Beiträge

Vor wenigen Tagen war ja Muttertag und auch wenn wir dieses Jahr daheim bleiben musste, hab ich es mir nicht nehmen lassen mich hübsch anzuziehen und etwas roten Lippenstift aufzutragen. Einfach so, nur für mich. Meinen Kindern ist es ja ziemlich egal, was ich trage, für sie bin ich ‚einfach nur Mama‘ – mal die Beste, mal eine ganz Doofe, manchmal auch eher die grosse Schwester. Einen Partner hab ich nicht, für den ich mich hübsch machen müsste. Aber zwischendurch mag ich es trotzdem, tolle Kleider anzuziehen, auch wenn es niemand sieht. Okay wenn man sich die Kamera schnappt und ein paar Bildchen macht, dann kann ich es zumindest online zeigen.

Sonst bin ich ja so ganz und gar nicht der Blumentyp, mir braucht auch niemand welche zu schenken. Ich mag lieber Pflanzen die ich essen kann. Hier hatte ich dafür mal wieder einen Grund, meine Lieblingsglitzerschuhe auszupacken, ihr wisst schon – Swarovski & rote Sohle, was gibt es besseres? Der tolle Baumwoll-/Viscosestoff lag übrigens nun schon mindestens 7 bis 8 Jahre in meinem Stoffschrank und wollte eeeendlich vernäht werden. Und so ist mein neues Silk’n’Stars Dress entstanden. Zu dem Schnitt gibt es aber noch eine viel bessere Story.

Vor einigen Wochen wurde ich vom Carlsen Verlag angefragt, ob ich das Schnittmuster zum Coverkleid eines künftigen Buches machen möchte. Natürlich will ich – somit hab ich auch umgehend zugesagt. Das Buchcover sieht traumhaft schön aus und es ist mir eine Ehre, dafür angefragt worden zu sein. Nun hier seht ihr dann auch meine ganz eigene Interpretation vom Kleid, wie immer wenn ich einen Schnitt erstelle, ist es nur eine von mehreren Varianten. Da es sich um einen Jugendroman handelt, gibt es diesmal den Schnitt übrigens auch für Teens! Das Tochterkind freut sich bereits riesig auf ihr Kleid.

Es ist gewickelt, sowohl am Oberteil überlappend als auch beim Rock. Natürlich kann dabei ein Stück zugenäht werden wer es weniger luftig möchte und dazu gibt es eine kurze Hose für drunter, gerade bei meinem Mädchen find ich das super praktisch zum herumtoben. Auch eine Jumpsuit Variante lässt sich daraus zaubern. Und nicht nur als Maxidress, auch ein leichtes Sommerkleid in Knielänge ist aus dem Schnitt machbar. Dazu gibt es weite Trompetenärmel sowie die Flügelärmelchen an meinem Probemodell hier.

Nun ihr wisst ja schon wie das funktioniert, wenn ich von einem neuen Schnittmuster quatsche, will das natürlich auch getestet werden. Dementsprechend suche ich einige Probenäherinnen, die sich an das Kleid hier wagen. Die wichtigsten Infos zusammengefasst:

  • Damenkleid in Gr. 32 – 50 und Teeniekleid in Gr. 134 – 158
  • Geeignet für leichte, fliessende Webwarestoffe wie Viscosestoffe, Seidenstoffe oder weiche Baumwollstoffe
  • Kurze und lange Ärmel
  • Oberteil mit Brustabnähern für kleinere und größere Oberweite bei den Damen / keine Abnäher für die Teens Version & gefüttert
  • Individuell wählbare Rocklänge
  • Optional mit kurzer Hose / Möglichkeit zum Jumpsuit
  • Seitlicher Reißverschluss
  • Optional mit Zierband an den Ausschnittkanten
  • Bilderabgabe Ende Juni

 

Na, hört sich das gut an? Dann freue ich mich über eine Bewerbung mit einer kurzen Vorstellung zu dir und einem Link zu deiner Seite hier im Kommentar oder auf Facebook unter dem entsprechenden Beitrag. Ein Facebookaccount ist Voraussetzung für die Teilnahme, da das Probenähen über eine Gruppe auf dieser Plattform stattfindet.

