Huiiii war das windig am Tag meines Fotoshootings! Ich hab euch dafür ganz am Ende des Beitrags auch extra noch ein Outtake Bildchen mitgebracht 😉 Aber es war zumindest für ein paar Minuten trocken und so hab ich das Tochterkind geschnappt und bin auf den Berg hoch gefahren um den neuen Chilly Sweater abzulichten.

Ein echt super kuscheliger Pullover mit vielen Möglichkeiten gibt es hier zu sehen. Ich hab die Schultereinsätze aus dem selben Stoff genäht wie die Ärmel um eine Raglanoptik zu erzeugen, dazu sind die Unterteilungen genau an diesen Stellen positioniert.

Weil ich es gerne mag wenn ein Pulli etwas lang ist und auch die Ärmel öfters mal als Handschuhe missbrauche, hab ich etwas Extralänge zugegeben. So sind auch Po und Hände vor dem kalten Wind etwas geschützt.

Die Brustabnäher geben dem eher weit ausfallenden Schnitt eine gewissen Grundform die dann eben doch mehr her macht als nur einen Kasten. Zudem gibt es ja noch viele andere Möglichkeiten mit dem Schnitt zu spielen. Zum Beispiel kann der Schultereinsatz wie in meinem letzten Beispiel aus Spitze oder einem anderen Kontraststoff genäht werden, das erzeugt tolle Effekte. Um noch etwas mehr Variabilität zu verschaffen, verfügt der Schnitt zudem neben dem geraden Saum auch über eine abgerundete Variante, wobei man vorne zwischen einer hohen oder niedrigen Rundung entscheiden kann. Und ganz gerade ohne Bündchen ist natürlich ebenfalls möglich.

Ein absoluter Wohlfühlschnitt den ich definitiv noch mehr nähen werde und das Tochterkind hat auch schon nach einem Exemplar gefragt. Da sie schon fast in meine Klamotten passt, wird sie wohl auch bald einen Chilly Sweater bekommen 😉

Das Probenähen ist vorbei und der Schnitt ab sofort, bis und mit kommenden Montag zum Einführungspreis erhältlich. Und zu guter Letzt nun noch mein Outtake. Da ich keinen Drachen oder ähnliches dabei hatte, den ich fliegen lassen konnte, hatte ich die glorreiche Idee den starken Wind mit meinem alten Plakat zu demonstrieren.

Das Ding ist mir fast aus den Händen geflattert und hätte ich ein paar Schnüre dabei gehabt und das Plakat entsprechend zusammengebunden, hätte ich damit wohl auch vom Berg runterfliegen können. Oder in die nächsten Baumkronen hoch. Ich hab mir regelrecht in den Wind gelehnt 😉 Aber hey wir hatten Spass und ich hoffe, euch damit auch ein Lächeln auf die Lippen zaubern zu können.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Pullover: Chilly Sweater by Sewera
Schnittmuster Hose: Sporty Leggings by Sewera
Schuhe: Prada
Beanie: Freebook von Nipnaps
Fotos: Tochter
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Immer wieder werden Tochter und ich von allen Seiten über unser Homeschooling ausgefragt. Heute möchten wir euch mal einen kleinen Einblick ins Fach bildnerisches Gestalten geben. Zu meiner Schulzeit hiess das noch Zeichnen. Aber wir sind ja inzwischen im Jahr 2020 angekommen und in den letzten Jahren hat fast alles einen neuen Namen bekommen.

Die gestalterischen Fächer sind bei uns viel beliebter als „langweilige“ Materie wie Deutsch & Mathematik. Besonders beim Zeichnen tobt sich das Kind sehr gerne aus. Natürlich wird davon nur ein kleiner Bruchteil tatsächlich als Schulstunden gezählt. Besonders gerne schaut sie sich online Videos an mit Tipps und Tutorials für tolle Effekte. So zum Beispiel dieser schwebende Würfel. Nachdem sie mit den ersten 3 Versuchen noch nicht ganz zufrieden war, durfte dieses Exemplar hier dann fertig ausgemalt werden.

Um das Geheimnis gleich zu lüften: So sieht der Würfel von oben aus. Es ist alles eine Frage der Perspektive. Haben wir auch gleich als Anlass zu einer Grundsatzdiskussion genommen zum Thema Perspektive.

Wir diskutieren allgemein sehr viel hier am Tisch, dabei werden je älter die Kids sind desto öfters auch typische „Unthemen“ wie Religion & Politik angesprochen. Ich finde es äusserst spannend, mit meinen Kindern darüber nachzudenken. Zurück aber zum bildnerischen Gestalten.

Ab und an darf ich Tochterkind nämlich auch da noch etwas erklären, ganz ohne Internet. So haben wir uns hier mit dem Thema Fluchtpunkte auseinandergesetzt. Würfel oder die hier etwas detailliertere Variante mit den Häusern eignen sich dazu besonders gut. Wir haben den Fluchtpunkt dazu absichtlich etwas neben die Blattmitte gesetzt und dann eine Strasse dazu gezeichnet. Die Erkenntnis dass die komplette Strasse inklusive des Gehwegs und aller Häuser mit Fenster rein mathematisch konstruiert werden kann, hat Töchterchen dann doch ziemlich fasziniert. Um die einzelnen Häuser etwas hervorzuheben, haben wir diese mit den Metallic Pens von Stabilo nachgefahren. Seit diese Stifte von Schulkids.ch bei uns im Haus sind, ist kaum noch ein Blatt sicher davor.

