Huuuuiiii heute ist’s sexy hier im Blog! Ich hab was für unten drunter genäht und bin total begeistert von den Schnitten. Erstellt hat sie meine liebe Kollegin K*Triny, sowohl das Bralacy welches seit Donnerstag erschienen ist als auch der Stringy, der bereits länger in ihrem Sortiment ist. Während ich schon viele Bralettes hab, einige davon nach meinen eigenen Schnitten, so war ein String für mich dann doch eine Neuheit, hab ich doch bislang immer mehr Stoff am Popo gehabt.

Mein Set hier ist noch nach einer Testversion entstanden, das Lacy Teil und die Cups sind inzwischen noch etwas angepasst worden, ich zeig euch demnächst noch mein zweites Set, das noch perfekter passt. Es wird auch bestimmt nicht das letzte bleiben – nachdem ich etwas zugenommen hab im letzten Quartal, brauch ich dringend mehr passendes für drunter 😉

Die tollen Fotos hat ein lieber Freund gemacht, seine Werke findet ihr unter Artmann Fotografie. Die Fotos sind nur sehr wenig bearbeitet, für mehr #reality haben wir alle Dehnungsstreifen an den Beinen, Dellen an der Hüfte und was es sonst eben noch so für mich persönlich zu meckern gibt, drin gelassen. Von den Mädels im Probenähen hab ich super viel Zuspruch bekommen für die Fotos und bin selber auch wirklich extrem glücklich damit. Es zeigt mich wie ich bin, sexy aber alles bedeckt was bedeckt sein sollte, in meinen Augen ist nichts anzügliches daran und ich lerne so langsam auch, endlich zu meinem Körper zu stehen. Ohne Photoshop.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf mein zweites Set – den Spruch der mein Fotograf eingefügt hat, passt wie Arsch auf Eimer, ich finde ihn perfekt <3 Und ich mag das Bild unheimlich gerne, wie die Mädels gesagt haben: Er hat mich perfekt und so natürlich eingefangen auf dem Foto.

Vielen Dank dafür
:-*

Eure Carina

Schnittmuster Oberteil: Bralacy by K.Triny
Schnittmuster Höschen: Stringy by K.Triny
Fotos: Artmann Fotografie

Heute gibt es mal wieder meine Mama zu sehen – schon etwas länger her dass ich es geschafft hab, auch ein Exemplar eines Schnittes für sie zu nähen. Das Star Dress war aber prädestiniert, ein Stück in ihrem Schrank zu werden. Und seht ihr wie toll sie strahlt? Ich glaube, das zeigt ganz gut, was sie von ihrem Star Dress in Shirtlänge hält <3

Bei einem kurzen Besuch hat sie sich in meinem Atelier umgesehen und dann spontan für die selbe Stoffkombi entschieden, wie ich sie bei meinem Kleid auch habe. Die Farben passen wunderbar zu ihr finde ich und wir laufen ja auch nicht gerade gleichzeitig in unseren Star Dress/Shirt rum, da stört der Partnerlook nicht. Tatsächlich ist es auch nicht das erste Mal, dass ich ihr einen Schnitt in den selben Stoffen nähe wie für mich.

Mein Stoffballen an schwarzem Baumwolljersey ist nun auch endgültig aufgebraucht, ich möchte gerne mal wieder bei meinem Lieblingshändler durch die Hallen streifen und ausgiebig shoppen. Leider liegen mehrere Landesgrenzen dazwischen und „ich will shoppen“ berechtigt nicht zu einem Grenzübertritt. Nun denn, wird es halt etwas bunter in der kommenden Zeit 😉

Dafür ist das Star Dress nun endlich online und ihr könnt ebenfalls eure Stofflager plündern um euch das eine oder andere Exemplar zu nähen!

