Beiträge

Zur Zeit bin ich öfters mal im Süden der Schweiz unterwegs, in Ascona um genau zu sein. Da musste ich die absolute Traumlocation natürlich ausnutzen um von meinem neuen Glam Dress auch gleich Fotos zu machen. Diesmal sind also Kleid, See und Berge zu sehen 😉

Ein malerischer Ort und zu dieser Jahreszeit auch noch nicht ganz so überlaufen von Touristen. Dafür konnte ich vor zwei Wochen bereits im Trägerkleidchen draussen mein Mittagessen in der Sonne geniessen. DAS gefällt mir persönlich ja viel besser als die Schneeflocken die uns gestern heimgesucht haben. Ich nähe nämlich viel lieber für den Frühling/Sommer und so ist auch dieses Glam Dress hier eher für die etwas wärmeren Tage gedacht mit den leichten Spitzenärmeln.

Weil ein Probenähen alleine ja noch nicht genug Arbeit und Zeitdruck gibt, hab ich das Glam Dress hier in einer absoluten Rekordzeit zusammengenäht. Morgens um 9 sass ich noch im Pyjama im Atelier am Boden zum Zuschneiden. Um 2 vor 10 hab ich mich grade noch rechtzeitig in ein Meeting reingeschlichen. Danach wieder Zuhause blieben mir 55 Minuten um das Kleid zu nähen, duschen/Haare waschen und für 3 Tage packen. Nun gut den Saum konnte ich in der Zeit nicht fertigstellen, vorallem auch weil ich den an mir selber nur schlecht abstecken konnte. Da konnte ich diesmal meine liebe Anni von AnniNanni dafür begeistern.

Also neben allen anderen Dingen noch die Overlock eingepackt, bei ihr umgezogen, Kleid abgesteckt und dann ganz viele Meter Rollsaum durchgerattert. Wie praktisch, wenn man tolle Nähfreunde in der Nähe hat <3 Und der ganze Aufwand hat sich gelohnt finde ich, das Kleid gefällt mir selber auch ganz ausgesprochen gut.

Dazu ist es noch unglaublich bequem, nur etwas schwer durch die rund 5 Meter Stoff die darin verarbeitet sind.

Ein wenig schief angeschaut wurde ich ja schon, als ich mit dem Kleid durch die Altstadt gestampft bin und mich damit ins Restaurant gesetzt hab mit meinen Kollegen. Aber hey, ich hab ja schon lange beschlossen, meine Kleider einfach dann zu tragen, wenn ich Lust darauf hab. Egal was andere davon denken. Weil nur um im Schrank zu hängen sind sie ja viel zu schade. Und darum trag ich auch diese Glam Dress durchaus im Alltag.

Da nun das Probenähen vorbei ist und über 110 Kleider entstanden sind, freu ich mich nun darauf in den Social Medias in den nächsten Tagen und Wochen hoffentlich ganz viele weitere Glam Dresses zu sehen. Auch wenn ich zu Beginn die Varianten eher begrenzt halten wollte, so ist der Schnitt nun ziemlich umfangreich geworden und ich hab schon den Auftrag gefasst, zum einen oder anderen Pattern-Hack ein Tutorial zu machen. Ich sag nur Badeanzug & Reissverschluss Ausschnitt.

Wie Versatil der Schnitt ist, könnt ihr in den Produktfotos sehen, da hab ich versucht möglichst viele verschiedene Beispiele reinzupacken, von Maxidress bis Shirt, mit und ohne Einsatz im Ausschnitt.

Und nun hoffe ich natürlich, dass euch mein Kleid und die Ferienstimmungsfotos gefallen 😉

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Glam Dress by Sewera
Location: Ascona
Nähhilfe von: AnniNanni
Schuhe: Jeffrey Campbell
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag
Schmuck: Aphrodite – 15% Rabatt mit Code „APHRODITEJEWELERY15%SEWERA“

Aus Kleid mach Body

Letzte Woche hab ich euch mein Valentine Dress vorgestellt, nun diese Woche gibt es eine weitere Variante davon. Allerdings ein gutes Stück abgewandelt. Und zwar in einen Body. Dazu habe ich das Schnittmuster vom Kleid an der Taille umgefaltet und dort dann den Schnitt vom Body angehängt. Etwas ausgeglichen und mutig zugeschnitten. Nun was soll ich sagen? Ich liebe meinen Schnittmix <3

Pencil Skirt –  ein Rock geht immer

Dazu kombiniert hab ich das ganze mit meinem Kunstleder Pencil Skirt, der passt in meinen Augen hervorragend dazu und formt eine ganz hübsche Silhouette. In dem untergehenden Sonnenlicht glänzt er ganz toll silbern, was dem Outfit gleich noch etwas mehr her gibt. Ach bevor da wieder die Frage aufkommt: Ja ich kann in den Schuhen laufen, auch bei Schnee und 16cm Absatz *kicher*

