Als erstes mal: Es freut mich riesig dass du den Weg zu mir gefunden hast! Heute beginnt für mich ein ganz spannendes Kapitel in meinem ‚Bloggerleben‘. Ich läute hiermit den Start zu meinem ersten SEW-ALONG ein *vor Freude auf- und abhüpf*

Für diejenigen unter euch die sich noch nichts darunter vorstellen können; das ist ein selbstgenähtes (oder sonst gebasteltes) Kinderbuch zum lernen, spielen, fühlen.. Dabei gibt es für jedes Alter und Nählevel passende Motive, ich werde hier in den nächsten Tagen eine Menge Beispiele für euch zusammensuchen und eigene Vorlagen erarbeiten, zusätzlich werden die einzelnen Schritte genau erklärt (auch für Anfänger, einen Reissverschluss einnähen ist nämlich gar nicht schwer!). Das Ziel ist, dass ihr nachher eure Werke voller Stolz zeigen könnt und alle neidisch werden 😉

Ein Logo um auf euren Blog mitzunehmen gibt es natürlich auch, ich freue mich wenn ihr ganz vielen Freunden davon erzählt und wir hier am Schluss eine kunterbunte Sammlung haben. Wer mitmachen will darf sich auch gleich hier links in der Sidebar verlinken!

Etwas zu dem Organisatorischen, ich habe euch mal eine Umfrage erstellt damit ich weiss wann wir am besten beginnen, jetzt in den Sommerferien werden ja hoffentlich viele von euch im Urlaub sein 🙂
EDIT: Nach einem kurzen Blick in die Urlaubskalender habe ich die Daten nach hinten angepasst damit mehr von euch mitmachen können!

Die Umfrage läuft eine Woche lang, danach werde ich euch eine Materialliste für die einzelnen Motive geben damit ihr euch vorbereiten könnt. Wenn mir spontan noch mehr Ideen kommen, kann da noch einiges hinzu kommen, aber der Sew-Along läuft auch einen Monat, da habt ihr noch genug Zeit euch später einzudecken. Ihr könnt gerne auch später noch einsteigen, ich werde die Verlinkung zu euren fertigen Büchern offen lassen, es soll also niemand unter Zeitdruck geraten!

 

Zu guter Letzt noch das Logo zum mitnehmen:

Logo Quiet Book Sew Along

Ich wünsche euch viel Spass und auf hoffentlich viele Teilnehmer!

Kommentieren erwünscht 😉

Guten Morgen

Dank Junior bin ich heute bereits seit geraumer Zeit auf den Beinen, mein Auge pocht nicht mehr (auch wenn er noch nicht mal Jährig ist, aber ein Tritt tut trotzdem höllisch weh!) und er ist wieder im Bett wo er um diese Zeit normalerweise hin gehört.. 😉 Ich will euch aber nicht länger mit meinem Privatleben aufhalten, kommen wir zu den ‚wirklich wichtigen Dingen‘:

Auf der Facebookseite von BeeKiddi könnt ihr heute einen Rock von mir gewinnen!!

Verlosung Jupe

 

Unter meinem Beitrag dort einfach kommentieren, BeeKiddi und  meine neue FB-Seite liken, schon seid ihr im Lostopf 🙂 Auf meiner Seite findet ihr übrigens auch schon mein erstes Designbeispiel aus dem Probenähen für matroshka design!

Na dann, worauf wartet ihr?!

Einen schönen (und nicht allzu verregneten) Tag,

Carina

Diese Jahr habe ich mir einen zweiten Rhabarberstock (oder wie ist da der fachlich korrekte Ausdruck?) zugelegt weil wir die einfach lieben. Heute stelle ich euch deshalb mein Muffinsrezept vor, ich weiss dass man Rhabarber jetzt nicht mehr pflücken darf, aber vielleicht hat ja die eine oder andere von euch noch etwas in der Tiefkühltruhe oder ihr kommt einfach nächsten Frühling zu mir zurück 😉

Man nehme:

 

400g Rhabarber
200g Zucker
2dl Wasser

250g flüssige Butter
150g saure Sahne
400g Mehl
1Päckchen Natron
150g gehakte Nüsse (z.B. Pekannüsse)
2 Eier

 

Den Rhabarber schälen und in kleine Würfel schneiden, zusammen mit dem Zucker und Wasser in einer Pfanne auf mittlerer Stufe ca. 10min köcheln lassen. Etwas auskühlen lassen und zermatschen (wobei das wahrscheinlich nicht mehr nötig ist weil es bereits ein Mus ist).
Butter, Sahne und Eier verquirlen (ich hatte keine saure Sahne zuhause, habe da Frischkäse und Milch gemischt), Rhabarbermus unter rühren. Mehl, Natron und Nüsse mischen und in den Teig geben, diesen mit den Schwingbesen des Handrührgerätes (bei uns in der Schweiz heisst der übrigens auch Mixer, daher ertappe ich mich immer dass ich ‚mixen‘ sagen will..) zu einem zähen Teig kneten.

Den Teig in die Förmchen verteilen (ergibt ca. 24 Stück) und für 25min bei 200Grad backen.

Rhabarber im Garten anbauen

Ich kann es selbst kaum glauben – es gibt tatsächlich keine Fotos von meinen Muffins 😮 Ich habe die gebacken kurz bevor ich mich mit einer Freundin getroffen hab und war etwas im Stress, jetzt sind sie natürlich längst aufgefuttert 😉 Aber ihr kennt ja das Bild: Papierförmchen und darin befindet sich eine helle Masse die alles mögliche beinhalten könnte :p

Na dann – ich muss wieder backen und fotografieren, was macht ihr noch so?

LG Carina

 

Italien’s Märkte sind super, ich habe da an einem Stand für 1€ eine riesige Jeans gekauft, top Zustand. Daraus sind jetzt für mich schon mal neue Hotpants entstanden, für Junior reicht es aber auch noch ganz gut. Den Schnitt habe ich aus der Ottobre Kids (3/2014), Grösse 164 passt perfekt.

Jeans Recycling Das wär mal das noch übrig gebliebene Hosenbein….

…aus dem anderen hab ich mir das hier gebastelt: Kurze Jeans selbstgemacht Jeans Hotpants selber nähen Den Bund konnte ich übernehmen, musste jedoch einige Zentimeter rausschneiden, der Reissverschluss war fast so lang wie jetzt die ganze Hose ist, da musste ein neuer rein. Die Stickerei auf der Tasche fand ich ganz toll, leider ist auch diese viel zu gross für mich, die Tasche ist deshalb zugenäht. Aber vorne hab ich ja welche, das reicht mir. Die Gurtschlaufen konnte ich ebenfalls belassen. Den Saum habe ich etwas gekürzt, nach aussen umgebügelt und mit einem Schrägband abgesteppt. Das habe ich in einer Wühlkiste gefunden die ich vor einiger Zeit von meiner Tante bekommen hab, *Danke Gotti* :-*

Jetzt frage ich mich nur ob ich das auch bei den Meitlisachen einstellen darf? Ist ja schliesslich ein Kinderschnitt.. 😀
Erst mal zu RUMS damit und gucken was ich da sonst so schönes finde heute..

Und ihr sagt mir mal schnell was ihr von meiner Hose denkt? Also davon abgesehen dass ich meinen Allerwertesten so präsentiere 😉