Beiträge

Das mit den Festivals ist diesen Sommer ja ziemlich ins Wasser gefallen. Wie alle anderen Veranstaltungen, musst auch mein geliebtes Tomorrowland abgesagt werden. Nun ich weiss, es ist „nur“ ein Festival, für mich sind es aber meine Sommerferien, die einzigen die für dieses Jahr geplant waren. Nun ich hab mich davon aber nicht abhalten lassen, zumindest noch ein Outfit zu nähen. Gute Laune inklusive 😀

Da die Veranstalter alles gegeben haben um die Raver aus aller Welt glücklich zu machen, gab es ein digitales Festival. Für mich dann doch ein absolutes High-Light. Und ich hab Besuch bekommen, damit ich nicht alleine tanzen und feiern muss. Susanne von muckelie (die auch die tollen Fotos gemacht hat <3 ), Claudi von Goldkrönchen und Caro von Nähfarn sind zu mir gefahren. Wir haben ganz viel gelacht, gequatscht, lecker gegessen, noch mehr gequatscht und ein paar der Kalorien wieder rausgetanzt.

Mein Outfit hat am Festivalwochenende zwar nicht aus dem Kunstlederrock sondern einer Hotpants bestanden, aber mein Spitzentop hab ich getragen. Es war ja auch das Wetter dafür, bis spät in die Nacht noch wunderbar warm. Damit man nichts sieht, das man nicht sehen sollte, hab ich hier unter die Spitze einen Powermesh mit Leoprint genäht. Diesen hab ich aus einem alten BH rausgeschnitten, da ich auf die Schnelle sonst nichts zur Hand hatte und bestellen zu lange gedauert hätte. Damit konnte ich dann getrost auch den Männern die wir ebenfalls an der Party hatte gegenübertreten und war trotz dem feinen Stoff bestens gekleidet.

Mama hat zwar ab dem ersten Bild etwas grosse Augen gemacht, ob denn das Outfit geeignet ist. Ich hab ihr darauf hin erklärt, dass das genau das Richtige ist für ein Elektromusik Festival. Für meine Frisur bin ich auch mit Hundeblick vor ihr aufgekreuzt. Mit den Clip-in Extensions komm ich alleine nämlich nicht ganz so gut klar und als gelernte Frisörin hab ich ganz viel Hoffnung in Mama gesetzt. Hat sie gut gemacht würd ich sagen, oder? Auch wenn sie gejammert hat, dass sie das NIE MEHR macht 😉

Etwas (viel) Glitzer durfte natürlich auch nicht fehlen, das gehört sich ebenfalls so. Nun inzwischen ist das Weekend schon wieder etwas länger her und dafür hat das Probenähen für den Schnitt auch ein Ende gefunden. Hier hab ich zwar kein passendes Höschen dazu (noch nicht, ich überlege noch wie ich das mache mit der Spitze…), aber ich finde es trotzdem ein sehr schönes Designbeispiel und zeigt perfekt, dass es eben nicht nur als Bikini sondern auch wunderbar als Unterwäsche passt.

Bevor ich mich nun schlafen lege, hüpf ich noch eine Runde singend durch’s Wohnzimmer und hoffe derweil, dass euch das Triangle Lingerie Set auch so gut gefällt – die Probenähmädels waren jedenfalls begeistert und ich hab von mehreren gelesen, dass sie nun nie mehr BHs kaufen müssen, weil sie sich einfach dieses bequeme Teilchen hier nähen können. Übrigens auch bis zum E Cup gibt es ein angenehmes Tragegefühl und je nach Stoff ganz viel Sexyness.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster BH: Triangle Lingerie by Sewera
Schnittmuster Rock: Pencil Skirt by Sewera
Hair: Mama
Fotos: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Was macht man bei 35 – 40 Grad am Besten? Ich bin da ja immer für eine Runde Schwimmen zu haben. Was mir allerdings bis vor kurzem gefehlt hat, war ein selbstgenähter Bikini dazu. Zwar hab ich schon Monokinis genäht, aber bislang noch keinen Zweiteiler. Da seit heute das Bralette Schnittmuster online ist, das sich nicht nur als BH sondern auch als Bikini ganz hervorragend eignet – ist ja wohl klar was ich mir da gemacht hab 😉

Einen tollen Lycra angeschnitten, hier und da etwas gebastelt, noch den Schnitt zum Untendrunter von muckelie als Höschen dazu hervorgekramt und zack – war der Bikini fertig. Ich finde er macht aus meinem eher bedürftig ausgestatteten Vorbau doch recht viel her. Der Bikini musste natürlich im Wasser fotografiert werden, dazu sind Töchterchen und ich diese Woche am Morgen ins Freibad gefahren und waren die ersten im Wasser. Soll ja sonst niemand auf die Bilder und den restlichen Tag ist das Becken jeweils ziemlich voll 😉

