Beiträge

Hier seht ihr gerade, wie ich dieses Jahr zum ersten Mal wirklich im Wasser war. Noch nicht zum schwimmen, da es gerade anfing zu regnen, aber immerhin für Fotos hat’s gereicht. Nichts desto trotz wollte ich mir unbedingt mal wieder einen neuen Bikini nähen, schließlich kann Frau davon nie zuviele haben, zumal wie auch kaum Platz benötigen im Schrank.

Jetzt kann ich es auch endlich verraten, nachdem letztes Wochenende auf Facebook schon wild gerätselt wurde. Jepp, der neue Schnitt ist ein Bikini / Wäscheset. Je nach Stoff wird es wassertauglich wie mit meinem Badelycra aus der neuen Kollektion von Nipnaps hier, oder aus bequemen Jersey- oder Spitzenstoffen genäht zur sexy Unterwäsche. Da ich anfangs Woche im Laden meiner lieben Tanja war, hab ich mich gleich komplett eingedeckt und zum Badelycra auch tolles Falzgummi, ebenfalls mit goldenen Pfeilen, sowie ein schwarz/goldenes Unterbrustgummi gefunden.

Seit über 6 Jahren stelle ich inzwischen Schnittmuster her, aber ich glaube ich hab noch nie soviele Exemplare bereits vor dem Probenähaufruf fertig genäht. Es sind ganze 4 komplette Sets sowie 3 weitere Testteile entstanden, resp. das letzte wartet noch auf ein paar Nähte, hat aber bereits den Größentest hinter sich. Und sobald ich ausgeschlafen bin, will ich die nächste Variante testen und für die Anleitung fotografieren.

Auch die Vortesterinnen haben bereits Vollgas gegeben und die ersten finalen Fotos bereits abgegeben. Nun hoffe ich natürlich, dass euch der Triangle Bikini genauso gut gefällt und die eine oder andere von euch Lust hat, den Schnitt mit mir zu testen.

Wie fast immer bei mir gibt es hier ebenfalls mehrere Varianten. Es wird eine zweite Form für’s Höschen geben, die etwas mehr vom Po bedeckt und einen zweiten Rücken im Raceback Stil. Dazu ist der Schnitt vom BH für die A – E Körbchen gradiert. Ganz viele tolle Tipps und Extras hab ich ebenfalls bereits eingebaut, erst vor wenigen Stunden sind ganze 50 weitere Anleitungsschritte eingefügt geworden. Durch die vielen Möglichkeiten für den Verschluss alleine, werden schon mehrere Seiten gefüllt. Du hast also die Qual der Wahl, wie du deinen BH / Bikini nähst.

Zudem haben die Mädels bereits eigene Varianten eingebaut, wovon die eine oder andere bestimmt ebenfalls noch aufgenommen wird. Trotzdem ist das Ganze recht einfach zu nähen und kann auch ziemlich schnell fertiggestellt sein. Mit etwas Übung ist man in 1,5h mit beiden Teilen fertig.

Na, hab ich dein Interesse geweckt? Hier die Übersicht zu den Eckdaten vom Probenähen:

  • Bikini / Unterwäscheset für Damen
  • BH Größen von 70A – 100E
  • Höschen in den Größe 32 – 50
  • Aus Bi-elastischen Stoffen genäht
  • Probenähen beginnt am Montag, 27. Juli und dauert 2 oder 3 Wochen
  • Fotos müssen hier NICHT am Modell gemacht werden, eine Puppe kann für euch die Kleider präsentieren oder ihr drapiert sie hübsch am Boden
  • Du solltest einen eigenen (nicht mit dem Mann geteilten) Facebook-Account haben, um unserer Gruppe beizutreten. Dies macht die Handhabung viel einfacher. Diesmal sind keine geteilten Accounts erwünscht, da die Passformfotos unter uns bleiben sollen.
  • Bewirb dich bitte mit einem Link zu deiner Seite (Facebook Seite, Instagram Account, Pinterest Board mit eigenen Bildern, Blog, Tik-Tok Account mit Video deiner genähten Werke…). Ich kann dich nur auswählen, wenn ich dich auch schnell finden und anschreiben kann.
  • Hier ist uns allen enorm wichtig, dass alles was in der Gruppe bleibt, auch darin bleibt. Es sollen keine Fotos herumgezeigt werden, Privatsphäre ist bei Unterwäsche/Bademode sehr wichtig!

