Beiträge

Drehkleider sind immer eine tolle Sache und das Tochterkind liebt sie genauso sehr wie ich. Als ich zu Beginn dieses Jahres vom Carlsen Verlag das Coverbild zum Buch „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ mit der Anfrage zum Schnitt bekommen hab, war das Kind sofort hin und weg. Die erste Frage war, ob ich ihr denn auch so ein Kleid nähen könnte? Nun, natürlich kann ich das! Da es sich um einen Jugendroman handelt, sollte der Schnitt schliesslich auch für Mädchen erscheinen.

Es ist einiges an Zeit vergangen seither aber nun hat Töchterchen ihr Kleid endlich. Den Stoff haben wir selber eingefärbt, es war einst ein Rest von meinem blass lila Stoff für Brautjungfernkleider, wobei Rest etwas untertrieben ist. Schlussendlich sind hier gute 4m vernäht. Am Ende musste ich ziemlich basteln um alle Schnittteile auf den Stoff zu bekommen, aus den Resten hätte man nicht mal mehr einen Taschenbeutel zuschneiden können.

Im Gegensatz zu mir ist das Kind auch bereits fertig mit dem Buch, sie hat es förmlich verschlungen und ist total begeistert. Einen Grund mehr, ihr Kleid so heiss und innig zu lieben – sie kann es nun wunderbar mit der Geschichte verbinden. Ursprünglich wollte sie das Kleid vorallem um sich mal verkleiden zu können oder ein Klavierkonzert zu geben, letzte Woche hatte sie aber tatsächlich auch sonst die Gelegenheit, im Abendkleid aufzutreten. Einmal im Monat hab ich nämlich einen Anlass, zu dem ich mich mit bodenlangem Kleid aufbrezle und diesmal hab ich sie einfach mitgenommen.

Seht ihr das Strahlen auf ihrem Gesicht? Genau deswegen setzt Mama sich doch auch stundenlang an die Nähmaschine und flucht ununterbrochen wegen dem rutschigen Stoff. Aber hey, das war es absolut Wert und ein klein wenig neidisch bin ich ja auch auf das Kleid. Während das Kind zwar gelegentlich meinen Kleiderschrank plündert, so komm ich doch leider nicht mehr ganz in ihre Sachen. Oder noch nicht.

Mit der Farbe vom Stoff sind wir nun wirklich enorm happy, das war eine gute Wahl und betont ihre blauen Augen und vornehme Blässe ganz hervorragend. Optisch hat das Kind ja schon echt gar nix, den Mund vom Papa und den Rest von dessen Mama. Selbst ihr Charakter ist ganz oft das exakte Gegenteil von meinem, wir haben vor kurzem eine Verhaltensstilanalyse gemacht. Gewisse Dinge hat sie dann aber doch von mir angenommen, ihre Liebe zu Büchern, Fantasy & dem Nähen zum Beispiel. Und sie macht sich wirklich sehr gut vor der Kamera. So unterschiedlich wir auch sind, verstehen wir uns dafür echt gut. Und das ist für mich sehr wichtig, eine gute Beziehung zu ihr zu haben <3

Jetzt geniess ich aber erst mal zwei Wochen komplett ohne Kinder (juhuuu, Sommerferien & Lager sind was tolles!), schnapp mir gleich auch das Buch und beginne mal etwas darin zu lesen.

Eure Carina
:-*

Model: Tochter
Schnittmuster: Silk’n’Stars Dress by Sewera, zum Download beim Carlsen Verlag
Buch: Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elizabeth Lim
Fotos: Muckelie

Kleidchenliebe

Nachdem ich euch ja vor zwei Tagen schon mein Weihnachtskleid gezeigt habe, geht es hier gleich weiter mit dem Kleid für’s Tochterkind. Ja so früh war ich echt noch nie fertig mit unseren Outfits. Aber hier hat einfach alles zusammen gepasst. Das TicTacToe Dress von sewpony vintage find ich ja eh eine Augenweide, es gibt so viele Möglichkeiten wie man den Schnitt nähen kann. Ich hab mir hier für die ganz schlichte Variante entschieden. Also fast.

