Beiträge

Im Januar hab ich ja eine neue Reihe in unseren Homeschool Beiträgen angefangen und erzähle euch jetzt öfters mal über ein bestimmtes Schulfach. Heute an der Reihe ein weiteres kreatives Fach: das Werken.

Diesmal haben wir nicht alleine gearbeitet sondern eines unserer Projekte im FreiLernRaum umgesetzt. Dort treffen wir uns alle 2 Wochen mit gleichgesinnten Homeschoolern um Zeit zusammen zu verbringen. Im Normalfall auch mit einem Projekt, dabei gibt es unglaublich viele verschiedene Dinge die wir bereits erleben durften. So haben wir mit Steinmännchen im Fluss das Balancieren geübt, wir haben auf französisch gekocht, eine Lesenacht veranstaltet (mehrsprachig), an einem Dominoday teilgenommen, alte Computer auseinander geschraubt und Sporttage gehalten.

Das Projekt hier ist inzwischen ein kleines Tischfussball – Set geworden. Inspirationen dazu haben wir Mütter aus dem Internet zusammengetragen, das Material besorgt (ganz viele tolle Stifte & Kleber wurden uns von Schulkids zur Verfügung gestellt) und dann durften die Kids ans Werk. Als erstes mussten die Schuhschalten und andere Kartons verziert werden. Töchterchen hat sich für eine Unterwasserwelt entschieden – schliesslich dürfen die Meeresbewohner ja auch mal etwas Sport machen 😉

Nachdem jeeeeede Menge Glitzer aus dem Blancol Sortiment zu einer tollen Unterwasserwelt verarbeitet wurde, das Publikum beschriftet und die Spieler (übrigens Meerjungfrauen!) aufgestellt waren, kam dann die Verteilung der Spielerstäbe.

Hier und da abmessen, damit die Abstände stimmen, sich alle Spieler gut bewegen können und alle Platz finden in ihrem Stadion. Nur noch die Spieler an unseren Holzstäben festkleben (dazu haben wir extra den Holzkleber von Blancol benutzt) und schon fast fertig.

Jetzt kann’s losgehen mit ganz vielen Turnieren auf dem Fussboden, auf dem Tisch oder draussen. Das Spiel lässt sich super transportieren und wird bestimmt ein mega Hit in Freundeskreis 🙂 Dabei geschult wurden Dinge wie Feinmotorik, Vorstellungsvermögen, Kreativität, der Umgang mit Spezialklebern und mit Holz, da die Stäbe zuerst zurechtgeschnitten und dann abgeschliffen werden mussten.

Übrigens sind die Kleber bei uns ständig im Einsatz, nicht nur für die Schule. Beide Kinder betätigen sich sehr gerne kreativ und kommen immer mit neuen tollen Ideen angelaufen. Und dann bin da auch noch ich im Haus, die zum Beispiel zu Weihnachten erst auf den allerletzten Drücker an Geschenke denken konnte und so super froh war, ganz schnell noch etwas zu basteln.

Wer mir auf Facebook folgt, hat vielleicht unser Weihnachtsbild gesehen. Dieses haben wir für die Familie mehrfach drucken lassen und danach auf Moosgummi und anschliessen auf einen Gutschein geklebt. Schnell und einfach, aber die Geschenke kamen super gut an 😉

Was bastelt ihr am liebsten mit euren Kindern oder für euch selber?
Lasst mal hören, etwas Inspiration kann schliesslich nie schaden.

Eure Carina

 

Produkte von Blancol über Schulkids.ch gesponsert:
Holzkleber
Spezialkleber für Moosgummi & co.
Glitzerstifte Classic, Confetti & Neon
Veranstaltet im FreiLernRaum Wettingen

Immer wieder werden Tochter und ich von allen Seiten über unser Homeschooling ausgefragt. Heute möchten wir euch mal einen kleinen Einblick ins Fach bildnerisches Gestalten geben. Zu meiner Schulzeit hiess das noch Zeichnen. Aber wir sind ja inzwischen im Jahr 2020 angekommen und in den letzten Jahren hat fast alles einen neuen Namen bekommen.

Die gestalterischen Fächer sind bei uns viel beliebter als „langweilige“ Materie wie Deutsch & Mathematik. Besonders beim Zeichnen tobt sich das Kind sehr gerne aus. Natürlich wird davon nur ein kleiner Bruchteil tatsächlich als Schulstunden gezählt. Besonders gerne schaut sie sich online Videos an mit Tipps und Tutorials für tolle Effekte. So zum Beispiel dieser schwebende Würfel. Nachdem sie mit den ersten 3 Versuchen noch nicht ganz zufrieden war, durfte dieses Exemplar hier dann fertig ausgemalt werden.

Um das Geheimnis gleich zu lüften: So sieht der Würfel von oben aus. Es ist alles eine Frage der Perspektive. Haben wir auch gleich als Anlass zu einer Grundsatzdiskussion genommen zum Thema Perspektive.

Wir diskutieren allgemein sehr viel hier am Tisch, dabei werden je älter die Kids sind desto öfters auch typische „Unthemen“ wie Religion & Politik angesprochen. Ich finde es äusserst spannend, mit meinen Kindern darüber nachzudenken. Zurück aber zum bildnerischen Gestalten.