Und zu guter Letzt noch mein Lieblingsbild – ein wirklich unglaublich bequemes Kleid und ich fühl mich tatsächlich äusserst wohl in meinem Kleid. Obwohl ich sonst Blumen so gar nicht mag – jedenfalls nicht an mir. Aber irgendwie hat das Silk’n’Stars Dress genau dazu gepasst und so lasse sogar ich mich zum Rosenstoffträger konvertieren 😉

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Silk’n’Stars Dress by Sewera
Fotos: Mama
Schuhe: Louboutin
In Zusammenarbeit mit Carlsen Verlag
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Zur Zeit bin ich öfters mal im Süden der Schweiz unterwegs, in Ascona um genau zu sein. Da musste ich die absolute Traumlocation natürlich ausnutzen um von meinem neuen Glam Dress auch gleich Fotos zu machen. Diesmal sind also Kleid, See und Berge zu sehen 😉

Ein malerischer Ort und zu dieser Jahreszeit auch noch nicht ganz so überlaufen von Touristen. Dafür konnte ich vor zwei Wochen bereits im Trägerkleidchen draussen mein Mittagessen in der Sonne geniessen. DAS gefällt mir persönlich ja viel besser als die Schneeflocken die uns gestern heimgesucht haben. Ich nähe nämlich viel lieber für den Frühling/Sommer und so ist auch dieses Glam Dress hier eher für die etwas wärmeren Tage gedacht mit den leichten Spitzenärmeln.

Weil ein Probenähen alleine ja noch nicht genug Arbeit und Zeitdruck gibt, hab ich das Glam Dress hier in einer absoluten Rekordzeit zusammengenäht. Morgens um 9 sass ich noch im Pyjama im Atelier am Boden zum Zuschneiden. Um 2 vor 10 hab ich mich grade noch rechtzeitig in ein Meeting reingeschlichen. Danach wieder Zuhause blieben mir 55 Minuten um das Kleid zu nähen, duschen/Haare waschen und für 3 Tage packen. Nun gut den Saum konnte ich in der Zeit nicht fertigstellen, vorallem auch weil ich den an mir selber nur schlecht abstecken konnte. Da konnte ich diesmal meine liebe Anni von AnniNanni dafür begeistern.

Also neben allen anderen Dingen noch die Overlock eingepackt, bei ihr umgezogen, Kleid abgesteckt und dann ganz viele Meter Rollsaum durchgerattert. Wie praktisch, wenn man tolle Nähfreunde in der Nähe hat <3 Und der ganze Aufwand hat sich gelohnt finde ich, das Kleid gefällt mir selber auch ganz ausgesprochen gut.

Dazu ist es noch unglaublich bequem, nur etwas schwer durch die rund 5 Meter Stoff die darin verarbeitet sind.

Ein wenig schief angeschaut wurde ich ja schon, als ich mit dem Kleid durch die Altstadt gestampft bin und mich damit ins Restaurant gesetzt hab mit meinen Kollegen. Aber hey, ich hab ja schon lange beschlossen, meine Kleider einfach dann zu tragen, wenn ich Lust darauf hab. Egal was andere davon denken. Weil nur um im Schrank zu hängen sind sie ja viel zu schade. Und darum trag ich auch diese Glam Dress durchaus im Alltag.

Da nun das Probenähen vorbei ist und über 110 Kleider entstanden sind, freu ich mich nun darauf in den Social Medias in den nächsten Tagen und Wochen hoffentlich ganz viele weitere Glam Dresses zu sehen. Auch wenn ich zu Beginn die Varianten eher begrenzt halten wollte, so ist der Schnitt nun ziemlich umfangreich geworden und ich hab schon den Auftrag gefasst, zum einen oder anderen Pattern-Hack ein Tutorial zu machen. Ich sag nur Badeanzug & Reissverschluss Ausschnitt.

Wie Versatil der Schnitt ist, könnt ihr in den Produktfotos sehen, da hab ich versucht möglichst viele verschiedene Beispiele reinzupacken, von Maxidress bis Shirt, mit und ohne Einsatz im Ausschnitt.

