Beiträge

Ich habe es endlich geschafft – mein Rucksack ist tatsächlich noch dieses Jahr entstanden. Zeitweise hab ich ja gar nicht mehr damit gerechnet… Ich muss gestehen, obwohl ich den MuckSack ja echt uuuultra cool finde, weil da unter anderem auch so viel drin Platz hat, und auch unbedingt einen wollte – das mit dem Nähen war dann irgendwie ne andere Geschichte. Weil ich näh doch keine Taschen und Rucksäcke und ’solchen Kram‘. Und so kam es dann auch, dass ich das Ganze ziemlich lange vor mir hergeschoben hab.

Ausgedruckt hab ich den Schnitt von muckelie bereits während dem Probenähen. Und dann in den kommenden Tagen und Wochen all die schönen Exemplare der Mädels bewundert. Irgendwann hab ich dann auch Material besorgt oder besser gesagt, sogar einen Teil davon bekommen. Stoffwald war so lieb und hat mir den wunderschönen goldenen Canvas sowie das Kunstleder für den Boden zur Verfügung gestellt.

Ja und dann stand ich regungslos da wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Und hab erst mal etwas anderes genäht. Und dann noch was. Und nochmals etwas. So sind die Wochen dann ins Land gezogen, der Schnitt und das Material immer weiter runter gerutscht auf meinem Zuschneidetisch, nur auf der To-Do Liste stand das ganze Projekt jede Woche auf’s Neue. Ihr merkt bestimmt schon – Rucksack nähen gehört da definitiv NICHT hin. Aber dabei ist der so wunderschön, extrem praktisch mit all den liebevollen Details die Susanne da für euch dazu gemacht hat und eigentlich ja auch gar nicht schwer zu nähen. Nur etwas zeitaufwändiger als andere Projekte vielleicht. Und vorallem keine Kleidung wie ich sonst so unter der Nadel habe. Ja stellt euch vor, ich hab es vorgezogen 8 Stunden lang von Hand winzig kleine Paillettenapplikationen anzunähen anstatt mich endlich mal an den Rucksack zu setzen. Das will schon was heissen.. 😉

Und dann war da im Hinterkopf immer dieses schlechte Gewissen weil ich doch längst hätte Fotos abliefern sollen von Stoff & Schnitt. Und stand immernoch davor und konnte mich nicht zum Anfangen bewegen. Ich versteh nun auch wie es anderen geht, die so vor einer Hose oder Jacke stehen. Schwierig ist es nicht, nur ein grosses Projekt. Zum Glück bin ich ja aber privat sehr gut mit Frau muckelie befreundet und so haben wir uns mal wieder zum Nähen getroffen. Und ich den nötigen Tritt in den Po gekriegt um den MuckSack mit ihr zusammen dann auch endlich mal zu machen.

Und schaut euch nur mal das fertige Teil an – ist er nicht ganz wunderbar geworden? Ich bin wirklich sehr, sehr zufrieden damit und weiss auch gar nicht mehr so genau, warum ich es denn so lange aufgeschoben hab. Okay vielleicht auch doch, ich hab nämlich jeden einzelnen Stich daran gehasst. Wirklich. JEDEN! Aber wie man sieht hab ich durchgehalten – weil ich ja wusste wie toll er sein wird, wenn der Rucksack fertig ist. Und nun hab ich ihn schon getragen und einige neidische Blicke erhalten. Ja genau, SO COOL ist er! Ein besonders Highlight ist der Reissverschluss auf der Seite, durch den man besonders leicht an den Inhalt kommt, gerade auch wenn man ihn noch über die eine Schulter hängen hat wie ich das ganz gerne mache. Das war bei meinem alten Rucksack (den ich tatsächlich noch aus der Schulzeit habe) nämlich immer total ätzend wenn ich nicht gut da dran gekommen bin.

