Beiträge

Vor wenigen Tagen war ja Muttertag und auch wenn wir dieses Jahr daheim bleiben musste, hab ich es mir nicht nehmen lassen mich hübsch anzuziehen und etwas roten Lippenstift aufzutragen. Einfach so, nur für mich. Meinen Kindern ist es ja ziemlich egal, was ich trage, für sie bin ich ‚einfach nur Mama‘ – mal die Beste, mal eine ganz Doofe, manchmal auch eher die grosse Schwester. Einen Partner hab ich nicht, für den ich mich hübsch machen müsste. Aber zwischendurch mag ich es trotzdem, tolle Kleider anzuziehen, auch wenn es niemand sieht. Okay wenn man sich die Kamera schnappt und ein paar Bildchen macht, dann kann ich es zumindest online zeigen.

Sonst bin ich ja so ganz und gar nicht der Blumentyp, mir braucht auch niemand welche zu schenken. Ich mag lieber Pflanzen die ich essen kann. Hier hatte ich dafür mal wieder einen Grund, meine Lieblingsglitzerschuhe auszupacken, ihr wisst schon – Swarovski & rote Sohle, was gibt es besseres? Der tolle Baumwoll-/Viscosestoff lag übrigens nun schon mindestens 7 bis 8 Jahre in meinem Stoffschrank und wollte eeeendlich vernäht werden. Und so ist mein neues Silk’n’Stars Dress entstanden. Zu dem Schnitt gibt es aber noch eine viel bessere Story.

Vor einigen Wochen wurde ich vom Carlsen Verlag angefragt, ob ich das Schnittmuster zum Coverkleid eines künftigen Buches machen möchte. Natürlich will ich – somit hab ich auch umgehend zugesagt. Das Buchcover sieht traumhaft schön aus und es ist mir eine Ehre, dafür angefragt worden zu sein. Nun hier seht ihr dann auch meine ganz eigene Interpretation vom Kleid, wie immer wenn ich einen Schnitt erstelle, ist es nur eine von mehreren Varianten. Da es sich um einen Jugendroman handelt, gibt es diesmal den Schnitt übrigens auch für Teens! Das Tochterkind freut sich bereits riesig auf ihr Kleid.

Es ist gewickelt, sowohl am Oberteil überlappend als auch beim Rock. Natürlich kann dabei ein Stück zugenäht werden wer es weniger luftig möchte und dazu gibt es eine kurze Hose für drunter, gerade bei meinem Mädchen find ich das super praktisch zum herumtoben. Auch eine Jumpsuit Variante lässt sich daraus zaubern. Und nicht nur als Maxidress, auch ein leichtes Sommerkleid in Knielänge ist aus dem Schnitt machbar. Dazu gibt es weite Trompetenärmel sowie die Flügelärmelchen an meinem Probemodell hier.

Nun ihr wisst ja schon wie das funktioniert, wenn ich von einem neuen Schnittmuster quatsche, will das natürlich auch getestet werden. Dementsprechend suche ich einige Probenäherinnen, die sich an das Kleid hier wagen. Die wichtigsten Infos zusammengefasst:

  • Damenkleid in Gr. 32 – 50 und Teeniekleid in Gr. 134 – 158
  • Geeignet für leichte, fliessende Webwarestoffe wie Viscosestoffe, Seidenstoffe oder weiche Baumwollstoffe
  • Kurze und lange Ärmel
  • Oberteil mit Brustabnähern für kleinere und größere Oberweite bei den Damen / keine Abnäher für die Teens Version & gefüttert
  • Individuell wählbare Rocklänge
  • Optional mit kurzer Hose / Möglichkeit zum Jumpsuit
  • Seitlicher Reißverschluss
  • Optional mit Zierband an den Ausschnittkanten
  • Bilderabgabe Ende Juni

 

Na, hört sich das gut an? Dann freue ich mich über eine Bewerbung mit einer kurzen Vorstellung zu dir und einem Link zu deiner Seite hier im Kommentar oder auf Facebook unter dem entsprechenden Beitrag. Ein Facebookaccount ist Voraussetzung für die Teilnahme, da das Probenähen über eine Gruppe auf dieser Plattform stattfindet.

