, , , , ,

Herbst, Wald und Elfen

Waldelfen und Hoodies

Vor kurzem hab ich euch ja die Geschichte vom Kennenlernen meines Freundes und mir erzählt.. Nun bei unserem ersten Treffen waren wir verkleidet – Mottoparty. Er als Nerd, ich als Waldelfe. Als ich da einen Plott für meinen neuen Pulli ausgesucht hab, ist mir die Waldelfe von Piexsu direkt ins Auge gestochen und ich wusste: DIE muss es werden! War ja auch grade irgendwie naheliegend 😉

Nun was soll ich sagen, ich bin total verliebt in den Plott! Ich weiss schon, das sagen viele wenn sie etwas neues haben – schockverliebt soll da der Fachbegriff sein *kicher*
Diesmal ist es bei mir aber wirklich so! Und nicht nur dahin geredet.. Sie ist so schön filigran und eben elfenhaft, die Zeichnung. Und doch nicht zu kitschig. Genau mein Ding eben 😉

Als Untergrund musste mal wieder ein Nameless Hoodie herhalten. Ist ja nicht so, dass ich keine Pullis in meinem Schrank hätte. Brauchen würd ich also genau genommen gar keine neuen Klamotten. Es ist aber so, dass ich unbedingt einen neuen Hoodie WOLLTE. Und zwar genau aus diesem sehr dunklen Sweat. Er ist extrem dick und kuschelig, so sehr dass mir noch nicht mal kalt war heute morgen beim Fotos machen. Fragt mich nicht woher ich den habe, der lag schon ziemlich lange in meinem Schrank. Und jetzt mag ich ihn nicht mehr ausziehen <3

In letzter Zeit wurde ich öfters gefragt wie das denn so sei mit Kind zuhause, da muss ich ja immer für sie da sein und habe gar keine Zeit mehr für mich. Ob sie mir denn nicht auf die Nerven geht? Ganz ehrlich: NEIN! Seit meine Tochter dank Homeschooling zuhause ist, verstehen wir uns tatsächlich besser, es gab seither noch keinen einzigen Streit! Und wer sagt denn, dass nur ich für sie da sein muss? Ich finde es ja auch ganz praktisch, dass ich sie morgens mit in den Wald schleppen kann für Fotos. Macht sie übrigens ganz freiwillig 😉 Dafür gibt es nämlich eine Pause vom lernen und die tut ihr (und wohl so ziemlich allen Kindern..) gut zwischendurch. Einmal kurz frische Luft schnappen, warten bis Mama fertig gebloggt hat und dann voller neuer Energie ins nächste Fach.

Inzwischen ist mein Popo auch wieder mehr oder weniger trocken – so im nassen Laub war das kurzzeitig nämlich schon etwas unangenehm. Aber ich wollte eben unbedingt im Blättermeer sitzen für ein paar Fotos 😉 Wahrscheinlich ist mein Lachen aber deshalb etwas verkrampft. Oder weil die Grippe sich sehr hartnäckig hält und ich noch immer nicht ganz fit bin. Aber dafür gibt es ja Tee und Schoggi. Und damit ihr von meinem ganzen gebrabbel hier auch etwas habt, gibt es den Nameless Hoodie übers Wochenende zum halben Preis! So von wegen Schnitt der Woche und so.

Bussi,
Eure Carina

Schnittmuster Pulli: Nameless Hoodie by Sewera
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Fotos by: Tochterkind
Waldelfen Plott zur Verfügung gestellt von: Piexsu
Stoff: Ausgegraben im Lager
Zu sehen bei: Sewlala, Du für Dich am Donnerstag

, , ,

Co-Z Men – Lovestory

Über meinen heutigen Beitrag hab ich eine ganze Weile nachgedacht.. Was soll ich euch zu den Fotos erzählen? Mein Privatleben halte ich ja meist lieber eben genau das – PRIVAT.. Aber, da ihr ihn wohl in Zukunft noch öfters zu Gesicht bekommen werdet… Nun ich möchte euch gerne heute den Mann an meiner Seite vorstellen und wie es dazu kam 🙂

Vor einiger Zeit war ich bei meiner lieben Freundin Annika von AnniNanni zum Geburtstag eingeladen. Da wir privat sehr viel miteinander quatschen, weiss sie so ziemlich alles über mich. Da ist auch der Beziehungsstatus immer mal wieder Thema. Als alleinerziehende Mama bin ich ja jetzt nicht gerade unbedingt das Objekt der Begierde bei Männern, schliesslich gibt es mich nur mit Anhang von zwei Kindern.. Deshalb hat sie da bereits im Vorfeld ihrer Party etwas eingefädelt. Und zwar dem Mann auf dem Foto hier von mir erzählt, wahrscheinlich leicht übertrieben bei den guten Eigenschaften… Umgekehrt genauso *kicher*.

