Meine lieben Leser/innen..

Schon eine ganze Weile liegt mir dieser Beitrag am Herzen, nun kommt er endlich vom Kopf zur Tastatur. Es geht um ein Thema, welches in letzter Zeit vermehrt zu sehr viel Streit und ‚Shitstorm‘ – Attacken geführt hat, wo etliche meiner Mitkolleginnen aus der ‚Schnittmusterbranche‘ total verunsichert worden sind, traurig zu Bett gingen, aufgeben wollten.. Nun ich hab da was dagegen und sag auch gerne meine Meinung dazu. Ich möchte deshalb heute mal meine Gedanken zum ‚Ideenklau‘ und der ‚Nachahmung‘ von Schnitten, Designs & Kreativität mit euch teilen.

Nun es ist so, eine Hose hat 2 Beine, ein T-Shirt zwei Arme, bei Kleidern ist die Auswahl schon etwas grösser. Ein T-Shirt ist und bleibt aber ein T-Shirt, egal wieviele Teilungsnähte, Volants, Fledermausärmel, Bündchen, Knöpfe etc. ein Schnitt nun aufweist. Es hat vorne und hinten Stoff, Löcher für Kopf, Arme und Bauch. T-Shirts gibt es schon seit unzähligen Jahren, als Leinengewand zu Christi Zeiten oder aus Polyesterstretch in den 80ern, es ist und bleibt ein T-Shirt.

Was ich damit sagen will? NIEMAND kann das T-Shirt (oder die Hose, das Kleid, die Mütze..) neu erfinden, denn es gab alles bereits, in einem anderen Land, zu einer anderen Zeit.. Aber es gab es ganz bestimmt schon mal. Ist die Idee deshalb geklaut? Nein keines Falls, denn ein Grossteil der Schnittdesignerinnen haben ihre eigenen Ideen, sie Skizzieren, verwerfen, testen, ändern.. Im Probenähen entstehen oft noch neue Ideen und selten ist tatsächlich etwas davon geklaut! Wir (die Schnittdesignerinnen) recherchieren vor dem Probenähaufruf, ob es bereits einen solchen Schnitt gibt. Dazu werden andere Shops durchforstet, gegoogled, in den Stammteams nachgefragt.. Nicht tagelang, nicht in allen Sprachen und auf allen Seiten, aber wer seinen Job gewissenhaft macht, der macht auch etwas Recherche. Gibt es bereits einen ähnlichen Schnitt, so werden Details geändert, mit den jeweiligen Designerinnen geschrieben, bis man sicher ist, dass man nicht angeklagt wird.

Das bringt mich zum nächsten Punkt: Die zunehmende Missgunst, Aufhetzerei, ‚an den Pranger stellen‘ von scheinbar ‚Hobbylosen‘ Freizeitnäherinnen.

Ganz vorne weg: DAS NERVT! Ich habe die letzten Wochen und Monate immer häufiger mitbekommen, wie jemandem vorgeworfen wurde, einen Schnitt, eine Idee geklaut zu haben. An alle die dies sehr gerne, oft und in jeglichen Nähgruppen nochmals betonen müssen, dass nun die Knopfleiste von Jacke A eine Ähnlichkeit mit der von Jacke B aufweist: lest doch mal die oberen Abschnitte durch. Gründlich!

Und dann überlegt euch erst, ob nun das wohl wirklich geklaut ist (kommt ja tatsächlich auch vor, auch ich ‚kenne‘ Damen, bei denen so ziemlich jeder neue Schnitt einem ähnelt, der eben erschienen ist). Ich kann euch da aus ganz persönlicher Erfahrung nämlich auch sagen, ich hab ein paar Skizzen und Probeteile hier liegen, die ich bereits vor geraumer Zeit entwickelt und getestet habe, die jedoch noch nicht veröffentlicht wurden. Kommt nun heute ein Schnitt raus, der meinem Design ähnelt, so darf ich das nicht mehr zeigen? Doch natürlich, ich hatte ja meine Idee schon vor einiger Zeit und ist nicht abgekupfert, ich war nur eben langsamer. Und so ist das auch bei meinen lieben Kolleginnen.

Also nochmals: Erst denken, dann schreiben!