Nachdem wir anfänglich bei den FBA Vorderteilen etwas Probleme mit der Passform hatten und ich schon gebangt hab, ob denn da auch jemand mitnähen möchte, sind wir doch wieder auf über 100 Designbeispiele gekommen! Die Kleider waren zum Glück eher etwas zu weit, was man auch gut noch anpassen konnte und nun passt alles prima. Wir sind deswegen zwar eine Woche später dran als geplant, aber wie sagt man so schön? Gut Ding will Weile haben.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Star Dress by Sewera
Model: Mama

Am Dienstag hab ich erst mal meinem Stammteam und einer knappen handvoll Leuten aus meinem Umfeld ein einzelnes Schnittmusterteil gezeigt. Die Verwirrung was das wohl werden könnte, war ziemlich groß. Zugegeben, es war auch wirklich schwer, hatte noch alle Hilfslinien zur Konstruktion drin. Das Ergebnis haben sie wohl nicht erwartet aber ich bin umso glücklicher, da es genau so geworden ist wie ich es mir vorgestellt habe!

Beim Abspeichern des Schnittes hab ich den lieben Mann gefragt, wie ich es nennen soll und ihm meine Skizze unter die Nase gestreckt. Inspiriert durch seinen Vorschlag darf ich euch also nun das Star Dress präsentieren. Das Damenkleid hat ein asymmetrisches Vorderteil mit einseitiger Raffung. Der Schnitt ist als wahrer Figurschmeichler erstellt, gerade mit dem dunklen Streifen auf der Seite kaschiert er einige Zentimeter Umfang weg.

Die Teilungsnaht kommt aus dem Ausschnitt heraus und läuft geschwungen zum Saum hin. Die nicht geraffte Seite enthält einen Brustabnäher für die ideale Passform, aktuell überlege ich noch, ob die FBA Version auf beiden Vorderteilen einen Abnäher benötigt und wenn ja, wie ich den unterbringe im Schnitt. Die Ärmel sind dafür wie immer in 4 Längen eingezeichnet, da es aktuell noch immer Schnee hat bei uns, hab ich mich mal ganz vernünftig für die lange Variante entschieden.

Mit rasantem Tempo geht’s voran im neuen Jahr aber nicht, bevor der Schnitt von einigen eifrigen Nähmädels getestet worden ist. Entsprechend hier eine kurze Zusammenfassung, was das Star Dress alles kann und ihr sonst so zum Probenähen wissen müsst.

  • Damenkleid in den Größen 32 – 50
  • Für Jersey & co.
  • Reguläre Passform und mit integrierter FBA
  • Asymmetrische Teilung mit Raffung
  • 4 Ärmellängen
  • Kleider- und T-Shirt Länge
  • V-Ausschnitt mit Beleg
  • Beginn am Montag, 25. Januar, Bilderabgabe am Dienstag, 9. Februar
  • Bewerbungen bitte vollständig mit Größenangabe und einem Link zu eurer Seite/Blog/Profil, damit ich euch anschreiben kann 🙂

Ich freu mich auf euch und hoffe, dass euch der Schnitt auch so gut gefällt <3

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Star Dress (coming soon)
Schuhe: DiamondHeels
Schmuck: Sewera Schmuckshop
Fotos: Papa
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Nobel geht die Welt zugrunde – aus irgendeinem Grund ist mir diese Phrase grade durch den Kopf gegeistert. Nun, das Noble Dress ist wirklich nobel. Alle seine vielen Möglichkeiten lassen das Kleid in unglaublich viele Varianten hüpfen, bis zum edlen Galakleid ist alles machbar.

Für mein Exemplar hier hab ich noch etwas Reststoff gefunden von einem meiner Party Dresses, ich glaube das hab ich euch noch gar nicht gezeigt. Als Rock hab ich einen Stoff in meinem Lager entdeckt, den ich nicht wirklich beschreiben kann. Es ist Webware in Satinbindung und fühlt sich an, als wäre er leicht beschichtet. Er ist aber auch super dünn und fein und beim tragen hab ich gemerkt, wie er sich sofort an meiner Strumpfhose aufgeladen hat. Auf jeden Fall ist er synthetisch und lässt sich schwer bügeln. Aber die Farbe war einfach perfekt und nun ist er aufgebraucht 😉

