, , ,

Mama geht wieder in die Schule

Einige von euch haben ja schon mitbekommen, dass unsere Tochter seit letztem Herbst Zuhause unterrichtet wird. Gerade auf der Facebook Seite wurde da sehr intensiv und interessiert darüber diskutiert zum Thema Homeschooling und das freut mich sehr! Gerne werde ich euch demnächst auch dort noch etwas mehr Infos zusammenstellen, da es doch einige Fragen gab, die ich allgemein klarstellen möchte. Heute aber geht es nicht um die Schule der Kinder – nein im Gegenteil. Seit kurzem drück ich nämlich selber wieder die Schulbank. Nun gut, genau genommen mach auch ich dies in meinen eigenen vier Wänden im Selbststudium und da geht es bunt zu und her..

Nach der obligatorischen Schulzeit wollte ich nur noch weg von dort, endlich ins Berufsleben starten. So hab ich mich für eine Lehre als Bekleidungsgestalterin, Fachrichtung Damenbekleidung entschieden. Den Meisten ist das geläufiger unter ‚Damenschneiderin‘. Weil dazu keine weitere schulische Zusatzbildung notwenig war (mal abgesehen von der Berufsschule, da haben wir natürlich auch etwas Allgemeinbildung gehabt zu den Berufsspezifischen Fächern wie Fachzeichnen, Materialkunde & Modezeichnen dazu..) habe ich es auch lange nicht unbedingt als für mich selber notwenig gehalten, nochmals in die Schule zu gehen. Da ich meine Tochter schon in sehr jungem Alter zu Welt gebracht hab, war dann Familie auch viel wichtiger. Zwar war ich am überlegen, noch eine Ausbildung als Primarlehrerin anzuhängen, da ist dann aber das zweite Kind dazwischen gekommen und somit war das Thema dann auch vom Tisch. Als alleinerziehende Mutter, die ich seit kurz nach der Geburt war, ist es hier aus vielen Gründen doch ziemlich schwer, noch eine Ausbildung zu machen. Brauchte ich ja aber auch gar nicht.

Um eine eigene Firma zu gründen, braucht es hier lediglich eine Anmeldung. Meinen Beruf beherrsche ich glaub ich ziemlich gut, das hör ich auch ab und an von Freunden & Familie. Doch so langsam wurde es etwas langweilig, ich bin auf der Stelle getreten und musste wieder etwas machen. Wie gut dass da neue Verordnungen bezüglich des Homeschoolings in Kraft traten, diese verlangen nämlich einen höheren Abschluss der Eltern. Somit muss ich nun bis in 2 Jahren die Matura (schweizer Pendant zum Abi) in der Tasche haben. Dazu hab ich mich nun für ein Fernstudium in Deutschland angemeldet, in welchem ich in regelmässigen Abständen meine Unterlagen zugeschickt bekomme, meine Prüfungsunterlagen digital einsende pro Heft und diese dort benotet bekomme. Erst zur Abschlussprüfung muss ich dann vor Ort sitzen, alles andere kann ich im Freibad, im Zug oder daheim auf der Couch lernen und vorbereiten. Und genau das hab ich für euch in den letzten Tage etwas festgehalten. Dazu habe ich von Schulkids.ch eine kleine Sammlung an bunten Stiften erhalten, die sich ganz toll zum Arbeiten und Lernen eignen. Ich mag es viel lieber, wenn ich bunt schreiben kann, mit den tollen neuen pastellfarbenen Leuchtstiften die wichtigen Stellen markieren kann und wie ihr auf den Bildern schon gesehen habt – auch etwas doodeln am Rand der Hefter ist noch immer ganz entspannend.

Natürlich muss ich die Stifte auch teilen, das ‚ich schreibe lieber bunt‘-Gen ist nämlich in der Familie und so freut sich besonders auch das Tochterkind über die Stabilo Stifte. Kaum eine Seite in ihren Schulbüchern ist mit Füller oder Kugelschreiber ausgefüllt, dafür in allen Farben des Regenbogens 🙂 Aber mal ganz ehrlich: so macht es doch auch viel mehr Spass oder? Geht es euch auch so oder habt ihr lieber ganz klassisch blaue & schwarze Texte/Stifte? Wir möchten uns hier jedenfalls ganz herzlich bei Schulkids.ch bedanken für die super Stifte, sie sind hier täglich im Einsatz und auch wenn sie offen herumliegen, schreiben sie trotzdem noch ganz wunderbar!

Sobald der neue Schnitt (ihr werdet ihn sehr bald zu Augen bekommen!) fertig angepasst und die Anleitung geschrieben ist, werd ich mich nun auch wieder in den Garten setzen und meine Hefte etwas aufhübschen. Und ganz nebenbei etwas über die Französische Revolution, Chromatografie, lineare Funktionen und direkte sowie indirekte Charakterisierung lernen 😀

 

Wie sieht das bei euch so aus, lernt ihr auch so gerne oder bleibt ihr lieber bei den Dingen die ihr gut könnt und perfektioniert diese dafür?

Eure Carina
:-*

 

Stifte gesponsert von: Schulkids.ch

1 Antwort
  1. Joya
    Joya sagte:

    Ach schön, ich mache auch gerade mein Abi nach (Fachabi habe ich schon, aber seit 20 Jahren wurmt es mich, dass ich nicht durchgezogen habe damals). Allerdings nicht im Fernstudium wie du, sondern in der Abendschule (am Morgen 🙂 ). Ich liebe es zu lernen und gestalte meine beschriebenen Seiten auch gerne farbig, allerdings schreibe ich nach wie vor am liebsten mit Tinte und die Farbe kommt als Unterstreichung oder kleine Doodles ins Spiel. Ich nutze zu gerne den Tintenkiller, der funktioniert bei Farbstiften nicht 😛 Viel Erfolg!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.