Beiträge

Schon lange ist es her seit meinem letzten Beitrag aber dafür hab ich hier gleich drei tolle neue Teile genäht. Angefangen hat das Outfit mit einer Jacke. Aber nicht etwa meiner hier, nein ich war bei meiner Freundin muckelie um mit ihr eben diese Jacke für sie zu nähen. Nach dem Zuschnitt hab ich den restlichen Stoff betrachtet und bevor ich den Mund öffnen konnte, hieß es von ihr „Ja los, schneid sie dir auch zu“. Da war nämlich genügend Stoff für eine zweite Jacke.

Gesagt – getan. Nun haben wir Partnerlook, zwar nicht ganz, da wir einige Details auf unsere eigenen Wünsche angepasst haben, aber dennoch vom Grundgedanke her die selbe Jacke. Den tollen Paillettenhirsch hab ich auch von ihr geschenkt bekommen <3

Ich hab dadurch eine tolle Patronus-Jacke, wie einige in meinem Umfeld direkt bemerkt haben (für alle die Harry Potter nicht so verschlungen haben wie ich: Das ist ein Schutzzauber in Tierform).

Dann kam die Jeans. Ich wollte schon lange eine in diesem Stil, mit hohem Bund, bequem weit und im typischen Used-Look. Was bin ich froh, dass direkt der erste Versuch gesessen hat. Kurz vor knapp wurde sie dann auch fertig, am Abend vor den Fotos hab ich sie liebevoll *zerstört* indem ich mit Schleifpapier und Pinzette einige Stellen bearbeitet hab um diese Löcher zu erzeugen. Am frühen Morgen durfte die Hose dann noch ein Bad in Bleichmittel nehmen, da mein Rest nicht gereicht hat, bin ich sogar extra noch in den Drogeriemarkt um mir eine weitere Flasche zu kaufen. Kaum zu glauben, dass die Jeans zuvor fast so dunkel war die das Blau der Jacke.

Jetzt bin ich absolut zufrieden mit dem Endergebnis, ich habe sie bereits zur neuen Lieblingsjeans ernannt. Und damit ihr auch etwas davon habt, gibt es hiermit auch endlich mal wieder einen Probenähaufruf. Aber nicht nur für die Jeans, nein auch das Shirt soll gleich mitgetestet werden. Keine Sorge, mir ist bewusst, dass Bauchfrei nicht für jedermann ist. Aber das Croptop lässt sich auch prima als Bolero über ein Kleid tragen, einfach die langen Ärmel nutzen und schon ist es ein super überzieh-Jäckchen.

Das Bolero geht im Rücken bis ungefähr zur Taille und kommt wie schon erwähnt auch mit langen Ärmeln daher. Bei der Jeans habt ihr guten Ausblick auf die Potaschen hier, sie enthält eine Passe und allen klassischen Schnickschnack wie Jeansreißverschluss, Bund und Gurtlaschen.

Das Top ist vorne zu einem *Knoten* überkreuzt, ihr kennt ein sehr ähnliches Detail ja vielleicht bereits von meinem Twisted Dress. Hier nun alle Details zum Probenähen:

  • Damenjeans UND Damentop/Bolero in den Größen 32 – 50
  • Jeans aus unelastischem Jeansstoff (1,5 – 2,5m)
  • Shirt aus Jersey in regulärer Passform und mit integrierter FBA (70 cm)
  • Es laufen beide Probenähen zusammen, du kannst beides nähen oder dich für nur eines entscheiden, bitte erwähne deine Wahl in deiner Bewerbung
  • Du erhältst Tipps für den Destroyed Look der Jeans, musst diese aber natürlich nicht umsetzen
  • Die Jeans benötigt einen Reißverschluss (14 – 18 cm)  und Jeansknopf, optional können Nieten angebracht werden
  • Das Probenähen beginnt am Montag, 6. September und dauert ca. einen Monat, in dieser Zeit sollten Passformfotos (möglichst in den ersten 2 Wochen) sowie finale Fotos geliefert werden.
  • Bewerbung mittels Kommentar hier unter diesem Beitrag, über Facebook oder Instagram