 

 

Na, noch dabei und alles gelesen? Dann freu ich mich sehr, wenn du mir hier, auf Facebook unter dem entsprechenden Beitrag oder bei Instagram unter dem passenden Foto einen Kommentar hinterlässt.

Ich näh jetzt dann die Tage noch ein Exemplar aus Badelycra von Nipnaps, der Stoff ist aus recyceltem Poly hergestellt, mit UV Schutz 40 und dazu noch soooo unglaublich weich und angenehm zu tragen, den behalt ich auch gerne gleich als Unterwäsche an, nicht nur für ins Wasser 😉

Eure Carina
:-*

 

Stoff: Badelycra von Nipnaps
Gummiband & Falzgummi: Ebenfalls von Nipnaps
Schnittmuster: Triangle Bikini by Sewera – coming soon
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Beim Probenähen für das Glam Dress kam schon ziemlich zu Beginn die Idee auf, daraus einen Body zu machen und ein Zusatztutorial zu schreiben. Fand ich total cool und nun da der Stress vorbei ist mit dem Schnitt, hatte ich auch Zeit mich an mein Exemplar zu setzen. Es ist allerdings kein Body sondern ein Badeanzug geworden. Jetzt muss ich nur mal wieder schwimmen gehen 😉

Schaut mal in den Hintergrund – da sind nicht nur die Enten scharenweise gucken gekommen, auch der eine oder andere Schwan hat sich für unser Fotoshooting interessiert. Sehen sie wohl nicht alle Tage, dass bei diesen Temperaturen sich jemand so leicht bekleidet zu ihnen ans Wasser stellt.

Kalt war es wirklich, im Auto hab ich 5 Grad angezeigt bekommen. Und wie es mein Glück so will, hatte ich auf der Hin- und Rückfahrt Sonne, nicht jedoch während wir die Bilder gemacht haben. Warme Gedanken helfen da aber und da meine liebe Fotografin Jasmin und ich ein super eingespieltes Team sind, haben wir auch nur wenige Minuten gebraucht. Ich lach dann wieder, wenn ich bei einer gewissen Topmodelsendung sehe, wie die Kandidatinnen jammern *kicher*

Dieser zauberhafte Badelycra mit Galaxy Muster ist übrigens von Nipnaps, in den hab ich mich letzten Sommer verliebt und bestellt. Eigentlich sollte da ein Bralette und Höschen draus werden, hab ich aber zeitlich nicht mehr geschafft. Jetzt bin ich ganz froh drum, sonst hätt ich mir keinen so coolen Glam Body nähen können. Wobei aus den Stoffresten gibt es vielleicht ja doch noch ein Bikini.

Damit ihr neben „frieren nur schon beim Anblick“ auch noch etwas mehr davon habt, hab ich euch direkt beim Schnittmuster zusammenbasteln Fotos mitgeknipst und in ein Tutorial gesteckt, dass ihr nun in der Kategorie „Tipps & Anleitungen“ findet.

