Beiträge

Das Leibchen

In den letzten Tagen hab ich euch ja schon das Slimmy Dress & Shirt vorgestellt, heute hab ich dann noch die dritte Variante, das ‚Leibchen‘ im Gepäck für euch. Es kann ganz toll als Unterhemd getragen werden für die nun kälteren Tage oder aber auch als basic Shirt für den Sommer so wie ich es hier trage.

Shootinggäste

Während wir da schön brav unsere Bildchen gemacht haben, ist Familie Schwan dahergeschwommen gekommen. So nette Gäste auf den Fotos haben wir doch immer gerne, das komm ich mir gleich ein gaaaanz kleines bisschen weniger ausgestellt vor 😉 Es waren noch Jungtiere, die wie ich die letzten grauen Federn ablegen müssen. Okay vielleicht ist es bei mir auch anders rum und die ersten kommen dann schon bald.. *kicher*

Basic Garderobe

So ein paar wenige einfache Teilchen hatte ich ja schon in meinem Schrank, allerdings viel zu wenige. Nun mit dem Slimmy Shirt wird das langsam endlich ausgeglichen. Jetzt muss ich nicht mehr immer überlegen was zusammen passt, sondern kann einfach wieder das nächstbeste aus dem Schrank nehmen 😉 Ja die Faulen eben, das ist aber genau nach meinem Geschmack wenn ich mal wieder etwas spät dran bin mit anziehen und so..

Sieht ja aus wie gekauft

Habt ihr euch den Spruch auch schon des öftern anhören müssen? Also mir passiert das ja ständig. Finde ich aber gar nicht, weil ganz ehrlich: Kaufklamotten passen mir doch so ganz und gar nicht. Besonders bei den Jeans muss ich das immer wieder betonen, da komm ich mit den Beinen nicht rein und wenn doch, dann ist sie mir am Bund gefühlt drei Nummern zu gross. Nun bei dem Leibchen mit den längenverstellbaren Trägern geht es mir nicht anders. Dabei ist das doch gar nicht so schwer nachzumachen. Nur etwas fummelig 😉

Passende Socken nähen

Hier sind sie übrigens auch schon wieder, meine passenden Socken die ich nun schön brav zu einigen meiner Shirt habe. Ja, sie sind immernoch genauso bequem und ich muss sagen, Viscosejersey trägt sich echt auch an den Füssen äusserst angenehm.

Na was sagt ihr so dazu? So ein Kopf-bis-Fuss Outfit selber nähen macht auch richtig Spass! Habt ihr das auch ab und zu an?

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Leibchen: Slimmy Shirt & Dress by Sewera (coming soon)
Schnittmuster Socken: Ringelprinz(essin) by Hilli Hiltrud
Zu sehen bei: RUMS

Ein Kleid wie eine zweite Haut

Vor kurzem hab ich euch ja schon mein Slimmy Shirt gezeigt und mich anschliessend total über all die positiven Reaktionen dazu gefreut. Nun gibt es dies auch etwas verlängert zu einem Kleidchen und ich muss gestehen: ich bin total verliebt in mein neues Kleid! <3

Schnittmuster Slimmy Dress

Für mein erstes Kleid hab ich hier einen ziemlich robusten Romanit in oliv verwendet. Ich mag den Stoff total gerne, er ist für die nun kommenden kälteren Tage wunderbar warm und doch nicht so dick wie ein Sweatstoff. Auf eure Anfragen hin hab ich mich in den letzten Wochen also brav an die Arbeit gemacht und den Schnitt für euch gradiert. Dazu gibt es verschiedene Versionen, vom hier gezeigten Kleid über eine Shirtlänge, Ärmel in jeder Länge und das ganze auch als Leibchen besonders für untendrunter oder falls der Sommer doch nochmals zurück kommt.