 

So und als ob der Text noch nicht lange genug wäre, will ich euch zur Verdeutlichung noch ein paar Bildchen anhängen, ich war nämlich im März an einer Modenschau (veranstaltet vom Atelier, in dem ich meine Ausbildung gemacht habe). Ja die Fotos sind nur mit dem Handy gemacht, daher qualitativ auch ’nicht so toll‘, um es mal schön auszudrücken.. Aber man erkennt doch was die Leute da präsentieren 😉

Fashionshow Switzerland

Ganz klassische, elegante Mode für Jung und Alt

 

Haute Couture Swiss

Na erkennt da wer, was die 2. Dame von rechts trägt? Eine Chino, fast wie meine 😉 Geklaut? Nein es ist einfach eine Chino 😀

Short goes long Dress

Guckt euch dieses Kleid ganz genau an, das ist nämlich ein langes Kleid! (siehe nächstes Bild)

Lange Kleider

Na seht ihr da hinten rechts das Kleid? Das ist das selbe wie im vorherigen Bild 😉

Mode selber gemacht

Drei ausgesprochen sympathische junge ‚Azubis‘, die künftigen Modeschöpferinnen <3

Cocktailkleider designen

5x Cocktailkleid, 5x anders, weil jedes Stück ist ein Unikat. Das ist auch so bei allem was IHR so näht!

Sponsorlauf

Mode kann auch anders. Hier ein besonders spezielles Exemplar aus dem ‚Sponsorenlauf‘.

Alternative Kleidung

Die Lernenden sollte etwas entwerfen zum Thema ‚Wasser & Antike‘. Absolut gelungen, und kaum etwas hiervon ist genäht..

Atomkraftwerke und Mode

Höchst gefährliche Outfits, inspiriert von den 3 Atomkraftwerken in nächster Umgebung.

Typisch Aargau

‚Unsere‘ Autobahn, die A1, darf hier natürlich nicht fehlen 😉

 

Achtung Gefahr A1

.. mit Humor ein toller Abschluss. AG (Aargau, unser Kanton für alle die unsere ‚Bundesländer‘ nicht kennen) hier mit ‚Achtung Gefahr‘ übersetzt.. Ja, das kennt doch jeder Autofahrer der hier durch fährt 😉

 

 

 

Lehrmeisterin Schneidermeisterin

Und zu guter Letzt darf ich euch da in der Mitte präsentieren: Meine Lehrmeisterin, herzlich, charmant und liebenswürdig (und rechts ebenfalls typisch Aargau: Weisse Socken *lach*)

Nun, das war nur eine kleine Modenschau, wer mehr wissen will, findet Infos dazu auf www.allesecht.ch.

 

Ganz nach dem Motto eines ehemaligen Nachrichtenmoderators, schliesse ich heute ab mit: Und zum Schluss noch dies…

Wer noch immer nicht glaubt, dass es alles schon mal gab und dies keines Falls ein Grund ist, jemanden gleich anzuklagen, der gehe mal in ein Outlet und schaue sich um. Seht ihr da ein unifarbenes Shirt? Besonders beliebt sind schwarz & weiss. Habt ihr das schon mal gesehen, in einem anderen Laden? Ich darf euch verraten, fast JEDER Shop hat schon mal genau so ein Shirt geführt 😉 Lasst euch das einfach mal so durch den Kopf gehen..

 

Mit diesen Worten, und in der Hoffnung, dass einige von euch doch bis zum Ende gelesen haben, ist nun wirklich Schluss für heute. Geniesst das schöne Wetter und lasst die anderen Leben, so wie auch ihr euren kreativen Freiraum möchtet.

Eure Carina <3

 

 

19 Kommentare
  1. Farfallia
    Farfallia sagte:

    Liebe Carina

    Das hast du wundervoll geschrieben und ich hoffe ganz fest, dass es andere dadurch auch mal verstehen, dass das Rad nicht neu erfunden werden kann. Ich bin ebenso der Meinung, dass eine Idee meist schon viel früher im Kopf eines jeden einzelnen entsteht. Irgendwo hat doch jeder von uns eine Quelle der Inspiration, vielleicht sogar gleiche Vorlieben, Ideen und Vorstellungen.

    Liebe Grüsse
    Doris

    Antworten
  2. Schnittchen
    Schnittchen sagte:

    Vielen Dank das es endlich mal einer Anspricht! Es wird ja auch schließlich niemand gezwungen den Schnitt zu kaufen wenn man der Meinung ist das es den Schnitt schon mal gab.

