Gut Ding will Weile haben.. So ist der Schnitt für die Hose hier schon bald ein Jahr geplant gewesen, bis ich endlich das erste Exemplar fertig genäht hab. Manchmal bin ich ja super schnell mit etwas Neuem designen und nähen, so hab ich manchmal innert einem Tag einen neuen Schnitt fertig zum testen und am nächsten schon Fotos vom ersten fertigen Teil. Ja aber eben nur manchmal, andere Ideen brauchen dann viel länger bis sie fertig ausgereift, vorgetestet, angepasst und nochmals getestet sind..

Die Idee zur 20’s Pants ist zudem auch nicht meine, vielmehr wurde ich letztes Jahr an der Creativa von zwei lieben Bloggerkolleginnen dazu animiert, die doch bitteschön umzusetzen <3
Nun wie will man da auch nein sagen, wenn sie dich mit grossen Hundeaugen angucken? Jetzt werden sie sich bestimmt ganz dolle freuen, dass es endlich soweit ist und ich ihrem Wunsch nachkomme.

Damit ich euch die Hose möglichst detailliert zeigen kann, hab ich mir auch gleich meinen neuen Bralette für die Fotos geschnappt. Ich trage ja kaum noch einen anderen BH…

Ihre Vorlage hab ich mit einer Prise ‚Sewera‘ versehen und freu mich jetzt doch auch sehr drauf, dass es endlich ins Probenähen gehen kann. Da die Hose etwas aufwändiger zu nähen ist, hab ich hier auch bereits mehr Zeit eingerechnet. Auch wenn natürlich  niemand die Knopflöcher so wie ich von Hand nähen muss und die Potaschen nur optional sind, so dauert nur schon die Anpassung auf den eigenen Körper bei einer Hose aus unelastischen Stoffen eben einen Moment länger.

Auch der Reißverschluss ist womöglich für die eine oder andere noch Neuland. Zusätzlich ist der Schnitt ja eigentlich auf Hosenträger ausgelegt, da ich aber grade noch so keine zur Hand hatte und mich ehrlich gesagt auch nicht so ganz damit sehe (wobei – sag niemals nie!), hab ich sie kurzerhand einfach weggelassen. Stoff für das nächste Modell liegt aber bereits vorgewaschen da und freut sich darauf, eine tolle Businesshose zu werden. Was meint ihr – graue Schurwolle und schwarze Hosenträger, passt das?

Nun denn, wollen wir mal langsam zu den Eckdaten der Hose kommen:

  • Weit geschnittenes Bein
  • Unelastische Webware Stoffe (Jeans, Cord, Wollstoffe)
  • Reißverschluss
  • Knöpfe
  • Abnäher am Po, vorne nach Wahl Abnäher oder Falten
  • Schräge Eingriffstaschen vorne
  • Paspeltaschen hinten
  • Hoher Bund
  • Optional mit Hosenträgern
  • Größe 32 – 50

Da meine nächste Hose ja aus Schurwolle genäht wird, kommt in die Anleitung auch die Info, wie so eine Hose gefüttert wird. Bis zu den Knien sollte da nämlich ein feines Futter rein – so hab ich es vor vielen Jahren zumindest gelernt 😉

Nun denn, wenn ich euer Interesse geweckt hab und ihr bis Ende Oktober mindestens eine Hose nähen möchtet, dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit Link zu eurer Seite und eurer Grösse.

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster Hose: 20’s Pants by Sewera (Probenähen)
Schnittmuster BH: Bralette by Sewera
Schnittmuster Shirt: Simply Raglan Shirt by Sewera (gekürzt)
Fotos: Mama
Schuhe: Jimmy Choo

Ja ich weiss schon, der Schnitt kommt erst nächste Woche raus. Aber ich mag das Kleid und die Bilder davon so sehr, dass ich nicht damit warten kann es euch zu zeigen! Das FreeDress ist ein absoluter Hingucker als Abendkleid <3

So ein kleines Schwarzes hab ich ja schon. Okay sogar mehrere glaub ich. Aber ein langes, schwarzes Abendkleid – das hat mir noch gefehlt im Schrank. Bei der Stoffauswahl für das 3. Kleid ist mir dieser schwarze Pannesamt mit Struktur und ganz viel Glitzer in die Hände gefallen. Und ich wusste sofort: DU bist es! Wahrscheinlich vor Jahren mal an einem Stoffmarkt mitgenommen, hat er sich sehr gut versteckt und ist völlig in Vergessenheit geraten. Wie gut, dass ich ihn jetzt gefunden hab 🙂