Schwarz in Schwarz

Und schon wieder bin ich von Kopf bis Fuss in schwarz gekleidet. Scheint ganz so, als wäre der Grossteil meines Kleiderschrankes ziemlich einheitlich was die Farbe anbelangt. Dabei komm ich mir gar nicht etwa düster oder so vor, ich bin kein Grufti (wobei das nicht negativ gemeint ist!), ich mag nur einfach schwarz 😉 Das Valentine Dress hat neben dem grossen Kragen auch die Option, ein schmales Bündchen anzunähen wie ich es hier getan hab. Ausserdem können bei Bedarf Träger angemacht werden. Diese können die BH Träger verstecken und auch zusätzlichen Halt geben. Zwar brauch ich weder das eine noch das andere, aber ich musste ja erst mal alle Varianten selber durchnähen bevor ich den Schnitt rausgebracht hab 🙂

Die Bilder hat ebenfalls meine Tochter gemacht, nach meinen Anweisungen. Ich finde sie entwickelt da echt so langsam ein Gespür dafür und bin ganz froh, dass sie das auch gerne macht und mir brav zu Hilfe steht wenn ich sie brauche. Gut vielleicht auch weil sie dann wieder einen Wunsch offen hat <3 Das verdient sie sich aber auch!

Was meint ihr so zu meiner Kombi? Top oder Flop?

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Rock: Pencil Skirt by Sewera
Schnittmuster Top: Valentine Dress & Body by Sewera
Fotos: Tochterkind <3
Zu sehen bei: RUMS

Lieblingsfarbe schwarz

Von meinen Kindern werd ich regelmässig gefragt, welches denn meine Lieblingsfarbe sei. Die Antwort jedes Mal: Schwarz! So kurz vor Weihnachten sind sie jetzt ganz geheimnistuerisch immer wieder im Zimmer verschwunden mit der Erklärung, dass sie Geschenke machen. Da kam auch öfters dann die Frage nach der zweitliebsten Lieblingsfarbe. Mit ‚immernoch schwarz‘ haben sie sich ja nicht mehr abspeisen lassen, also musste ich dann mal auf dunkelgrau umschwenken. Ja mir ist bewusst dass ich hier öfters bunte Sachen trage und ich mag die Farben an mir auch sehr gerne. Weil ich eigentlich laut Typbestimmung ja gar kein schwarz tragen sollte…. Mach ich aber trotzdem immer wieder ganz gerne, wie hier bei meinem neuen Kuschelpulli 😉

Kuschelpulli nähen

Als Schnitt hab ich den Zoé&Fynn Hoodie für muckelie getestet, sehr schnell genäht und neben einer Kapuze gibt es auch den schön einladenden Kragen wie ich ihn hier bei meinem Exemplar gewählt habe. Aus Faulheit und weil ich sie eh fast nie benutze, hab ich auf Taschen verzichtet. Dafür halten die an der Skinnyjeans ja schon her 😉 Der Pulli ist locker geschnitten aber nicht weit, so ein ganz tolles Zwischending an das ich mich echt gut gewöhnen kann für die kalten Tage. Er ist auch bereits mehrmals in der Wäsche gelandet und wird wohl bald noch einen Kumpel kriegen. Vielleicht dann in einem etwas farbenfroheren dunkelgrau *kicher*.

Schwarz und die Fusseln

Ich muss da ja mal etwas jammern über meine Lieblingsfarbe. So toll sie ist, aber es gibt IMMER Fusseln auf allen schwarzen Teilen! Zuhause bevor ich losgefahren bin, hab ich den Hoodie nämlich noch mit dem Fusselroller entfusselt (hach was für ein Satz….). Und siehe da, bis ich bei den Fotos bereit stand, hatte es doch ganz offensichtlich schon wieder so einige da. Ich muss mir wohl angewöhnen, so ein Teil im Auto zu lassen damit ich es immer griffbereit habe. Kennt ihr diese Problematik auch?

Schwarz und Gold <3

Ich muss heute auch mal die tolle Kette erwähnen, die ich hier trage. Sie entstammt einem Gemeinschaftskalender den ich mit ein paar ganz wunderbaren Mädels aus der Nähszene teilen darf. Sie ist aus Beton und mit goldener Spitze. Auf dem 2. Foto hat man das ganz gut gesehen. Schon seit einigen Jahren bin ich ja wieder total auf Gold aus (egal ob echt oder nur goldfarben). Entsprechend sind auch meine Fingernägel ganz passend in schwarz/gold lackiert. Sieht man nicht wirklich hier, aber mir sind solche Details auch im Alltag wichtig. Ich mag es einfach, wenn der Gesamtlook stimmig ist. Und mit dem goldenen Ringfinger sieht es auch nicht ganz so sehr nach ‚Grufti‘ aus, wie ich zu anderen Zeiten schon angesprochen wurde 😉

So, das waren meine Gedanken zum heutigen Outfit.. Habt ihr auch welche? Dann teilt sie doch gerne mit mir in den Kommentaren <3

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hoodie: Zoé&Fynn Hoodie by muckelie
Schnittmuster Jeans: Skinnyjeans by Sewera
Fotos by: muckelie
Kette ein Geschenk von: ein Quentchen Glück
Zu sehen bei: RUMS