Das Trinkflaschenfach muss auch einfach sein, ich gehör eh zu den Leuten die tendenziell zuwenig trinken und daher ist es umso wichtiger, eine Flasche voll Wasser oder Tee dabei zu haben. Und guckt mal, sie passt sogar perfekt dazu – ich hab nämlich vor einigen Jahren mal irgendwo eine in Gold ergattert <3

Überhaupt hab ich diesmal wirklich viel Liebe ins Detail gesteckt und mir gedacht: wenn ich das Ding schon mache – dann auch richtig. Mit allem passenden ‚getüddel‘. Auch wenn das in den Augen der Meisten von euch wohl nicht unter Tüddelkram geht, aber für meine Verhältnisse sind passende Kordelstopper und Endteile, Ösen und überall die passende Farbkombination sowie der tolle Regenbogenreissverschluss schon ziemlich viel. Sonst bin ich ja eher so der ’schwarz – grau – gold‘ Typ und hab eher selten etwas anderes an. Aber immerhin genau die Farben die hier auch am Rucksack sind, Bordeaux und Khaki find ich nämlich voll schön und angesichts dessen, dass ich kaum mit Farben spiele, mag ich die Kombi hier doch sehr und finde sie auch ziemlich gelungen…

Durch die dick wattierten Träger und den ebenfalls wattierten Rücken ist der Rucksack auch super angenehm zu tragen. Da ich ja absolut kein Taschenmensch bin (also ich hab zwar einen Handtaschenschnitt gekauft vor 1,5 Jahren und auch schon alles an Material zusammen – aber weiter als Schnitt drucken bin ich auch da noch nicht), trag ich ab sofort den MuckSack wohl ziemlich oft mit mir rum. Weil Rucksäcke mag ich. Taschen zwar auch, aber eher nicht so an mir.

So und wenn ihr nun nach dem langen Beitrag noch hier seid, dann kann ich euch Schnitt & Material nur empfehlen – ich bin nämlich voll und ganz zufrieden mit dem MuckSack und dem Canvas und weiss jetzt schon, dass noch zwei weitere folgen werden. Irgendwann dann. Wenn mich die Kinder dazu überreden können, ihnen auch je einen zu nähen 😉

Wie ist das bei euch so, was sind eure ‚Nähangst‘-Projekte die ihr vor euch her schiebt? Sagt mir jetzt bloss nicht, dass ich damit ganz alleine bin! 😉

 

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Rucksack: MuckSack by muckelie
Stoff: gesponsert von Stoffwald
Fotos: by muckelie

Turngerät gefunden

Für die Fotos zu meinem neuen Outfit war ich etwas am Rhein spazieren und bin dabei über diesen super coolen Baum (oder zumindest was davon übrig geblieben ist) gestolpert. Als Kind wär ich da wohl stundenlang drauf herum geklettert. Und als sogenannte Erwachsene? Ja ihr seht es selbst, ich bin eben immer noch gerne auf Bäumen am herumhängen und klettern *kicher*.

Petrol Shoes & Shirt

Zum Probenähen von Muckelie hab ich den coolen Sommersweat in petrol hier genommen, ich finde ihn super toll und er ist extrem weich und angenehm zu tragen. Das Shirt kommt mit einem schönen V-Ausschnitt und breitem Bündchen daher. Es ist relativ schlicht aber äusserst elegant und ich mag meinen Pulli sehr. Mama hat ihn auch gleich bewundert und bereits angemerkt, dass sie so ein Shirt/Pulli auch ganz gut in ihrem Kleiderschrank gebrauchen könnte 😉

Diamond Heels in a Tree

Nun um die Fotos auf dem Baum zu machen, musste ich ja schon etwas klettern. Ich guck da eine gewisse Modelsendung regelmässig und muss dann immer kichern wenn ich selber wieder Fotos mache. Mal ganz ehrlich, ich bin da im Kopf gleich durchgegangen was man nun alles jammern könnte ‚der Baum ist morsch‘, ‚ich kann auf den Schuhen nicht laufen hier drauf‘, ‚das ist doch total gefährlich‘, ‚Hilfe, ich werde dreckig!‘, ‚die Sonne blendet‘. Okay ich seh am Ende auch nicht ganz so toll aus auf den Bildern, aber ich bin ja auch kein Model und mach das aus Spass an der Freude… Und ich klettere barfuss auf den Baum, wisch mir den Dreck von den Füssen und steige erst dann in die Schuhe 😉