Eine weitere Zeichnung mit 3D Effekt dank Fluchtpunkten ist diese hier mit 2 Punkten ausserhalb des Blattes. Dazu haben wir das Zeichenblatt auf einen Untergrund geklebt und dort die Punkte mit einem X markiert. Absolut alle Linien hier sind entweder Senkrecht oder verlaufen auf einen der beiden Punkte hin. Da war das Staunen dann gleich noch etwas größer, selbst die Bordsteinkante und der Zebrastreifen sind nach diesem Prinzip gezeichnet. Zuerst haben wir mit Bleistift die Linien vorgezogen und danach wieder mit den Metallic Pens nachgezeichnet. Gerade bei den Fenstern eignet sich dies besonders gut, so kann man sie fein mit Bleistift durchgängig zeichnen und danach nur noch die entsprechenden Teilstücke der Linien hervorheben.

Hier sind die Stifte übrigens zum ersten Mal zum Einsatz gekommen. Um unsere vielen Hefte etwas besser auseinander halten zu können, habe ich dem Kind aufgetragen Titelbilder zu zeichnen. Kaum war das Paket von Schulkids bei uns, hat sich Töchterchen die Stifte auch schon geschnappt und munter drauf los gemalt. Ich fühle mich dabei um ca. 14 – 16 Jahre zurückversetzt beim Anblick des Mathecovers. Ziemlich genau so habe ich nämlich damals auch alles angeschrieben.

Ein weiteres aktuelles Projekt kann ich euch leider nicht zeigen, da es bereits in den Tiefen ihres Zimmers verschwunden ist. Seit der Creativa haben wir alle Schlüsselanhänger mit Pixelbildchen. Eines davon hat sie nun vergrößert, indem sie ein Raster mit 1 cm großen Quadraten gezeichnet und anschließend ausgemalt hat anhand der Vorlage. Auch da sind wieder ihre geliebten Metallic Pens zum Einsatz gekommen – hab ich schon erwähnt, dass zur Zeit kaum etwas geht ohne diese Stifte?

Nun denn, ich schau mal welches Fach ich euch als nächstes vorstelle. Worüber möchtet ihr denn gerne mehr aus unserem Homeschoolalltag erfahren? Weitere Talente vom Kind sehen (sie spielt echt grandios gut Klavier!)?

Eure Carina
& Töchterchen

 

Stifte: Metallic Pens von Stabilo, zur Verfügung gestellt von Schulkids.ch

Als allererstes wünsch ich euch mal noch nachträglich ein gutes neues Jahr <3 Und dann starten wir auch endlich ins neue Schnittmusterjahr – es beginnt ganz gemütlich mit einem kuscheligen Sweater.

Basic ist ja eher rar bei mir und so hat natürlich auch der Chilly Sweater den einen oder anderen kleinen Kniff zusätzlich zu ’nur Pulli‘.

Das auffälligste daran ist die Unterteilung zur Schulter hin. Dieser Einsatz ist im Rücken nur zur Zier und kann auch weggelassen werden. Vorne ist aber ein Abnäher in diese Naht gelegt um dem Sweater trotz der grosszügigen Weite etwas mehr Form zu geben. Die Linie ist seit dem Probeteil hier noch etwas optimiert worden. Sie entspricht einer Raglannaht von der Position her und lässt damit auch toll dem Sweater eine entsprechende Raglanoptik geben. Es sind aber rund eingenähte Ärmel.

Wie ihr hier an meinem Probeexemplar sehr schön sehen könnt, lässt sich der Einsatz auch als genau das nähen – ich habe hier den Hauptstoff mit einer Lage elastischer Spitze überzogen und dem Chilly Sweater somit zu einem etwas edleren Look verholfen.

Der Sweater kommt aber noch mit mehr Optionen, dem geraden Saum hier kann man auch ein Bündchen anfügen, dazu gibt es eine zweite Saumlinie um einen geschwungenen Saum zu zaubern. Es ist kein Hoodie, enthält also auch keine Kapuze. Davon hab ich schon soooo viele im Schrank und dann stört es unter der Jacke ja doch nur, also arbeiten wir hier mit einem einfachen Halsbündchen.

Was gehört zu einem neuen Schnittmuster so dazu? Genau – ein Probenähen! Und ihr wisst ja schon was das bedeutet: ich brauch eure Unterstützung! Hier die wichtigsten Infos aufgelistet:

  • Sweater für Damen in Gr. 32 – 50
  • Brustabnäher in die Teilungsnaht gelegt
  • Raglanoptik oder Einsatz dank Teilungsnaht
  • Beginn vom Probenähen am Sonntag, 12.1.2020, geplante Veröffentlichung am 30.1.2020

Noch Fragen? Dann immerzu zusammen mit eurer Bewerbung in die Kommentare.

Ich freu mich auf euch und hoffe, dass eine Handvoll von euch überhaupt Lust und Zeit dazu hat <3

Eure Carina

 

Schnittmuster Pulli: Chilly Sweater by Sewera – coming soon
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Schuhe: Prada
Fotos: Mama
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag