Näh-Reise, Sewera on tour

Endlich hab ich alle Bilder sortiert und meine Eindrücke von meiner ‚couchsurfingtour‘ verarbeitet. Nun möchte ich die gerne mit euch teilen, ich hab nämlich sooooo viele tolle Leute nun endlich persönlich kennen gelernt, einen kleineren oder grösseren Einblick in ihr Leben erhalten. Ich wurde kulinarisch verwöhnt und hab einiges genäht unterwegs 😉

Im Juni hab ich angefangen meine Reise zu planen, erst wollte ich nach Hamburg fliegen und dann mit Zug & Bus zurückfahren. Aber wie heisst es so schön? 1. kommt es anders und 2. als man denkt. So wurden also aus der 7 Tagesreise schlussendlich voll ausgebuchte 2.5 Wochen. Und die haben mir echt gut getan!

Am Freitag, 25.9. bin ich in der Früh losgefahren, total aufgeregt auf meinen ersten Halt. 500km war die erste Strecke, und damit auch eine der längsten. Pünktlich zum Mittagessen bin ich bei Moni von M.B. Works angekommen. Dort wurde ich auch gleich von den Kindern ins Herz geschlossen und umgekehrt genauso <3 Achtung festhalten: Moni hat ganze 8(!) Kinder und das läuft ganz wunderbar. Eine echt tolle Erfahrung für mich als Einzelkind, mal in eine Grossfamilie blicken zu dürfen. Wir haben Geburtstag gefeiert, gespielt, gekuschelt, gelacht… Und hierzu das erste ‚Reiseselfie‘:

2015-09-25 17.12.41

Allzu schnell hiess es dann aber schon Abschied nehmen und auf zur nächsten Station meiner Reise. So nervös wie ich beim ersten Stopp auch war, so viel es mir beim ersten Abschied auch am schwersten.

Rund 2 Stunden zurück in die Richtung aus der ich kam habe ich als zweites Saskia von SaKiWi besucht. Sie war die einzige, welche ich schon persönlich kannte. Wir haben uns im Frühjahr an der Sew! 2015 kennen gelernt. Nachdem ich Dussel bei Moni schon mal die ersten Pflegeprodukte liegen gelassen hab, mussten wir da also zunächst shoppen gehen. Ach wie doof, machen wir Frauen doch so gar nicht gerne :p *kicher*.
Mit Saskia und Töchterchen war ich auf dem Spielplatz, hab lecker Abendessen gekriegt und danach sind wir zwei noch auf das ‚Dorffest‘. Hat mir also mein Dirndl doch gefehlt im Gepäck, hätte ich das nur mal vorher noch fertig genäht.. Egal, wir waren nicht die einzigen in Alltagskleidung:

2015-09-26 20.49.24

Hier durfte ich im Nähzimmer schlafen – ihr könnt euch ja vielleicht vorstellen, dass ich mich da total wohl gefühlt hab 😉

Den nächsten Halt habe ich bei Nicole von Stoffknödel gemacht. Das war ein ziemlich spontaner Zwischenstop weil ich erst nachdem ich los bin gemerkt habe, dass sie ja zwischen zwei meiner Gastgeber wohnt. Also weg von der Autobahn und durch Wald und Wiese gefahren. Hat sich alleine wegen der Aussicht schon gelohnt. Aber natürlich nicht nur! Weil ich etwas zu früh da war, hab ich einen kleinen Umweg über eine Pizzeria gemacht. Ich behaupte mal dass dies das kleinste Restaurant ist, in dem ich je war. Aber eine superleckere Tomatensuppe hab ich da gekriegt und hatte den gesamten Speisesaal für mich. Gut war auch nur für 10 Leute Platz *hihi*.

2015-09-27 13.36.43

Aber ich weiche ab, wobei ich könnte auch gleich beim Essen bleiben. Nachspeise hab ich dann nämlich gleich bei Nicole & Familie bekommen, dazu Proviant für unterwegs, für den Fall dass ich sonst verhungern würde. Eine echt liebenswerte Person die Nicole, sie wollte mich auch kaum wieder gehen lassen. Schaut nur mal wie süss sie sich an mich klammert <3

2015-09-27 15.59.58

 

Weiter ging es noch am selben Tag zur Katharina von Kleine Wölfin. Langsam merkt ihr wohl warum ich auf meiner Reise soviel zugenommen hab? Als Erstes stand da nämlich das angesagteste Restaurant der Stadt auf dem plan. Boah, lecker war das, ich hab mir da ja ganz schön den Bauch vollgeschlagen 😉 Mit einem lecker Gläschen *hust* ähm, ‚Saft‘ haben wir den Abend ganz gemütlich ausklingen lassen.