Und nun hoffe ich natürlich, dass euch mein Kleid und die Ferienstimmungsfotos gefallen 😉

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Glam Dress by Sewera
Location: Ascona
Nähhilfe von: AnniNanni
Schuhe: Jeffrey Campbell
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag
Schmuck: Aphrodite – 15% Rabatt mit Code „APHRODITEJEWELERY15%SEWERA“

Wenn meine Stammmädels einen Wunsch haben, der sich sehr stark mit einer eigenen Idee deckt.. Dann entsteht schwupps ein neuer Schnitt 🙂 Schon sehr lange wollte ich mal ein Kleid nähen, das im Rücken statt Stoff eine Schnürung hat. Da ich jedoch davon ausgegangen bin, dass dies zu wenig ‚massentauglich‘ ist, war es immer nur im Hinterkopf. Bis dann meine liebe Sarah von BeTiLu Design genau so ein Kleid genäht und gepostet hat. Und dieses sehr gut ankam. Da sie eh einen meiner Schnitte als Grundlage genommen hat, wurde dieser dann ganz schnell umgesetzt.

Nachdem ich auch einen passenden Stoff gefunden hab und alle anderen Projekte abgeschlossen waren, hab ich mich selber an ein Exemplar gesetzt. Das Ergebnis lässt sich doch echt ganz gut sehen, findet ihr nicht auch? Da es Schnitttechnisch sehr einfach gehalten ist – nur das Vorderteil ist im Schnitt enthalten – habe ich beschlossen, das Kleid als FreeBook herauszubringen. Nichts desto trotz würd ich mich freuen, wenn ein paar von euch mich beim Testen unterstützen möchten. Besonders beim Verständnis der Anleitung bin ich ja immer etwas unsicher, ob meine Erklärungen auch für jeden leicht nachzuvollziehen sind.

Diesmal wird der Schnitt nur in den Grössen 32 – 42 gehalten und ist auch nur für A – C Cups geeignet, da sich hier weder ein normaler BH drunter tragen lässt, noch der Schnitt dafür konzipiert ist, um einen direkt einzunähen. Dafür lässt sich mit dem Rücken umso mehr spielen, er muss natürlich nicht so eng geschnürt sein wie bei mir hier. Auch mit schmaleren Bändern verändert sich der Look umgehend.

Dazu kann man mit Laschen wie bei meinem Kleid hier arbeiten oder Ösen anbringen, welche ihr dann beim nächsten Kleid sehen werdet. Dafür eignet es sich ganz hervorragend als elegantes Abendkleid sowie auch als leichtes Sommerkleid. Zu einem Date würde ich es wohl auch anziehen, braucht mich nur jemand einzuladen 😉

Benötigt werden ca. 1,5 – 2m Stoff, ich empfehle weiche, fliessende und leicht elastische Stoffe, zumindest für den oberen Teil. Der Rock kann gut auch aus Webware genäht werden wie Viscose oder Seidestoffen.

Als Träger/Schnürung lässt sich alles mögliche verwenden, von Satinbändern wie bei meinem Kleid hier über Kordeln bis hin zu selbstgenähten Kordeln aus dem selben Stoff.

Wenn ich dein Interesse geweckt hab, du den Grössen entsprichst und zwischen nächster Woche und Anfangs September Zeit/Lust hast ein solches FreeDress zu nähen, dann bewirb dich gerne jetzt mit einem Kommentar zur Grösse, deiner Person und mit einem Link zu deiner Seite.

