos by: Wartenweiler Fotografie

, ,

Noch ein Slimmy Shirt

Basic T-Shirt

Viel zu lange hatte ich nur ausgefallene Stoffe, spezielle Schnitte und nie die passende Farbe im Schrank. Nicht dass ich die Teilchen schlecht finde, nur bin ich da meist händeringend vor meinem Kleiderschrank gestanden und hab ewig nach einem Outfit gesucht. Mit einem ganz super schlichten grauen T-Shirt geht das schon leichter. Das passt nämlich zu fast allem und sieht trotzdem immer gut gekleidet aus.

Grau und elegant

Ich finde ja, grau muss bei weitem nicht langweilig sein. Ganz im Gegenteil, es gibt so viele Nuancen und ich mag fast jede davon. Am liebsten wenn sie etwas meliert sind, aber da gefällt mir dann ja eh jede Farbe 😉 Durch den sehr schmalen Schnitt bekommt das T-Shirt meiner Meinung nach einen leicht eleganten Look und könnte auch durchaus gut zu einem Bleistiftrock getragen ins Büro getragen werden. Mein persönliches Büro kann ich zwar auch im Pyjama betreten aber ich glaub ich muss mir hierzu wirklich mal wieder einen klassischen Rock nähen. Hach beim bloggen komm ich immer auf so tolle Ideen für die ich dann wieder keine Zeit hab…

Slimmy Shirt

Das T-Shirt hier ist mit ganz kurzen Ärmeln genäht und entstanden als das Wetter noch entsprechend warm war, bereits vor dem Probenähen. Es wird jede Woche getragen, sobald es aus der Wäsche kommt. In dem super weichen Viscosejersey ist es aber auch einfach nur ein Traum zu tragen. Und im Haus ist ja zum Glück geheizt, so dass ich auch wirklich noch kurzärmelig herumlaufen kann.

Probenähen Slimmy Shirt

Jetzt ist es leider schon wieder vorbei, unser Probenähen. Die Mädels haben mich diesmal absolut aus den Socken gehauen. Nach ein paar Tagen war die Pinnwand schon voll mit den diversen Shirts, doch gegen Ende haben sie alle nochmals Vollgas gegeben. Über 100 Beispiele wurden genäht, in allen Grössen und Varianten, in jeglicher Farbenvielfalt, genauso wie als basic in schwarz oder grau wie ich es gerne tue. Ich kann es gar nicht oft genug sagen: Ladies ihr seid der HAMMER!

Slimmy & Skinny

Übrigens immernoch eine super Mischung finde ich die beiden Schnitte hier, das Slimmy Shirt zusammen mit der Skinnyjeans. Das ergibt eine schöne Silhouette, auch wenn bei mir eher wenig davon vorhanden ist. Ach ja und ich kann es nicht lassen, ich hab mir grade heute noch ein neues Shirt genäht, weitere werden auf jeden Fall folgen. Macht euch also auf noch einige mehr gefasst 😉
Und wer sich jetzt auch mal wieder mit ganz schlichten und extrem schnell genähten Shirts eindecken möchte: Bis Sonntag, 1.10. gibt es den Schnitt sogar zum Einführungspreis. Ich würd mich ganz dolle freuen, wenn ich damit noch ganz viele von euch so glücklich machen kann, wie es meine Testerinnen sind <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster T-Shirt: Slimmy Shirt & Dress by Sewera
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: RUMS

, , ,

Shirt und Socken im Partnerlook

Slimmy Shirt

Heute geht es mal nicht nur um das, was man von aussen so sieht. Nein heute hab ich mir passend zu meinem neuen Slimmy Shirt auch aus den Stoffresten noch ein Paar neue Socken genäht. Ja ganz richtig, Socken! Und zwar schön tiefe Sneakersocken, da hab ich nämlich bislang noch keine gefunden, die meinen Ansprüchen genügen. Gerade bei meinen Lieblingsschuhen hier haben sie einfach immer hervorgeblitzt und garantiert waren dann die farblich passenden auch gerade in der Wäsche. Das passiert mir ab sofort nie mehr 😉