Genäht hab ich hier den Kreisrock, wobei genäht schon fast übertrieben ist. Der Rock ist ohne Nähte zugeschnitten, nur mit einem Loch in der Mitte als Taillennaht. Aktuell ist die Saumkante ebenfalls nur geschnitten, ich muss unbedingt passendes Overlockgarn suchen um einen hübschen Rollsaum zu machen. Bis dahin muss das Kleid nun neben der Maschine liegen und darf nicht in die Wäsche, damit nichts ausfranst. Aber seht ihr wie schön der Rock fliegt beim drehen? Da würde ein umgenähter Saum nicht gut kommen sondern nur beschweren und das wär dann schade. Da lauf ich lieber mit einem noch nicht ganz fertigen Kleid durch die Gegend für Fotos.

Der Stoff vom Oberteil ist ein eher dicker, steifer Strickstoff. Die Puffärmel kommen durch den Stoff nicht ganz so gut zur Geltung, zumindest nicht auf dem Bild. Aber ich bin voll happy damit, sie sind cool und nicht aufdringlich. Ach ja, hatte ich schon erwähnt dass der Rockstoff sich nicht gut bügeln lässt? Sitzt man einmal 5min im Auto, schon ist er dafür total zerknittert.

Jetzt bin ich aber erst mal ziemlich geschafft – dafür ist das erste Sewera Schnittmuster von 2021 fertig und ab sofort zum Einführungspreis im Shop erhältlich. Und es hält eine Überraschung für euch bereit: es ist das erste komplett überarbeitete eBook, mit coolen Extras wie vielen tollen Grafiken, einer technischen Zeichnung um die Varianten darzustellen und einer Kurzanleitung für geübte Näherinnen oder wenn man einen Leitfaden ausdrucken möchte.

Ich hoffe, sowohl Kleid als auch Schnitt gefallen euch ebenso gut wie mir und meinen Probenähmädels <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Kleid: Noble Dress by Sewera
Stoffe: wahrscheinlich Stoffmarkt, lange gelagert
Fotos: Papa
Schuhe: DiamondHeels
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Wer stellt sich bei Minusgraden im kurzen, dünnen Sommerkleidchen in den Schnee? Genau – ICH! Aber mein neuestes Werk musste ich einfach sofort fotografieren um es mit euch zu teilen <3

Die Familie hat nur den Kopf geschüttelt und wieder einmal bestätigt, dass ich angeblich wirklich verrückt bin. Dabei sollten sie das doch inzwischen wissen, schliesslich kennen sie mich lange genug. Okay, sie wissen allerdings auch, dass ich Schnee, Winter und alles was damit zu tun hat, so überhaupt nicht mag.

Einen Schnitt in dem Stil wollte ich schon letztes oder gar vorletztes Jahr machen und nie bin ich dazu gekommen. Jetzt hab ich es endlich geschafft und bin absolut begeistert! Das Schnittmuster hat im ersten Anlauf schon genau so gepasst, wie ich es wollte. So macht Arbeit Spaß 😀 Und wisst ihr was noch besser daran ist?

Selbstverständlich möchte ich das Twisted Dress auch mit euch teilen und deshalb gibt es ihn als zweiten Januarschnitt. Es ist super schnell genäht (inkl. Zuschnitt hab ich nur rund eine Stunde benötigt) und obwohl es sehr speziell aussieht, total einfach zu nähen. Natürlich gibt es ihn auch mit langen Ärmeln, wie bei den Meisten der Sewera Schnittmuster.

Hier kommt also bereits der erste Probenähaufruf in diesem Jahr, das Twisted Dress möchte nämlich ganz schnell für möglichst viele Nähmädels zur Verfügung stehen. Hier alle wichtigen Infos:

  • Damenkleid in den Größen 32 – 50
  • Geeignete Stoffe: eher dünne, weichfallende Jersey- und Strickstoffe
  • 4 verschiedene Ärmellängen
  • 2 verschiedene Rückenausschnitte
  • 2 verschiedene Ausschnitte vorne
  • Gerader Saum und mit gerundetem Schlitz vorne
  • Beginn Probenähen: Sonntag, 10. Januar – Bilderabgabe am Dienstag, 26. Januar
  • Schnittmuster in A4, A0 und einer extragroßen Beamerdatei jeweils mit Ebenen

Hört sich das gut an für dich? Dann freu ich mich sehr über deine Bewerbung entweder hier im Blog oder auf Facebook oder Instagram mit einem Kommentar. Bitte gib unbedingt deine Seite an, damit ich dich kontaktieren kann!