Wie seht ihr das so, Badmode jetzt schon nähen oder eher erst auf den letzten Drücker in der Nacht bevor man in Urlaub fährt? Ich finde ja, dass man Badesachen das ganze Jahr nähen kann, schliesslich braucht man für’s Thermalbad oder was man sonst so in der Nähe hat ja auch was anzuziehen 😀

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Glam Dress & Body vereint
Tutorial zum Schnitte zusammenfügen
Fotos by: Wartenweiler Fotografie
Stoff by: Nipnaps
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Was macht man bei 35 – 40 Grad am Besten? Ich bin da ja immer für eine Runde Schwimmen zu haben. Was mir allerdings bis vor kurzem gefehlt hat, war ein selbstgenähter Bikini dazu. Zwar hab ich schon Monokinis genäht, aber bislang noch keinen Zweiteiler. Da seit heute das Bralette Schnittmuster online ist, das sich nicht nur als BH sondern auch als Bikini ganz hervorragend eignet – ist ja wohl klar was ich mir da gemacht hab 😉

Einen tollen Lycra angeschnitten, hier und da etwas gebastelt, noch den Schnitt zum Untendrunter von muckelie als Höschen dazu hervorgekramt und zack – war der Bikini fertig. Ich finde er macht aus meinem eher bedürftig ausgestatteten Vorbau doch recht viel her. Der Bikini musste natürlich im Wasser fotografiert werden, dazu sind Töchterchen und ich diese Woche am Morgen ins Freibad gefahren und waren die ersten im Wasser. Soll ja sonst niemand auf die Bilder und den restlichen Tag ist das Becken jeweils ziemlich voll 😉

Zugegeben, etwas frisch war es am Morgen ja schon noch. Aber wir geniessen es grade beide sehr, dass wir dann ins Wasser können wenn alle anderen am Arbeiten und in der Schule sind. So haben wir auch Zeit zusammen etwas zu üben. Ich selber war ja schon immer eine totale Wasserratte, als Kind haben mich meine Eltern kaum aus dem Wasser raus bekommen wenn ich die Gelegenheit dazu hatte. Sie hätten wohl in den Ferien einen ganzen Tag lang einen Ausflug machen können und es wär mir kaum aufgefallen – ausser der gelegentlichen ‚komm mal bitte für 5 Minuten raus‘ Aufforderungen *kicher*

Nun ja, ganz so viel im Wasser bin ich heute nicht mehr, diese Saison hab ich meist eher ein Buch vor der Nase und liege im Schatten. Manchmal auch ein Skizzenheft und Stifte, ich hab nämlich noch ganz viele Nähideen im Kopf. Zunächst bekommt aber Töchterchen aus dem Stoff hier auch noch ein Bikini. Allerdings nicht nach dem Bralette Schnitt. Den nutz ich dafür in den nächsten kühlen Morgenstunden um mir noch einige weitere BHs und passende Slips zu machen. Die sind nämlich so wunderschön bequem und weich für alle, die wie ich keine Bügel & Polster im BH mögen <3 Und wer das jetzt auch möchte – den Schnitt gibt es bis und mit Montag zu 50% reduziert zum Einführungspreis als #SchnittderWoche.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Bikini: Bralette by Sewera
Schnittmuster Höschen: das für Untendrunter von muckelie
Stoff: Badelycra gesponsert von Nipnaps
Fotos: von Töchterchen
Location: Badi Laufenburg
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

Badeanzug selber nähen

Schon seit ich mich erinnern mag, waren wir alle zwei Jahre im Sommer in Österreich am Neusiedlersee in den Ferien. So ist es auch dieses Jahr wieder mal gewesen und brav für die Badeferien hab ich mir natürlich ein neues Monokini genäht. Fast wie ein Badeanzug, nur mit etwas weniger Stoff…. Oder doch ein Bikini mit durchgehendem Stoff?

Fotoshooting am See

Wie bereits vor zwei Jahren hab ich auch diesen Sommer wieder eines Morgens meinen Papa ganz früh geweckt, damit wir vor den ganzen Badelustigen schon eine Runde den See unsicher machen konnten. Kurz nach 6 Uhr hab ich mich also in mein Monokini geschmissen, Badetuch und Flip-Flops geschnappt und leise bei Mama & Papa an der Tür geklopft. Während die Kinder noch brav weitergeschlafen haben, sind wir dann mit Kamera und guter Laune die paar Meter zum See gelaufen.