Jedenfalls hat sie uns dann an besagter Party einander vorgestellt. Nähen verbindet. Seither sind wir nämlich unzertrennlich <3 Und nun trägt ein weiterer Mann voller Freude den Co-Z Men.

Genäht hatte ich diesen für die Creativa in Zürich, er hat mir da am Sonntag nämlich ganz lieb geholfen und sich voll engagiert in den Verkauf gestürzt. Vielleicht hat die eine oder andere von euch bereits einen Sneak Peak auf Instagram gesehen 😉 Da das ganze sehr kurzfristig war, weil wir ja spontan den Samstag & Sonntag angehängt hatten, musste auch der passende Pulli ganz schnell her. Bei Nipnaps habt ihr mich bereits gesehen, wie ich direkt an ihrem Stand den Stoff zuschneiden durfte <3

So ist dann also der wunderbar auffällige Co-Z Men aus Nipnaps Squiggles in Senfgelb entstanden. Absolut passend zu meinem Herzensmenschen, laut Anni passen wir nämlich auch Kleidertechnisch super zusammen. Normal kann ja jeder – wir fallen gerne auf 😉

Für’s erste Mal vor der Kamera für mich hat er sich ganz gut gemacht finde ich. Ist brav mit mir an den Rhein gefahren und hat alle Anweisungen befolgt. Der Mann, der seit kurzem mein Leben völlig auf den Kopf gestellt hat. Für den ich freiwillig meinen Kleiderschrank räume, um Platz für ihn zu machen. Auf den sich auch die Kinder jeden Abend freuen, wenn er nach der Arbeit nach Hause kommt. Der Mann, neben dem ich viel besser schlafe, als alleine. Der mich unterstützt und annimmt wie ich bin. Mit allen Ecken und Kanten. Und obwohl ich manchmal eben schon ein ziemlich verrücktes Huhn bin *sagen alle*.

Ich hoffe, ihr mögt ihn euch auch ganz gerne angucken 😉
Eure Carina

Schnittmuster: Co-Z Men
Stoff gesponsert von: Nipnaps
Verkuppelt von: AnniNanni – Dankeschön <3

, , ,

X-Dress, die schmale Taille

X-Form

Mit einem X wird die Taille ganz speziell betont. Oder wenn nicht ganz so ausgeprägt vorhanden, dann wird sie optisch damit schmaler gezaubert. So zumindest der Gedanke hinter meinem neuen Design. Erst als X-Mas Dress angedacht, aber ich will ja nicht, dass sich dann niemand mehr getraut, das Kleid an Nichtweihnachtstagen zu tragen *kicher*
Die Teilungslinien sind aber nicht nur hübsch, sie verstecken auch ganz praktisch einen Brustabnäher. Dieser zaubert entweder für kleinere oder grössere Oberweite eine tolle Form.

Taille verschmälern

Besonders mit den schwarzen Einsätzen an den Seiten wird aus dem Kleid ein richtig toller Hingucker. Es gibt dazu einen geraden Saum oder den hier genähten ‚V-Saum‘, ebenso einen V-Ausschnitt oder Rundhalsausschnitt. Jeweils mit Beleg genäht für ein schönes und edles Finish.

Schon neugierig auf den neuen Schnitt? Er ist absolut wintertauglich, hier aus Romanit genäht, geht er auch ganz prima aus elastischen Sweatstoffen. Für den Sommer (wenn er dann endlich wieder kommt..), lässt sich das Kleid aber auch prima mit kurzen Ärmeln nähen 🙂

Für die Fotos hab ich das Tochterkind in den Wald geschleppt und ständig irgendwelche Anweisungen gegeben. Entsprechend ist wohl auch mein Gesichtsausdruck nicht ganz so entspannt. Aber sie macht das schon echt toll! Wir haben auch gleich die Gelegenheit genutzt und etwas zu unserem aktuellen Realienthema (Biologie, NaturMenschGesellschaft, in meiner Kindheit noch als HLK -> Heimats- und LebensKunde bekannt) gelernt. Wir haben nämlich ganz viele Eicheln am Boden gesehen. So wird bei uns lernen ganz einfach in den Alltag integriert 😉 Nur so am Rande als Info für alle, die sich für unser Homeschooling interessieren..

Jetzt aber zum für viele wahrscheinlich besten Teil des heutigen Beitrags:

Ich suche nämlich wieder mal Probenäherinnen! Was das Kleid alles beinhaltet habt ihr ja schon gelesen, wenn ihr in den nächsten 3 Wochen Zeit und Lust habt, ein X-Dress in Grösse 32 – 50 für euch zu nähen und damit auch euer Weihnachtsoutfit bereits abzudecken, dann bewerbt euch gerne direkt hier unter diesem Beitrag oder auf Facebook oder Instagram bei den entsprechenden Beiträgen.
Gebt bitte dazu eure Homepage (Blog, FB, Insta..) an. Egal ob 3 Fans oder 3000, ich möchte mir einfach ein paar eurer Bildchen angucken. Darauf leg ich nachwievor grossen Wert!

Ich freu mich schon auf euch –

eure Carina
<3

Fotos: Tochterkind
Kleid: X-Dress (coming soon)
Stoff: Romanit (privates Lager)

, , , , ,

Plissee Rock – ein edles Outfit

Chic in Zürich

Plissee ist so eine Sache für sich, ich mag das zum angucken und tragen total gerne. Nähen ist dann wieder ein ganz anderes Thema. Ich will mal so sagen: es hat glaube ich eine dreistellige Zahl an Stecknadeln gebraucht…. Das Ergebnis ist ja aber das was zählt. Und das finde ich wirklich sehr chic. Plissee ist in meinen Augen einfach grundsätzlich immer ziemlich edel und genau so sollten dann auch die Fotos werden.

Peppiger Blickfang

Als die Anfrage von Atelier Lotte Martens kam, ob ich einen Stoff und dazu passendes Gummiband zu einem Rock vernähen möchte, hab ich mich echt riesig gefreut. Die handprinted Stoffe und Accessoires sind einfach ein Traum! Bei der Wahl des Gummibandes hab ich mich überraschen lassen. Der neongelbe Gummi knallt so richtig im Kontrast zum schwarz-silbernen Plisseestoff. Zuerst war ich ja zugegebenermassen etwas unsicher ob ich das ganze wirklich so elegant umsetzen kann wie ich es mir erhofft hatte.

Outfitwahl – keine leichte Sache

Den Rock nähen war aber nur der erste Schritt. Danach ging es an den Rest des Outfits. Da ich wie meist mal wieder eher knapp in der Zeit war und somit erst am Vormittag angefangen hab, musste es schnell gehen. Diesmal tat ich mich bei der Wahl des passenden Oberteils etwas schwer. Wie gut, dass ich da einen lieben Chat mit Familie habe. Kann man ja mal fragen was sie davon halten. Nun, die von ihnen geäusserten Vorschläge waren grösstenteils für den Allerwertesten, zwischendurch wusste ich nicht recht ob ich nun lachen oder weinen soll ab den Inspirationen die sie mir geschickt haben. Ein Bild mit schulterfreiem Shirt hat mich dann aber doch sehr überzeugt und so hab ich den offshoulder Body rausgekramt, den ich anfangs Jahr als Mix aus dem Body Schnitt und dem Valentine Dress Schnittmuster zusammengebastelt hab.

Sewera in ganz Edel

Mit Perlenschmuck den ich von Oma geerbt hab und meinen Lieblingshighheels musste dann nur noch die Frisur dazu passen. Ich hab mich da an was ganz neuem für mich probiert, einer Banane. Die Haare ganz elegant nach hinten stecken und einwickeln, darüber eine halbe Dose Haarspray – fertig. Leider hab ich gar kein Foto welches zeigt wie die Frisur von der Seite oder Hinten aussieht. Nun ja bis auf ein Instafoto welches bereits während dem Shooting entstanden ist.

Für die Fotos hab ich mich mit Michela von Stjärnmönster, Franzisca von Brennnesselein und Kathrin von Naadisnaa getroffen. Also genau genommen waren wir alle vier eingeladen zu einer Besprechung für den Bloggercorner an der Creativa in Zürich. Da wir uns bereits vorher kannten, hab ich alle mal kurz angeschrieben und wir haben uns dann etwas eher verabredet. Eben unter anderem weil ich noch Fotos brauchte. Witzig war es, soviel kann ich dazu verraten 😉 Und ich freu mich, weil ich mal einen anderen Hintergrund habe, nämlich die Gebäude um die Messe Zürich herum.

Und über meinen neuen Rock freu ich mich auch richtig dolle, inzwischen hab ich ihn auch ganz léger mit Croptop und Flipflops getragen. Macht sich also auch im Alltag super!

 

Mit spätsommerlichen Grüssen,
Eure Carina
<3

 

Stoff Rock & Gummiband: Gesponsert von Lotte Martens
Schnittmuster Shirt: Body & Valentine Dress kombiniert
Schuhe: Louboutin
Fotos: Stjärnmönster & Brennnesselein
Schmuck: von Oma geerbt
Location: Messe Zürich

, , , ,

Leder & Leinen – ein Reitkleid

Weil ich eben doch ein Mädchen bin…

Ich mag Pferde. Welches Mädchen schon nicht. Also stand auch schon laaaaange mal ein Shooting mit Pferden an. Als ich die Anfrage bekam, um diese Stoffe hier von Stoffwald zu vernähen, hat sich in meinem Kopf auch sofort ein Kleid von Zauberhand gezeichnet. Nun ja fast, die Skizze zum Schnitt stand eigentlich schon länger und hat nur noch auf die Umsetzung gewartet. Da kam mir die Kombi aus Kunstleder und Leinen gerade recht.

Deep V-Back

Auch ein schöner Rücken kann entzücken, wie man so gerne hört.. Das sollte es bei diesem Kleid auch mal wieder geben, bekanntlich mag ich ja ganz gerne meinen Rücken zeigen. Wenn dabei noch ein Pferd so charmant in die Kamera guckt, dann geht zwar der Fokus etwas verloren, aber das sieht trotzdem ganz süss aus finde ich 😉

Die Pferde hab ich mir geliehen, für eigene fehlen momentan leider Platz, Zeit und Geld. Ist ja schon ziemlich viel Arbeit, ich hör mir das öfters mal bei Freunden an. Aber dafür darf ich sie besuchen, zwischendurch auch mal drauf sitzen. Oder eben wie hier dann für Fotos halten. Da mich das Kleid etwas an ein Cowgirl erinnert und die nicht etwa nur auf Kühen sitzen (wie der Name ja so schön vermuten lässt), sondern viel mehr auf Pferden durch die Gegend reiten, hab ich dem Kleid auch für mich mal den Arbeitsnamen ‚Cowgirl Dress‘ gegeben.

Passend zum Outfit hab ich mir dann auch die Cowboy Stiefel von Mama geschnappt und mich reingezwängt. Da mein Papa absoluter Country Fan ist und ich als Kind schon sehr viel mit Western und Countrymusik in Berührung kam, ist auch meine Mama nicht um das Thema herum gekommen. Entsprechend gibt es da das eine oder andere Accessoire, welches ich mir dann genau in solchen Situationen leihen kann <3

Vorneweg gleich: Normalerweise trage ich natürlich einen Helm beim Reiten! Das hätte hier aber nicht so gut gepasst, die Pferdehalterin war direkt am Bildrand und wir auf einer sehr kleinen Weide. Also auch ohne Schutz ziemlich sicher.. Unter dem Kleid trag ich auch ein paar kurze Leggings, damit es dann so ganz ohne Sattel nicht allzu unbequem ist auf dem Ross. Und weil ich mich damit um einiges wohler fühle.

So ein ‚auf dem Pferd kuschel Foto‘ wollte ich schon lange mal, ist dann aber gar nicht so einfach. Die Gesichtszüge lassen das so am Rande erkennen *kicher* Das Pferd hat aber ganz brav und geduldig mitgemacht <3

Mit dem hier genähten ‚High-Low‘ Rock hab ich auch volle Bewegungsfreiheit, was gerade bei eher ungewöhnlichen Tätigkeiten im Kleid sehr von Vorteil ist. Das Leder hält das Oberteil schön zusammen, wenn auch der Schnitt später dann für leicht dehnbare Materialen angedacht ist. Und hier kommt nun ihr ins Spiel:

Nach einer langen Sommerpause suche ich nämlich mal wieder ein paar Tester für meinen neuen Schnitt. Die Eckdaten dazu:

  • Schnittmuster in den Grössen 32  – 46
  • Genäht aus leicht elastischer Webware (wie z.B. Stretchsatin, weicher Stretchjeans oder im schrägen Fadenlauf geschnittene feste Stoffe)
  • Oberteil mit spezieller Schnittform – die Abnäher gehen zur Mitte hin in eine Naht. Passend für Körben A/B und C/D
  • Zwei Rückenvarianten – tiefes V wie hier auf den Fotos oder hochgeschlossen
  • 2 Rockweiten (schmal anliegend oder Halbkreisrock)
  • Zusätzliches Schösschen für den schmalen Rock
  • Genäht wird während ca. 3 Wochen, ihr solltet Probestoff zur Hand haben und bis zur ersten Passformkontrolle den finalen Stoff bestellen können (benötigt wird je nach Version ca. 1.2 – 1.7m Stoff)
  • Ich lege besonderen Wert auf hübsche Fotos, diese können auch mit dem Smartphone geschossen werden, solange sie ansprechend aussehen. Tipps gibt es in der Probenähgruppe.

 

Na, hab ich dein Interesse geweckt? Dann gerne jetzt bewerben hier im Blog oder unter dem dazugehörigen Beitrag bei Facebook oder Instagram. Bewerbungsende ist Freitag der 21.September 2018 um 20.00 Uhr.

 

Ich freu mich auf euch und lass euch noch ein Bild da
Eure Carina
<3

 

 

Schnittmuster: coming soon
Stoffe gesponsert von: Stoffwald (Kunstleder & Leinen)
Fotos by: Sarah
Pferde geliehen von: anninanni
Schuhe geliehen von Mama

, , ,

Seidenkleid im Stricklook

Seidenjersey nähen

Lange hat der Stoff hier in einem der vielen Stoffregale in meinem Atelier vor sich hin geruht. Angeschrieben war er mit Seide, einen kleinen Anteil Elasthan wird es wohl auch drin haben. Er ist nur quer elastisch, längs lässt er sich da keinen Millimeter ziehen. Eine echte Qual zu nähen war er. Aber oooooh ihr müsstet ihn anfassen können! Ein wahrer Traum zu tragen <3

Raglan Dress

Eben ist das Probenähen für das Simply Raglan Shirt zu Ende gegangen aber kurz vor knapp ist mir dieser Stoff dann eben in die Hände gefallen. Gehütet hab ich ihn, er war mir immer zu schade zum anschneiden. Ist ja auch nicht ganz billig, so ein Seidenstoff, also musste gut überlegt sein, wozu ich den einsetze. Ich könnte wohl nicht glücklicher sein mit meiner Schnittwahl dafür! Er fliesst so wunderschön und hat einen tollen Glanz. Dazu das Strickmuster, das kreuz und quer drauf gedruckt ist.. Und so schön dezente Farben, da kann ich sogar gut mal von meinem Uni-Tick abkommen 😉

Sommerkleidchen

Die Festival Saison steht vor der Tür und ich hab da immer so das Bedürfnis, passende Kleidung zu nähen. Gut zum tanzen würd ich da wohl noch eine Hotpants drunter ziehen, vielleicht mit einem Spitzenabschluss. Aber bei dem Stoff kann ich mir echt super vorstellen, stundenlang vor einer Bühne herumzuhüpfen. Zumindest die Frisur hab ich auch gleich ausprobiert, das wird diesen Sommer wohl MEINE Frisur werden 😀 Man muss ja nutzen was man aus den noch immer eher kurzen Haaren so rausholen kann. Was meint ihr dazu?

Hüpf, hüpf, hurra 🙂

Mit grossem Schrecken musste ich hingegen feststellen: ich hab keine passenden violetten oder lila Schuhe! Also barfuss raus und auf den Zehen stehen für die Fotos 😉 Oder eben einen Luftsprung machen. Die Fotos hat diesmal übrigens wieder meine Tochter gemacht. Sie hat da wirklich grosses Talent dazu finde ich <3 Nur bei den Shootingvorbereitungen musste sie ihren Senf auch abgeben: ‚Mama, findest du nicht auch, dass du es mit dem schminken etwas übertreibst?‘. Kinder sind doch toll, immer so schön ehrlich gerade aus sagen was sie denken. Nun ich bin mal froh, dass sie es momentan noch so sieht und nicht schon selber darum bettelt, sich das Gesicht zukleistern zu dürfen *kicher*.

Simply Raglan Dress

Wisst ihr warum ich Kleider so sehr liebe? Im Gegensatz zu Shirts & Hosen ist man mit nur einem einzigen Teil gut gekleidet und muss sich keine Gedanken machen, was nun am besten zusammen passen könnte. Gerade im Sommer ist das super praktisch, einfach in den Schrank greifen, ein Kleid herausziehen, überstreifen und fertig. Und wenn der Schnitt dann auch noch so schnell genäht ist wie das Raglan Shirt (resp. hier ja eben zum Kleid verlängert), dann werden wohl auch noch mehrere folgen. Man (Frau) kann ja nie genug Kleider haben 😉

Bis und mit Sonntag lohnt es sich übrigens doppelt, gleich zuzuschlagen, zur Veröffentlichung gibt es nämlich einen mega 50% Einführungsrabatt!