Und zu guter Letzt noch ein Outtake:

Das war in dem Augenblick als ich gesagt hab „Papa lass mich mal eben den Schnee von den Schultern wischen“. Der Schnee ist für Fotos super toll, allerdings eher wenn er schon liegt – der Schneefall an sich hat das Fotografieren dann doch eher erschwert. Aber lustig war’s irgendwie doch und ganz ehrlich: mir war auch wirklich nicht kalt! Einmal warme Gedanken machen, sich vorstellen wie schön es bei der Familie auf der Südhalbkugel ist und dann geht das schon 😉

Und wenn es im Fernsehen bald wieder heisst „ich habe heute leider kein Foto für dich“, dann kann ich zumindest über die Mädels lächeln, die jammern weil ihnen kalt ist. Been there – done that. Nur ohne Jammern.

 

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Twisted Dress – coming soon
Fotos: Papa
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Schon ist der nächste Streich online im Schnittmustersortiment und ich hab mir den Winter Sweater gleich zum Kleidchen verlängert. Er ist so wuuuunderbar kuschelig weich und angenehm zu tragen, ich mochte ihn gar nicht mehr ausziehen. Dazu hab ich auch endlich mal wieder etwas mit Kapuze genäht, ich gehör da ja zu den absoluten Fans.

Auch von den Rüschen werd ich langsam immer mehr Fan. Natürlich dürfen sie für mich nicht allzu verspielt und romantisch sein, das würde so ganz und gar nicht zu mir passen. Aber hier im Schnitt find ich sie sogar ziemlich cool. Egal ob in der schmalen Variante wie hier oder in richtig fancy breit. Wobei das nächste Exemplar dann wohl mal klassisch ganz ohne Rüschen auskommen wird. Der Schnitt lässt sich nämlich auch ganz schlicht als Colorblocking Pulli nähen. Wobei das mit dem Colorblocking hab ich ja auch mit den Rüschen bereits gemacht.

Ich finde, gerade mit einem etwas dickeren Stoff sehen die Rüschen übrigens besonders gut aus, da sie so schön stehen und das Extravagante aus dem Schnitt rausholen. Dafür kann ich mich schließlich sehr oft begeistern – einfach etwas anders sein und auffallen. Dafür hab ich mich mit den Farben mal wieder in meine Komfortzone gelegt, grau und ein gedecktes, meliertes Rostrot sind beides Farben, die in meinem Schrank öfters mal zu finden sind.

Die Bilder sind übrigens direkt nach den letzten im roten Kleid entstanden, dazwischen hab ich mich im Parkhaus umgezogen. Entsprechend hab ich mich auch hier wieder in der Altstadt breit gemacht – zum Glück ist sie zur Zeit ziemlich leer und wir hatten keine Zuschauer beim fotografieren. Wobei ich damit meist weniger Mühe hab als meine Fotografen, die fühlen sich da eher beobachtet. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich als Teenie schon gelegentlich als Hobbymodel vor der Kamera gestanden hab und mich einfach dran gewöhnt bin.

So und nun kuschel ich mich noch eine Runde ein, der dicke Sweat ist perfekt für das kalte Wetter welches wir hier inzwischen haben. Das Probenähen ist nun auch bereits rum und vielleicht mag ja die eine oder andere von euch sich ebenfalls einen Winter Sweater nähen? Den Schnitt gibt es bis übers Wochenende auch zum halben Preis! 🙂

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Winter Sweater by Sewera
Fotos: Flo
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Wenn ich bunt trage, dann am liebsten Rot. Wo ich sonst doch eher ein schwarz/grau Fan bin, ist das für mich nämlich enorm viel Farbe. Diesen Viscosejersey hab ich inzwischen bereits einige Male vernäht und freu mich sehr darüber, dass noch die Hälfte auf dem Ballen auf weitere Projekte wartet. Vielleicht wird das nächste dann ein Maxikleid?