Und zu guter Letzt noch mein Lieblingsbild – ein wirklich unglaublich bequemes Kleid und ich fühl mich tatsächlich äusserst wohl in meinem Kleid. Obwohl ich sonst Blumen so gar nicht mag – jedenfalls nicht an mir. Aber irgendwie hat das Silk’n’Stars Dress genau dazu gepasst und so lasse sogar ich mich zum Rosenstoffträger konvertieren 😉

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Silk’n’Stars Dress by Sewera
Fotos: Mama
Schuhe: Louboutin
In Zusammenarbeit mit Carlsen Verlag
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Zur Zeit bin ich öfters mal im Süden der Schweiz unterwegs, in Ascona um genau zu sein. Da musste ich die absolute Traumlocation natürlich ausnutzen um von meinem neuen Glam Dress auch gleich Fotos zu machen. Diesmal sind also Kleid, See und Berge zu sehen 😉

Ein malerischer Ort und zu dieser Jahreszeit auch noch nicht ganz so überlaufen von Touristen. Dafür konnte ich vor zwei Wochen bereits im Trägerkleidchen draussen mein Mittagessen in der Sonne geniessen. DAS gefällt mir persönlich ja viel besser als die Schneeflocken die uns gestern heimgesucht haben. Ich nähe nämlich viel lieber für den Frühling/Sommer und so ist auch dieses Glam Dress hier eher für die etwas wärmeren Tage gedacht mit den leichten Spitzenärmeln.

Weil ein Probenähen alleine ja noch nicht genug Arbeit und Zeitdruck gibt, hab ich das Glam Dress hier in einer absoluten Rekordzeit zusammengenäht. Morgens um 9 sass ich noch im Pyjama im Atelier am Boden zum Zuschneiden. Um 2 vor 10 hab ich mich grade noch rechtzeitig in ein Meeting reingeschlichen. Danach wieder Zuhause blieben mir 55 Minuten um das Kleid zu nähen, duschen/Haare waschen und für 3 Tage packen. Nun gut den Saum konnte ich in der Zeit nicht fertigstellen, vorallem auch weil ich den an mir selber nur schlecht abstecken konnte. Da konnte ich diesmal meine liebe Anni von AnniNanni dafür begeistern.

Also neben allen anderen Dingen noch die Overlock eingepackt, bei ihr umgezogen, Kleid abgesteckt und dann ganz viele Meter Rollsaum durchgerattert. Wie praktisch, wenn man tolle Nähfreunde in der Nähe hat <3 Und der ganze Aufwand hat sich gelohnt finde ich, das Kleid gefällt mir selber auch ganz ausgesprochen gut.

Dazu ist es noch unglaublich bequem, nur etwas schwer durch die rund 5 Meter Stoff die darin verarbeitet sind.

Ein wenig schief angeschaut wurde ich ja schon, als ich mit dem Kleid durch die Altstadt gestampft bin und mich damit ins Restaurant gesetzt hab mit meinen Kollegen. Aber hey, ich hab ja schon lange beschlossen, meine Kleider einfach dann zu tragen, wenn ich Lust darauf hab. Egal was andere davon denken. Weil nur um im Schrank zu hängen sind sie ja viel zu schade. Und darum trag ich auch diese Glam Dress durchaus im Alltag.

Da nun das Probenähen vorbei ist und über 110 Kleider entstanden sind, freu ich mich nun darauf in den Social Medias in den nächsten Tagen und Wochen hoffentlich ganz viele weitere Glam Dresses zu sehen. Auch wenn ich zu Beginn die Varianten eher begrenzt halten wollte, so ist der Schnitt nun ziemlich umfangreich geworden und ich hab schon den Auftrag gefasst, zum einen oder anderen Pattern-Hack ein Tutorial zu machen. Ich sag nur Badeanzug & Reissverschluss Ausschnitt.