Zugegeben, etwas frisch war es am Morgen ja schon noch. Aber wir geniessen es grade beide sehr, dass wir dann ins Wasser können wenn alle anderen am Arbeiten und in der Schule sind. So haben wir auch Zeit zusammen etwas zu üben. Ich selber war ja schon immer eine totale Wasserratte, als Kind haben mich meine Eltern kaum aus dem Wasser raus bekommen wenn ich die Gelegenheit dazu hatte. Sie hätten wohl in den Ferien einen ganzen Tag lang einen Ausflug machen können und es wär mir kaum aufgefallen – ausser der gelegentlichen ‚komm mal bitte für 5 Minuten raus‘ Aufforderungen *kicher*

Nun ja, ganz so viel im Wasser bin ich heute nicht mehr, diese Saison hab ich meist eher ein Buch vor der Nase und liege im Schatten. Manchmal auch ein Skizzenheft und Stifte, ich hab nämlich noch ganz viele Nähideen im Kopf. Zunächst bekommt aber Töchterchen aus dem Stoff hier auch noch ein Bikini. Allerdings nicht nach dem Bralette Schnitt. Den nutz ich dafür in den nächsten kühlen Morgenstunden um mir noch einige weitere BHs und passende Slips zu machen. Die sind nämlich so wunderschön bequem und weich für alle, die wie ich keine Bügel & Polster im BH mögen <3 Und wer das jetzt auch möchte – den Schnitt gibt es bis und mit Montag zu 50% reduziert zum Einführungspreis als #SchnittderWoche.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Bikini: Bralette by Sewera
Schnittmuster Höschen: das für Untendrunter von muckelie
Stoff: Badelycra gesponsert von Nipnaps
Fotos: von Töchterchen
Location: Badi Laufenburg
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

So als erstes muss ich jetzt mal jemand aufklären: heisst es der, die oder das Bralette? Ich kann ja nicht gut immer nur ‚the‘ sagen 😉 Jedenfalls is das Ding super bequem und nix kneift! Genau darum mag ich Bralettes so gerne, ohne störende Bügel und unnötige Push-up Polster fühl ich mich einfach am wohlsten.

Unter dicken Sweatshirts im Winter lauf ich ja auch ganz gerne ‚ohne‘ rum, ich hab schliesslich nicht gerade viel, das da gehalten werden muss. Im Sommer ist es mir dann aber doch wohler, wenn alles dort sitzt wo es soll. Schon seit letztem Sommer lag der Entwurf für diesen Schnitt auf meinem Tisch. Nur zu Digitalisierung hat es über mehrere Monate hinweg nicht gereicht.

Da es hier die Tage um die 30 Grad hat, musste es aber endlich fertig werden – denn nicht nur für unter Shirts & co. passt der Schnitt super, der/die/das Bralette lässt sich auch super als Bikini tragen. Dazu gibt es dann eine Anleitung für einen Bindeverschluss sowie typische Bikiniverschlüsse im schmaleren (unteren) Teil.

Eine weitere Option ist die für Bewegliche – nämlich komplett ohne Verschluss. Das wird dann wohl auch die Variante sein, die in meinen Festivalkoffer kommt. Geplant ist der Schnitt auf jeden Fall für A – D Cups, ob und wenn ja wie viel weiter ich noch gradiere, wird sich im Laufe des Probenähens zeigen. Und da kommt ihr ins Spiel!

Ich suche nämlich für ‚The Bralette‘ noch ein paar Mädels die mich unterstützen möchten. Das Wichtigste zusammengefasst:

  • BH ohne Bügel/Schalen in A – D Cups (evtl. E noch dazu)
  • Mit Verschluss im oberen oder unteren Teil, zum binden oder komplett ohne
  • Ich verlange hier KEINE Tragefotos für die Designbeispiele, jedoch gruppenintern für die Passform benötige ich sehr wohl welche. Die werden natürlich vertraulich behandelt und NICHT nach aussen getragen! Ihr solltet allerdings hübsche ‚Bodenfotos‘ oder welche an der Puppe machen können.
  • Bewerbungsfrist ist Pfingstmontag – da werden dann alle Probenäher angeschrieben.
  • Bilderabgabe ist am Dienstag, 25. Juni und Veröffentlichung am Donnerstag, 27. Juni
  • Genäht wird aus elastischen Stoffen, ich empfehle Viscosejersey, Baumwolljersey oder Badelycra, darüber kann elastische Spitze gezogen werden.

Hab ich eure Neugier auf den Schnitt geweckt? Dann freu ich mich jetzt über eure Bewerbungen <3

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Bralette (coming soon)
Rock: Pencil Skirt by Sewera
Fotos: Papa
Decke: Lieblingspatchworkdecke <3