Da ich vor kurzem an einem Event war und mir dort gesagt wurde, ich soll nächstes mal im langen Abendkleid daher kommen – nun ratet mal wer da Ende des Monats völlig overdressed auftauchen wird? Genau, und es wird mir total egal sein was die anderen sagen, ich werde jeden Moment in dem Kleid geniessen <3

Für die Fotos hab ich mich mal so richtig herausgeputzt, da musste einfach der Gesamtlook zusammenpassen. Die Locken halten bei mir ja leider meist nicht so lange, drum hat Mama auch bereits hinter der Tür gewartet als ich sie abholen ging. Wie gut dass es bei uns auf dem Land tonnenweise tolle Plätze für Shootings gibt. Ich mag ja den Kontrast von super edel zu Schotterweg und Landwirtschaft 😉

Eigentlich fehlt jetzt nur noch der Prinz der dahergeritten kommt und mich auf ein Schloss mitnimmt *kicher*
In der Zwischenzeit erfreu ich mich ab all den tollen Kleidern die meine Mädels im Probenähen vom FreeDress zaubern und kann es kaum warten, sie ab nächster Woche mit euch zu teilen! Und bin natürlich auch schon ganz gespannt darauf, was IHR denn so alles daraus machen werdet!

Bis dahin werkle ich weiter im Kämmerchen und kann euch bestimmt schon ganz bald ein paar weitere tolle Neuigkeiten zeigen die ich im Hintergrund am planen bin für euch! Es geht hier nämlich Schlag auf Schlag weiter mit neuen Schnitten und meine Stammmädels kommen schon kaum noch nach. Ja wenns’s mal läuft, dann läuft es eben 😀
Wenn ihr das Kleid noch in Action sehen möchtet, gibt es in Kürze ein kleines Video auf Facebook, welches das Glitzern beim Drehen toll einfängt <3

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: FreeDress by Sewera (coming next week)
Stoff: Stoffmarkt
Fotos: Mama
Schuhe: Louboutin
Zu sehen bei: SewLala, DufürDichamDonnerstag

Ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen, wie lange der Stoff hier schon im Lager gelegen hat. Weil Tupfen sind irgendwie nicht so meins hab ich gedacht. Denk ich eigentlich sogar immer noch. Aber der Stoff hier gefällt mir dann doch an mir. Aber erst seit er vernäht ist 😉 Kennt ihr das, habt ihr auch solche Stoffe? An anderen find ich Punkte ja total klasse, nur bei mir selber sind sie kaum anzutreffen..

Schon lange wurde ich immer mal wieder gefragt, ob ich denn nicht auch ein Wickelkleid machen möchte? Meine Antwort auch darauf ganz klar: Nein will ich nicht, das passt nicht zu meinem Stil. Und dann hab ich die Lösung gefunden dazu – das gedrehte Oberteil das etwas an die Wickeloptik erinnert. Und zack – war ein neuer Schnitt geboren. Das Wrap Dress.

Ihr könnt jetzt bestimmt schon erraten was als nächstes kommt oder? Genau, ein neues Probenähen! Denn schliesslich möchte ich das Wrap Dress für euch alle machen und nicht nur in meinem Kleiderschrank schlummern lassen 😉 Ab sofort könnt ihr euch also bewerben unter diesem Beitrag oder auf Facebook.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Schnittmuster Gr. 32 – 50
  • Damenkleid mit gedrehtem Oberteil
  • Dehnbare Stoffe wie Jersey, Sommersweat, Romanit, Modal..
  • Bilderabgabe am 24. September, Veröffentlichung am 26. September – das Probenähen beginnt am Montag (9.9.)

Na ihr wisst ja inzwischen wie das bei mir läuft, ganz nett kommentieren, eure Seite hinterlassen..

Ich freu mich schon auf eure Bewerbungen! Und würd mich auch freuen, wenn ihr eure Meinung zum Kleid sagen mögt 🙂

 

Eure Carina!
:-*

Schnittmuster: Wrap Dress by Sewera (coming soon)
Stoffe: Stoffmarkt
Fotos: Mama
Schuhe: Prada

Es ist endlich fertig und online, das neue Schnittmuster Shirty. Zwar als Shirt gezeichnet, aber mit wenigen Handgriffen zum Kleid verlängert. Und ich muss sagen, es ist mein neuer Lieblingskleiderschnitt geworden <3

Das Shirty ist so luftig leicht und trotz der vielen Nähte extrem schnell genäht. Am Morgen schnell eine Stunde hingesetzt, zugeschnitten und dann direkt mit dem neuen Teilchen einkaufen gewesen. Ich wollte es gar nicht mehr ausziehen 😉 Dazu passt aber auch das Wetter gerade perfekt, ich bin ja soooo froh dass der Sommer nochmals etwas hier ist!