Wie Versatil der Schnitt ist, könnt ihr in den Produktfotos sehen, da hab ich versucht möglichst viele verschiedene Beispiele reinzupacken, von Maxidress bis Shirt, mit und ohne Einsatz im Ausschnitt.

Und nun hoffe ich natürlich, dass euch mein Kleid und die Ferienstimmungsfotos gefallen 😉

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Glam Dress by Sewera
Location: Ascona
Nähhilfe von: AnniNanni
Schuhe: Jeffrey Campbell
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag
Schmuck: Aphrodite – 15% Rabatt mit Code „APHRODITEJEWELERY15%SEWERA“

Das V-Dress gehört diesen Winter definitiv zu einem eurer Lieblingsschnitte. Viele haben nach meinen eigenen Anpassungen gefragt, ob ich denn wohl auch ein Tutorial dazu schreiben mag? Ja klar, mach ich euch doch sehr gerne! Drum hab ich auch nochmals ein weitere Kleid genäht und direkt mitfotografiert wie ich dabei vorgegangen bin.

Besonders der verlängerte Mermaid Rock hat es euch angetan – zumindest les ich das aus den Kommentaren und Nachfragen. Unter der Kategorie Tipps & Anleitungen findet ihr deshalb die bebilderte Schritt für Schritt Anleitung wie aus dem Bleistiftrock ganz einfach ein Meerjungfrauenkleid wurde.

Weiter haben auch schon öfter Leute nach Infos und Tipps zu meinen tiefen Rücken gefragt, die ich immer mal wieder gerne einarbeite. Selbstverständlich gibt es dazu ebenfalls ein Tutorial – wenn ich schon so schön dran war, musste ich das ja schliesslich auch gleich umsetzen. Dies ist in der selben Tipps und Anleitungen Kategorie hier im Blog zu finden wie auch der Mermaid Rock.

Seit einigen Monaten hab ich ja endlich regelmässig Anlässe, um auch tatsächlich meine ganzen Abendkleider zu tragen. Ein Grund mehr für mich, noch ganz viele weitere Exemplare zu nähen. Ich kann euch sagen – es ist echt toll wenn die Kleider nicht nur im Schrank verstauben, also nehmt sie raus, sucht euch eine Gelegenheit und dann tragt sie mit ganzem Stolz <3 Es fühlt sich nämlich einfach gut an, hübsch gekleidet zu sein 😉

Für die Fotos hier bin ich einmal mehr zu meiner lieben Frau muckelie gefahren. Ab und an muss so ein Mädelstag ja einfach sein, da wird dann ganz viel gequatscht, ich durfte mal wieder Make-up und Hairstyling abgeben und dann ging es an die Suche nach einer passenden Location.

Da unsere geliebte Abrissbude ja nun allen Ernstes abgerissen wird und deshalb nicht mehr zugänglich ist, stehen wir inzwischen öfters vor einem echten Problem. Es ist nicht einfach, etwas passendes zu finden. Wir sind eine ganze 3/4 Stunde rumgefahren bis wir zu einer kleinen Burg gekommen sind. Da gab es dann endlich eine Wand, die unseren Ansprüchen genügt hat. Sturm und Regen sei Dank, hatten wir aber nur ganz wenig Zeit, um die Fotos auch in den Kasten zu kriegen.

So kalt wie es war, bin ich aber echt auch sehr froh gewesen, dass wir inzwischen so ein super eingespieltes Team sind. Jacke in die Ecke schmeissen, ein paar mal abdrücken und fertig. Okay hier Haare richten, dort am Kleid zupfen und dann noch mein Talent, im falschen Moment die Augen zu schliessen macht es manchmal doch etwas schwieriger und dauert einen Moment länger. Aber Hauptsache das Ergebnis stimmt und damit bin ich echt voll und ganz happy. Und nun darf ich noch den Abend ausklingen lassen in meinem super bequemen V-Dress.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: V-Dress by Sewera
Fotos: muckelie
Schmuck: Aphrodite
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Wer mir schon länger folgt der weiss, dass ich auf extravagante Kleider stehe. Für das grosse Finale von unserem Adventskalender Sew-Along zum V-Dress musste es also auch etwas spezielles sein. Na wie sieht’s aus, mögt ihr gerne ein Tutorial dazu wie ich den Schnitt angepasst hab oder ist das zu ausgefallen?