Ab und an darf ich Tochterkind nämlich auch da noch etwas erklären, ganz ohne Internet. So haben wir uns hier mit dem Thema Fluchtpunkte auseinandergesetzt. Würfel oder die hier etwas detailliertere Variante mit den Häusern eignen sich dazu besonders gut. Wir haben den Fluchtpunkt dazu absichtlich etwas neben die Blattmitte gesetzt und dann eine Strasse dazu gezeichnet. Die Erkenntnis dass die komplette Strasse inklusive des Gehwegs und aller Häuser mit Fenster rein mathematisch konstruiert werden kann, hat Töchterchen dann doch ziemlich fasziniert. Um die einzelnen Häuser etwas hervorzuheben, haben wir diese mit den Metallic Pens von Stabilo nachgefahren. Seit diese Stifte von Schulkids.ch bei uns im Haus sind, ist kaum noch ein Blatt sicher davor.

Eine weitere Zeichnung mit 3D Effekt dank Fluchtpunkten ist diese hier mit 2 Punkten ausserhalb des Blattes. Dazu haben wir das Zeichenblatt auf einen Untergrund geklebt und dort die Punkte mit einem X markiert. Absolut alle Linien hier sind entweder Senkrecht oder verlaufen auf einen der beiden Punkte hin. Da war das Staunen dann gleich noch etwas größer, selbst die Bordsteinkante und der Zebrastreifen sind nach diesem Prinzip gezeichnet. Zuerst haben wir mit Bleistift die Linien vorgezogen und danach wieder mit den Metallic Pens nachgezeichnet. Gerade bei den Fenstern eignet sich dies besonders gut, so kann man sie fein mit Bleistift durchgängig zeichnen und danach nur noch die entsprechenden Teilstücke der Linien hervorheben.

Hier sind die Stifte übrigens zum ersten Mal zum Einsatz gekommen. Um unsere vielen Hefte etwas besser auseinander halten zu können, habe ich dem Kind aufgetragen Titelbilder zu zeichnen. Kaum war das Paket von Schulkids bei uns, hat sich Töchterchen die Stifte auch schon geschnappt und munter drauf los gemalt. Ich fühle mich dabei um ca. 14 – 16 Jahre zurückversetzt beim Anblick des Mathecovers. Ziemlich genau so habe ich nämlich damals auch alles angeschrieben.

Ein weiteres aktuelles Projekt kann ich euch leider nicht zeigen, da es bereits in den Tiefen ihres Zimmers verschwunden ist. Seit der Creativa haben wir alle Schlüsselanhänger mit Pixelbildchen. Eines davon hat sie nun vergrößert, indem sie ein Raster mit 1 cm großen Quadraten gezeichnet und anschließend ausgemalt hat anhand der Vorlage. Auch da sind wieder ihre geliebten Metallic Pens zum Einsatz gekommen – hab ich schon erwähnt, dass zur Zeit kaum etwas geht ohne diese Stifte?

Nun denn, ich schau mal welches Fach ich euch als nächstes vorstelle. Worüber möchtet ihr denn gerne mehr aus unserem Homeschoolalltag erfahren? Weitere Talente vom Kind sehen (sie spielt echt grandios gut Klavier!)?

Eure Carina
& Töchterchen

 

Stifte: Metallic Pens von Stabilo, zur Verfügung gestellt von Schulkids.ch

Schule mit Mama

Heute geht es mal so ganz und gar nicht ums Nähen. Okay ein ganz kleinwenig vielleicht.. Nun ist es nämlich amtlich und wir haben beschlossen, das offiziell hier zu erzählen. Seit heute ist das grosse Kind zuhause. Jeden Tag. Den ganzen Schultag. Naja bis auf Aktivitäten die wir ausser Haus unternehmen. Wir sind nun eine Homeschool Familie. Heisst für uns alle eine grosse Umstellung.

Wir haben uns schon lange mit dem Thema beschäftigt, vor inzwischen mehr als 2 Jahren keimte der Gedanke in mir auf. Ich hab mich stundenlang schlau gemacht über die Bedingungen, unsere Möglichkeiten.. Mit dem Kind gesprochen, mit anderen Müttern gesprochen.. Zu unserem Glück leben wir in einem der Kantone der Schweiz, welcher Homeschooling ermöglicht. Fertig mit Schulbank drücken, mit still sitzen für 5 bis 7 Stunden pro Tag. Jetzt wird auf der Couch zusammen englisch gelesen, mit echtem Geld gerechnet und Handarbeit gibt es sowieso das ganze Jahr durch schon im Atelier.

Lernen wie man lernt, lernen Verantwortung zu übernehmen, lernen als Familie zusammenzuwachsen. Es gibt so viele Dinge, die nicht in einem Schulbuch stehen. Wir versuchen unser Bestes, allen Ansprüchen gerecht zu werden und freuen uns auf die kommende Zeit. Zugegeben, etwas nervös bin zumindest ich. Das Tochterkind ist vorallem sehr freudig aufgestanden und hüpft in ihrem neuen Co-Z Dress Kids fröhlich durchs Haus. Wir feiern heute erstmal unseren Neustart. Und ihr dürft mitfeiern – es gibt nämlich bis und mit Morgen alle Schnitte zum Sale-Preis 😀

In der Zwischenzeit fangen Kind und ich nun mal an, ihren eigenen Kreativblog aufzusetzen. Bloggen soll ansteckend sein und ich bin ja auch echt etwas stolz darauf, dass sie mir nacheifern möchte 😉

 

Eure Carina
<3

 

Schnittmuster Kleid: Co-Z Dress Kids
Alle e-Books zum Sale-Preis gibt es hier