Beiträge

Vor vielen Jahren, noch während meiner Lehre zur Damenschneiderin, da hab ich die eine oder andere Wollhose für Kunden genäht. Damals wurde mir auch eingetrichtert, dass Wollhosen IMMER mindestens vorne gefüttert werden. Das dient dazu, dass der Stoff über die Knie nicht ausleiert und unschöne Dellen kriegt. Wenn ich also nach gut 10 Jahren schon mal Schurwolle in der Hand hab um daraus eine 20’s Pants zu nähen, dann auch richtig.

Nun da ich eigentlich nicht so sehr ein Wolle Mensch bin und es mich mit Wollstoffen nur schon mein Gedanken daran juckt,hab ich auch die Hinterhose gefüttert. Kann man, muss man aber nicht. Da das ja etwas ist, das über das man nicht so ganz alle Tage stolpert, hab ich den Prozess mal kurzerhand in die Anleitung mit aufgenommen. Um euch ein kleines ‚Extra‘ mitzugeben.

Mein Stoff hier ist so schön weich und fein, das fühlt sich super an und dank dem Futter kann ich mich auch super darin bewegen ohne an frühere kratzige Wollpullover denken zu müssen (ja ich bin jung, aber DAS kenn ich auch noch.. 😉 ). Der Nachteil am dünnen Stoff? Er zeichnet absolut alles ab, so bilden sich ab der kleinsten Bewegung natürlich auch ganz viele Bewegungsfalten. Aber stocksteif und ruhig zu stehen ist und bleibt nunmal einfach nichts für mich – schon gar nicht nur damit ein Kleidungsstück keine Falten aufweist auf den Fotos. Und wo unser Körper Falten bildet, da MUSS der Stoff darüber ja fast auch welche haben.

Mit einem guten Freund hab ich ja schon einiges gestritten was den Schnitt der Hose anbelangt – während ich die total sexy finde und der Meinung bin, dass die echt nen tollen Po zaubert, hat er mir verboten die in seiner Nähe anzuziehen. Nun denn, ich hoffe mal dass sie euch besser gefällt als ihm, ich selber fühl mich nämlich super wohl darin.

Auch ganz toll daran finde ich, wie wandelbar die 20’s Pants ist. Je nach restlichem Outfit kann sie sehr elegant und businesslike rüber kommen oder voll cool und eher in Richtung punk oder military gehen. Da ich in meinem Geschäft keinen Dresscode habe und auch in Jogginghose arbeiten kann, brauch ich kaum eine elegante Anzugshose. Die coole Variante mit den Boots hingegen, die ist absolut mein Ding. Was meint ihr, wie gefällt euch die Hose besser?

Ab sofort gibt es die 20’s Pants auch für euch als Schnittmuster zu holen – inklusive allen tollen Tipps wie dem Füttern, verschiedenen Taschenvarianten, optionalen Hosenträgern und entsprechend zwei verschiedenen Bundvarianten und vielen mehr.
Und ich geh in der Zwischenzeit dann mal noch fertig packen für die Creativa Zürich, an welcher ihr mich dieses Wochenende antreffen könnt.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Hose: 20’s Pants by Sewera
Schnittmuster Oberteil: Body by Sewera
Fotos: Wartenweiler Fotografie
Stoff: Stoffmarkt
Schuhe: Prada
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

Slimmy Shirt

Heute geht es mal nicht nur um das, was man von aussen so sieht. Nein heute hab ich mir passend zu meinem neuen Slimmy Shirt auch aus den Stoffresten noch ein Paar neue Socken genäht. Ja ganz richtig, Socken! Und zwar schön tiefe Sneakersocken, da hab ich nämlich bislang noch keine gefunden, die meinen Ansprüchen genügen. Gerade bei meinen Lieblingsschuhen hier haben sie einfach immer hervorgeblitzt und garantiert waren dann die farblich passenden auch gerade in der Wäsche. Das passiert mir ab sofort nie mehr 😉

Socken nähen

Tadaaa, ihr seht: Socken & Shirt sind jetzt das neue Traumpaar <3 Entstanden sind sie im Probenähen für Hilli Hiltrud, als ich da den Aufruf gesehen habe, musste ich mich einfach bewerben. Und wurde dann auch prompt in die Gruppe eingeladen. Ich hab ja schon von einigen Leuten jetzt die Frage erhalten, ob denn da die Naht nicht stört, nachdem ich erzählt hab, dass ich mir die jetzt auch noch nähe. Nun, ich war damit auf einem Festival, ich war Joggen, ich hab sie den ganzen Tag getragen und kann daher guten Gewissens sagen: Nein, die Naht stört absolut rein gar nicht, auch nach mehreren Stunden sind sie absolut bequem und ich trag sie schon echt lieber als die Kaufsocken.