Aus einem einfachen Kleid mit Bleistiftrock ist ein langes Abendkleid in Meerjungfrauensilhouette geworden. Und soll ich euch was verraten? Ich LIEBE es <3 Was ich am Schnitt anpassen werde für mein Kleid war mir ziemlich schnell klar. Die Stoffauswahl war dann aber eine ganz andere Geschichte. Und erst recht die Wahl der Details. In meinem Lager liegt eine ganze Menge an Dekozeugs herum, von Perlen & Pailletten über Stickereien zu Glitzersteinchen, schlussendlich ist es dann ganz offensichtlich diese Rosenstickerei geworden.

Beim Fotos sichten ist mir dann erst aufgefallen, dass die eine obere, einzelne Rose ja immer ein gutes Stück verdeckt ist. Aber hey, ihr könnt euch ja bestimmt vorstellen wie es unter meinen Haaren aussieht 😉 Die Blumen sind von Hand angenäht und ja, man sieht das von innen – aber es stört überhaupt nicht, da guckt ja auch niemand hin.

Töchterchen und Mama haben gefragt ob ich denn in dem Kleid überhaupt gut laufen und mich bewegen kann, wo es doch so eng ist. Nun es ist komplett aus weichem Jersey genäht, somit also auch sehr elastisch und lässt sich ganz wunderbar über den Kopf an- und ausziehen. Es ist sehr bequem, ich kann das also nur weiter empfehlen.

Für die Fotos hab ich mich mal wieder mit meiner liebsten Frau muckelie getroffen. Auch sie hatte direkt eine Frage an mich als ich die Autotür geöffnet hab. Allerdings ob ich da etwas drunter trage? Nun ich hab extra noch den ‚Po-check‘ gemacht vor dem Spiegel daheim. Bei diesem Stoff hat man selbst die feinste Spitzenunterwäsche durchgesehen somit war die Entscheidung gefällt. Nein ich trage nix drunter – macht man bei Abendkleidern doch eh so. Auf dem roten Teppich zumindest, hab ich gelesen *kicher* 😉

Wie zu Beginn schon erwähnt, ist der Adventskalender bei uns bereits vorbei. Somit ist jetzt auch der ganz offizielle Launch vom V-Dress, inzwischen um einige Designbeispiele meiner Mädels erweitert und ich freue mich schon sehr auf die Fotos aus dem Sew-Along! Wie sieht’s bei euch aus, habt ihr auch mitgenäht oder sucht ihr vielleicht noch einen schönen Schnitt für ein Silvesterkleid?

Eure Carina

 

Schnittmuster: V-Dress by Sewera
Fotos by: muckelie
Schuhe: Diamond Heels
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Ja ich weiss schon, der Schnitt kommt erst nächste Woche raus. Aber ich mag das Kleid und die Bilder davon so sehr, dass ich nicht damit warten kann es euch zu zeigen! Das FreeDress ist ein absoluter Hingucker als Abendkleid <3

So ein kleines Schwarzes hab ich ja schon. Okay sogar mehrere glaub ich. Aber ein langes, schwarzes Abendkleid – das hat mir noch gefehlt im Schrank. Bei der Stoffauswahl für das 3. Kleid ist mir dieser schwarze Pannesamt mit Struktur und ganz viel Glitzer in die Hände gefallen. Und ich wusste sofort: DU bist es! Wahrscheinlich vor Jahren mal an einem Stoffmarkt mitgenommen, hat er sich sehr gut versteckt und ist völlig in Vergessenheit geraten. Wie gut, dass ich ihn jetzt gefunden hab 🙂

Da ich vor kurzem an einem Event war und mir dort gesagt wurde, ich soll nächstes mal im langen Abendkleid daher kommen – nun ratet mal wer da Ende des Monats völlig overdressed auftauchen wird? Genau, und es wird mir total egal sein was die anderen sagen, ich werde jeden Moment in dem Kleid geniessen <3