    Und oftmals ist es doch so, das die Passform manchmal doch unterschiedlich sind, oder wie es genäht wird. Das weiß man aber erst, wenn man den Schnitt dann tatsächlich einmal selber näht und nicht nur über das Ebook Cover urteilt.

    In diesem Sinne…liebe Schnittmustererstellerinnen…macht so weiter! Ich freue mich über jeden neuen Schnitt und jede neue Idee!

    LG Schnittchen

    Antworten
  3. gerti
    gerti sagte:

    gut geschrieben…ich hoff ihr lebt auch alle danach…denn eigentlich könnt ma sich dann ja in jedem e-book die Kommentare von wegen mein Eigentum und strafrechtliche Verfolgung und nur für den heim.- und eigengebrauch sparen…oder will irgendwer beweisen können das es sein schnitt ist, das es nicht schon alles mal da gewesen ist und das man ideenklau betrieben hat, oder derjenige vielleicht noch langsamer war als irgend ein andrer designer!?

    Antworten
  4. anke
    anke sagte:

    Schließe mich der Autorin an. Bin Schneiderin und Schnittdirektrice für DOB und gebe Nähkurse. Ich finde es im Übrigen eine Frechheit, was sich Freizeit – Schneiderinnen z.T. herausnehmen(„ich mache meine Schnitte selber“), denn wenn das alles so einfach ist, kann ich meinen Gesellenbrief und das Technik-Diplom ja gleich verschenken, was sind schon die paar Jahre Ausbildung? Es gibt sicher unbestritten Naturtalente, dennoch sage ich meinen Kursteilnehmern auch immer, das der Kurs keine komplette Ausbildung ersetzen wird. Gerade das Schnitte herstellen ist wie beschrieben ein unglaublich weites Feld.

    Herzliche Grüße aus Norddeutschland!

    Antworten
    • Inga
      Inga sagte:

      Was nehmen wir Hobbynäherinnen denn heraus? Ich kaufe Ebooks, von Schnitten, die mir gefallen, stelle die Kleidung für meine Familie her und schreibe auf meiner kleinen Facebookseite was für ein Schnitt das ist und von wem ich den habe. Genäht habe das Teil immer noch ich selber und meine Fehler sind da auch mal drin, trotzdem ist es das selbst genähte Kleidungsstück, was ich meinem Kind oder einem Kind einer Freundin genäht habe. Als ich für den Kindergarten Ersatzhosen enäht, wo es mehr als die normale Menge war, ah e ich mir die Erlaubnis der Ebook Erstelllerin geholt, die auch in diesem Umfang nähen zu dürfen oder halt eine Große Lizenz des Schnittes erwerben zu dürfen.
      Nein ich habe keine Schneiderausbildung, ich bin IT Elektronikerin. Ich nähe Kleidung für mein Kind, weil ich keine Lust mehr habe ständig kaputte billig Produkte zu Hause zu haben.
      Wenn ich Kleidung davon außerhalb der Familie herstelle, setze ich mich mit dem Urheber des Schnittes in Verbindung.
      Ich bin sehr dankbar, dass es kreative Menschen gibt, die die Fähigkeit haben solche Schnitte zu erstellen, so dass ich meinem Kind individuelle Kleidung herstellen kann. Auch wenn ich etwas verändere, dann schicke ich entsprechend eine Information an den Urheber und ich gebe niemals etwas als mein Muster aus sonder als das von mir genähte Kleidungsstück.

      Gruß aus Schleswig-Holstein

      Antworten
  5. moni
    moni sagte:

    Liebe carina,
    Du sprichst mir aus der Seele! !! Ich hoffe dass diesen tollen wahren Text mich einer sieht und auch liest! Denn dieser Missgunst ist ganz schlimm!!
    Danke! !!

    Antworten
  6. Michael Andres
    Michael Andres sagte:

    Moin aus dem Norden Deutschlands.

    Schön hast Du das geschrieben. Es betrifft mich, als reiner Hobbynäher der NICHTS verkauft, zwar nicht persönlich, aber es spricht mich persönlich an … und wenn ich an meinen Blog denke, ist da mehr oder weniger „Geklautes“ zu finden.
    Ich kann keine Schnitte entwerfen … und das muss ich als Hobbyist auch gar nicht … aber ich lasse mich von all den gelernten SchneiderInnen, NäherInnen, Schnittdirektricen (wie heisst das eigentlich in männlicher Form? 😉 ) inspierieren, führen und verführen … und dann „klau“ ich und bringe vielleicht noch ein Stück „Micha“ ein … und schon ist es wieder nicht geklaut 🙂 .
    Keine Panik … ich verlinke immer alles in meinem Blog zum „Original“. Zumindest dahin, wo ich es her habe. Darum klaue ich auch nicht, sondern „klaue“ nur.