Socken nähen

Tadaaa, ihr seht: Socken & Shirt sind jetzt das neue Traumpaar <3 Entstanden sind sie im Probenähen für Hilli Hiltrud, als ich da den Aufruf gesehen habe, musste ich mich einfach bewerben. Und wurde dann auch prompt in die Gruppe eingeladen. Ich hab ja schon von einigen Leuten jetzt die Frage erhalten, ob denn da die Naht nicht stört, nachdem ich erzählt hab, dass ich mir die jetzt auch noch nähe. Nun, ich war damit auf einem Festival, ich war Joggen, ich hab sie den ganzen Tag getragen und kann daher guten Gewissens sagen: Nein, die Naht stört absolut rein gar nicht, auch nach mehreren Stunden sind sie absolut bequem und ich trag sie schon echt lieber als die Kaufsocken.

Der saubere Ausschnitt

Bereits vor seit einiger Zeit arbeite ich bei Halsausschnitten am liebsten mit einem ganz feinen Bündchen und steppe dies anschliessend mit der Coverlock ab. Für den besonders eleganten Look nutze ich dazu die Kettelnaht. Hierbei wird die linke Nadel entfernt, so dass die Maschine mit nur zwei Fäden arbeitet. Sieht meiner Meinung nach besonders edel und sauber aus, davon abgesehen dass dies auch aus der Industrie besonders bekannt ist da wohl alle meine Shirts aus alten (noch nicht selber genähten) Zeiten mit dieser Technik versäubert sind. Es hat einiges an Übung und Fluchen gekostet, bis ich endlich einen regelmässigen Abstand hinbekommen hab, aber inzwischen finde ich, lassen sich meine Ausschnitte echt sehen. Und deshalb heute für euch auch in Nahaufnahme 😉

Skinny – von Kopf bis Fuss

Das heutige Outfit ist mal wieder komplett skinny (= eng anliegend). Die Hose ist eine alte Skinnyjeans, welche ich letztes Jahr um diese Zeit rum genäht hab. Lange lag sie jetzt im Schrank und ist schon fast verstaubt, aber hier hat sie dann doch mal wieder perfekt gepasst und wird nun auch wieder mehr getragen. Das Slimmy Shirt ist nun definitiv sowas von genau mein Schnitt, den hätte ich schon viel früher umsetzen sollen. Das Kleid von letzter Woche ist tatsächlich auch zum kuscheln ganz toll (wie in einigen Kommentaren in Facebook Gruppen vorgeschlagen wurde), das Leibchen zeig ich euch in den nächsten Tagen noch, doch das blaue Shirt hier hat sich gerade zu meinem absoluten Favoriten hochgetragen. Es ist so wunderbar schlicht wie ich es in letzter Zeit gerne mag, ausnahmsweise mal nicht in einem meiner geliebten Grautöne sondern schön knallig, aber trotzdem noch nicht zu aufdringlich. Ja das Shirt hat es bislang noch nicht in den Schrank geschafft, das wird direkt aus der Waschmaschine wieder angezogen 😀

Das schlankmacher Shirt

Ich finde ja, dass der Schnitt eine ganz tolle Figur zaubert, je nach Stoff hält er im übrigen auch die Süssigkeitenablagerungen zusammen. Und da ich ja gerade erst zum Probenähen aufgerufen hab, dürfen das nun eine ganze Handvoll Mädels testen. Die Liste der Tester findet ihr in ein paar Minuten auf Facebook.