Für die Fotos hab ich mich mal so richtig herausgeputzt, da musste einfach der Gesamtlook zusammenpassen. Die Locken halten bei mir ja leider meist nicht so lange, drum hat Mama auch bereits hinter der Tür gewartet als ich sie abholen ging. Wie gut dass es bei uns auf dem Land tonnenweise tolle Plätze für Shootings gibt. Ich mag ja den Kontrast von super edel zu Schotterweg und Landwirtschaft 😉

Eigentlich fehlt jetzt nur noch der Prinz der dahergeritten kommt und mich auf ein Schloss mitnimmt *kicher*
In der Zwischenzeit erfreu ich mich ab all den tollen Kleidern die meine Mädels im Probenähen vom FreeDress zaubern und kann es kaum warten, sie ab nächster Woche mit euch zu teilen! Und bin natürlich auch schon ganz gespannt darauf, was IHR denn so alles daraus machen werdet!

Bis dahin werkle ich weiter im Kämmerchen und kann euch bestimmt schon ganz bald ein paar weitere tolle Neuigkeiten zeigen die ich im Hintergrund am planen bin für euch! Es geht hier nämlich Schlag auf Schlag weiter mit neuen Schnitten und meine Stammmädels kommen schon kaum noch nach. Ja wenns’s mal läuft, dann läuft es eben 😀
Wenn ihr das Kleid noch in Action sehen möchtet, gibt es in Kürze ein kleines Video auf Facebook, welches das Glitzern beim Drehen toll einfängt <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: FreeDress by Sewera (coming next week)
Stoff: Stoffmarkt
Fotos: Mama
Schuhe: Louboutin
Zu sehen bei: SewLala, DufürDichamDonnerstag

Wenn meine Stammmädels einen Wunsch haben, der sich sehr stark mit einer eigenen Idee deckt.. Dann entsteht schwupps ein neuer Schnitt 🙂 Schon sehr lange wollte ich mal ein Kleid nähen, das im Rücken statt Stoff eine Schnürung hat. Da ich jedoch davon ausgegangen bin, dass dies zu wenig ‚massentauglich‘ ist, war es immer nur im Hinterkopf. Bis dann meine liebe Sarah von BeTiLu Design genau so ein Kleid genäht und gepostet hat. Und dieses sehr gut ankam. Da sie eh einen meiner Schnitte als Grundlage genommen hat, wurde dieser dann ganz schnell umgesetzt.

Nachdem ich auch einen passenden Stoff gefunden hab und alle anderen Projekte abgeschlossen waren, hab ich mich selber an ein Exemplar gesetzt. Das Ergebnis lässt sich doch echt ganz gut sehen, findet ihr nicht auch? Da es Schnitttechnisch sehr einfach gehalten ist – nur das Vorderteil ist im Schnitt enthalten – habe ich beschlossen, das Kleid als FreeBook herauszubringen. Nichts desto trotz würd ich mich freuen, wenn ein paar von euch mich beim Testen unterstützen möchten. Besonders beim Verständnis der Anleitung bin ich ja immer etwas unsicher, ob meine Erklärungen auch für jeden leicht nachzuvollziehen sind.

Diesmal wird der Schnitt nur in den Grössen 32 – 42 gehalten und ist auch nur für A – C Cups geeignet, da sich hier weder ein normaler BH drunter tragen lässt, noch der Schnitt dafür konzipiert ist, um einen direkt einzunähen. Dafür lässt sich mit dem Rücken umso mehr spielen, er muss natürlich nicht so eng geschnürt sein wie bei mir hier. Auch mit schmaleren Bändern verändert sich der Look umgehend.

Dazu kann man mit Laschen wie bei meinem Kleid hier arbeiten oder Ösen anbringen, welche ihr dann beim nächsten Kleid sehen werdet. Dafür eignet es sich ganz hervorragend als elegantes Abendkleid sowie auch als leichtes Sommerkleid. Zu einem Date würde ich es wohl auch anziehen, braucht mich nur jemand einzuladen 😉

Benötigt werden ca. 1,5 – 2m Stoff, ich empfehle weiche, fliessende und leicht elastische Stoffe, zumindest für den oberen Teil. Der Rock kann gut auch aus Webware genäht werden wie Viscose oder Seidestoffen.