Der saubere Ausschnitt

Bereits vor seit einiger Zeit arbeite ich bei Halsausschnitten am liebsten mit einem ganz feinen Bündchen und steppe dies anschliessend mit der Coverlock ab. Für den besonders eleganten Look nutze ich dazu die Kettelnaht. Hierbei wird die linke Nadel entfernt, so dass die Maschine mit nur zwei Fäden arbeitet. Sieht meiner Meinung nach besonders edel und sauber aus, davon abgesehen dass dies auch aus der Industrie besonders bekannt ist da wohl alle meine Shirts aus alten (noch nicht selber genähten) Zeiten mit dieser Technik versäubert sind. Es hat einiges an Übung und Fluchen gekostet, bis ich endlich einen regelmässigen Abstand hinbekommen hab, aber inzwischen finde ich, lassen sich meine Ausschnitte echt sehen. Und deshalb heute für euch auch in Nahaufnahme 😉

Skinny – von Kopf bis Fuss

Das heutige Outfit ist mal wieder komplett skinny (= eng anliegend). Die Hose ist eine alte Skinnyjeans, welche ich letztes Jahr um diese Zeit rum genäht hab. Lange lag sie jetzt im Schrank und ist schon fast verstaubt, aber hier hat sie dann doch mal wieder perfekt gepasst und wird nun auch wieder mehr getragen. Das Slimmy Shirt ist nun definitiv sowas von genau mein Schnitt, den hätte ich schon viel früher umsetzen sollen. Das Kleid von letzter Woche ist tatsächlich auch zum kuscheln ganz toll (wie in einigen Kommentaren in Facebook Gruppen vorgeschlagen wurde), das Leibchen zeig ich euch in den nächsten Tagen noch, doch das blaue Shirt hier hat sich gerade zu meinem absoluten Favoriten hochgetragen. Es ist so wunderbar schlicht wie ich es in letzter Zeit gerne mag, ausnahmsweise mal nicht in einem meiner geliebten Grautöne sondern schön knallig, aber trotzdem noch nicht zu aufdringlich. Ja das Shirt hat es bislang noch nicht in den Schrank geschafft, das wird direkt aus der Waschmaschine wieder angezogen 😀

Das schlankmacher Shirt

Ich finde ja, dass der Schnitt eine ganz tolle Figur zaubert, je nach Stoff hält er im übrigen auch die Süssigkeitenablagerungen zusammen. Und da ich ja gerade erst zum Probenähen aufgerufen hab, dürfen das nun eine ganze Handvoll Mädels testen. Die Liste der Tester findet ihr in ein paar Minuten auf Facebook.

Ich freu mich auf euch und hoffe, dass euch meine Bilder auch gefallen 😉
Eure Carina
<3

 

Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Schnittmuster Shirt: Slimmy Shirt & Dress by Sewera (coming soon)
Schnittmuster Socken: Ringelprinz(essin) by Hilli Hiltrud
Fotos by: Wartenweiler Fotografie

Am Dienstag ist das neue e-Book ‚Mini [email protected]‘ auf den Markt gekommen, davon hab ich euch ja schon mit der ersten Version von Junior berichtet 🙂 Wer mir schon länger folgt, weiss dass ich auch schon des öftern Kindergrössen für mich selber genäht habe. So nun auch hier mal wieder, wir haben also nun alle zusammen Partnerlook mit genau dem gleichen Schnitt *freu*

On tuesday I already introduced the new online sewing pattern ‚mini [email protected]‘ and showed you the first version for my boy. Those who follow me for a while already, might know that i use kids sizes for myself every now and then too. So of course i had to make a [email protected] matching with my kids – this time with exactly the same pattern 😀

family mini chill at home

So eine bequeme Hose in basic schwarz kann doch jede/r in seinem Schrank brauchen, passt zu allem und sie ist einfach sooooo toll <3