Ich freue mich auf euch und ein Probenähen nach längerer Pause.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hose: Boyfriend Jeans by Sewera – coming soon
Schnittmuster Shirt: Twisted Shirt by Sewera – coming soon
Schnittmuster Jacke: Burda
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: The Creative Lover

Manchmal fühl ich mich, als würde mich das Gewicht aller Aufgaben und Sorgen zu Boden drücken. Heute aber trag ich es mit Leichtigkeit auf zwei Händen. Inklusive Eigengewicht. Ja ich weiss schon, mein Bauch wird gequetscht. Das hat man davon, wenn man im bauchfreien Top Fotos machen will 😉 Aber es geht eigentlich ja vorallem um die neue Hose. War mal wieder an der Zeit für eine Sporty Leggings.

Da über die letzten Wochen & Monaten immer mehr meiner Jeans irgendwo Risse bekommen haben oder der Reissverschluss kaputt ging, bin ich schon länger hauptsächlich in Leggings anzutreffen. Egal ob beim Joggen oder Einkaufen. Sie sind halt auch einfach super bequem. Und dann erst noch so schnell genäht.. Ich näh da ja immer ein Gummiband direkt dran, als Bündchen. Diesmal hab ich eins mit Animal Print gefunden in meinem Lager und finde es richtig toll <3

Dazu dann also kurz vor knapp noch Bilder gemacht, gestern Nachmittag, bei gerade einsetzendem Nieselregen und eisiger Biese. Der Plan war ja, die Reckstange unsicher zu machen. Ging nicht, weil die Hände vor Kälte gezittert haben und ich wohl keine einzige Umdrehung hingebracht hätte. Also müsst ihr euch mal mit ganz wenig Fotos abfinden. Aber ein kleines Outtake vom Versuch hab ich euch wenigstens noch. Damit ihr lachend in den Tag geht 😉

Ja ganz nach dem Motto ‚gewollt aber nicht gekonnt‘, stell ich mich hier doch eher etwas ungeschickt an für die Bilder. Auch das kommt vor. Öfters sogar, als dass ihr vielleicht denkt 😉 Dazu kommt der Perfektionismus, da sieht man auf einem Foto den Abdruck der Unnerbüxe, auf dem nächsten ist der Hals unnatürlich verdreht und beim letzten drückt es das Fett aus allen Kurven raus. Die Bilder schaffen es nur sonst nie auf den Blog. Weil hier aber nur mein Po breitgedrückt wird von der Stange, lass ich euch das mal zum #SchnittderWoche da und hoffe ihr freut euch darüber, die Sporty Leggings diese Woche zum halben Preis ergattern zu können <3

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hose: Sporty Leggings by Sewera
Schnittmuster Shirt: Simply Raglan Shirt by Sewera (grosszügig gekürzt)
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

ohnoitscold

Crop Top & Skirt

Das mit diesen Crop Tops ist ja so eine Sache. Ich mag sie total, hör aber auch je nach Länge immer mal wieder ‚das ist doch zu kurz?‘. Ja wenn ein solches Oberteil bis zur Kante der Jeans oder eines Rockes kommt, dann kann das manchmal komisch wirken. Ganz bewusst hab ich mich hier deshalb auch für die wirklich kurze Variante entschieden. Dazu den Rock etwas tiefer getragen und schwupp, gewünschter Bauchfrei-Effekt da.

xmasdress

Winterdress two pieces

Okay das mit dem Winter ist wohl ein weiterer Streitpunkt. Weil bauchfrei und so…. Aber beide Teile sind aus total kuschelig warmen French Terry genäht und somit eben doch Herbst/Winter Material 😀 Gut, abgesehen von den Fotos und vielleicht mal einer Party trag ich das eher selten kombiniert. Wobei doch, Zuhause ist es schön warm und da mag ich das dann auch genau so.

