Beiträge

, , ,

Flare Top mini Dress

Es ist kurz – sehr kurz sogar. Eigentlich hatte ich zuerst gedacht, es wird ein einfaches Shirt. Aber dann, als ich den Stoff in den Händen hielt und den Schnitt draufgelegt hab… Ja da musste ich es einfach ein Stück verlängern. Im Sommer werd ich da wohl mit einer Hotpants drunter rumlaufen, für die Fotos durfte der Rock von letzter Woche gleich am Po bleiben – nur etwas hochgeschoben 😉

Sieht man auch fast gar nicht, oder? 😉  Das Flare Top gehört ja zu meinen absoluten Lieblingsschnitten für den Frühling & Sommer. Es ist so schön luftig und vorallem mit dem eingenähten BH muss ich mir auch nie Gedanken machen, ob nun meine Brüste runterhängen *kicher*. Klar mit kürzeren Trägern könnt ich sie auch noch etwas höher pushen, aber ich für meinen Teil find das ja gar nicht unbedingt so schön. Ganz ehrlich, ich bin sogar froh dass ich nur noch so wenig Oberweite habe – als Teenie mit doppelt soviel war das nämlich nicht unbedingt immer so einfach, grade was Kleidung betrifft. Heute könnt ich auch ganz ohne einen BH rumlaufen (was ich tatsächlich sogar die meiste Zeit tue). Dennoch ist es komfortabel, wenn da ein Einsatz eingenäht ist, damit lässt es sich dann doch etwas freier rumlaufen und drehen..

Der megatolle Ajour Strick hier wurde mir von Schnittverhext zur Verfügung gestellt und ist soooo weich, wie man sich einen Strick halt eben vorstellt. Mit dem super feinen Ajour Muster wird er noch sommerlicher, aber ohne dass man Angst haben müsste, man könnte etwa durchgucken.

Als BH-Einsatz hab ich einen farblich passenden Heavy Romanit benutzt, der ist so schön stabil und dick, ich steh ja total auf den Stoff! So langsam beginnen die Sträucher im Hintergrund übrigens zu blühen, die ersten Knospen und viele kleine künftige Blätter sind schon zu sehen! Also die Natur sagt mir definitiv, dass es Zeit wird für Sommerklamotten. Ich bin bereit für die kommenden Saisons 😀

Und weil es mal wieder Donnerstag ist, gibt es das Flare Top als #SchnittderWoche zum halben Preis bis und mit Montag. Damit auch ihr ganz bald mit den tollen Sommershirts durch den Frühling/Sommer tanzen könnt. Mama und ich lieben den Schnitt, du bestimmt auch bald <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Shirt: Flare Top by Sewera (12cm verlängert)
Stoff: Ajour Strick gesponsert von Schnittverhext
Schnittmuster Rock unter Top: Pencil Skirt by Sewera
Fotos by: Mama
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

, , ,

Feel Free Raglan Shirt

Es ist kurz vor Weihnachten und im Hause Sewera wird unter Hochdruck gearbeitet. Soviel war geplant für die Adventszeit, dass ich erst jetzt dazu komme, euch das neue Shirt zu zeigen. Beim Feel Free Raglan handelt es sich – wie der Name schon so schön sagt – um ein weiteres Raglan Shirt. Es hat geraffte Ärmel, ist ab der Brust runter locker geschnitten und hat unter anderem einen abgerundeten Saum.

Als ich bereits letzten Frühling die erste Skizze dafür gezeichnet hab, dachte ich ja noch dass es eher ein Schnitt für meine Mama wird und ich ihn wohl weniger tragen werde. Und ratet mal, wer sich unbedingt in den nächsten Tagen für sich selber noch eins oder zwei der Shirts nähen muss? 😉
Entstanden ist das Design im Rahmen des Sewunity-Adventskalender. Dort wurden wir schon vor vielen Monaten angefragt, ob wir mitmachen möchten. Genauso früh mussten wir auch schon einen Entwurft bereit halten und angeben, was es wird. Entsprechend ist das e-Book auch schon seit einer ganzen Weile fertig. Nur ich selber war mit den Fotos mal wieder auf den letzten Drücker dran. Die sind nämlich erst diese Woche entstanden.. *hüstel*

Nachdem ich an meiner Party letztes Wochenende mitbekommen hab, dass sich zwei liebe Freundinnen für Fotos in meiner Lieblingslocation treffen, hab ich mich den beiden sofort angeschlossen. Wie ihr seht trag ich mal ausnahmsweise ’nur‘ eine Leggings zum Shirt, wo ich doch sonst diese nur zum Sport oder unter Kleidchen anziehe. Ich wollte euch auch gerne erzählen warum. Es ist ja eher immernoch ein Tabu-Thema. Aber da an sovielen Orten diese gerade so schön gebrochen werden, wollte ich meinen Senf auch mal zu einem davon geben 😉

Es geht um Haare. Nicht die auf dem Kopf. Seit etwas mehr als einem Jahr geh ich nun zu einer sehr lieben Dame ins sugaring. Denn auch wenn die Stelle ausser meinem Freund niemand sieht – MIR ist es wichtig, dass die Intimzone davon befreit ist. Weil ICH mich dann besser fühle. Ich weiss schon, man redet darüber nur mit guten Freundinnen, aber warum eigentlich? Es betrifft uns doch alle. Klar, es ist nicht allen gleich wichtig, aber mir eben schon. Jahrelang hab ich geflucht, kleine Schnittwunden davon getragen.. Sugaring ist schmerzhaft – das gleich schon mal vorne weg. Aber es hält dafür einige Zeit. Und es hält immer länger und schmerzt auch weniger. Oder man gewöhnt sich einfach daran, dass da alle paar Wochen rumgeziept wird. Da ich am Morgen vor den Fotos wieder mal einen solchen Termin hatte, seht ihr mich da jetzt eben auch in den Leggings. Weil Jeans – so bequem sie auch sind – eben nicht an Leggings ran kommen. Zu schnell kneift irgendwas. Und auch wenn ich an dem Spruch ‚wer schön sein will muss leiden‘ immer mal etwas festhalte, Bequemlichkeit wird mir je länger desto wichtiger. Drum heute zum Feel Free Raglan für meine Verhältnisse ganz untypisch eine Sporty Leggings dazu. Weil mal ganz unter uns: Zuhause lauf ich eh fast nur damit rum 😉

Habt ihr auch solche Lieblingsteile für Beautytage oder irgendwelche Macken, über die man normalerweise nicht öffentlich berichtet? Lasst uns zusammen solche Tabuthemen abschaffen und erzählt auch eure Geschichten!

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Shirt: Feel Free Raglan 
Schnittmuster Hose: Sporty Leggings
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Zu sehen bei: SewLala, Du für Dich am Donnerstag