Ich freu mich schon auf euch!
Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: FreeDress (coming soon)
Stoff: Stoffmarkt
Fotos: Mama

Sommer, Sonne, Ferien.. Genau danach schreit der Stoff von meinem neuen Summer Dress. Darum hab ich ihn vor einigen Jahren am Markt auch gekauft, weil er so schön nach Fernweh gerufen hat. Das wunderbare Motiv hat mich direkt angesprochen, ich liebe doch so malerische kleine Städtchen <3

Da der Stoff leider aus Polyester ist (ja ich weiss schon – Schande über mich, dass ich solche Plastikdinger daheim hab..), musste er aber lange auf sein Projekt warten. Weil ich wollte ihn bloss nicht so sehr auf der Haut tragen. Mit dem Summer Dress ist das aber überhaupt kein Problem, hier liegt nämlich fast nur der Beleg innen auf der Haut an und der ist aus Romanit Jersey gemacht (da ist zumindest ein Teil aus Baumwolle) 😀

Dafür fällt der Stoff umso weicher und besser für den Schnitt, der eben genau auf eher dünnere Jerseys ausgelegt ist. Ein wahrer Hauch von Nichts, der dennoch gut kleidet. Jetzt muss ich nur noch gucken, wann ich selber endlich mal wieder ans Meer fahren kann. Während ich das Gefühl von Heimweh noch nie verspürt habe, plagt mich das Fernweh nämlich umso öfters..

Für meine Verhältnisse knallen die Bilder ja so richtig, aber hey das neue Schnittmuster hat das auch verdient! Insgesamt über 90 Exemplare sind im Probenähen entstanden und das in kürzester Zeit, da darf ich auch mal auf die Pauke hauen *kicher*

Ob mit Träger oder wie ich hier ganz ohne, ob mit BH Einsatz oder nur einfachem Beleg – vom Mini- bis zum Maxikleid ist fast alles möglich mit dem Summer Dress 😉 Und bevor jetzt wieder behauptet wird dass der Schnitt nur etwas für Leute in meinem Alter und mit meiner Figur ist: Ich hab für meine Mama auch eins genäht (Stoff für’s zweite wartet..) und so sehr ich Mama liebe, aber sie kann weder beim Alter noch den Körpermassen mithalten (und das ist ja auch gut so – stellt euch vor, wenn sie kaum älter wäre als ich! :-O )

Wie man den Fotos unschwer ansieht, hat es mich mal wieder in ein Fotostudio verschlagen, da bin ich ja eher selten weil weisse Wand und ich nicht so Freunde sind. Aber wenn die Fotowand dann pink ist, ja da tau auch ich ganz schön auf 😀 Bei Artman-Photography werd ich also nicht zum letzten Mal vor der Linse gestanden haben, super nettes Ambiente und die Stimmung war sehr ausgelassen. Sieht man auch, oder? 🙂

Ich hoffe, euch gefällt mein neues Schnittmuster auch so sehr und bis und mit Montag könnt ihr auch noch vom Einführungspreis profitieren!

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Summer Dress by Sewera
Stoff: Stoffmarkt
Fotos by: Artman-Photography
Schuhe: Diamond Heels
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag

Es ist kurz – sehr kurz sogar. Eigentlich hatte ich zuerst gedacht, es wird ein einfaches Shirt. Aber dann, als ich den Stoff in den Händen hielt und den Schnitt draufgelegt hab… Ja da musste ich es einfach ein Stück verlängern. Im Sommer werd ich da wohl mit einer Hotpants drunter rumlaufen, für die Fotos durfte der Rock von letzter Woche gleich am Po bleiben – nur etwas hochgeschoben 😉

Sieht man auch fast gar nicht, oder? 😉  Das Flare Top gehört ja zu meinen absoluten Lieblingsschnitten für den Frühling & Sommer. Es ist so schön luftig und vorallem mit dem eingenähten BH muss ich mir auch nie Gedanken machen, ob nun meine Brüste runterhängen *kicher*. Klar mit kürzeren Trägern könnt ich sie auch noch etwas höher pushen, aber ich für meinen Teil find das ja gar nicht unbedingt so schön. Ganz ehrlich, ich bin sogar froh dass ich nur noch so wenig Oberweite habe – als Teenie mit doppelt soviel war das nämlich nicht unbedingt immer so einfach, grade was Kleidung betrifft. Heute könnt ich auch ganz ohne einen BH rumlaufen (was ich tatsächlich sogar die meiste Zeit tue). Dennoch ist es komfortabel, wenn da ein Einsatz eingenäht ist, damit lässt es sich dann doch etwas freier rumlaufen und drehen..