Als Träger/Schnürung lässt sich alles mögliche verwenden, von Satinbändern wie bei meinem Kleid hier über Kordeln bis hin zu selbstgenähten Kordeln aus dem selben Stoff.

Wenn ich dein Interesse geweckt hab, du den Grössen entsprichst und zwischen nächster Woche und Anfangs September Zeit/Lust hast ein solches FreeDress zu nähen, dann bewirb dich gerne jetzt mit einem Kommentar zur Grösse, deiner Person und mit einem Link zu deiner Seite.

Ich freu mich schon auf euch!
Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: FreeDress (coming soon)
Stoff: Stoffmarkt
Fotos: Mama

Schon sehr lange wollte ich mal wieder einfach so ein Kleid für mich nähen. Ohne Schnittmuster, ohne Probenähen, ohne Werbung. Nur aus Spass am Nähen. Und genau das hab ich mit diesem Kleid hier gemacht <3

Tiefe Einblicke soll es geben – aber trotzdem elegant bleiben. Das war mein Grundgedanke. Einen Stoff hatte ich auch schon vor Augen, der wunderbar fällt und dessen Farbe mir super gut gefällt. Danach ging es dann daran, die Form an der Puppe anzustecken. Mit Stecknadeln und Garn hab ich mir abgesteckt, wie/wo der Schnitt verlaufen soll.

Mit dem Rücken war ich mich aber irgendwie nicht ganz so im klaren, was denn da nun passieren soll. Also Puppe zur Seite gestellt und mich in meine Accessoires Kiste gestürzt. Dort ist mir dann dieser Spitzenkragen in die Finger gefallen. Eigentlich gehört er ja ganz anders rum dran, die hier untere Kante wäre als Schulter gedacht und das ganze sollte eine V-Form haben. Das hat aber überhaupt nicht zum Rest von meinem Kleiderdesign gepasst. Auf den Kopf gedreht sah das dann gleich anders aus!

JA – genau das war es! Ein Rücken der fast komplett aus Spitze besteht und dann an den Seiten noch schnell etwas mehr Haut freigezaubert. Den Schnitt hab ich direkt an der Puppe abgeformt und zunächst aus einem Probestoff probiert. Nach minimalen Anpassungen anhand der Anprobe, durfte dann auch endlich der Traumstoff dran. Aber beim Schnittmuster auflegen kam dann die Ernüchterung. Der Stoff reicht nicht!

Zu Tode betrübt hab ich alles versucht, um die Schnitteile aufzulegen und an den Stoff anzupassen. Aber es wäre einfach kein Bodenlanges Kleid geworden, egal was ich probiert hab. Niedergeschlagen musste ich dann erst mal eine Nacht oder zwei über die Stoffwahl schlafen. Nun wie ihr seht: ich konnte mich für einen anderen Stoff entscheiden. Und bin nun überglücklich damit – den wollte ich schon ewig vernähen weil ich auch hier die Farbe absolut genial finde! <3

So bin ich dann also nach ganz viel Handarbeit mit Spitze annähen schlussendlich sehr glücklich über mein neues Abendkleid. Auch wenn ich es mangels Anlässen es auszuführen, wohl eher zum Wocheneinkauf tragen werde 😉
Fehlten nur noch Fotos, da konnte ich meine liebe Jasmin mal wieder kurzfristig engagieren und wir haben das tolle Wetter im BallyPark einmal mehr genutzt.

Was meint ihr zu meinem Kleid – top oder flop? Habt ihr auch manchmal Projekte im Kopf die einfach unbedingt umgesetzt werden müssen, auch wenn sie eigentlich gar keinen Sinn machen? Ausser uns glücklich zu machen natürlich. Für mich ist dies ja schon Grund genug, es auch in die Tat umzusetzen 😀

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: keines – direkt an Puppe abgeformt
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Schuhe: Louboutin
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Hochzeitsgast

Diesen Sommer war ich auf einigen Hochzeiten. Die Fotos davon bin ich euch noch fast alle schuldig, drum fang ich jetzt mal an mit abarbeiten. Gibt es eigentlich einen speziellen Namen für die Kleider der Hochzeitsgäste? Oder geht das einfach in die Kategorie ‚Abendkleid‘?