Probenäher gesucht

Nun ist es also auch schon wieder soweit und ich suche ein paar fleissige Mädels die mich gerne beim Slimmy Shirt & Dress unterstützen möchten. Hier die Eckdaten für euch:

  • Probegenäht wird während 2-3 Wochen
  • Du lieferst in dieser Zeit mindestens von einem Exemplar hübsche Fotos ab. Dazu brauchst du keine Profikamera aber ein Auge für ein schönes Gesamtbild. Sprich neutralen Hintergrund, gut ausgeleuchtet, gepflegtes Erscheinen..
  • Du bist offen, ehrlich und redseelig – wir haben immer ein sehr aufgeschlossenes und herzliches Team.
  • Du hast mindestens einen Meter Jersey oder ähnlich elastischen Stoff zuhause um ab Montag loslegen zu können.
  • Du bewirbst dich in ganzen Sätzen (ja, das muss ich jedes Mal wieder erwähnen……), mit Link zu deiner Seite (Blog, Facebook, Instagram etc.) und Angaben zu deiner Grösse. Der Schnitt ist in den Grössen 32 – 50 gradiert.

Hab ich dein Interesse geweckt? Ob nun als Kleid, Shirt oder für ‚untendrunter‘, wenn du dir gerne schon vorab ein Slimmy nähen möchtest, dann freu ich mich sehr über deine Bewerbung direkt hier im Blog oder auf der Sewera Facebookseite.

Sexy Kleidchen – das Slimmy Dress

Für die Fotos hab ich mal wieder meine liebe Jasmin von Wartenweiler Fotografie bemüht, sie hat mir diese tollen Bilder im Ballypark geknipst und ich sage jetzt mal ganz ehrlich – ich fühl mich irgendwie so richtig sexy darin. Vielleicht liegt es auch an den overknee Stiefeln, oder den ungewohnten roten Lippen.. Aber ich hoffe doch sehr, dass ihr die Bilder auch so gerne mögt und würde mich über Feedback dazu sehr freuen 😉

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Slimmy Dress (coming soon)
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: RUMS

Sommershirt Schnittmuster

Ich mag es ja im Sommer ganz gerne, wenns so schön luftig ist, der Stoff den Körper nur leicht umspielt.. So richtig erfrischend halt. Genau das tut mein neues Flare Top aus Spitze hier nämlich. Leicht durchschimmernd aber dank dem BH Einsatz ist alles verdeckt was verdeckt sein muss. Für die Festivaltage war dies das perfekte Shirt.

Drehshirt

Ich glaub ich hab euch schon mal erzählt, dass ich mich gerne drehe in allem was mitschwingt. Ob nun ein Kleidchen oder wie hier das Top, es macht einfach Lust drauf, ein paar Runden zu drehen bis mir schwindelig wird 😉 Hier seht ihr auch ganz gut den Einsatz der eingenäht ist. Mit einem breiten Gummi unter der Brust und aus Sportjersey gibt es den perfekten Halt, damit ich unter dem Top nicht zusätzlich noch einen BH tragen muss.

Spitzentop Schnittmuster

Fotografiert einmal mehr von meiner lieben Jasmin im Ballypark, dazu kombiniert mit einer meiner Lieblingsjeans. Ach ja ihr dürft mal eine Runde lachen: Die Schuhe hier sind während dem Shooting komplett auseinander gefallen und direkt im Park im Mülleimer gelandet. Aber hey, die Farbe hat zumindest super zum Top gepasst 😉

Probenähen Flare Top

Das Probenähen war einmal mehr sehr harmonisch, meine Mädels waren sehr zufrieden mit dem Schnitt und es gab nur klitzekleine Anpassungen. Mich macht das natürlich auch seeeehr glücklich, denn wenn die Mädels happy sind mit ihren neuen Shirts, dann bin ich es auch. Genau aus diesem Grund mache ich ja schliesslich meine Schnittmuster: Damit andere Leute genauso Freude haben an ihren selbstgenähten Kleidern wie ich <3

Sommerschnitt Flare Top by Sewera

So das eine oder andere Flare Top wird bei mir bestimmt noch einziehen, Stoffe hab ich bereits welche in meinem Lager entdeckt, verlängert zum Kleid sieht es ebenfalls sehr chic aus und für nächsten Sommer ist eigentlich auch noch ein neues Bikini geplant. Aber bis dahin hab ich bestimmt schon wieder tausend andere Dinge im Kopf.

Flare Top als Crop Top

Apropos Bikini, so als ganz kurzes Top kann man das wirklich gut tragen, auch als SportBH mit breiten Trägern (oder wenn man wie ich fast keinen Vorbau mehr hat, dann auch mit schmalen Trägern) macht es sich ebenfalls sehr gut.