Ich freu mich auf euch und hoffe, dass euch meine Bilder auch gefallen 😉
Eure Carina
<3

 

Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Shirt: Slimmy Shirt & Dress by Sewera (coming soon)
Schnittmuster Socken: Ringelprinz(essin) by Hilli Hiltrud
Fotos by: Wartenweiler Fotografie

, ,

Slimmy Dress

Ein Kleid wie eine zweite Haut

Vor kurzem hab ich euch ja schon mein Slimmy Shirt gezeigt und mich anschliessend total über all die positiven Reaktionen dazu gefreut. Nun gibt es dies auch etwas verlängert zu einem Kleidchen und ich muss gestehen: ich bin total verliebt in mein neues Kleid! <3

Schnittmuster Slimmy Dress

Für mein erstes Kleid hab ich hier einen ziemlich robusten Romanit in oliv verwendet. Ich mag den Stoff total gerne, er ist für die nun kommenden kälteren Tage wunderbar warm und doch nicht so dick wie ein Sweatstoff. Auf eure Anfragen hin hab ich mich in den letzten Wochen also brav an die Arbeit gemacht und den Schnitt für euch gradiert. Dazu gibt es verschiedene Versionen, vom hier gezeigten Kleid über eine Shirtlänge, Ärmel in jeder Länge und das ganze auch als Leibchen besonders für untendrunter oder falls der Sommer doch nochmals zurück kommt.

Probenäher gesucht

Nun ist es also auch schon wieder soweit und ich suche ein paar fleissige Mädels die mich gerne beim Slimmy Shirt & Dress unterstützen möchten. Hier die Eckdaten für euch:

  • Probegenäht wird während 2-3 Wochen
  • Du lieferst in dieser Zeit mindestens von einem Exemplar hübsche Fotos ab. Dazu brauchst du keine Profikamera aber ein Auge für ein schönes Gesamtbild. Sprich neutralen Hintergrund, gut ausgeleuchtet, gepflegtes Erscheinen..
  • Du bist offen, ehrlich und redseelig – wir haben immer ein sehr aufgeschlossenes und herzliches Team.
  • Du hast mindestens einen Meter Jersey oder ähnlich elastischen Stoff zuhause um ab Montag loslegen zu können.
  • Du bewirbst dich in ganzen Sätzen (ja, das muss ich jedes Mal wieder erwähnen……), mit Link zu deiner Seite (Blog, Facebook, Instagram etc.) und Angaben zu deiner Grösse. Der Schnitt ist in den Grössen 32 – 50 gradiert.

Hab ich dein Interesse geweckt? Ob nun als Kleid, Shirt oder für ‚untendrunter‘, wenn du dir gerne schon vorab ein Slimmy nähen möchtest, dann freu ich mich sehr über deine Bewerbung direkt hier im Blog oder auf der Sewera Facebookseite.

Sexy Kleidchen – das Slimmy Dress

Für die Fotos hab ich mal wieder meine liebe Jasmin von Wartenweiler Fotografie bemüht, sie hat mir diese tollen Bilder im Ballypark geknipst und ich sage jetzt mal ganz ehrlich – ich fühl mich irgendwie so richtig sexy darin. Vielleicht liegt es auch an den overknee Stiefeln, oder den ungewohnten roten Lippen.. Aber ich hoffe doch sehr, dass ihr die Bilder auch so gerne mögt und würde mich über Feedback dazu sehr freuen 😉

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Slimmy Dress (coming soon)
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: RUMS

, ,

Flare Top – luftiges Sommershirt

Sommershirt Schnittmuster

Ich mag es ja im Sommer ganz gerne, wenns so schön luftig ist, der Stoff den Körper nur leicht umspielt.. So richtig erfrischend halt. Genau das tut mein neues Flare Top aus Spitze hier nämlich. Leicht durchschimmernd aber dank dem BH Einsatz ist alles verdeckt was verdeckt sein muss. Für die Festivaltage war dies das perfekte Shirt.

Drehshirt

Ich glaub ich hab euch schon mal erzählt, dass ich mich gerne drehe in allem was mitschwingt. Ob nun ein Kleidchen oder wie hier das Top, es macht einfach Lust drauf, ein paar Runden zu drehen bis mir schwindelig wird 😉 Hier seht ihr auch ganz gut den Einsatz der eingenäht ist. Mit einem breiten Gummi unter der Brust und aus Sportjersey gibt es den perfekten Halt, damit ich unter dem Top nicht zusätzlich noch einen BH tragen muss.