The dress to impress

Die Einladung hatte ich schon länger bei mir rumliegen und mich auch sofort sehr gerne angemeldet. Kleidertechnisch hat das dann aber noch etwas länger gedauert. Ich hab Schnitte angeschaut, Hefte durchgeblättert und diverse Onlineshops durchstöbert. Aber irgendwie war einfach nichts dabei, das mir gefiel. Also hab ich mich hingesetzt und wie üblich eben selber etwas skizziert. Lang sollte es sein, schlicht und schmal geschnitten, aus Webware weil ich unbedingt diesen blauen Viscosestoff vernähen wollte… Und dann hab ich mir erst mal von der Braut das Okay geholt – schliesslich wollte ich dass das Kleid angemessen ist.

Tropfenausschnitt

Dass ich Rückenausschnitte mit dem gewissen Etwas mag, das ist vielleicht der einen oder anderen von euch schon aufgefallen… So gewährt auch dieses Kleid hier wieder etwas tiefere Einblicke. Oben wird es mit zwei Knöpfen geschlossen, die ich mit dem Kleiderstoff überzogen hab. Das mach ich total gerne, so passen sie ganz perfekt zum Kleid und ich musste nich stundenlang nach dem richtigen Farbton suchen 😉

Kleid mit Schlitz

So ein Abendkleid mit Schlitz wollte ich schon ewig mal nähen. Leider hab ich ja nicht so oft einen Anlass, an dem sich ein chices Kleid tragen lässt. Umso mehr freue ich mich über jede Gelegenheit, die sich mir bietet. Etwas aufwändigere, lange, elegante Kleider sind und bleiben eben meine Leidenschaft.

Ein Traum in Blau

Das obere Teil ist komplett gefüttert und wird neben den Knöpfen oberhalb des Tropfenausschnittes unten mit einem Nahtverdeckten Reissverschluss geschlossen. Das uni Blau wurde mir beim Apero allerdings bereits zum Verhängnis. Tollpatschig wie ich es eben ab und an bin, hab ich es da doch geschafft, mich mit Salatsauce einzukleckern. Echt, was sie aufgetischt haben war ja sowas von lecker, ich hätte mich da bereits satt essen können. Wenn man allerdings das leere Gläschen mit Saucenresten drin auf einem Kartontellerchen balanciert um mit der anderen Hand in der Handtasche zu wühlen, dann kann das bei mir ja nur schief gehen. Sofort mit einer Serviette abgetupft, war das Kleid für den Rest des Tages aber nicht mehr zu retten. So hab ich dann halt den Abend mehrheitlich mit den Händen vor dem Fleck verbracht. Für die Fotos gibt es da zum Glück eine tolle Methode, Photoshop lässt grüssen 😉 Nicht bei jedem Bild ganz perfekt weg, aber so lässt es sich doch zumindest angucken. Und ich blamiere mich nur vor denen, die bis hier hin den Text lesen *kicher*.

Kleiderfotos im Ballypark

Da ich als Chauffeurin für die Fotografin engagiert wurde, war ich auch bei den Braut & Bräutigam Fotos mit dabei. Wir waren etwas vor ihnen an der Location und so konnte ich die Fotografin für mich gewinnen, um mein Kleid trotz der Flecken für mich abzulichten. Die Sonne hat endlich mitgemacht (so im Gegensatz zum ständigen Wind) und ich bin total begeistert von den Bildern <3

So und wie immer am Ende eines jeden Beitrages interessiert mich, was ihr denn von meinem Kleid denkt? Würdet ihr sowas auch zu einer Feier tragen oder ist es zu gewagt?