Mein neues Pleat Dress hier ist jedenfalls ziemlich auffällig, besonders vor den alten Steinmauern hier. Ich muss sagen, obwohl ich in dem Ort aufgewachsen bin, hab ich ewig lange gebraucht bis ich die Fotolocation entdeckt hab. Die Altstadt hier ist perfekt um die neuen Nähprojekte in Szene zu setzen finde ich. Und dazu ist kaum jemals jemand dort, wir hatten also auch diesmal wieder unsere Ruhe. So hat auch niemand gesehen, wie ich mit den Schuhen auf den Pflastersteinen herumgewackelt bin *kicher*

Der Faltenrock erzeugt extraviel Weite und ergibt dadurch mal wieder ein traumhaftes Drehkleidchen. Dafür werd ich wohl nie zu alt sein 😉 Und ich war nicht die Einzige, die im Probenähen solche Bilder gemacht hat. Nun, bei über 160 (!) Designbeispielen die innerhalb der letzten 2 – 3 Wochen entstanden sind, ist das auch kein Wunder.

Ab sofort ist der Schnitt nun erhältlich und kommt wie fast immer mit einigen weiteren tollen Varianten daher. Es gibt 3 verschiedene Rockvarianten, eine Shirtlänge, 4 Ärmellängen und Vorderteile für A – C und D+ Cups. Dazu ist das Pleat Dress auch wirklich super schnell und einfach genäht, es lohnt sich also, selber ein paar davon nachzumachen 😉

Man sieht sich im Nähzimmer –
eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Pleat Dress by Sewera
Schuhe: Diamond Heels
Location: Altstadt in Laufenburg
Fotos by: Flo
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Manchmal darf es bei mir ja doch etwas mehr sein. Heute zum Thema Extravaganz. Ja das kann ich ganz schön gut, auffallen war irgendwie schon immer mein Ding. Als wir heute damit durch die Altstadt gelaufen sind für Fotos, hat das ziemlich viele Blicke auf sich gezogen. Mir macht sowas nix aus, ich kann auch problemlos vor den Augen einiger Zuschauer meine Fotos machen.

Mein neuester Pulli ist wirklich ein Blickfang mit den riesigen Rüschen. Diese sind in Teilungsnähte eingearbeitet. Ich muss gestehen, wenn es stark windet, sind sie etwas unpraktisch, zumindest was Bilder anbelangt. Aber ich steh voll drauf, auch wenn ich zu Beginn noch ziemlich skeptisch war. Der Wunsch zum Schnitt ist in meinem Stammteam aufgekommen und ich war sofort mit dabei.

Der Winter Sweater kann aber selbstverständlich auch ohne die Rüschen genäht werden, ob als ganz schlichter Pulli oder im Colorblocking Stil. Die Teilungsnähte werden auf jeden Fall genäht, sie sorgen für eine schöne Passform und verstecken die Abnäher, welche darin eingearbeitet sind. Neben dem Halsbündchen wird es auch noch eine Kapuze geben.

Ihr habt es bestimmt schon erraten, der Schnitt möchte ebenfalls gerne getestet werden. Mit ein paar CM zusätzlicher Länge wird aus dem Pulli übrigens ruckzuck ein tolles Kleid. Ebenfalls überlege ich noch, eine zweite Breite für die Rüschen zu konstruieren, für alle die gerne die weiblichen Details im Pulli haben, aber nicht ganz so extrem auffallen möchten.

So und jetzt seid ihr dran, hier nochmals alle Infos zusammengefasst:

  • Damenpullover/-kleid in Gr. 32 – 50
  • Vorderteil für A – C Cup und D+ Cup
  • Teilungsnähte im Vorder- und Rückenteil für eine optimale Passform
  • Optionale Rüschen in den Teilungsnähten
  • Halsbündchen oder Kapuze
  • 4 verschiedene Ärmellängen
  • Probenähen ab Montag, 14. Sept, Bilderabgabe am Dienstag, 29. September

 

Noch Fragen? Wenn nicht, dann bitte mit Link zu deiner Seite direkt hier in den Kommentaren oder auf FB / Insta unter dem entsprechenden Beitrag melden.