    Aber nochmals zurück zu Dir, liebe Carina, vielen Dank für Deine Mühe mit diesem lesenswerten Artikel und ich wünsche Dir und allen die mit ihrem Beruf ihr Geld verdienen müssen, allzeit ausreichend Nadel und Faden, sowie möglichst keine Klagen.

    Alles Gute wünschend,
    der Micha

    Antworten
    • zwerg
      zwerg sagte:

      Zitat: „Ja die Fotos sind nur mit dem Handy gemacht, daher qualitativ auch ‘nicht so toll’, um es mal schön auszudrücken.. Aber man erkennt doch was die Leute da präsentieren“

      Grüße

      Antworten
  7. decofine
    decofine sagte:

    Ich gehöre zu den Hobbynäherinnen, die ebenfalls keinen Neuschnitt entwickeln können, trotzdem schaue ich mir oftmals ebooks an und denke…dafür braucht man jetzt einen Schnitt?

    Leider habe ich mir auch schon einige Male ebooks runtergladen, bei denen das Schnittmuster dann per Hand gezeichnet und die Beschreibung dann eher dürftig war. Da ärgere ich mich dann ehrlich gesagt darüber, dass Leute die sowas veröffentlichen und dafür auch noch Geld verlangen. Am lustigsten finde ich, wenn dann noch behauptet wird Konzern xy hätte jetzt die Idee geklaut und würde großes Geld damit machen

    Ich habe großen Respekt vor denen, die wirklich tolle Schnitte mit durchdachter Paßform veröffentlichen und da ist es ehrlich gesagt auch egal,dass das vll.nur ein Shirt ist, was es zu tausenden in Läden gibt. Manchmal können einige Zentimeter hier und da soviel ausmachen. Für mich liegt die Kreativität vor allem in der Kombi von Materialien und den kleinen Kleinigkeiten, die sich die Schnittersteller immer wieder ausdenken und da bin ich auch gern bereit das Geld auszugeben.

    Auf jeden Fall sehr schön geschrieben….

    Antworten
  8. Christin
    Christin sagte:

    Das ist ja alles richtig was du schreibst und trotzdem gibt es Fälle die von Dreistigkeit nicht überbietbar sind.

    Mein eigenes ist da ein tolles Beispiel. Nach langer Arbeit mit einer Freundin zusammen habe ich letztes Jahr im November mein erstes Ebook auf den Markt gebracht. Und dieses Jahr im März kam doch tatsächlich ein von Schnitt her mehr als ähnliches raus. Gut das kann wirklich vorkommen und wäre auch kein Weltuntergang, wäre da nicht der Name dazu. Denn Ihr Name für dieses Ebook ist haargenau der selbe wie meiner!!!! Und nun?
    Da sie aber die *größere* von uns beiden ist und sie keine Zeit hat zu recherchieren habe ich in Ihren Augen einfach nur Pech!!!
    Soviel zum Klau!

    Antworten
  9. Zwerg
    Zwerg sagte:

    Alles auf den Punkt gebracht. Ich bin sowieso kein Fan von Neidern, immer diese Diskussionen die keinem was bringen außer Ärger. Mehr positive Energie und die andern machen lassen was sie wollen. Und sich an seinen Dingen erfreuen nicht andere aufhetzen. Is doch so ein schönes Hobby/Beruf!

    Liebe Grüße,
    Anna

    Antworten
  10. Sulevia
    Sulevia sagte:

    Ich habe auch schon ganz viele Kauf-Ebooks gefunden die es einwandfrei kostenlos in mehrfacher Ausfertigung im Netz gibt (Utensilos, Tatütas, Stifterollen etc.) – das find ich auch ziemlich dreist… 🙁

    Meine Mails an Dich scheinen nicht anzukommen…jedenfalls habe ich keine Antwort bekommen… sonst würd ich noch fix mit Teil 3 anfangen… Melddichmal 🙂 LG

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.