Viel Spass beim nähen und hoffentlich geniesst ihr die Sonne und den Sommer auch so sehr wie ich,
eure Carina
<3

 

Schnittmuster Kleid: Simply Raglan Shirt by Sewera
Stoff: Ehemaliger Stoffladen
Fotos by: Tochter
Styling & Bildbearbeitung selber gemacht
Zu sehen bei: Du für Dich am DonnerstagSewlala

, , ,

Tarnkleid – und plötzlich trägt sie grün

Drehkleidchen

Weil ich ein Määääädchen bin….. *träller*
Drehkleider sind bei Mädchen ja besonders beliebt, da kann man sich hin und her bewegen und das Kleid schwingt immer so toll mit. Nur was für kleine Mädchen? Nein ganz bestimmt nicht. Und sonst bin ich eben doch erst 6 😉 Ich persönlich mag das jedenfalls auch total gerne und wenn das ganze dann noch so locker leicht schwingt wie bei meinem Viscoserock hier, fühlt es sich gleich doppelt toll an.

Tarnkleid

Mal abgesehen vom schwarzen Rockteil, könnt ich mich hier schon ganz gut tarnen vor dem saftig grünen Hintergrund. Lange Zeit hatte ich kein einzig grünes Teil in meinem Schrank. Doch dann hab ich diesen leicht melierten grünen Baumwolljersey entdeckt und mich verliebt. DEN musste auch ich für mich selber vernähen! Und je länger desto mehr mag ich die Farbe auch total gerne an mir. Was meint ihr dazu, bei so einem ungewohnten Farbexperiment? Damit es nicht allzu auffällig wird, ist dafür der Rest schön gewohnt in schwarz *kicher*

Rheinsteg

Man beachte die Schuhe und den Untergrund. Nun, jahrelangem Geräteturnen sei dank, kann ich prima auf den Ballen laufen ohne dass die Absätze zwischen den Gittern versinken würden. Meine Mama hat beim Fotos machen aber schon etwas schmunzeln müssen und gesagt, dass das bestimmt auffallen würde 😉 Apropos Farbe grün: der Rhein hat sich auch gleich schön an mein Kleid angepasst und einen ziemlichen Grünstich gehabt. Nun besser als braun, wobei er heute morgen wohl eher etwas höher und dunkler ist als hier auf den Fotos. Ich warte ja weiterhin darauf, dass der Sommer endlich richtig kommt…

Saturday Night Dress

Das Schnittmuster ist mein neuestes in der diesjährigen Kollektion, es ist vor wenigen Stunden online gegangen und bis Mitte nächster Woche um 50% reduziert – also gerne zugreifen 😉 Es hat ganz viele tolle Extras und bietet eine riesige Auswahl and Möglichkeiten. Im Probenähen der letzten Tage sind echt wunderschöne und sehr vielfältige Kleider entstanden. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Mittelteil, dieses lädt so schön dazu ein, mit dem Schnitt und Stoffen zu spielen. Ich hab meine Spitze hier mit dem grünen Stoff vom Oberteil unterlegt, um einen schöneren Übergang von oben nach unten zu schaffen. Durch die Unterbrustabnäher gibt es eine sehr schöne Form die sich wunderbar anschmiegt in allen Größen. Zudem kann man zwischen meinem weiten Schwingrock hier und einem schmalen Bleistiftrock wählen, die Ärmellängen von lang bis ärmellos wählen und das ganze mit einem V-Ausschnitt wie bei meinem Kleid hier, oder einem klassischen Rundhalsausschnitt versehen. Zudem lässt es sich natürlich nicht nur Samstag Nachts tragen, auch wenn es sehr sexy oder edel für die Party sein kann, nein da ich meist eher Zuhause auf der Couch liege, trage ich meine Kleider sehr gerne auch für den Alltag da sie super bequem sind.

Und wann tragt ihr am meisten Kleider? Zur Arbeit, zum entspannen, zum Ausgehen oder bei anderen Tätigkeiten? Lasst mich doch in den Kommentaren gerne mal hören, was ihr so dazu zu sagen habt 🙂

Eure Carina
<3

Schnittmuster Kleid: Saturday Night Dress by Sewera
Fotos by: Mami
Zu sehen bei: Du für Dich am Donnerstag

, ,

Leo High Neck Shirt

Leoprint Shirt

Es gab so eine Zeit, als Teenie, da fand ich Leo Prints totaaaal cool. Da waren sie auch gerade voll in. Und dann einige Jahre lang eher weniger. Nun bin ich mal wieder dabei angelangt und ich muss sagen: Ich finde mein Shirt hier echt ziemlich cool!