Spitzentop Schnittmuster

Fotografiert einmal mehr von meiner lieben Jasmin im Ballypark, dazu kombiniert mit einer meiner Lieblingsjeans. Ach ja ihr dürft mal eine Runde lachen: Die Schuhe hier sind während dem Shooting komplett auseinander gefallen und direkt im Park im Mülleimer gelandet. Aber hey, die Farbe hat zumindest super zum Top gepasst 😉

Probenähen Flare Top

Das Probenähen war einmal mehr sehr harmonisch, meine Mädels waren sehr zufrieden mit dem Schnitt und es gab nur klitzekleine Anpassungen. Mich macht das natürlich auch seeeehr glücklich, denn wenn die Mädels happy sind mit ihren neuen Shirts, dann bin ich es auch. Genau aus diesem Grund mache ich ja schliesslich meine Schnittmuster: Damit andere Leute genauso Freude haben an ihren selbstgenähten Kleidern wie ich <3

Sommerschnitt Flare Top by Sewera

So das eine oder andere Flare Top wird bei mir bestimmt noch einziehen, Stoffe hab ich bereits welche in meinem Lager entdeckt, verlängert zum Kleid sieht es ebenfalls sehr chic aus und für nächsten Sommer ist eigentlich auch noch ein neues Bikini geplant. Aber bis dahin hab ich bestimmt schon wieder tausend andere Dinge im Kopf.

Flare Top als Crop Top

Apropos Bikini, so als ganz kurzes Top kann man das wirklich gut tragen, auch als SportBH mit breiten Trägern (oder wenn man wie ich fast keinen Vorbau mehr hat, dann auch mit schmalen Trägern) macht es sich ebenfalls sehr gut.

Die Bilder in der ganz kurzen Variante habe ich letzte Woche bereits auf Facebook gezeigt aber hier sind ja auch bestimmt ein paar Leser, die das dort nicht so genau verfolgen (oder der Beitrag einfach nicht angezeigt wird, das hör ich immer wieder in letzter Zeit…). Also auch hier nochmals beide Bilder dazu. Ich Trage dieses Shirt übrigens auch ganz gerne als BH, bereits seit längerem geh ich immer mehr von den Bügelbhs weg, da ist diese sehr bequeme Alternative genau das Richtige für mich. Ich glaube fast, ich näh mir als nächstes noch ein Top aus doppeltem Innenstoff statt Flatterstoff aussen. Auf was für Gedanken man beim bloggen doch alles kommt. Und schon wieder ist die ‚to-do Liste‘ um einen Punkt gewachsen.

Ich hoffe, euch gefallen meine beiden Shirts auch so gut wie mir und freue mich, wenn ich in den kommenden Wochen vielleicht das eine oder andere Flare Top bei euch sehen darf <3

Eure Carina

 

Schnittmuster Shirt: Flare Top by Sewera
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: RUMS

 

, ,

Flare Top, summerfeeling pur

Flattershirt für den Sommer

So ab und an schwirrt mir ja ein ganz bestimmter Schnitt im Kopf herum. Seit ein paar Wochen war es dieser hier. In Gedanken hab ich ihn während einer Autofahrt bereits komplett fertig gezeichnet in meinem Programm, ja mir tatsächlich genau vorgestellt, welche Arbeitsschritte ich beim Datei anfertigen machen werde. Nun, nach langen Sommerferien sind auch die ersten Probeteile fertig. Und mit diesem olivfarbenen Exemplar möchte ich euch auch gleich zum Probenähen einladen. Aber erst noch ein paar weitere Bilder und Infos.