Die Bilder in der ganz kurzen Variante habe ich letzte Woche bereits auf Facebook gezeigt aber hier sind ja auch bestimmt ein paar Leser, die das dort nicht so genau verfolgen (oder der Beitrag einfach nicht angezeigt wird, das hör ich immer wieder in letzter Zeit…). Also auch hier nochmals beide Bilder dazu. Ich Trage dieses Shirt übrigens auch ganz gerne als BH, bereits seit längerem geh ich immer mehr von den Bügelbhs weg, da ist diese sehr bequeme Alternative genau das Richtige für mich. Ich glaube fast, ich näh mir als nächstes noch ein Top aus doppeltem Innenstoff statt Flatterstoff aussen. Auf was für Gedanken man beim bloggen doch alles kommt. Und schon wieder ist die ‚to-do Liste‘ um einen Punkt gewachsen.

Ich hoffe, euch gefallen meine beiden Shirts auch so gut wie mir und freue mich, wenn ich in den kommenden Wochen vielleicht das eine oder andere Flare Top bei euch sehen darf <3

Eure Carina

 

Schnittmuster Shirt: Flare Top by Sewera
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: RUMS

 

Skinnyjeans – meine Lieblingsjeans

So ab und an muss ja mal wieder eine neue Jeans in meinen Schrank einziehen. Diesmal wurde ich dazu angehalten, mal endlich eine ganz helle zu nähen. Fehlte nämlich tatsächlich noch in meiner Sammlung 😉 Also hellen Jeansstoff gekauft, Bleichmittel gekauft und ab an die Arbeit.

Jeans selber bleichen

Um den Used-Look hinzukriegen hab ich erst mit Schmirgelpapier die Oberschenkel bearbeitet. Da dies noch nicht den gewünschten Effekt erzielt hat, bin ich dann mit etwas stärkerem dahinter, man nehme Bleichmittel und einen Waschlappen und mache sich ans Werk. Es ist etwas unregelmässig geworden, sollte es aber auch. Werde ich auf jeden Fall wiederholen bei der nächsten Skinnyjeans.

Slimmy Shirt

Um das Outfit abzurunden, gab es noch ‚eben schnell‘ ein neues Shirt dazu. Ich trage zur Zeit ja ganz gerne meine oversize t-Shirts aber so zwischendurch musste mal wieder etwas anliegendes her. Und zwar richtig knackig. Da hab ich mich also mal wieder an ein neues Schnittmuster gesetzt. In der Zwischenzeit ist bereits ein weiteres Exemplar fertig geworden und ich bin total glücklich damit. Es sollen dann noch weitere Versionen folgen. Was meint ihr, hat jemand Bedarf daran? Gerade wer nicht so auf den Bodyschnitt aus ist, könnte das hier ja ganz gut auch für ‚drunter‘ tragen 😀

Slim fit

Ich hab mir sagen lassen, ich soll meine Figur mehr zur Geltung bringen. Nun ich würde mal behaupten, dass ich dies mit dem Outfit auf jeden Fall gemacht habe. Dazu ein Paar meiner geliebten Sneakers und gleich fühl ich mich 3 Jahre jünger 😉

Jeans selber nähen

Diesmal hab ich die Jeans im übrigen mit einem schönen Hellbraun abgesteppt, damit man auch ja jeden schiefen Stich sieht 😉 So bei der hmmmm…  7. die ich glaub ich in zwischen genäht hab, sollte das ja auch mal hübsch aussehen. Die Fotos hat einmal mehr meine Lieblingsfotografin Jasmin von Wartenweiler Fotografie gemacht, ich bin echt total happy damit <3

Damit lass ich euch ein Küsschen da und wünsche euch ein schönes Wochenende,
eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera e-Book & Papierschnittmuster
Schnittmuster Top: Slimmy Top by Sewera (bei Bedarf coming soon….)
Schuhe: Nike
Fotos: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: Freutag

Lederjacke in Gold

Schon ganz lange wollte ich mir mal wieder eine Jacke nähen. Nicht aus Jersey, Sweat oder sonstigen elastischen Stoffen. Nein eine richtig klassische, gefütterte Jacke. Den Schnitt dazu hatte ich auch bereits eine ganze Weile im Kopf, mal aufgezeichnet und ein paar Nähmädels gezeigt.. Nachdem ich keinen identischen Schnitt gefunden hab, habe ich also bereits im Dezember mit zeichnen angefangen. Erster Test kam schon ganz gut, hier und da waren noch klitzekleine Feinheiten zu korrigieren.. Und dann verging die Zeit. Inzwischen ist meine Goldjacke hier zwar bereits seit einem Monat fertig und fotografiert, ich muss aber gestehen, es sind noch immer nicht alle Teile fertig gradiert :/