2015-09-27 20.23.59

Am nächsten Morgen durfte ich die wunderbaren langen Haare ihrer bezaubernden Tochter flechten – hab mich gleich wie daheim gefühlt <3 Voller Stolz ist sie so dann aus dem Haus. Für mich hiess es dann weiter zur nächsten Etappe.

Bei Franzi von Frau Büntze hab ich nach einigen Tagen Entzug auch zumindest beim Schnittmuster kleben geholfen. Wie Zuhause auf dem Fussboden, weil’s da einfach am meisten Platz hat 😉 Wir sind ja noch jung, wir können das noch ^^ Von Franzi hab ich ein Top ‚geerbt‘, welches ich in einer unserer Facebookgruppen schon ein paar Tage zuvor bewundert habe. Ja ich trage jetzt also auch selfmade das nicht ich gemacht habe, danke Liebes :-*

2015-09-28 09.26.20

Na sind die Schwalben nicht süss? Vielleicht komm ich irgendwann mal dazu, euch das ganze Shirt zu zeigen.

Als nächstes war ich in Dresden in einer kleinen Schneiderei, da habe ich ein Interview geführt für TailorArt. Ja auch unterwegs wird gearbeitet! Und auch von da hab ich natürlich ein kleines Selfie für euch 😉

2015-09-28 16.03.42

Ich war ja äusserst entzückt von den Maschinen die da so stehen. Da war unter anderem nämlich genau so eine von den Bernina’s, auf denen ich damals in meiner Ausbildung gelernt hab zu nähen. Und soll keiner mehr sagen, ich hätte zuviel Garn. Die Aufhängung wär bei mir höchstens zu einem Viertel gefüllt.

Nächster Stop: Nikolett von Schwalbenliebe. Zum ersten Mal meine Maschinen ausgepackt und auch ganz fleissig genäht. Die Ergebnisse davon, den Co-Z und das CandySugarDress hab ich euch ja schon gezeigt 🙂 Hier durfte ich auch mit zu Nikkes Nähkurs, ihr über die Schultern gucken wie sie den so leitet, mal hier und da einen Trick zeigen und geniessen. Wir haben eine Menge geredet, gearbeitet, geshoppt, gekocht, gegessen.. Hach ja toll war es und weil so schön nahe an Berlin werd ich da auch auf alle Fälle wieder mal vorbei schauen. (Ja ich gestehe, ich habe eine heimliche Schwäche für Berlin <3 )

2015-10-01 12.14.41

 

Ihr seht ja wo wir waren, ne? 😉 Ich musste aber ganz erschrocken feststellen: Die Schlagsahne in Deutschland (und wie ich später gemerkt hab auch in Holland) ist ja total süss und dick, nicht so leicht fluffig wie bei uns 😮 Ja und da denkt man, es sei überall gleich.. 😉 Seht ihr übrigens auch was Nikolett trägt? Pssst, Teaser – das ist ein Co-Z 😀

Wenige Stunden später bin ich bei Anna von Karlotta Klamotta angekommen. Mit ihrem Sohn hab ich ganz wunderbar gespielt, die Tochter aus der KiTa abgeholt, einen Besuch im Stoffladen ihres Vertrauens gemacht.. Wir haben über Gott und die Welt diskutiert und ich hab sie und ihre Kinder ebenfalls ganz dolle in mein Herz geschlossen. Schaut doch nur mal wie schön sie strahlt:

2015-10-02 17.10.50

Oh ich würde euch ja so gerne noch ein paar Sachen mehr über die beiden eben vorgestellten Damen erzählen – aber das darf ich noch nicht 🙁 Ich kann nur soviel sagen: sie machen ganz fantastische Dinge, freut euch darauf!

Nun denn, auf zur nächsten Person: Jane von Das Schummelchen. Eine von denen, die schon lange in meinem Stammteam ist, mit der ich seit seeehr langer Zeit regelmässig Kontakt habe. Meine erste ‚Kinderlose‘ Station, dafür haben wir diesen Part übernommen 😉 Ich sage nur: Buzz Junior :p Hier habe ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Dirndl getragen, zwar nur zum bestätigen dass das definitiv KEINE 42 war, wie vom Hersteller behauptet – aber hey, ich hatte eines an! Fotos davon erspar ich euch aber lieber. Was ich euch dafür gerne zeigen mag, ist ein Schnappschuss vom nächsten Tag:

2015-10-03 11.05.29

Ganz genau SO muss das nämlich sein, wenn sich zwei verrückte Nähmädels treffen :p Nachdem ich etwas Stoff vernäht habe, musste doch schliesslich auch wieder Nachschub her.

Als nächstes bin ich bei Claudia von Goldkrönchen gelandet. Ich habe ja schon in meinem letzten Post über die Masha von ihr berichtet. Wir haben sehr viel diskutiert und ich hab auch gleich Mass genommen an ihr für das CandySugarDress. Da ich ja leider schon lange nicht mehr mit soviel Oberweite gesegnet bin wie sie, musste ich das doch auch ordentlich ausnützen 😉

2015-10-03 16.17.08

Mir gehen langsam die Worte aus, wie ich all die tollen Menschen, die ich kennen lernen durfte, noch beschreiben soll. Also ohne mich ständig zu wiederholen. Claudia war ebenfalls eine sehr angenehme Begegnung, und wie alle vorhergehenden Mädels ebenfalls eine, die ich hoffentlich wieder sehen werde 😀

Von Claudia ging es weiter zu Claudia. Diesmal von Lewivo und mein nördlichster Halt. Zusammen mit Saskia von Sewed Sins haben wir auch da eine ganze Menge an Näharbeit geleistet. Ihr hättet mal das Wohnzimmer sehen sollen, ich glaube eine Bombe hätte weniger angerichtet wie wir 3 :p *kicher* Ja davon gibt es auch Beweise, aber ich zeig euch lieber eines von uns dreien 😉

2015-10-05 09.28.58-2

*hust*, ja das mit dem ‚komm lasst uns noch schnell ein Foto machen…‘, kann ja nicht jedes Mal so gut kommen :p Irgendeine von uns war einfach auf jedem Bild verwackelt 😮

Als nächstes hab ich bei Mona von Killertasche einen Stop eingelegt. Ja ich weiss, ich wiederhole mich.. Aber sie ist echt eine ganz tolle und aufgestellte Frau und es war super, sie mal endlich persönlich kennen lernen zu dürfen. Ein paar Einblicke in ihr Nähreich, von Schnitterstellerin zu Schnitterstellerin zu quatschen, ja der Abstecher zu ihr hat sich echt gelohnt.

2015-10-05 11.40.13

Na fällt euch was auf? Neue Haarfarbe und so.. Hier sieht man sie ja doch etwas besser wie auf dem letzten Bild. Saskia war da auch dabei, hat sich jedoch nicht mehr zu uns auf’s Bild getraut 😉 So zumindest meine Interpretation.

Letzter Halt meiner Reise war in Holland, als echte ‚Stoffsüchtige‘ muss man da ja fast hin. So habe ich auch am ersten Tag dort gleich den Markt besucht. Wie könnte es auch anders sein, ein Grossteil der Stände waren tatsächlich Stoff- und Merceriestände. Mensch hab ich danach geschleppt *lach*. Na was meint ihr, was für ne Sprache hab ich wohl plötzlich neben mir gehört? Ja diese Schweizer, die sind aber auch überall.

2015-10-06 12.39.30

Ganz witzig an dem Tag: ich hab einen meiner neuen Pullis getragen, den Stoff hatte ich mit Jane ein paar Tage zuvor am Markt gekauft. Ja genau den gleichen Stoff hatten sie hier auch an einem Stand. Die Verkäufer haben den gleich erkannt und meinen Co-Z bewundert. Den zeig ich euch die Tage mal noch, ein neues Lieblingsteilchen.

In Holland sind eine ganze Menge an Nähsachen entstanden, die Masha hab ich euch ja schon gezeigt, den Grossteil der anderen Sachen werdet ihr nach und nach auf meinem Instagram-Profil finden.

Mein ganz persönliches Paradies möchte ich euch aber zum Abschluss dieses langen Beitrags doch auch noch zeigen:

2015-10-06 14.10.30 2015-10-06 14.10.00

Der Laden hat echt ALLES was das Schneiderherz nur so begehrt, ihr seht hier nur eine kleine Auswahl der ganzen Bänder, mehr hatten nun mal aber einfach keinen Platz auf einem Foto 😉 Und somit ist auch sicher, dass ich nicht zum letzten Mal in Holland war. Ja ich denke, die meisten von euch Lesern werden auch verstehen warum 😀

Damit verabschiede ich mich für heute nun von euch und träume noch etwas von Paspeln, Spitze, Stoff, Reissverschlüssen, Knöpfen, noch mehr Stoff……

Eure Carina
<3