High Neck Shirt

Mit der sexy Spitze als Kragen und dazu noch einen recht tiefen Ausschnitt… Ja ich mag es doch echt gerne und hab mir auch schon von der einen oder anderen Person sagen lassen, dass ich das gerne öfters tragen darf *kicher*

Raglan Shirt nähen

Das High Neck Shirt ist still und heimlich in der Hinterkammer entstanden, mit einem kleinen aber feinen Team an Probenähern und darf heute raus in die Welt. Ja zwischendurch brauch ich einfach diese Zeit, in der ein Hirngespinnst ganz schnell umgesetzt wird, am besten solange es noch kalt ist diesmal. Wobei wir ja jetzt eigentlich den Frühling herbeirufen wollen.

Frühlingsaktion

Von wegen Frühling und so. Zusammen mit Schwalbenliebe versuchen wir den doch mal gemeinsam anzulocken – habt ihr auch Lust auf wärmere Tage und vielleicht ein paar neue Shirts? Dann seid ihr bei uns genau richtig, unter der Aktion ‚Frühlingsboten‘ wollen wir nämlich mit unseren frischfröhlichen Sommershirts die Sonne und ihre Wärme herbeiholen. Dazu gibt es auch dieses Shirt hier sowie jegliche andere meiner Schnitte über die Ostertage zum Sensationspreis! Reingucken lohnt sich – in beide Shops! <3 Da waren nämlich insgesamt 6 ganz tolle Frühlings-/Sommerschnitte auf euch, die wir liebevoll für euch zusammengestellt habt.

Ich leg mich jetzt mal noch etwas hin und dann geht’s weiter hinter die Nähmaschinen. Vorbereiten auf die hoffentlich ganz baldige warme Jahreszeit <3

Und wie bereitet ihr euch so vor?

 

Eure Carina
:-*

 

Frühlingsboten Aktion bei Schwalbenliebe & Sewera
Schnittmuster Shirt: High Neck Shirt by Sewera
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Leo Stoff gesponsert von: Schnittverhext
zu sehen bei: RUMS

,

Streifen und Blumen Bluse

Nähweekend

Zu Beginn dieses Monats hab ich mich mit einem kleinen aber feinen Haufen Mädels getroffen. Nun bereits zum 3. Mal war ich dabei, eingemietet in ein Ferienhaus, mit allerhand Maschinen und Material im Gepäck. Und ganz viel lecker Essen *yummie*. Während ich sonst meist vorwiegend gequatscht habe, war ich dieses Mal richtig fleissig. Unter anderem ist diese Bluse hier entstanden. Am Morgen vor der Abreise dann auch die Fotos dazu.

Schneefeld und Fotos

Nun wer gut in die Fotos reinzoomen kann, der sieht sehr schnell wie kalt es wirklich war. Wir haben uns entsprechend auch ziemlich beeilt und leider wurden die meisten Bilder eher für die Tonne. Fragt mich nicht warum, weil hell war es ja mal so ganz und gar nicht – aber ich hatte auf fast allen die Augen total zugekniffen. Vielleicht lag es am sehr fiesen Schnee der mit seinen kleinen, harten Körnern schon fast weh tat auf der Haut. Nun aber genug geklagt, es geht ja eigentlich ums Genähte. Unschwer zu erkennen da sie schon auf dem Titelbild ist – hier hat eine weitere Posh Blouse den Weg in meinen Schrank gefunden.

Blusenstoffe

Auch wenn ich sonst eher einen grossen Bogen um Polyester mache, dieser Stoff war einfach soooo schön und für den Restenwühltisch viel zu schade. Da musste er einfach mitkommen. Gehütet hab ich ihn danach eine ganze Weile, bis er unter die Klinge durfte. Bei dem locker leichten Schnitt stört mich das Material hier aber tatsächlich nicht, das Shirt was ich drunter trage, ist lediglich als Wärmeschicht gedacht und nicht wegen dem Material der Bluse notwendig. Der Stoff fällt so wunderbar weich fliessend und ich mag das Muster wirklich total gerne. Es macht eine ziemlich schmale Taille und nach einigem gefluche hab ich auch Vorder- und Rückenteil auf gleicher Höhe auf dem Stoff anordnen können. War halt eben nur noch ein Reststück und nicht ganz gerade geschnitten.

Nachdem ja jetzt der Frühling offiziell begonnen hat, hoffe ich der Schnee bleibt uns fern bis zum nächsten Winter. Da die Temperaturen allerdings noch andere Ideen haben, kuschel ich mich nun lieber ne Runde in meine Decke und träume von Sommer, Sonne & Meer.