Monokini Sewerafashion

Zugegeben auch wenn der See tagsüber keine Abkühlung mehr war, so war es in den frühen Morgenstunden doch noch eher frisch. Aber wie sagt man so schön: Wer schöne Fotos will, muss leiden.. Okay ganz so schlimm war es nicht, aber zwischendurch musste ich doch schon mal etwas tief einatmen als ich mich wie beim ersten Bild so schön brav ins Wasser gelegt hab 😉

Wassernixe

Unseren Spass hatten wir aber trotz der Uhrzeit und des kühlen Wassers. Für das Schnittmuster hab ich ganz arg improvisiert, schon seit dem Frühling lag eine grobe Skizze vom Design auf meinem Schreibtisch. Also hab ich etwas gezeichnet, abgeändert, zugeschnitten, anprobiert, Träger positioniert, wieder anprobiert.. Schlussendlich bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden und hoffe natürlich, dass euch mein Teilchen hier auch gefällt. Wenn auch die Fotos schon etwas spät dran sind, zur Zeit ist hier bei uns nämlich so gar nichts mehr von Spätsommer zu spüren..

Küsschen,
eure Carina

Wasser – Strand – Sonne – Sommer – was neues anzuziehen? Ja klar, für dieses Jahr hab ich mir Badeanzugstoff besorgt und ein Monokini genäht (ein Monokini besteht aus Badehöschen und eine Oberteil, welche durch einen Stoffstreifen, Ringe oder Bänder miteinander verbunden sind).

Nein, ich muss euch leider gleich enttäuschen, denn ich hab euch kein Schnittmuster dafür, zumindest keines für einen Badeanzug für Erwachsene. Als Vorlage hab ich aber ‚Das für Untendrunter‘ von Muckelie und meinen ‚Hold’n’Sporty‘ genommen. Das waren aber wirklich nur die Grundlagen, der Rest ist komplett Freestyle gearbeitet, ich hab mir noch nicht mal einen Schnitt für die Kurven gemacht, die hab ich gleich mit dem Rollschneider zurechtgemacht 🙂

Dabei herausgekommen ist das:

Monokini Strandshooting

Ich musste da einfach mal so ne ‚typische‘ Strandshootingpose machen – ohne ging irgendwie nicht :p

Splash at the lake

Aber eigentlich bin ich doch eher der ‚Spasstyp‘, also hab ich ne Runde mit dem Wasser gespielt – übrigens um 7 Uhr morgens 😉

wet beauty

Die Fotos hat mein lieber Papa gemacht, dafür dass er schon Jahre nicht mehr hinter einer guten Kamera gestanden hat (seine eigene Aussage), behaupte ich doch mal, dass er das ganz klasse gemacht hat!

tattooed back at beach

Ich hab mich hier übrigens entschieden, auf jegliche Retouche zu verzichten, nach den ziemlich stark bearbeiteten Bilder von den Schlübbis wollte ich euch doch mal zeigen dass auch mein Körper so einige Dellen, kleinere und grössere Pölsterchen und Flecken hat. Also diesmal ganz nach dem Motto #nofilternomakeup mal mein ganz natürliches ‚ich‘. Ganz besonders nachdem ich ja im letzten Beitrag zum Backless Top schon meine Meinung zu Make-Up gesagt hab, da halt ich mich doch auch mal komplett dran, hier ist nämlich noch nicht mal Mascara im Einsatz 😀

Jaja, also jetzt habt ihr schon wieder jede Menge Haut gesehen, diesmal ohne ‚Weichzeichner & Verflüssigen‘-Filter, sondern ganz PUR.
Wie gefällt euch das Monokini und mein ‚in Szene setzen‘ diesmal so? Ich freu mich auf eure Rückmeldungen <3

Mit einem grossen Bussi für euch alle verabschiede ich mich schon mal zu RUMS, wo ich gleich noch etwas stöbere was alle anderen Mädels so traumhaftes gezaubert haben :-*

Eure Carina