Mit dem Kleidchen hier war ich am vergangenen Wochenende auf einem Festival in Zürich mit einem Freund, den ich im Sommer am Tomorrowland kennen gelernt hab. Dort hab ich euch ja schon erzählt, dass man immer tolle neue Leute kennen lernt. So hab ich ihn dann zu mir in die Schweiz eingeladen für ein verlängertes Wochenende und wir haben einige weitere Stunden zusammen getanzt.

Davor noch kurz neue Schuhe shoppen gewesen, weil mein gestauchter Fuss in den Sneakers langsam ziemlich weh tat. Hier war dann die schmerzende Stelle entlastet und ich bin happy. Sie passen auch ganz toll zum Outfit und sind eh in meinen Augen ‚typische Festivalschuhe‘.

Nach zwei Tagen darin tanzen kann ich auch sagen: super bequem! Und ich konnte mal endlich etwas sehen weil ich nicht gleich 2 Köpfe kleiner war als alle anderen 😉 Zum zweiten Tag am Festival hab ich dann Susanne von muckelie mitgeschleppt, wir gehen seit einigen Jahren zusammen an jeden Macklemore Auftritt den wir in der Schweiz so entdecken. Ist nun inzwischen das 3. Mal gewesen und es wird so langsam zur Tradition. Diesmal als Geburtstagsgeschenk, nach Jahren des ‚ich hab leider keine Zeit‘, konnten wir nun auch eeendlich zusammen feiern <3

Die Fotos hier hat übrigens auch mein Kumpel gemacht, wenn er ja schon ein Wochenende hier ist verköstigt wird, darf er auch etwas dafür tun 😛 *kicher*

Hat er ganz gut gemacht find ich und wie man sieht, war die Stimmung auch echt ausgelassen. So macht es gleich noch viel mehr Spass vor der Kamera zu stehen!

Das hier ist übrigens mein absolutes Lieblingsbild. Das bin so schön ich. Wie ich eben bin. Und ich hoffe, dass ihr es auch mögt und euch nun von der Bilderflut meiner Probenähmädels überzeugen lasst vom Schnitt, sie haben nämlich mal wieder ganz viele wunderbare Shirts und Kleidchen genäht, ein Teil schöner als das andere! <3 In der Sewera Nähbienen Gruppe auf Facebook findet ihr eine Sammlung an vielen Designbeispielen.

 

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Shirty by Sewera
Fotos: Phil
Schuhe: Prada
Zu sehen bei: SewLala, DufürDichamDonnerstag

Meine Schnitte mag ich ja eigentlich alle ganz gerne. Sonst würd ich sie doch nicht machen, wenn sie mir nicht auch selber gefallen. Es gibt da aber ab und an einen, der es mir ganz besonders angetan hat. Das Shirty ist so einer. Während das Probenähen noch voll im Gang ist, muss ich euch einfach schon ein weiteres Exemplar zeigen!

Inzwischen hab ich glaub ich 7 Stück genäht, wovon jedoch zu Beginn nicht alle fertig wurden. Denn zu Beginn gibt es auch hier mal ein Testteil das eben noch nicht ganz genau so sitzt wie ich es mir vorgestellt hab. Darum teste ich auch alles immer erst selber und passe dann ggf an. Zwei weitere Teile haben den Besitz schon gewechselt, diesmal hat nicht nur Mama ein Exemplar bekommen, auch die (Ex-)Schwiegermama war hin und weg vom Schnitt und hat sich ein Kleidchen gewünscht!

Da hier einmal mehr direkt der Beleg zum BH Einsatz genäht ist, find ich es unglaublich bequem zu tragen. Die breiten Träger sind für mich eher etwas ungewohnt aber ich mag sie sehr gerne! Und egal wieviel ich esse, das Shirt versteckt alles. Hurra 😀 *kicher*

Während des Probenähens sind schon unglaublich viele wunderschöne Shirts & Kleider entstanden, ich freu mich bereits sehr darauf, bis ihr sie alle auch sehen könnt <3 Da ja jetzt so langsam wieder die intensive Nähzeit beginnt, werden wir alle so richtig aktiv und fleissig. Somit wird im Hintergrund auch bereits an den nächsten Schnitten skizziert und geplant.