Shirt Katja

Das Shirt ‚Katja‘ ist ab sofort erhältlich, enthält verschiedene Ärmellängen sowie zwei Ausschnittvarianten. Dazu trag ich hier meine aktuelle lieblings-Skinnyjeans sowie farblich perfekt passende Diamond Heels. Damals extra zu einem Kleid bekommen, dachte ich ja noch dass die Farbe wohl eher etwas speziell ist und die Schuhe hauptsächlich Dekoration werden in meinem Schuhschrank. Dem ist aber gar nicht so, ich finde sie nämlich echt zu ganz vielem sehr passend! Habt ihr auch solche ‚alleskönner‘ Schuhe in eurer Sammlung? Oder spring ich hier nur etwas aus der Reihe mit meinem sehr ausgeprägten Schuhtick? Erzählt mal, braucht ihr auch zu jedem Outfit (gerade bei den besonders schönen Kleidern und so..) ein passendes Paar Schuhe?

Es war übrigens wirklich sehr wackelig auf dem Baum und einmal bin ich total abgerutscht weil ein Stück der Rinde unter meinem Absatz weggebrochen ist. Nix passiert, weil der Baum war vom vorangegangenen schlechten Wetter noch etwas aufgeweicht und entsprechend weich. Nur meine Hose war danach nicht mehr sauber zu kriegen. Also für die restlichen Fotos entweder von der anderen Seite her gezeigt oder mit Hilfe von etwas Photoshop geschummelt 😉 Aber euch kann ich es ja erzählen, ich bin sicher, ihr sagt das keinem weiter ^^

 

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Shirt: Katja by muckelie
Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Schuhe: Diamond Heels
Stoff Shirt gesponsert von: Schnittverhext
Fotos by: Mama
Zu sehen bei: RUMS

Lieblingsfarbe schwarz

Von meinen Kindern werd ich regelmässig gefragt, welches denn meine Lieblingsfarbe sei. Die Antwort jedes Mal: Schwarz! So kurz vor Weihnachten sind sie jetzt ganz geheimnistuerisch immer wieder im Zimmer verschwunden mit der Erklärung, dass sie Geschenke machen. Da kam auch öfters dann die Frage nach der zweitliebsten Lieblingsfarbe. Mit ‚immernoch schwarz‘ haben sie sich ja nicht mehr abspeisen lassen, also musste ich dann mal auf dunkelgrau umschwenken. Ja mir ist bewusst dass ich hier öfters bunte Sachen trage und ich mag die Farben an mir auch sehr gerne. Weil ich eigentlich laut Typbestimmung ja gar kein schwarz tragen sollte…. Mach ich aber trotzdem immer wieder ganz gerne, wie hier bei meinem neuen Kuschelpulli 😉

Kuschelpulli nähen

Als Schnitt hab ich den Zoé&Fynn Hoodie für muckelie getestet, sehr schnell genäht und neben einer Kapuze gibt es auch den schön einladenden Kragen wie ich ihn hier bei meinem Exemplar gewählt habe. Aus Faulheit und weil ich sie eh fast nie benutze, hab ich auf Taschen verzichtet. Dafür halten die an der Skinnyjeans ja schon her 😉 Der Pulli ist locker geschnitten aber nicht weit, so ein ganz tolles Zwischending an das ich mich echt gut gewöhnen kann für die kalten Tage. Er ist auch bereits mehrmals in der Wäsche gelandet und wird wohl bald noch einen Kumpel kriegen. Vielleicht dann in einem etwas farbenfroheren dunkelgrau *kicher*.

Schwarz und die Fusseln

Ich muss da ja mal etwas jammern über meine Lieblingsfarbe. So toll sie ist, aber es gibt IMMER Fusseln auf allen schwarzen Teilen! Zuhause bevor ich losgefahren bin, hab ich den Hoodie nämlich noch mit dem Fusselroller entfusselt (hach was für ein Satz….). Und siehe da, bis ich bei den Fotos bereit stand, hatte es doch ganz offensichtlich schon wieder so einige da. Ich muss mir wohl angewöhnen, so ein Teil im Auto zu lassen damit ich es immer griffbereit habe. Kennt ihr diese Problematik auch?