 

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Kleid: selbst entworfen
Schuhe: DiamondHeels
Fotos: Fotovilla
Zu sehen bei: RUMS

corsagenkleid

Ballkleid nähen

Meine heimliche Leidenschaft sind ja glamouröse Abendkleider, Ballkleider, Cocktailkleider und Brautkleider. Also näh ich ab und an eines. Einfach so, weil es Spass macht 😀
So auch hier bei meinem neuesten Exemplar. Anlass hab ich leider noch keinen in Sicht, bei dem ich es tragen könnte. Aber ich hatte das Verlangen, mal wieder eines zu nähen und dann lag da noch dieser wunderschöne Stoff in einem meiner Regale….. Nun, was dabei raus kommt, könnt ihr ja hier sehen 😉

abendkleidsewera

Abendgarderobe selber kreieren

Im Gegensatz zu meinem ersten CandySugarDress, dem Zuckerwattekleid, ist dieses hier zumindest ‚tragbar‘, also auch durchaus geeignet für diverse Anlässe. Ja so lange, elegante Kleider haben eben schon etwas an sich, sie faszinierten mich schon als kleines Mädchen. Auch in den ganzen Modeheften habe ich stets zu den Abendkleidern und Hochzeitskleidern durchgeeilt und dort dann umso länger verweilt.

schnittmusterlangeskleid

Sewera Kleid

Das komplette Outfit hier vereint mal wieder genau wer ich bin. Ein aussergewöhnliches Kleid, alles andere als Stangenware, in dem sehr viel Arbeit steckt. Ein neues Paar Schuhe – das geht bei mir immer besonders gut, vorallem wenn es wieder ein Paar DiamondHeels ist, im Gegensatz zu dem ganzen eleganten Auftreten und Locken steht aber auch mein Sidecut, die ‚edgy‘ Seite an mir, die eben nicht wie erwartet auch elegant auftritt, sondern etwas aus der Reihe tanzen muss. Wär ja sonst langweilig und halt eben nicht ‚ich‘. 😉

ballkleidnaehen

CandySugarDress in lang

Diese Variante vom Kleid ist nicht im Schnittmuster enthalten. Ich hab einfach den unteren Corsagenteil bis zum Saum hin an die Stoffkante auslaufen lassen. Dabei sicherstellen, dass das Kleid an der Hüfte bereits weit genug ist. Und Zack, hat man nochmals etwas ganz neues aus dem Schnitt gezaubert <3

kleidselbermachen

Corsagenkleid Schnittmuster

In meiner Schneiderausbildung hatte ich das Glück, in einem Atelier zu lernen, in dem wir zusätzlich einen Corsagenkurs hatten. Dieser hat mich damals in meiner Leidenschaft für Corsagenkleider noch mehr bestärkt und seither muss ich einfach immer mal wieder eines nähen. In meinem Nähsammelsurium befinden sich deshalb unter anderem auch tonnenweise Corsagenstäbe, am liebsten verarbeite ich die Spiralstäbe. Seit ich mein kleines Paradies an Kurzwarenladen in Holland entdeckt habe, haben sich auch BH-Bügel und Verschlüsse in allen Variationen dazu gesellt. Oh und hab ich euch schon von meiner victorianischen Corsage erzählt, handgenähte Ösenlöcher und Binding? Ja wenn es um Corsagen(kleider) geht, da kann ich ganz lange und viel davon schwärmen.

sewerafashion

Elegantes Kleid nähen

Ich könnte euch noch stundenlang weiter von meiner Leidenschaft erzählen, aber ich will euch ja auch nicht allzu sehr langweilen. Wie immer freue ich mich über einen Kommentar von euch, teilt jemand meine Leidenschaft oder wovon könnt ihr endlos viel nähen?
Zum Abschluss lass ich euch noch ein Detailbild von meinen neuen BlingBling Schuhen da (ich erinnere, Leidenschaft Nummer 2…)

Eure Carina
<3

diamondheels

 

 

Schnittmuster Kleid: CandySugarDress by Sewera
Schuhe: DiamondHeels
Fotos: Tschmasi
Styling: Mama <3
Zu sehen bei: RUMS