Ich freu mich schon sehr auf eine weitere Runde und hoffe, dass euch der Schnitt genauso gut gefällt wie mir!

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Pulli: Winter Sweater by Sewera, coming soon
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Schuhe: Prada
Fotos: Flo
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Das mit den Festivals ist diesen Sommer ja ziemlich ins Wasser gefallen. Wie alle anderen Veranstaltungen, musst auch mein geliebtes Tomorrowland abgesagt werden. Nun ich weiss, es ist „nur“ ein Festival, für mich sind es aber meine Sommerferien, die einzigen die für dieses Jahr geplant waren. Nun ich hab mich davon aber nicht abhalten lassen, zumindest noch ein Outfit zu nähen. Gute Laune inklusive 😀

Da die Veranstalter alles gegeben haben um die Raver aus aller Welt glücklich zu machen, gab es ein digitales Festival. Für mich dann doch ein absolutes High-Light. Und ich hab Besuch bekommen, damit ich nicht alleine tanzen und feiern muss. Susanne von muckelie (die auch die tollen Fotos gemacht hat <3 ), Claudi von Goldkrönchen und Caro von Nähfarn sind zu mir gefahren. Wir haben ganz viel gelacht, gequatscht, lecker gegessen, noch mehr gequatscht und ein paar der Kalorien wieder rausgetanzt.

Mein Outfit hat am Festivalwochenende zwar nicht aus dem Kunstlederrock sondern einer Hotpants bestanden, aber mein Spitzentop hab ich getragen. Es war ja auch das Wetter dafür, bis spät in die Nacht noch wunderbar warm. Damit man nichts sieht, das man nicht sehen sollte, hab ich hier unter die Spitze einen Powermesh mit Leoprint genäht. Diesen hab ich aus einem alten BH rausgeschnitten, da ich auf die Schnelle sonst nichts zur Hand hatte und bestellen zu lange gedauert hätte. Damit konnte ich dann getrost auch den Männern die wir ebenfalls an der Party hatte gegenübertreten und war trotz dem feinen Stoff bestens gekleidet.

Mama hat zwar ab dem ersten Bild etwas grosse Augen gemacht, ob denn das Outfit geeignet ist. Ich hab ihr darauf hin erklärt, dass das genau das Richtige ist für ein Elektromusik Festival. Für meine Frisur bin ich auch mit Hundeblick vor ihr aufgekreuzt. Mit den Clip-in Extensions komm ich alleine nämlich nicht ganz so gut klar und als gelernte Frisörin hab ich ganz viel Hoffnung in Mama gesetzt. Hat sie gut gemacht würd ich sagen, oder? Auch wenn sie gejammert hat, dass sie das NIE MEHR macht 😉

Etwas (viel) Glitzer durfte natürlich auch nicht fehlen, das gehört sich ebenfalls so. Nun inzwischen ist das Weekend schon wieder etwas länger her und dafür hat das Probenähen für den Schnitt auch ein Ende gefunden. Hier hab ich zwar kein passendes Höschen dazu (noch nicht, ich überlege noch wie ich das mache mit der Spitze…), aber ich finde es trotzdem ein sehr schönes Designbeispiel und zeigt perfekt, dass es eben nicht nur als Bikini sondern auch wunderbar als Unterwäsche passt.