Ein Drehshirt

Ich denke mal wir alle kennen den Begriff ‚Drehkleidchen‘, besonders bei kleinen Prinzessinnen besonders beliebt. Für mich ist es diesmal kein Kleid sondern ein Top. Luftig leicht für den Sommer, in der Hoffnung, dass er uns bis weit in den Herbst mit warmen Temperaturen versorgt. Doch der Clou am Shirt ist der eingenähte BH-Einsatz. Ja ganz richtig, der Schnitt ist darauf ausgelegt, ihn ohne zusätzlichen BH drunter zu tragen. So werd ich euch auch im nächsten Blogpost ein Beispiel mit ganz dünnen Gummikordeln als Träger zeigen. Denn auch mit den schmalen Jerseyträgern wie hier, bietet das Top guten Halt in allen Grössen. Als Sportshirt lässt es sich im Übrigen auch ganz prima mit etwas breiteren Gummibändern nähen für ein noch sichereres Tragegefühl.

Trägervielfalt

Kreativen Spielraum bietet das Shirt auch im Rückenbereich wieder (wie schon unter anderem das Braided Top und das T-Knot’n’Croppy), so könnt ihr ganz nach Lust und Laune eure Träger gestalten. Mein Shirt hier hat simple überkreuzte Träger.
Ich möchte bei diesem Bild auch gerne noch anmerken: Nur wenige Minuten bevor ich zum Fotoshooting losgefahren bin, habe ich das komplette Top noch fein säuberlich gebügelt. Sieht man nicht mehr viel davon, ist mir schon bewusst. Erwähnt wollte ich es trotzdem mal haben, nicht dass ihr noch denkt, ich gäbe auf solche Details keine Acht.

Figurschmeichler Hängeshirt

Von Freunden wurde ich schon des öftern darum gebeten, doch mal etwas weniger figurbetontes und dafür eher weites zu entwerfen. Ich behaupte mal, dass ich diesen Wunsch nun hiermit wohl erfüllt habe. Durch die kreisförmige Weite im Oberteil verdeckt es ganz spielerisch die nichtvorhandenen Muffintops und sonstige ‚Problemzonen‘ (wobei ich bin ja der Meinung, dass unsere Körper alle ganz toll sind, egal welche Nummer uns die Kleidungsindustrie aufdrückt!).

Probenähen für das Flare Top

Na, hab ich denn von irgendwem den Geschmack getroffen mit dem Flare Top? Ich hoffe ja sehr darauf und wenn sich dann auch noch die eine oder andere für’s Probenähen zur Verfügung stellen möchte, dann bin ich restlos glücklich <3

Ein paar ganz wenige Anforderungen und Infos hab ich aber trotzdem:

  • Du betreibst einen Blog, FB-Seite, Instagram- oder Pinterestaccount oder hast eine sonstige Quelle, auf welcher ich mehrere deiner Werke bewundern kann.
  • Du (oder dein) Model trägst zwischen Gr. 32 und 50.
  • Du kannst ansprechende Bilder vom Endergebnis machen (lassen). Dazu benötigst du keine Profikamera, ein Smartphone reicht hierfür meist schon aus.
  • Du bist offen, lustig, redseelig und ein Teammensch.
  • Du hast Zeit und Lust in den nächsten 2 Wochen mindestens ein Exemplar zu nähen und fotografieren (das Nähen geht sehr schnell, ich habe nur 25min inkl. kleben & zuschneiden benötigt).
  • Von Vorteil wäre es wenn du bereits folgende Materialien zuhause hast:
    – ca. 1 – 1.2m Viscosejersey, Seidenjersey, elastische Spitze oder andere elastische, fliessende Stoffe
    – kleines Stückchen Sportjersey, Lycra, Romanit oder ähnlichen Stoff für den Innenteil (30x40cm reichen)
    – Gummiband (2-4cm breite) für unter der Brust
    – optional: Bänder für die Träger
  • Du bewirbst dich in vollen Sätzen und mit Angabe deiner Seite in den Kommentaren hier oder auf meiner Facebookseite

 

Noch am lesen? Dann freu ich mich sehr über deine Bewerbung und schicke zum Abschluss noch ein, zwei Bildchen nach…

 

Eure Carina
:-*

 

 

Schnittmuster Top: Flare Top
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans
Fotos: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: RUMS