Leder vernähen

Die Jacke ist in der kürzesten Variante genäht, mir nur kleinem Schösschen. So passt sie ganz besonders zu Kleidern perfekt. Aber auch hier im Rockerstyle find ich sie echt cool. Die vordere Princessnaht ist nicht ganz so schön ausgebügelt – aber Leder und bügeln… Na ihr wisst schon 😉 Das Material ist sehr dick und entsprechend steif, daher steht auch das Schösschen noch etwas fest ab. Mit der Zeit wurde die Jacke aber schon wesentlich weicher durchs Tragen, was ich besonders an den Ärmeln ganz gut merke.

Gold, Leder & Bikerjeans

Naja, also so eigentlich hätte die Jacke ja auch noch Knöpfe dran… Wenn ich denn passende gehabt hätte für’s Shooting. In der Zwischenzeit hab ich zwar welche gefunden, die mir gefallen. Aber ganz ehrlich? Sie sind noch immer nicht dran genäht, unter anderem wohl auch, weil ich mich schon dran gewöhnt hab, die Jacke offen zu tragen.. Aber hey, Hauptsache ich bin glücklich mit meinem neuen Teilchen oder? Apropos neues Teilchen, ich hab da noch eins auf den Fotos 😀

Skinnyjeans im Bikerlook

Biesen über den Knien sind ja seit einigen Monaten DER Trend bei Jeans. Und seit einiger Zeit auch die früher ach so verpönte Hochwasserlänge. Dass ich mich dort dem Trend angeschlossen hab, hab ich euch ja schon mit meiner roten Jeans gezeigt. Nun diese hier kann ich im Vergleich zur anderen auch ganz runter lassen, dann geht sie gerade schön bis zum Knöchel. Genau dir richtige Länge für Sneakers momentan 😉
Bereits als Anja von BananaCut – Die Modemacher letzten Sommer in meinem Jeans Probenähen eine Bikerjeans genäht hat, da wusste ich, dass ich auch so eine brauche. Wie aber auch bei der Jacke schon, hat es dann doch etwas länger gedauert.. Als Top dazu kombiniert habe ich ein altes Braided Top mit Spitzeneinsatz anstelle von geflochtenen Trägern.
Was man auf den Bildern leider nicht sieht, ist das Innenfutter von der Jacke. Da hab ich mit nämlich ein ganz tolles Olivengrün ausgesucht und finde, das passt super dazu 😀 Naja, vielleicht kommt ihr mal noch in den Geschmack 😉

Was meint ihr denn so zu meinen Neuheiten? Jacke gefällig? Geht ganz toll aus dünnen Stoffen als Sommerjacke, Regenjacke oder wer auf der südlichen Halbkugel wohnt, auch als dick gefütterter Wintermantel..

Ich freu mich über eure Kommentare,
eure Carina

<3

 

Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Shirt: Braided Top by Sewera
Schnittmuster Jacke: 4 Season Jacket – coming soon
Fotos by: muckelie
Zu sehen bei: creadienstag, Dienstagsdinge

schnittmusterkleiddamen

Winter Dress mit weitem Rock

Wer sagt eigentlich, dass nur kleine Mädels Drehkleidchen anziehen sollen? Ich finde ja, wir Mamas (und nicht-Mamas) dürfen das durchaus auch ab und an. Deshalb musste für mich dann auch ein Winter Dress mit dem weiten Rockteil her. Weil ganz ehrlich – ich dreh mich auch ganz gerne wenn das Kleid so schön mitschwingt <3

weiterrocknaehen

Graues Drehkleid

Na was meint ihr dazu, sieht doch toll aus? 😉
Den Stoff find ich auch ganz klasse, es ist ein Jacquard Jersey in schwarz/grau. Mit dem gewissen Etwas, und dennoch ganz schlicht. Dafür bin ich mal wieder bei meinem leidigen Thema vom Muster beachten beim Zuschnitt. Ja was hab ich da wieder gefriemelt damit auch das Muster an den Seitennähten aufeinander passt. Mit dem Ergebnis bin ich aber echt zufrieden.