Wie sieht das bei euch so aus, traut ihr euch bei dem Wetter raus für Fotos oder wartet ihr lieber auf ein paar Grad mehr?

 

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Bluse: Posh Blouse by Sewera
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Shirt drunter: Slimmy Shirt by Sewera
Fotos by: Schwalbenliebe
Stiefel: RIFLE
Zu sehen bei: RUMS

,

Posh Blouse im Doppelpack

Bluse in grau

So wenn man bedenkt, dass ich ja eigentlich behauptet habe, kein Blusentyp zu sein, dann sind es doch erstaunlich viele schon geworden. Heute zeig ich euch meine sehr dunkelgraue, leicht melierte Posh Blouse aus einem sehr feinen Wollstoff. Den hab ich vor über einem Jahr am Wochenmarkt in Holland entdeckt und musste einfach was davon haben. Damals wusste ich zwar noch nicht, was daraus wird. Aber er hat sich toll angefühlt und die Farbe war damals schon ein heimlicher Favorit.

Mama – Oma Partnerlook

So typische Partnerlooks gibt es zwischen mir und meiner Mama schon seit 20 Jahren nicht mehr (ich erinnere mich da an das eine oder andere Kleidchen, dass die damals für uns in den selben Stoffen genäht hat..). Aber den selben Schnitt können wir sehr wohl mal tragen. Die Posh Blouse ist aber auch so ein Schnitt, der ist wie gemacht für meine Mama. So hat es sich zugetragen, dass ich eines morgens gefragt habe, ob sie denn auch eine möchte. Ja gerne, hat sie gesagt. Ich hab ihr den Stoff beschrieben, den ich im Kopf hatte. Schnittmuster gedruckt, geklebt und genäht. Im Anschluss daran ist dann auch gleich meine eigene Bluse entstanden. Mama & Kinder geschnappt, an den Rhein gefahren und das Tochterkind als Fotografin ‚angestellt‘. Ja so schnell kann es manchmal gehen 😉

Romantische Bluse nähen

Farbe hin oder her, ich finde der Schnitt der Posh Blouse hat etwas romantisches an sich. Durch die lockere Passform umhüllt sie den Körper sehr angenehm, während die Abnäher und Falten ihr doch eine tolle Silhouette verpassen und dazu noch für das gewisse Etwas sorgen. Bei meiner Skinnyjeans hingegen muss ich sagen: Die sass auch schon besser. Inzwischen ist sie allerdings auch fast zwei Jahre alt, fällt bald auseinander und mein Körper hat sich etwas verändert. Gut, dass ich ja so gerne Jeans nähe, dafür ist es auch bald mal wieder an der Zeit 😉

Kunstleder Optik Bluse

Der Crashstoff hier hat durch den Glanz und die Beschichtung einen leichten Kunstlederlook. Das find ich total cool, Mama freut es, dass sie die Bluse nicht bügeln muss und dazu hat er auch noch so eine tolle Farbe. Ich finde das Bordeaux seht ihr ganz toll und bin bereits am überlege, was ich aus den Resten des Stoffes wohl noch so für mich nähen könnte?

Ich geh dann mal..

Das hier ist zwar eher schon fast ein Outtake. Aber ich find das Bild irgendwie total cool weil es so schön natürlich ist. Wie ich vor dem Bunker in meinen ziemlich klobigen Stiefeln umherstampe. Die Kamera gekonnt ignoriere. Den Rhein betrachte.. Ich muss hier ja mal anbringen, dass ich doch schon echt an einem schönen Plätzchen auf unserer Erde lebe. Ich hab Wald, Felder, Biotope, den Rhein und die eine oder andere Ruine im Ort. Jetzt wo es langsam auch vielleicht doch mal noch endlich Frühling wird, kann man mich auch bald wieder beim Laufen beobachten. Berg rauf, Berg runter, Berg rauf.. Um dem Motto entgegenzuwirken von wegen – byebye Winterspeck, jetzt kommen die Frühlingsrollen. Nicht mit mir!

Und dann noch in eigener Sache: Habt ihr schon gewusst, dass es die Posh Blouse sowie alle anderen Schnitte auch als Papierschnitte gibt?

Sagt mal, habt ihr auch schon für eure Familie Partnerlook genäht? Erzählt doch mal, was bei euch von den Familienmitgliedern (oder Freunden) so gewünscht wird 😀

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Blusen: Posh Blouse by Sewera oder Papierschnitt Posh Blouse (Vorbestellung)
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera oder Papierschnittmuster Skinnyjeans
Fotos by: Tochterkind & mir
Zu sehen bei: RUMS