Der megatolle Ajour Strick hier wurde mir von Schnittverhext zur Verfügung gestellt und ist soooo weich, wie man sich einen Strick halt eben vorstellt. Mit dem super feinen Ajour Muster wird er noch sommerlicher, aber ohne dass man Angst haben müsste, man könnte etwa durchgucken.

Als BH-Einsatz hab ich einen farblich passenden Heavy Romanit benutzt, der ist so schön stabil und dick, ich steh ja total auf den Stoff! So langsam beginnen die Sträucher im Hintergrund übrigens zu blühen, die ersten Knospen und viele kleine künftige Blätter sind schon zu sehen! Also die Natur sagt mir definitiv, dass es Zeit wird für Sommerklamotten. Ich bin bereit für die kommenden Saisons 😀

Und weil es mal wieder Donnerstag ist, gibt es das Flare Top als #SchnittderWoche zum halben Preis bis und mit Montag. Damit auch ihr ganz bald mit den tollen Sommershirts durch den Frühling/Sommer tanzen könnt. Mama und ich lieben den Schnitt, du bestimmt auch bald <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Shirt: Flare Top by Sewera (12cm verlängert)
Stoff: Ajour Strick gesponsert von Schnittverhext
Schnittmuster Rock unter Top: Pencil Skirt by Sewera
Fotos by: Mama
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

Wenn Freunde heiraten

Heute gibt es kein Bilchen von mir, nein heute steht eine liebe Freundin von mir im Mittelpunkt. Tabea hat diesen Sommer den Schritt in die Ehe gewagt und ich durfte ihr Kleid für die zivile Hochzeit (das Papiere unterschreiben auf dem Amt) nähen. Schon lange haben wir davon geredet, sie hat sich im Vorfeld ein paar Bilder gesucht von Details, die ihr gefallen.

Blumenkleid zur Hochzeit

Zusammen haben wir dann einige Skizzen entworfen und weitere Bilder gesucht, bis wir DAS perfekte Kleid für sie gezeichnet haben. Einmal alle Masse aufgeschrieben und Zusatzinfos notiert, ging es ans Stoff aussuchen. Ja gar nicht so leicht, aber den blauen Viscosestoff hier, den fanden wir dann doch sehr passend dafür.

Hochzeitskleid nähen

Die Anprobe verlief sehr gut, nur ganz wenige Kleinigkeiten mussten angepasst werden. Und dann die grosse Herausforderung: einen passenden Stoff für den Rockteil finden. Ich hab in der Zwischenzeit einige Tage in New York verbracht und dort jeden nur erdenklichen Stoffshop abgeklappert. Fündig bin ich dann schlussendlich bei um die Ecke im Lagerverkauf geworden. Nach ein paar Fotos hin- und herschicken waren wir uns einig: der feine Blumenstoff hier eignet sich am besten. Da er so dünn ist, musste ich den Rockteil zwar füttern, aber mit einem ebenfalls sehr leichten Stoff. Für die Hochzeit im Juni war das dann auch Wettertechnisch perfekt hab ich mir sagen lassen.

Kundin zufrieden – ich glücklich, ein paar hübsche Fotos… Was will man da auch mehr?

Damit ist dann nun auch die neue Kategorie ‚Kundenarbeiten‘ offiziell eröffnet und wird in den nächsten Wochen/Monaten hoffentlich bald auch so bunt und voll wie alles andere hier 😉

Eure Carina :-*

 

Schnittmuster: Auf Mass individuell erstellt
Stoffe: mein Lager & Lagerverkauf Stoffdepot
Fotos: photographed by a daydreamer

 

 

Hallöchen ihr Lieben <3

Oh ich muss euch erst sagen, ich freu mich totaaaal über die vielen positiven Reaktionen zu meinem letzten Beitrag der ‚Freizügigkeit‚, die ich in den unterschiedlichsten Gruppen bekommen habe 😀