jacquardstoffidee

Selbstauslöser und ich

Mangels Fotografen musste ich bei diesen Bildern mal wieder selber ran. Da meine Kamera ja vor kurzem den Geist aufgegeben hat, hab ich mir wieder Mama’s und Papa’s Kamera geliehen. Tja kleiner Nachteil an ihrem Gerät: Mein Fernauslöser ist nicht kompatibel. Sprich Kamera einstellen, auf den Knopf drücken, nach vorne rennen und hoffen, dass sie einigermassen scharf sind. Nun, wenn man die Fotos ganz reinzoomt, dann fällt auf, dass die Böschung am anderen Ende des Rheins schärfer ist als ich. Aber hey, ich hab ja ganz wenig die Hoffnung, dass ihr mehr auf mich schaut. Drum hab ich mich schliesslich auch so schön in den Vordergrund gedrängt 😉 *kicher*

drehkleidchenfrauen

Schiffssteg und Kleidchen

Ein klein wenig albern fühlt man sich meist schon, wenn man so wenige Meter von einer Transitstrecke vor der Kamera rumhampelt. Ja auch ich, die da eher unempfindlich bin. Dazu beschränktes Zeitfenster weil Junior nur 2 Stunden in der Spielgruppe ist. In der Zeit mussten zwei Kleider durch, mit umziehen, Location wechseln und gerne auch gleich bearbeiten. Manchmal frag ich mich ja schon, warum ich mir den ganzen Stress immer und immer wieder antue. Aber ich mag euch auch noch was verraten: Es macht Spass! Einfach in eine leicht andere Rolle schlüpfen, nicht ’nur‘ Mama sein sondern auch als Person des ‚öffentlichen Interessen‘ dazustehen. Okay ja ich weiss, soooo viele Leute interessieren sich dann doch nicht für mich/meine Bilder, aber die paar, die hier immer lesen – huhuuuu, ich mach das gerne für euch :-*

backlessdressfashion

Kleider Schnittmuster für Damen

Inzwischen sind wohl fast alle Kaufkleider aus meinem Schrank verbannt, es macht einfach Freude, immer wieder was neues selber zu kreieren. Geht es euch auch so? Ich näh mir inzwischen ja wirklich ALLES ausser Socken (da versuch ich mich am ersten Paar mit stricken). Kleidchen kann man ja nie zuviele haben. Drum sind es auch bereits 6 von den Winter Dress, die meine Sammlung bereichern. Auch wenn man mich im Alltag oft in Jeans und Schlabbershirt antrifft, so trag ich genauso oft nämlich Kleider, auch nur um daheim auf dem Sofa zu kuscheln. Es ist doch viel zu schade um all die Kleidchen, die sonst nur im Kleiderschrank verstauben 🙂

schiffstegamrhein

Farbe, die unter die Haut geht

Wer die vorangegangenen Bilder genau betrachtet hat, dem ist es vielleicht schon aufgefallen. Neben einem neuen Kleid hab ich nämlich auch endlich wieder etwas neue Farbe unter der Haut. Bereits seit Beginn der Schwangerschaft von Junior war klar, auch sein Name wird verewigt werden. Vier Jahre später ist es nun endlich so weit und zusammen mit einer Feder, einem Herzanhänger und einigen Perlen sind die beiden Namen meiner Kinder zu einer Kette verschmolzen. Finde ich eine echt super Idee (nein, zugegeben, sie ist nicht von mir), die ich voller Freude endlich umsetzen konnte.
Das wars dann mal wieder von mir mit all meinen Gedanken für heute – nächstes Mal hoffentlich wieder mit funktionierendem Internet zuhause und somit dann auch wieder pünktlich zu RUMS 😉

Eure Carina
<3

 

Schnittmuster Kleid: Winter Dress by Sewera
Stoff Kleid: persönliches Lager
Schuhe: Jeffrey Campbell
Fotos: by me 😉

ohnoitscold

Crop Top & Skirt

Das mit diesen Crop Tops ist ja so eine Sache. Ich mag sie total, hör aber auch je nach Länge immer mal wieder ‚das ist doch zu kurz?‘. Ja wenn ein solches Oberteil bis zur Kante der Jeans oder eines Rockes kommt, dann kann das manchmal komisch wirken. Ganz bewusst hab ich mich hier deshalb auch für die wirklich kurze Variante entschieden. Dazu den Rock etwas tiefer getragen und schwupp, gewünschter Bauchfrei-Effekt da.