, , ,

Winter Dress No 5

Kuschelkleid nähen

Ja, ich hab noch mehr Kleider genäht. Ein weiteres schlummert auch schon fertig fotografiert auf meiner Festplatte. Da bekommt ihr dann irgendwann die Tage noch zu sehen 😉 Jetzt aber erst mal zu der dunkelblauen Sweatvariante hier. Der Entschluss, dass der Schnitt in allen Grössen Brustabnäher bekommt, ist ja erst nach ein paar Kleidern gefallen. Also hab ich gezeichnet, angepasst und getestet. Hier seht ihr den ersten Text mit Abnähern, entsprechend haben sie dann auch trotz messen noch nicht gaaaanz exakt gepasst. Keine Sorge, das wurde inzwischen behoben!

Warmes Winterkleid

Das eine oder andere Mal hab ich es ja schon erwähnt: Ich mag Drehkleidchen total. Da kommt das das kleine Mädchen in mir heraus. Also freu ich mich über jedes weitere Teilchen mit weitem Rock, welches in meinen Schrank einzieht. Okay, der Stoffverbrauch damit ist immer gleich ein gutes Stück mehr. Aber das ist es mir dann doch Wert 😀

Drehkleid für Damen

Na schwingt es nicht ganz wunderbar um mich herum? 😀 Meine Fotografin dieses Mal war Frau muckelie, wir haben uns an unserer Lieblingslocation getroffen. Und dabei dann erfahren, dass das tolle, zerfallene Haus im Hintergrund abgerissen werden soll. Mensch was waren wir traurig über die Nachricht, da liess es sich schon so unzählige Male wirklich toll fotografieren, es ist so schön neutral, grau in grau, teilweise mit Efeu überwachsen.. Nun, wir machen uns schon Mal auf die Suche nach einer neuen Ruine 🙂

Navy blaues Kleid

Die Farbe hat es mir in letzter Zeit irgendwie angetan. Angefangen hat das schon letztes Jahr, mit einer Jacke für Mama. Und kurz darauf einem weiteren Exemplar für den Papa von meinem Freund. Dann ist mir der tolle French Terry hier über den Weg gelaufen und ich MUSSTE ihn einfach haben. So schön dunkel und gedeckt. Aber nicht schwarz (auch wenn ich sehr gerne und oft schwarz trage, aber eben nicht immer..), also eigentlich einfach perfekt. Wunderschön kuschelig ist der Stoff von by-mami und ich glaube fast, ich brauche noch mehr daraus 😀

Winter Dress by Sewera

Das ist es also, das fünfte Winter Dress. Von insgesamt 6 die ich bislang habe. Aber da liegt noch ein Stoff bei mir rum, der bereits danach bettelt, ebenfalls vernäht zu werden. Zu einer Kurzarmvariante, hab ich ihn flüstern gehört *kicher*. Okay vielleicht war das auch das Wetter. Nur weil das Kleid Winter Dress heisst, heisst das ja noch lange nicht, dass man es nicht auch für den Sommer nähen kann 😉  Ach aber meine Nähliste ist momentan ja eh enorm lang, ich brauch mal wieder so 2-3 Wochen Kinderfrei, ohne Schlaf und Hunger. Dann kann ich zumindest einen grossen Teil davon abarbeiten. Stay tuned, es gibt ein paar ganz tolle Sachen, ganz bald 😉

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Kleid: Winter Dress by Sewera (auch als Papierschnittmuster)
Stoff Kleid: French Terry über by-mami.de
Fotos by: muckelie
Zu sehen bei: RUMS

, ,

Another Winter Dress

karokleid

Das Karo Kleid Nr.2

Eigentlich habe ich ja genau das Kleid hier schon im Schrank. Naja fast jedenfalls. Nur mit roten Streifen und Bündchen aus dem Stoff, diesmal haben die Karos die Farbe gewechselt und das Bündchen ist auch aus Bündchenstoff genäht. Dazu hat der Schnitt in der Zwischenzeit in allen Grössen Brustabnäher erhalten und entsprechend eine noch bessere Passform. Grund genug, dass man zwei fast identische Kleider haben darf 😀

rueckenfreieskleidschnittmuster

Winter Dress in Frühlingsstimmung

So langsam machen sich erste Vorboten des Frühlings bei uns breit. Vor zwei Tagen war ich mit den Kindern im Wald zum Bärlauch sammeln. Mmmmh, wie das duftet. Und wisst ihr was man im Frühling auch ganz toll machen kann? Die Winterkleider ohne dicken Mantel darüber tragen *kicher*.