Bevor ich mich nun schlafen lege, hüpf ich noch eine Runde singend durch’s Wohnzimmer und hoffe derweil, dass euch das Triangle Lingerie Set auch so gut gefällt – die Probenähmädels waren jedenfalls begeistert und ich hab von mehreren gelesen, dass sie nun nie mehr BHs kaufen müssen, weil sie sich einfach dieses bequeme Teilchen hier nähen können. Übrigens auch bis zum E Cup gibt es ein angenehmes Tragegefühl und je nach Stoff ganz viel Sexyness.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster BH: Triangle Lingerie by Sewera
Schnittmuster Rock: Pencil Skirt by Sewera
Hair: Mama
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Heute geht’s heiss zu und her hier im Blog. Passend zum Triangle Bikini, welcher grade im Probenähen ist, hab ich noch ein weiteres passendes Schnittmuster entwickelt. Es lässt sich super als Strandkleidchen über den Bikini tragen, als leichtes Sommertop oder wie hier auf den Fotos als sexy Negligé über das Wäscheset. In den nächsten Tagen plane ich zudem, ein langes Kleid für das Schwangerschaftsshooting einer guten Freundin zu nähen daraus. Dabei wird der Bauch toll in Szene gesetzt. <3

Wenn wir schon beim Thema sind – vor genau 7 Jahren hab ich die Nacht im Spital verbracht, der Babyboy wollte sich nämlich auch trotz Einleitung auf verschiedene Arten partout nicht auf den Weg machen. Und jetzt wird er dann in wenigen Tagen schon eingeschult, wie die Zeit doch vergeht…
Wenn ich so daran denke, wie ich damals rumgekugelt bin, bin ich doch sehr dankbar, mich heute so zeigen zu können.

Auch wenn ich den Bauch schon am Morgen nach der Geburt komplett losgewesen bin, so hab ich ziemlich lange gebraucht, um mich in meinem Körper endlich wohl zu fühlen. Typisch Frau hab ich ständig und überall etwas an mir auszusetzen gehabt. Unterstützt in meinen Selbstzweifeln wurde ich damals auch von meinem Exmann, der gerne meine Figur bemängelt hat, ich soll doch mal etwas mehr Sport machen um schlanker zu werden und die Beine etwas zu straffen. Kurz nach der Geburt (oder wie ich später erfahren hab schon davor) wurde ich dann auch durch eine dünnere Frau ersetzt. Heute bin ich weder schlanker noch sind meine Oberschenkel straffer geworden, aber ich hab meine Einstellung geändert. Ich fühl mich wohl so wie ich bin, die Tage an denen ich was zu meckern hab, sind sehr selten geworden und hängen wohl eher mit dem Zyklus zusammen 😉

Und nachdem ich schon ziemlich privat hier ausgepackt habe, will ich nun noch etwas zum Schnitt loswerden. Das Night & Day Top will nämlich probegenäht werden und sucht dafür ein paar tolle Unterstützerinnen. Es handelt sich dabei um ein Top, welches ganz schnell zum Kleid verlängert werden kann. Mein Exemplar hier ist um einige Zentimeter gekürzt mangels Stoff. Das Schnittmuster enthält zwei Passformweiten, einmal für elastische Stoffe wie Viscose-, Baumwolljersey oder Modal und eine zweite Passform für unelastische Stoffe wie meine unelastische Spitze hier im Beispiel, weiche Baumwollwebware, Viscosewebware und ähnliches. Der Schnitt hat zudem ein Futterteil wie bei so vielen meiner sommerlichen Schnitten, das mittels Unterbrustgummi zu einem BH Einsatz gemacht werden kann. Bei durchscheinenden Stoffen wie der Spitze kann dies aber auch als schmaler Beleg genäht werden. Die Träger werden als Neckholder oder festgenähte Träger genäht und beginnen vorne an der Überlappung. Die Vorderteile überlappen um 10cm und sind offen, dadurch blitzen Bikini, Unterwäsche oder eine Jeans zusammen mit dem Bauch neckisch hervor bei Bewegung. Das Night & Day Top ist für die Größen 32 – 50 konstruiert.

Hab ich dein Interesse geweckt? Dann freu ich mich auf deine Bewerbung im Kommentar hier, auf Facebook oder auf Instagram! Los geht es diesmal ganz schnell für das Blitzprobenähen, wir beginnen gleich am Samstag schon.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Negligé: Night & Day Top by Sewera -> Probenähaufruf
Schnittmuster Unterwäsche: Triangle Bikini by Sewera -> noch im Probenähen
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag