Beiträge

Beim Probenähen für das Glam Dress kam schon ziemlich zu Beginn die Idee auf, daraus einen Body zu machen und ein Zusatztutorial zu schreiben. Fand ich total cool und nun da der Stress vorbei ist mit dem Schnitt, hatte ich auch Zeit mich an mein Exemplar zu setzen. Es ist allerdings kein Body sondern ein Badeanzug geworden. Jetzt muss ich nur mal wieder schwimmen gehen 😉

Schaut mal in den Hintergrund – da sind nicht nur die Enten scharenweise gucken gekommen, auch der eine oder andere Schwan hat sich für unser Fotoshooting interessiert. Sehen sie wohl nicht alle Tage, dass bei diesen Temperaturen sich jemand so leicht bekleidet zu ihnen ans Wasser stellt.

Kalt war es wirklich, im Auto hab ich 5 Grad angezeigt bekommen. Und wie es mein Glück so will, hatte ich auf der Hin- und Rückfahrt Sonne, nicht jedoch während wir die Bilder gemacht haben. Warme Gedanken helfen da aber und da meine liebe Fotografin Jasmin und ich ein super eingespieltes Team sind, haben wir auch nur wenige Minuten gebraucht. Ich lach dann wieder, wenn ich bei einer gewissen Topmodelsendung sehe, wie die Kandidatinnen jammern *kicher*

Dieser zauberhafte Badelycra mit Galaxy Muster ist übrigens von Nipnaps, in den hab ich mich letzten Sommer verliebt und bestellt. Eigentlich sollte da ein Bralette und Höschen draus werden, hab ich aber zeitlich nicht mehr geschafft. Jetzt bin ich ganz froh drum, sonst hätt ich mir keinen so coolen Glam Body nähen können. Wobei aus den Stoffresten gibt es vielleicht ja doch noch ein Bikini.

Damit ihr neben „frieren nur schon beim Anblick“ auch noch etwas mehr davon habt, hab ich euch direkt beim Schnittmuster zusammenbasteln Fotos mitgeknipst und in ein Tutorial gesteckt, dass ihr nun in der Kategorie „Tipps & Anleitungen“ findet.

Wie seht ihr das so, Badmode jetzt schon nähen oder eher erst auf den letzten Drücker in der Nacht bevor man in Urlaub fährt? Ich finde ja, dass man Badesachen das ganze Jahr nähen kann, schliesslich braucht man für’s Thermalbad oder was man sonst so in der Nähe hat ja auch was anzuziehen 😀

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Glam Dress & Body vereint
Tutorial zum Schnitte zusammenfügen
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Stoff by: Nipnaps
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Badeanzug selber nähen

Schon seit ich mich erinnern mag, waren wir alle zwei Jahre im Sommer in Österreich am Neusiedlersee in den Ferien. So ist es auch dieses Jahr wieder mal gewesen und brav für die Badeferien hab ich mir natürlich ein neues Monokini genäht. Fast wie ein Badeanzug, nur mit etwas weniger Stoff…. Oder doch ein Bikini mit durchgehendem Stoff?

Fotoshooting am See

Wie bereits vor zwei Jahren hab ich auch diesen Sommer wieder eines Morgens meinen Papa ganz früh geweckt, damit wir vor den ganzen Badelustigen schon eine Runde den See unsicher machen konnten. Kurz nach 6 Uhr hab ich mich also in mein Monokini geschmissen, Badetuch und Flip-Flops geschnappt und leise bei Mama & Papa an der Tür geklopft. Während die Kinder noch brav weitergeschlafen haben, sind wir dann mit Kamera und guter Laune die paar Meter zum See gelaufen.

Monokini Sewerafashion

Zugegeben auch wenn der See tagsüber keine Abkühlung mehr war, so war es in den frühen Morgenstunden doch noch eher frisch. Aber wie sagt man so schön: Wer schöne Fotos will, muss leiden.. Okay ganz so schlimm war es nicht, aber zwischendurch musste ich doch schon mal etwas tief einatmen als ich mich wie beim ersten Bild so schön brav ins Wasser gelegt hab 😉

Wassernixe

Unseren Spass hatten wir aber trotz der Uhrzeit und des kühlen Wassers. Für das Schnittmuster hab ich ganz arg improvisiert, schon seit dem Frühling lag eine grobe Skizze vom Design auf meinem Schreibtisch. Also hab ich etwas gezeichnet, abgeändert, zugeschnitten, anprobiert, Träger positioniert, wieder anprobiert.. Schlussendlich bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden und hoffe natürlich, dass euch mein Teilchen hier auch gefällt. Wenn auch die Fotos schon etwas spät dran sind, zur Zeit ist hier bei uns nämlich so gar nichts mehr von Spätsommer zu spüren..

Küsschen,
eure Carina