… oder ‚back to the roots‘.
Im letzten Artikel hab ich ja bereits angekündigt, dass ich wieder etwas mehr zu ‚mir‘ zurück will, ich bin ja schliesslich mehr wie ’nur‘ eine fleissige (Probe-)näherin und Schnitterstellerin.

Zwei Wochen krank sein hat auch Vorteile, auch wenn ich definitiv lieber gesund bin, aber so etwa Zeit zum nachdenken und einfach die ganzen Kuscheleinheiten mit den Kindegeniessen, das hat schon was.
Ich habe also in dieser Zeit endgültig beschlossen, auch wieder über andere Themen zu bloggen, denn das bloggen hat mich erst dieses ganze kommerzielle Nähen geführt und das Schreiben macht mir neben meiner Leidenschaft für’s Nähen auch sehr viel Spass.

Ich hoffe also dass ihr auch bereit seid, die Person hinter dem Label kennen zu lernen, mal etwas anderes zu lesen, euch inspirieren zu lassen, zu lachen, vielleicht auch mal mitfühlen? Nun ich beginne hier gleich mal mit einem weiteren meiner Hobbies, wer den Blog schon weiter zurück gescrollt hat, ist wohl auch schon darüber gestolpert: das Backen.
In letzter Zeit viel zu sehr vernachlässigt, hab ich heute mal endlich wieder ein Rezept zusammengebastelt und möchte euch dies nicht vorenthalten 🙂

Man nehme für 24 Muffins:

3 Eier
125g Butter weich
75g Zucker
150g gemahlene Mandeln
150g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150g Kuvertüre
Saft und Fruchtfleisch von 3 Blutorangen

Rühre Eier, Butter und Zucker zusammen. Gib Mehl, Mandeln und Backpulver hinzu. Schmelze die Kuvertüre über dem Wasserbad und presse die Blutorangen aus. Das Fruchtfleisch mit in den Saft geben!

(null)

Ich habe die doppelte Menge gemacht und bis ich fertig war mit dem klassischen auspressen, hatte ich einen Krampf im Arm 😉 Am liebsten hätte ich das ja direkt getrunken, aber dann gäbe es jetzt keine leckeren Muffins 😮

Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und zusammen mit Saft und Fruchtfleisch in den Teig geben und diesen glatt rühren. In die Muffinförmchen füllen, in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben und einmal das Haus von Kopf bis Fuss staubsaugen (ca. 25min) 😉

Herausnehmen, auskühlen lassen und geniessen!

IMG_2641.JPG

 

Junior’s Lastwagenfahrer haben sich auch schon über einen Muffin hergemacht, sie sollen gut sein 😉

So und nun bin ich doch etwas nervös – mögt ihr denn überhaupt über etwas anderes als nur Kleider lesen, Neues entdecken, euch inspirieren lassen..? Lasst mir doch gerne euer Input, Anregungen, Fragen oder einfach einen lieben Gruss da. Ich verstecke mich solange in meinem Atelier und arbeite an der Stiländerung im Kleiderbereich, auch da bin ich schon total aufgeregt!

Eure Carina :-*

5 Kommentare
  1. Hedwig
    Hedwig sagte:

    Ach Carina, es ist so herzerfrischend. Musste lachen und meiner Meinung nach: Ja, Du musst unbedingt über anderes auch schreiben. Werd dich auf Schritt und Tritt mit deiner erfrischenden Wortwahl folgen. Also mein Däumchen hast du 😀 glg Hedi

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.