xmasdress

Winterdress two pieces

Okay das mit dem Winter ist wohl ein weiterer Streitpunkt. Weil bauchfrei und so…. Aber beide Teile sind aus total kuschelig warmen French Terry genäht und somit eben doch Herbst/Winter Material 😀 Gut, abgesehen von den Fotos und vielleicht mal einer Party trag ich das eher selten kombiniert. Wobei doch, Zuhause ist es schön warm und da mag ich das dann auch genau so.

diamondheelsshoes

Faltenrock mit Bund

Der Rock hat ganz tolle Extras, zum einen die Taschen in den Seitennähten, in welchen ich zwischendurch versucht hab, meine Finger etwas aufzuwärmen. Man bedenke die Temperatur, die um den Nullpunkt war und stelle sich dazu eine äusserst eisige Biese vor. Die durch Mark und Bein geht! Aber hey, meine liebe Jasmin von Tschmasi hat mir dafür mal wieder ganz wundervolle Fotos gezaubert <3
Ich schweife ab – zurück zum Rock. Dieser bekommt dank der Quetschfalten eine wunderschöne Fülle. Der Formbund wird verstärkt, damit auch bei elastischen Materialen wie meinem hier nix rutscht. Dazu wird er mit einem Reissverschluss im Rücken geschlossen und ist dadurch für die meisten Stoffe geeignet.

mummykindress

Sweatshirt

Meinem Outfit hat noch irgend etwas gefehlt. Als ich fertig war mit nähen (übrigens beides sehr schnelle Teile 😉 ), da war es noch ziemlich langweilig, so gar nicht ‚Seweralike‘ wie meine Mädels jetzt sagen würden.. Also musste ein Plott her, das richtet immer alles *kicher*.
Etwas Inspiration in den Weiten des Internets gesucht und über das hier gestolpert. Für gut befunden und ruckzuck in eine Plotterdatei umgewandelt, keine 10Minuten später war mein Outfit dann auch komplett.

croptopinthesun

My Paris Dress

Entstanden ist dies alles bereits Ende letztes Jahr im Zuge eines Probenähens. Zu Beginn noch unter dem Arbeitstitel ‚X-Mas Dress‘, hab ich es auch tatsächlich als Weihnachtskleid genäht. Gut, getragen hab ich schlussendlich etwas anderes, aber davon erzähl ich euch demnächst mal noch 😉 Jedenfalls freu ich mich immer ganz besonders, wenn ich bei fremdsprachigen Probenähen mitmachen darf, das ist ja doch immer nochmals etwas anders als ich es mich hier so gewohnt bin. Irgendwie eine andere Atmosphäre, nicht schlechter, nicht besser, einfach anders. Internationaler halt 😀

girlondiamondheels

Black & Blue

Die Farben hier sind ja auch absolut meine, noch immer ist wohl fast die Hälfte meines Kleiderschrankes mit den diversen Nuancen von SCHWARZ gefüllt. Man glaubt es wohl kaum, zeig ich doch hier meist eher farbenfrohe Sachen, aber Basics unterschlag ich hierbei auch des öftern mal 😉 Schwarz macht halt aber schlank. Und schwarz passt immer zu allem. Dazu Blautöne, die mag ich auch ganz dolle, auch wenn ich eigentlich eher der Typ für warme Farben bin. Aber ich hab blaue Augen, blonde Haare, da geht blau immer. Und ein Paar meiner Lieblingsschuhe passt so prima dazu – ja die DiamondHeels gehen halt immer (bilde ich mir das nur ein, oder trag ich in letzter Zeit fast nur noch diese Marke?). Gegen Ende unseres Photoshootings haben dann zusätzlich auch meine Finger und Zehen farblich bestens gepasst, ja es war wirklich ‚Arschkalt‘ wie ich meist zu sagen pflege (ausser Hörweite der Kinder natürlich!).