Nun hoffe ich für euch, dass die Sonne und Wärme euch ebenfalls die nächsten Tage & Wochen noch etwas bleiben und schleich mich gleich zurück ins Atelier, um weiter zu werkeln.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Shirt: Shirty by Sewera – coming next week
Schnittmuster Rock: Pencil Skirt by Sewera
Fotos by: muckelie
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, Sewlala

Wenn meine Stammmädels einen Wunsch haben, der sich sehr stark mit einer eigenen Idee deckt.. Dann entsteht schwupps ein neuer Schnitt 🙂 Schon sehr lange wollte ich mal ein Kleid nähen, das im Rücken statt Stoff eine Schnürung hat. Da ich jedoch davon ausgegangen bin, dass dies zu wenig ‚massentauglich‘ ist, war es immer nur im Hinterkopf. Bis dann meine liebe Sarah von BeTiLu Design genau so ein Kleid genäht und gepostet hat. Und dieses sehr gut ankam. Da sie eh einen meiner Schnitte als Grundlage genommen hat, wurde dieser dann ganz schnell umgesetzt.

Nachdem ich auch einen passenden Stoff gefunden hab und alle anderen Projekte abgeschlossen waren, hab ich mich selber an ein Exemplar gesetzt. Das Ergebnis lässt sich doch echt ganz gut sehen, findet ihr nicht auch? Da es Schnitttechnisch sehr einfach gehalten ist – nur das Vorderteil ist im Schnitt enthalten – habe ich beschlossen, das Kleid als FreeBook herauszubringen. Nichts desto trotz würd ich mich freuen, wenn ein paar von euch mich beim Testen unterstützen möchten. Besonders beim Verständnis der Anleitung bin ich ja immer etwas unsicher, ob meine Erklärungen auch für jeden leicht nachzuvollziehen sind.

Diesmal wird der Schnitt nur in den Grössen 32 – 42 gehalten und ist auch nur für A – C Cups geeignet, da sich hier weder ein normaler BH drunter tragen lässt, noch der Schnitt dafür konzipiert ist, um einen direkt einzunähen. Dafür lässt sich mit dem Rücken umso mehr spielen, er muss natürlich nicht so eng geschnürt sein wie bei mir hier. Auch mit schmaleren Bändern verändert sich der Look umgehend.

Dazu kann man mit Laschen wie bei meinem Kleid hier arbeiten oder Ösen anbringen, welche ihr dann beim nächsten Kleid sehen werdet. Dafür eignet es sich ganz hervorragend als elegantes Abendkleid sowie auch als leichtes Sommerkleid. Zu einem Date würde ich es wohl auch anziehen, braucht mich nur jemand einzuladen 😉

Benötigt werden ca. 1,5 – 2m Stoff, ich empfehle weiche, fliessende und leicht elastische Stoffe, zumindest für den oberen Teil. Der Rock kann gut auch aus Webware genäht werden wie Viscose oder Seidestoffen.

Als Träger/Schnürung lässt sich alles mögliche verwenden, von Satinbändern wie bei meinem Kleid hier über Kordeln bis hin zu selbstgenähten Kordeln aus dem selben Stoff.

Wenn ich dein Interesse geweckt hab, du den Grössen entsprichst und zwischen nächster Woche und Anfangs September Zeit/Lust hast ein solches FreeDress zu nähen, dann bewirb dich gerne jetzt mit einem Kommentar zur Grösse, deiner Person und mit einem Link zu deiner Seite.

Ich freu mich schon auf euch!
Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: FreeDress (coming soon)
Stoff: Stoffmarkt
Fotos: Mama

Schon im Frühling hab ich immer wieder von Festival-Outfits gequatscht und mir bereits mehrere davon genäht. Am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit und ich durfte wieder an mein Lieblingsfestival. Aber jetzt ratet mal was ich noch am Donnerstag davor gemacht hab? Genau – ein neues Kleidchen genäht, das ich dann tragen wollte. Aber in meinem Kopf war das einfach genau perfekt für dort hin und es musste unbedingt doch noch etwas Neues werden..