diamondheelsshoes

Faltenrock mit Bund

Der Rock hat ganz tolle Extras, zum einen die Taschen in den Seitennähten, in welchen ich zwischendurch versucht hab, meine Finger etwas aufzuwärmen. Man bedenke die Temperatur, die um den Nullpunkt war und stelle sich dazu eine äusserst eisige Biese vor. Die durch Mark und Bein geht! Aber hey, meine liebe Jasmin von Tschmasi hat mir dafür mal wieder ganz wundervolle Fotos gezaubert <3
Ich schweife ab – zurück zum Rock. Dieser bekommt dank der Quetschfalten eine wunderschöne Fülle. Der Formbund wird verstärkt, damit auch bei elastischen Materialen wie meinem hier nix rutscht. Dazu wird er mit einem Reissverschluss im Rücken geschlossen und ist dadurch für die meisten Stoffe geeignet.

mummykindress

Sweatshirt

Meinem Outfit hat noch irgend etwas gefehlt. Als ich fertig war mit nähen (übrigens beides sehr schnelle Teile 😉 ), da war es noch ziemlich langweilig, so gar nicht ‚Seweralike‘ wie meine Mädels jetzt sagen würden.. Also musste ein Plott her, das richtet immer alles *kicher*.
Etwas Inspiration in den Weiten des Internets gesucht und über das hier gestolpert. Für gut befunden und ruckzuck in eine Plotterdatei umgewandelt, keine 10Minuten später war mein Outfit dann auch komplett.

croptopinthesun

My Paris Dress

Entstanden ist dies alles bereits Ende letztes Jahr im Zuge eines Probenähens. Zu Beginn noch unter dem Arbeitstitel ‚X-Mas Dress‘, hab ich es auch tatsächlich als Weihnachtskleid genäht. Gut, getragen hab ich schlussendlich etwas anderes, aber davon erzähl ich euch demnächst mal noch 😉 Jedenfalls freu ich mich immer ganz besonders, wenn ich bei fremdsprachigen Probenähen mitmachen darf, das ist ja doch immer nochmals etwas anders als ich es mich hier so gewohnt bin. Irgendwie eine andere Atmosphäre, nicht schlechter, nicht besser, einfach anders. Internationaler halt 😀

girlondiamondheels

Black & Blue

Die Farben hier sind ja auch absolut meine, noch immer ist wohl fast die Hälfte meines Kleiderschrankes mit den diversen Nuancen von SCHWARZ gefüllt. Man glaubt es wohl kaum, zeig ich doch hier meist eher farbenfrohe Sachen, aber Basics unterschlag ich hierbei auch des öftern mal 😉 Schwarz macht halt aber schlank. Und schwarz passt immer zu allem. Dazu Blautöne, die mag ich auch ganz dolle, auch wenn ich eigentlich eher der Typ für warme Farben bin. Aber ich hab blaue Augen, blonde Haare, da geht blau immer. Und ein Paar meiner Lieblingsschuhe passt so prima dazu – ja die DiamondHeels gehen halt immer (bilde ich mir das nur ein, oder trag ich in letzter Zeit fast nur noch diese Marke?). Gegen Ende unseres Photoshootings haben dann zusätzlich auch meine Finger und Zehen farblich bestens gepasst, ja es war wirklich ‚Arschkalt‘ wie ich meist zu sagen pflege (ausser Hörweite der Kinder natürlich!).

Na und was ist eure Meinung zu meiner Farbkombi und nehmt ihr auch mal blaue Finger in Kauf für ein paar wenige Bilder? Oder bin ich einfach ein bisschen zu Verrückt *hihi*

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Rock & Shirt: Paris Party Dress by Mummykins & me
Stoffe: Lokaler Stoffladen
Schuhe: DiamondHeels
Fotos: Tschmasi
Zu sehen bei: RUMS