Schwarz und Gold <3

Ich muss heute auch mal die tolle Kette erwähnen, die ich hier trage. Sie entstammt einem Gemeinschaftskalender den ich mit ein paar ganz wunderbaren Mädels aus der Nähszene teilen darf. Sie ist aus Beton und mit goldener Spitze. Auf dem 2. Foto hat man das ganz gut gesehen. Schon seit einigen Jahren bin ich ja wieder total auf Gold aus (egal ob echt oder nur goldfarben). Entsprechend sind auch meine Fingernägel ganz passend in schwarz/gold lackiert. Sieht man nicht wirklich hier, aber mir sind solche Details auch im Alltag wichtig. Ich mag es einfach, wenn der Gesamtlook stimmig ist. Und mit dem goldenen Ringfinger sieht es auch nicht ganz so sehr nach ‚Grufti‘ aus, wie ich zu anderen Zeiten schon angesprochen wurde 😉

So, das waren meine Gedanken zum heutigen Outfit.. Habt ihr auch welche? Dann teilt sie doch gerne mit mir in den Kommentaren <3

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hoodie: Zoé&Fynn Hoodie by muckelie
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Fotos by: muckelie
Kette ein Geschenk von: ein Quentchen Glück
Zu sehen bei: RUMS

 

Légere Jeans

Als bekennender Skinny Jeans Fan, ist es wohl eher etwas ungewöhnlich, mich in einer locker geschnittenen Jeans zu sehen. Aber wenn meine liebe Susanne von muckelie eine eigene Jeans entwirft, dann bin ich selbst verständlich im Boot! Bereits beim ersten Entwurfszeichnen und ihrer ersten Probehose nähen war ich mit dabei, wir haben uns zusammen hingesetzt, gequatscht.. Wie damals während der Entstehung meiner Skinnyjeans auch. Das schöne bei uns ist: es ist ein geben und nehmen, meist ganz harmonisch und ich bin sehr froh, so einen tollen Menschen dank der online Nähszene kennen gelernt zu haben. Das wollte ich nur mal gesagt haben <3

Detailreiche Jeans

Während ich zwar auf die kleine Münztasche verzichtet hab (ganz ehrlich, ich brauch die einfach nicht..), so hab ich sonst aber den restlichen Schnitt doch mal ausnahmsweise ganz nach Anleitung genäht. Bis auf dieses kleine Detail, welches ich seit einiger Zeit bei all meinen Hosen anbringe. Die Steppnaht an der Seitennaht endet bei mir nun immer mit einer schrägen Ziernaht nach vorne. Meine alten Kaufhosen hatten das fast alle und irgendwie gefällt es mir. Es soll wohl das untere Ende der Taschenbeutel zusätzlich fixieren, für mich ist es einfach nur ein tolle Eyecatcher.

Wild, wild West

Passend zu der Jeans hab ich meine alten Cowboyboots rausgesucht, ein Mitbringsel aus den Staaten vor einigen Jahren. Passte meiner Meinung nach einfach perfekt zum ganzen Look und dann haben wir auch noch eine wirklich super Location für die Fotos gefunden. Diese hat Frau muckelie höchst persönlich gemacht.

Und weil’s so schön war, ich der Kälte standhaft getrotzt hab und auch mit Gänsehaut lachen kann – lass ich mal noch ein Portrait für euch da.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Jeans: My Denim Jeans by muckelie
Schnittmuster Shirt: Slimmy Shirt by Sewera
Fotos by: muckelie
Schuhe: Blowfish Shoes
Zu sehen bei: RUMS

 

Am vergangenen Samstag ging in Zürich die D’Schwiiz näht Messe über die Bühne. Es gab tolle Workshops und eine Menge Stände. Seit Tagen war ich total aufgeregt, denn zum ersten Mal sollte ich als Aussteller einen Stand haben. Das erste Mal hinter einem Stand stehen und irgendwie versuchen, die Besucher etwas auf uns aufmerksam zu machen. Vielleicht sogar neue Kunden zu finden? Auf jeden Fall hatte ich auf ein paar ganz interessante Gespräche gehofft. Meine Aufregung konnte ich in den vorangehenden Tagen und Wochen mit meinen Mitausstellerinnen teilen, denn ich war nicht alleine an unserem Stand, nein ich durfte ihn mir mit Nipnaps, AnniNanni und muckelie teilen. Drei ganz wunderbare Frauen, und hier sind wir alle zusammen hinter unserem Tisch:

Last saturday, i’ve been to the exhibition ‚D’Schwiiz näht‚, which was in zurich. But i wasn’t just there as a visitor, no for the first time i was standing behind a booth. Somehow, i had to attract the people, coming to our table, maybe even win them as new customers? Luckily, i wasn’t alone with my nervousness, i’ve had that table together with 3 other amazing women with great labels – Nipnaps, AnniNanni and muckelie. This is us:

Messe Aussteller

Wir haben uns seit Wochen Gedanken gemacht, was wir alles mitnehmen sollen, was wir dem Publikum bieten können. Nun wie ihr seht, schlussendlich haben wir es wohl etwas übertrieben, genauer gesagt total überfüllt 😉 Aber hey, es kam gut an und das ist ja die Hauptsache. Ich fang mal einfach links an.. Da seht ihr Tanja, die Frau hinter Nipnaps – sie hat ‚Schuld‘ an unserem Lookbook. Eine ganz geniale Idee die sie hatte, wir haben von uns allen einige Beispielbilder unserer e-Books zusammengeführt und ein Buch daraus gemacht. Darin konnten die Besucher gemütlich blättern und sich so auch ein besseres Bild von unseren Designs machen. Ich habe im Vorfeld bereits mit Tanja telefoniert und kannte so ihre super sympathische Stimme. Es hat mich riesig gefreut, sie auch in live als eine sehr angenehme Person kennen lernen zu dürfen.

We’ve been thinking about our booth for weeks, what should we take there, show to the audience? Well, as you might see, in the end we completely overloaded everything 😉 But the guests liked it and that’s what matters. Let me start to the left. This is Tanja, the women behind Nipnaps and the reason we had this awesome lookbook. She had the idea to print examples from our designs all together in one book, so the visitors get a better look at what we do. I’ve been on a phonetalk with here beforehand, so i already knew her likable voice and it was a great pleasure, meeting her live.

Schnittmuster Designer

Hier links im Bild seht ihr unser Lookbook – aufgeschlagen auf einer meiner Seiten 😉 Weiter geht es mit Annika von AnniNanni, die zweite Dame von rechts. Wir haben uns schon mehrmals getroffen, bei einer Fahrdistanz von knapp 20 Minuten liegt dies ja auch nahe 😉 Dazu noch Kinder in ungefähr gleichem Alter – das passt also. Von Anni konnte man am Stand direkt Schnittmuster kaufen, sie hat sich im Vorfeld einige auf A0 Bögen drucken lassen, wodurch man sich das mühsame Kleben erspart. Ein echter Vorteil gegenüber e-Books, soweit ich weiss, kenne ich nämlich niemanden der das gerne macht. Was mich auch gleich zum nächsten Punkt führt. Da wir bei weitem nicht die Einzigen sind, die Schnittmuster kleben nicht mögen, und ebenfalls auch nicht die einzigen sind, die gerne ihre Schnittmuster auf Papier verkaufen möchten – ja da haben wir ein neues Projekt aus dem Boden gestampft. Geboren wurde: SewingPattern.love – die Plattform auf der ihr ab sofort unsere Schnittmuster in Papierform kaufen könnt. Diese werden bequem zu euch nach Hause gesendet, wo ihr sie nur noch auszupacken braucht, und schon könnt ihr loslegen. Seit Samstag ist der Shop online und freut sich über die ersten Vorbestellungen. Pssst, mit dem Rabattcode: HAPPY-OPENING könnt ihr euch bis Ende März sogar einen Einführungsrabatt von 20% sichern 😉

To the left of the photo, you can see our lookbook – opened on one of my pages. Next one is Annika, from the label AnniNanni – she’s the second to the right. We’ve already met a few times, she lives only 20 minutes from me, we got kids in about the same age – so meeting for a coffee and talk is always a good thing 😉 Anni sold some of her patterns as paper patterns directly at the exhibition, so you can save the time for printing and taping the PDF patterns – something none of my friends likes. This gets me on my next point: Since we know that we’re not the only ones who despise the printing and taping, we’ve launched a new online shop, SewingPattern.love. From now on, you can get our patterns printed on paper, size A0. Open for preorders since saturday and with an amazing 20% off in the opening sale with code: HAPPY-OPENING until end of march.