Nun, ich hab heute noch einen Grund zu feiern, denn genau vor einem Jahr habe ich meine Facebookseite Sewera gegründet – ich feiere heute also GEBURTSTAG! *hüpf*
JA unglaublich dass ich den ganzen Wahnsinn nun schon seit einem ganzen Jahr auf die Social Medias ausgebreitet habe, dass ich in dieser Zeit fast 2000 Fans für meine Werke gewinnen konnte, hach ja heute lob ich  mich mal ganz ausgelassen selbst, für all das was ich erreicht habe in diesem Jahr 😉

Damit ich aber nicht so langweilig daheim alleine feiern muss, hab ich etwas für euch vorbereitet. Vor einiger Zeit hab ich mich erneut für eine Bloggerparty gemeldet, zum Thema ‚Pool party‘. Als ich das gelesen habe, wusste ich sofort was ich machen will. Ein Sommerkleid, lang und gesmoked soll es werden. Ganz schnell genäht, und vorallem ganz leicht nachzunähen.

Ich habe während meiner Arbeit für euch mitfotografiert, ihr sollt ja auch etwas davon haben 😉 Und DAS kommt dann dabei heraus:

 

Bloggerparty summer

So, nun aber erst zum Anfang zurück spulen. Ihr brauch 1 Stück Stoff, 150cm breit und je nach dem wie gross ihr seid und wie lange ihr das Kleid möchtet zwischen 1m und 1.5m in der Länge. Dazu braucht ihr Smokband (ich bin selber riesen Fan von ’smoken für Faule‘) oder einen elastischen Nähfaden zum klassisch smoken.

Schnitt Sommerkleid Grössenangaben

 

Als erstes nähst du die obere Kante schmal um (ich empfehle 5-7mm). Schlage die Kante doppelt ein oder versäubere sie mit einem Zickzackstich oder der Overlock.

Kante umnähen, Nähtipps

Nimm nun dein Smokband und beginne an der oberen Kante direkt unter dem eben umgenähten Saum. Das Smokband sollte eine länge von ca. 90cm haben (bis Gr. 42, danach pro Grösse um 3cm verlängern).

how to ruffle fabric easily

Nähe in einem Abstand von 7-10mm weitere Bahnen auf dem Gummi. Wenn du die ganze Breite des Gummis aufgebraucht hast, setzt du das nächste darunter.

2015-06-18 16.45.59

Ich empfehle dir, die Bänder immer etwas zu überlappen. So machst du nun weiter, eine Bahn nach der anderen, bis du ca. 20cm gerafft hast.

Nähanleitung Sommerkleid leicht

Stecke dir die Längskanten nun aneinander. Wenn bei kleiner Oberweite musst du womöglich etwas vom Stoff wegnehmen an den Seiten, zur Kontrolle kannst du dir den Stoff einmal an dich hinhalten und gegebenenfalls etwas abnähen. Probier dein Kleid nun einmal an um zu sehen, ob es dir passt in der Weite. Lass dir bei der Länge von jemandem helfen, so wird es exakter. Ich habe mich hier für einen high-low Abschluss entschieden. Dazu habe ich vorne direkt unter dem Knie und hinten bis zum Boden hin abgemessen.

Lege nun das Kleid in der vorderen und hinteren Mitte in den Bruch und schneide dazu eine geschweifte Saumlinie ab. Zur Hilfe kannst du auch ein Massband hinhalten in der Form, welche der Saum haben soll.

how to make a high-low skirt

 

Nähe den Saum wie im ersten Schritt oben am Kleid um oder mach einen Rollsaum.

*Fertig ist dein Kleid*

Ganz einfach, schnell und ohne Schnittmuster kleben 😉

high-low dress fashion sewing a summerdress

So, und nun weil ich ja noch an einer Bloggerparty mitmache damit, möchte ich euch gerne auch die restlichen Teilnehmer vorstellen:

Stöbert doch mal etwas rum, da findet ihr noch ganz viele weitere Sommerinspirationen 😀

 

Und nun wünsche ich euch viel Spass beim nachnähen und freue mich, wenn ihr mir ein Foto schickt oder es in meiner Nähgruppe postet 😉

 

Eure Carina
<3