Na und was ist eure Meinung zu meiner Farbkombi und nehmt ihr auch mal blaue Finger in Kauf für ein paar wenige Bilder? Oder bin ich einfach ein bisschen zu Verrückt *hihi*

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Rock & Shirt: Paris Party Dress by Mummykins & me
Stoffe: Lokaler Stoffladen
Schuhe: DiamondHeels
Fotos: Tschmasi
Zu sehen bei: RUMS

holzfaellerblusebysewera

Highwaist Skinnyjeans

Ich gehöre ja seit geraumer Zeit schon zu den Skinnyjeans Trägern. Angefangen damit habe ich glaube ich, nach der Geburt vom Tochterkind – seit einigen Jahren also bereits. Da mir meine alten Jeans allerdings längst nicht mehr passen oder komplett durchgetragen sind, habe ich im Frühjahr mein eigenes Schnittmuster dafür erstellt. Da ich diese Highwaist Jeans auch ganz toll finde, musste dazu entsprechend das Schnittmuster natürlich auch die Option hierzu enthalten. Hier zu sehen das damals allererste Testexemplar. Immernoch genauso geliebt wie bereits während der Entstehung 😀

holzfa%cc%88llerbluse

Nameless Bluse im Holzfäller Look

Über meine Unsicherheit in punkto Blusen an mir hab ich ja im letzten Post schon geschrieben. Nun, DAS hier ist dann die Variante, die ich am liebsten trage. Schön locker im Holzfäller Hemd (oder hier Bluse) Stil. Zwar verfluche ich meine Wahl von Karos jedes Mal, wenn ich wieder welches verarbeite. Aber tragen tu ich es halt einfach zu gerne.

schnittmusterhosesewera

Karobluse nähen

Um das ganze mit dem Karo nähen noch etwas schwieriger zu gestalten, hab ich mich für einen Stoffresten entschieden. Aus dem Karostoff hier ist bereits ein Kleid fürs Tochterkind entstanden (bei Gelegenheit gibt es davon dann auch mal noch Fotos!). Der Zuschnitt für meine Nameless Bluse hier wurde dadurch um einiges komplizierter, da ich doch ziemlich basteln musste. Für den Unterkragen und die zweite Knopfleiste hat es leider dann auch tatsächlich nicht mehr gereicht. Somit habe ich mich für einen etwas steiferen Kombistoff entschieden, der dem Ganzen besonders beim Kragen auch noch etwas mehr Halt und Stand gibt. Die Knopfleiste aus dem Karostoff ist im übrigen auch zusammengesetzt, dank millimetergenauer Arbeit beim Schrägstreifen zusammensetzen sieht man das aber zum Glück nicht 😉

highwaisskinnyjeans

Skinnyjeans und Karohemd

Dieses Mal musste beim Shooting absolut alles zusammen passen (ich gestehe, das ist nicht ganz immer der Fall bei mir). Auf den Fotos nur schwach zu erkennen, hat die Bluse feine Streifen im gleichen Farbton wie die Jeans, in natura passen die zwei Teile also noch besser zusammen. Wer mich kennt, der weiss, dass ich so gut wie nie Nagellack trage. Hier aber sind sie passend dunkelblau angemalt (gekleckert könnte man auch sagen – nicht gerade meine Stärke). Und zu guter letzt hab ich auch extra für’s Shooting ein paar ganz tolle Boots zur Verfügung gestellt bekommen.

diamondheelsboots

Diamond Heels meets Sewera

Dass ich ein totaler Schuhfetischist bin, ist glaube ich auch längst kein Geheimnis mehr. Aber hey mal im ernst, Frau braucht doch eben einfach so eine gewisse Auswahl. Meine neueste Errungenschaft hier ist von Diamond Heels, die Marke habe ich schon des öftern getragen und finde sie absolut toll! Die Schuhe nach dem Shooting zurückzugeben hätte ich wohl nicht über’s Herz gebracht, so musste ich sie kurzerhand gleich kaufen 😉 Jaaaa, jetzt steht also wieder mal ein Paar mehr in meiner Sammlung. Sie sind aber auch einfach klasse, mit einem kleinen Diamanten im Absatz, damit fühlt es sich gleich noch luxuriöser an.
Und wie sieht das bei euch so aus, liebe Leser. Habt ihr auch einen Schuhtick? Wenn ja, woran könnt ihr NIE vorbeilaufen?

Geniesst die restlichen Festtage,
eure Carina
<3

 

 

Schnittmuster Hose: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Bluse: Nameless Bluse by Sewera
Schuhe: Diamond Heels
Fotos: Tschmasi