sunshinephotography

Karo, Hass-Liebe

Geht es euch manchmal auch so? Ihr nervt euch jedes Mal bei der Verarbeitung eines bestimmten Stoffes, nicht weil er doof ist, sondern aufwändig. Vielleicht rutschig unter der Maschine. Oder eben mit Streifen/Karos die aufeinander treffen sollten. Ich hab euch ja schon beim roten Karokleid davon erzählt. Eigentlich mag ich gar keine Karos (oder andere Muster) vernähen, weil das braucht halt schon so seine Zeit, das Schnittmuster exakt auf den Stoff aufzulegen. Und dann die Abnäher exakt am Karo angepasst übertragen. Von den Seitennähten fang ich lieber schon gar nicht erst an.. Nichts desto trotz näh ich es immer wieder. Habt ihr auch solche Hasslieben zu irgendwelchen Dingen?

elegantdresssewing

Abnäher und die Passform

In den diversen Nähgruppen les ich immer mal wieder sehr konträre Meinungen Abnähern. Einige behaupten, nur ein Schnittmuster mit Abnähern sein ein guter Schnitt. Andere wiederum behaupten steif und fest, NIE Abnäher zu nähen, selbst wenn sie im Schnitt drin sind. Weil sie zu faul sind, oder weil sie es nicht so figurbetont mögen. Nun in meinen Augen ist weder die eine noch die andere Extremeinstellung die absolut richtige. Es gibt durchaus Schnitte, die ohne Abnäher auskommen. Ich mag sie allerdings auch sehr gerne weil sie nicht nur die Figur betonen, sondern vor allem auch formen. Sprich eine tolle Silhouette geben, im übrigen auch in Gr. 50 genauso wie in Gr. 32 😉

prettygirlatalake

Falten oder Bewegungsfalten

Wenn ich grade schon so schön am aufklären bin…. Ebenfalls ein beliebtes Thema unter Hobbynäherinnen: Falten auf den Fotos. Nun es gibt da zwei sehr unterschiedliche Arten von Falten. Die einen sind die, die bei einer ungenauen Passform entstehen. Die hatte auch das Winter Dress zu Beginn in einigen Grössen. Das zweite sind aber die Bewegungsfalten und die dürfen sehr wohl da sein. Ihr seht sie auch bei mir immer wieder, ich verrenke mich, stütze den Arm ein oder hab ihn angewinkelt. Diese Falten entstehen nur bei Bewegung, allerdings oft schon bei der allerkleinsten. Das ist ganz normal und soll so, weil mal unter uns. Auch unsere Haut hat genau dort dann Falten, wenn wir uns bewegen 😉
So, das musste nun einfach mal wieder gesagt sein. Um allen Nörgeleien an der Passform entgegenzuwirken. Vielleicht. Hoffentlich.

bluekarodress

e-Book release Winter Dress

Und weil ich ja nicht immer nur aus Spass an der Freude was poste, darf ich hiermit heute auch ganz stolz verkünden, dass das Winter Dress nun endlich online und für euch verfügbar ist 😀 Na wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! Ich tu das nun dann gleich eine Runde mit meiner Decke und Kissen. Vorher aber noch eine ganz freundliche Erinnerung:
Ich freue mich jedes Mal und über jeden einzelnen Kommentar, liebe Worte und Fragen zu meinen Beiträgen – also nur immer zu los, gerne auch eure oben erwähnten Hasslieben (ob aus dem Nähbereich oder wo anders ^^ )

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Winter Dress by Sewera
Stoff: Sweat Karo blau über Schnittverhext
Zu sehen bei: RUMS