A comfy black basic pant is a must have in every closet, you can wear them with everything and they are really very cosy <3

jump auf 3

Kennt ihr das auch, ihr wollt ein Foto machen, habt eine tolle Idee und es klappt nicht..? Na gut, immerhin haben wir den Countdown, 1, 2, und 3 von links nach rechts *kicher*

Have you ever tried to make a picture from your family? You got a great idea but it’s just not working? At least we got the counddown, 1, 2 and 3 from left to right *smile*

prima ballerina mama

Dass ich gerne Sport mache, sollte ja inzwischen kein Geheimnis mehr sein – entsprechend ist es auch meine neue Sporthose geworden 😀 Auf das Bein hab ich ‚Just Do It.‘ geplottet, passend zu meinen Nikes natürlich in neongelb. Auch der Sport-BH ist in neongelb, den hab ich euch schon beim Probenähen letzten Frühling gezeigt. Das Shirt ist ebenfalls letzten Frühling entstanden, das hatte ich zur Sew!2015 gemacht und noch gar nie gezeigt 😮 Ebenfalls mit eigenem Plott drauf 🙂

By now, most of you should know that i love sports, so of course these are now my new sports pants 😀 I made a plott saying ‚Just Do It.‘ on the left leg, in a matching neon yellow for my nikes. The sports bra is one of the first ones i made with my ‚Hold’n’Sporty‘ sewing pattern, and i already showed you this one last spring. It’s also made of a neon yellow sports fabric 🙂 The shirt too was made in last spring, i made it for the sewing meet&greet ‚Sew!2015‘ i went to, with another one of my own plotter designs.

happy girl

Wie toll meine Tochter IHRE schwarze Mini [email protected] findet, sieht man ja dem Bild an 😀 Ausnahmsweise trägt sie oben etwas gekauftes, oder besser gesagt etwas geschenktes, gibt es bei uns inzwischen aber nur noch ganz selten. Oh und das da hinten, das grosse Gebäude mit blauem Obergeschoss – da bin ich als Kind schon zur Schule gegangen, jetzt ist Töchterchen dort (und übrigens ganz gut, muss die stolze Mama auch mal erwähnen!).

As you see, my daughter loooves her black mini [email protected] For once, she’s wearing a non-selfmade top, this is almost a rarity in her wardrobe by now. Oh and you see the big building with blue top in the background? This is MY old school, and now she’s already going there too (and she’s quite good too, gotta say that as a proud mommy!).

jayden cool boy

Die coolen Posen hat er nun voll und ganz raus, er weiss genau wie er sich in der Hose hinstellen muss *lach*. Einmal Kugelbauch raus und freches Grinsen aufsetzen, fertig ist das Lausbubenbild.

Junior is already used to the camera and knows exactly how to look cool. Babybelly, smile, and done.

mommy and son

Rumalbern können wir ganz gut, ja eigentlich viel besser wie ernst bleiben – macht schliesslich auch mehr Spass 😉

We’re not very good at being serious, but therefore we got a lot of fun 🙂

mommy and daughter

Tochterkind ist auch schon sportlich, das muss bei solch einem Shooting natürlich auch gezeigt werden, nachdem Mama sich schon in Pose geworfen hat. Macht sie schon ganz toll würd ich sagen und mit den Hosen kann man ja vorallem auch absolut alles machen.
So, damit habt ihr nun schon die Hälfte von unseren Probenähbeispielen gesehen – die zweite Hälfte bekommt aber wohl schon Zuwachs bis ich fertig bin mit zeigen, sie ist einfach so wunderbar bequem und lässig, da dürfen es gerne noch mehr werden, für uns alle!

My girl like sports too, so with this photoshooting she had to show that – after seeing what I did. She’s doing really great and with these pants, you can actually do stuff like that.
Now you’ve already seen half of the pants i made during the testing, but until i’m done with the second half, i might have some more. They are just so comfortable and cool, we really need some more, for all of us!

Eure Carina
<3

Schnittmuster Hosen: [email protected]
Schnittmuster BH: Hold’n’Sporty
Schnittmuster Basketballshirt & Body: privat nur für uns bis jetzt..
Schuhe: Nike, DC Shoes & Fila
Plotterdateien: privat
Stoffe: Fabrikladen Schellenberg Textildruck

Zu sehen bei:
RUMS
Meitlisache
Made4Boys