Rot-Schwarzer Fischgrat

Im Rücken hab ich mich für den V-Ausschnitt entschieden, so einen kleinen Hingucker, wenn auch nur ganz dezent, darf das Kleid schliesslich doch haben. Um es wirklich schön winterlich warm zu haben, durfte für den Schnitt ein ganz weicher Chevron (auch Fischgrat genannt) aus 100% Schurwolle herhalten. Den Stoff habe ich von Zuleeg für diesen Zweck erhalten. Und nach etwas stöbern im Shop war klar: Da werden noch mehr Stoffe ihren Weg zu mir finden. Seit geraumer Zeit bin ich ja schon wieder eher auf’s klassische Nähen zurück gekommen, sprich ganz viel Webware jeglicher Art, gedeckte Farben, wie ich es halt mal gelernt hab und von unseren damals doch eher betagten Kunden in meinem Lehratelier gewohnt war. Nicht, dass ich Jersey & Co. den Rücken ganz zukehren würde, dafür ist es doch viel zu praktisch und ich mag unsere Basic Kleidungsstücke auch echt gerne. Nur so einen Reissverschluss hier, einen Beleg da… Es macht eben einfach doch irgendwie mehr Spass, wenn man etwas mehr Zeit investiert. Zumindest für mich im Moment 😉

Wollkleid

Macht doch echt ganz viel her, so ein Kleid. Auch wenn es ganz schlicht ist. Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Kindheit (okay, so lange ist das auch noch nicht her), schon als ganz kleines Mädchen wollte ich zu Weihnachten immer ein Kleidchen tragen. Bis zum heutigen Tage hat sich das auch nicht geändert. Genau so geht es nun auch meiner Tochter. Wobei, wenn es nach ihr geht, könnte sie fast jeden Tag mit Kleidchen aller Art herumlaufen. Ist nur nicht immer so praktisch, aber zwischendurch erfülle ich ihr liebend gerne ihre Wünsche.

Cyber Sale

Ein weiterer Grund, warum ich euch jetzt schon das Weihnachtskleid zeige, ist der Cyber Sale den es bis und mit Montag bei der Nähconnection gibt. Der Schnitt hier ist nämlich in der deutschen Übersetzung bei meiner lieben Annika erhältlich, für die ich immer und immer wieder sehr gerne ihren Entdeckungen aus der ganzen Welt teste. Es lohnt sich wirklich, einen Blick in ihren Shop zu werfen. Besonders von den Mädchenkleidchen sind hier schon ziemlich viele vorhanden, aber auch bei den Damen & Jungsschnitten sowie Taschen wird die Auswahl schwer fallen 😉 Ich glaube, ich hab noch ein paar Kleider hier im Schrank hängen, die ich euch noch gar nicht gezeigt hab. Muss ich mal nachholen..

Und jetzt ganz viel Spass beim shoppen,
eure Carina
<3

 

Schnittmuster: TicTacToe Dress auf Deutsch bei Nähconnection
Stoff: melangierter Fischgrat von Zuleeg
Z
u sehen bei: KiddiKram, Made4Girls, Meertje

Kennt ihr alle das ‚Somewhere over the rainbow‘ Lied? Und dann erst noch die wunderschöne hawaiianische Interpretation von dem Kerl dessen Namen ich mir nicht merken kann? Eins meiner Lieblingslieder und das schon seit vielen Jahren, ich hab das meiner Tochter schon während der Schwangerschaft vorgesungen.. Na gut, singen kann ich zwar nicht, aber ich hab’s zumindest versucht 😉

Warum ich auf das komme? Der traumhaft schöne neue Schnitt von Klecks MACS den ich für Jelina testen durfte, der heisst ‚Rainbow‚ <3 Und ja doch, er erinnert mich eben gaaaanz stark an das Lied, das Kleid lässt mich genauso schwelgen und glückseelig mein Töchterchen angucken. Ich darf auch mal kitschig daher reden :p

Wenn ihr euch aber die Bilder anguckt (und im Hintergrund das Lied anhört) dann versteht ihr sicher auch, warum ich das so verbinde und empfinde 😀

Jumpin Rainbow

Ja seht ihr wie sehr sie sich freut?

 

Guck mal was da ist - rainbow

Eher ein ‚Outtake‘, aber ich find das totaaaal süss <3

Rainbow at the Beach

Das Kleid ist echt unglaublich toll, der Stoff aber auch, der lag hier schon so lange rum und hat auf seine Bestimmung gewartet, jetzt hat er sie gefunden 😀

Rainbow back

 

Der Rücken ist gesmoked und somit super einfach zum anziehen und wird an meiner schmalen Maus auch nächstes Jahr und übernächstes Jahr noch toll aussehen, die Träger kann ich dann nämlich einfach ein kleines Stückchen verlängern wenn nötig 😉

 

Soooo und nun bin ich ja wieder gespannt, wie euch unsere Strandbilder im ‚Rainbow-Moustache‘ Dress gefallen?

Ich husch mal noch zu Out-Now und Meitlisache.

Eure Carina
:-*