muckelie meets sewera

Kommen wir zur Letzten in der Runde. Meine liebe Suzann von muckelie dürftet ihr bereits kennen, schliesslich erzähle ich euch regelmässig von ihr. Genau so regelmässig treffen wir uns übrigens auch, nein eigentlich sogar viel öfters, fast jede Woche gibt es wieder irgendwas woran wir arbeiten. Oder einfach nur quatschen und Stoff austauschen 😉 In ihrem Blog könnt ihr übrigens auch gerade ihre Eindrücke zur Messe nachlesen, mit den gleichen Bildern – schliesslich stammen sie alle von ihrer Kamera. Danke liebes, dass ich sie hier auch benützen darf :-* Sie war mein Chauffeur an diesem Tag und hat mich bereits am Abend davor an alle möglichen Dinge erinnert, die ich mal wieder vergessen hätte *kicher*. Ja manchmal steigert sie sich da fast etwas in die Mutti Rolle rein, aber genau das brauch ich auch und sie macht das so charmant, dass man sich dennoch nicht bemuttert fühlt <3

Last but not least – this is Suzann from muckelie. You might already know here, since i’m talking about her a lot. We see each other almost every week, we always got something to work on, or just talk and change fabrics from our stashes 😉 You can read about her thought on the exhibition right now on her blog too – showing the same pictures as i do, since they were taken with her camera. Thanks for letting me use them too :-* She was my driver on that day, spending the night with me and already reminding me of what i need to take with me on friday night. She knows that i’d forget most of it if it wasn’t for her 😉

fenna lockenknopf

Auf dem zweiten Bild habt ihr bereits unsere liebe Helferin, die Susi von Susis Kreation gesehen. Sie hat uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt – danke auch dir vielmals dafür <3. Noch eine Person mehr möchte ich euch vorstellen, und das ist die Fenna von Lockenknopf, welche ihr hier seht. Wir haben uns bereits vor über einem Jahr einmal für ein Shooting getroffen und es war mir eine Freude, mal wieder von Angesicht zu Angesicht mit ihr quatschen und mich austauschen zu können. Man erkennt es hier kaum, aber sie trägt eine ganz entzückende Babykugel vor sich her <3
Zu guter Letzt möchte ich euch natürlich auch noch was über mein Outfit erzählen – hier seht ihr Nameless Hoodie Nummer 4 (ja und Nummer 1 ist noch immer nicht fotografiert..). Genäht noch ’so eben schnell‘ am Abend davor und ich hab reichlich Komplimente dafür erhalten, hat sich also gelohnt. Das Probenähen ist in vollem Gange und meine Mädels super fleissig, es wird noch mehr Varianten geben und ich freue mich darauf, alle Inputs umzusetzen.

So, das war’s von mir für heute, ich hoffe euch gefällt mein kleiner Einblick hinter die Kulissen und ich darf noch ein paar mehr von euch an einem weiteren Nähevent auch persönlich kennen lernen.

On the second photo, you could see Susi from Susis Kreation to the right. She was our lending hand that day – thank you for that my dear <3. Just one more person i’d like to introduce to you and this is her, Fenna from Lockenknopf. We’ve met once, a bit more than a year ago for a photoshoot. I was very pleased to finally talk to her again. You can hardly see it on the picture, but she’s got a very cute babybelly <3
And of course i’d like you to know about my outfit for ‚the big day‘, it’s Nameless Hoodie number 4, just finished on the night before. It was worth it, i got a lot of compliments for it. The testing is still going on, my girls are doing a great job and i can’t wait to show all the possibilities to you.

That’s it for today, i hope you like my little ‚behind the scene‘ post and i’d love to meet some of you on another sewing event.

Eure Carina

 

Schnittmuster: Nameless Hoodie by Sewera
Stoff: Magic Wood by Cherry Picking

Zu sehen bei:
RUMS