Grundlage dafür ist der neue Schnitt Shirty, für den ich ab sofort eine Hand voll Probenäher suche. Eigentlich ein Top, das sich jedoch wie man sieht auch verlängert als Kleid ganz toll macht. Am Tomorrowland war ich offenbar ein voller Hingucker, vielleicht aber auch weil ich trotz leichtem Nieselregen ohne Poncho am rumhüpfen war? Jedenfalls hab ich dort echt viele Komplimente bekommen für mein Outfit und daher geh ich mal davon aus, dass der Schnitt nicht nur in meinem Stammteam sonder auch bei euch gut ankommen könnte. Vom Festival könnt ich euch stundenlang vorschwärmen, besonders der Umgang unter den Leuten zum Gesamtmotto des Festivals – Love & Unity, hier hab ich noch nie eine Auseinandersetzung gesehen, jeder ist sofort mit jedem befreundet, so hab ich schon auf dem Weg vom Parkplatz zum Eingang neue Freundschaften geschlossen.. Weit über 100 verschiedene Nationen sind vereint, die Besucher fliegen um die halbe Welt um ein Teil von diesem Erlebnis sein zu dürfen. Es geht nicht nur um Musik (auch wenn die echt genial ist, das ganze auf 17 Bühnen verteilt!), man wird von A – Z unterhalten, überall gibt es etwas zu entdecken, Künstler versüssen einem den Aufenthalt noch mehr und man könnte sich tagelang überessen nur um alles einmal auszuprobieren 😀 Für die Fotos haben wir uns gleich zu Beginn noch mehr oder weniger leere Bühnen gesucht, später am Abend war es dann einfach zu voll um noch Blogtaugliche Bilder zu machen 😉

Es ist ein ausgestelltes Shirt/Kleid mit einigen Teilungsnähten, um zum Saum hin ganz viel Weite zum schwingen zu geben. Oben ist es anliegend und gefüttert. Auch bei diesem Schnitt hier hat man wieder die Möglichkeit, den Beleg als BH Einsatz zu nutzen, wie ich es hier bei meinem Kleid gemacht habe. Dazu kann mit den Trägern ganz nach Lust und Laune gespielt werden.

Wenn du Zeit hast und motiviert bist, mich bei meinem neuen Schnitt im Probenähen zu unterstützen, dann hinterlass mir doch gerne einen Kommentar mit deiner Größe (der Schnitt enthält 32- 50, A – C & D – F Cup) und einem Link zu deiner Seite (Blog, Facebook, Instagram, Pinterest..) und einen oder zwei Sätze, warum du gerne mit dabei wärst <3

Und wer noch gerne etwas mehr vom Festival & dem Kleid mitbekommen möchte – auf Facebook zeig ich euch ein kurzes Video ‚in Action‘, bei welchem ich zu meiner Lieblingsmusik tanze. Denn das war meine Hauptbeschäftigung und so einige Kalorien hab ich damit auch gleich verbrannt *kicher*

Ich freu mich auf euch,
eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Shirty by Sewera – coming soon
Festival: Tomorrowland <3
Fotos: neuer Kumpel den ich dort kennen gelernt hab 😀

Was macht man bei 35 – 40 Grad am Besten? Ich bin da ja immer für eine Runde Schwimmen zu haben. Was mir allerdings bis vor kurzem gefehlt hat, war ein selbstgenähter Bikini dazu. Zwar hab ich schon Monokinis genäht, aber bislang noch keinen Zweiteiler. Da seit heute das Bralette Schnittmuster online ist, das sich nicht nur als BH sondern auch als Bikini ganz hervorragend eignet – ist ja wohl klar was ich mir da gemacht hab 😉

Einen tollen Lycra angeschnitten, hier und da etwas gebastelt, noch den Schnitt zum Untendrunter von muckelie als Höschen dazu hervorgekramt und zack – war der Bikini fertig. Ich finde er macht aus meinem eher bedürftig ausgestatteten Vorbau doch recht viel her. Der Bikini musste natürlich im Wasser fotografiert werden, dazu sind Töchterchen und ich diese Woche am Morgen ins Freibad gefahren und waren die ersten im Wasser. Soll ja sonst niemand auf die Bilder und den restlichen Tag ist das Becken jeweils ziemlich voll 😉

Zugegeben, etwas frisch war es am Morgen ja schon noch. Aber wir geniessen es grade beide sehr, dass wir dann ins Wasser können wenn alle anderen am Arbeiten und in der Schule sind. So haben wir auch Zeit zusammen etwas zu üben. Ich selber war ja schon immer eine totale Wasserratte, als Kind haben mich meine Eltern kaum aus dem Wasser raus bekommen wenn ich die Gelegenheit dazu hatte. Sie hätten wohl in den Ferien einen ganzen Tag lang einen Ausflug machen können und es wär mir kaum aufgefallen – ausser der gelegentlichen ‚komm mal bitte für 5 Minuten raus‘ Aufforderungen *kicher*

Nun ja, ganz so viel im Wasser bin ich heute nicht mehr, diese Saison hab ich meist eher ein Buch vor der Nase und liege im Schatten. Manchmal auch ein Skizzenheft und Stifte, ich hab nämlich noch ganz viele Nähideen im Kopf. Zunächst bekommt aber Töchterchen aus dem Stoff hier auch noch ein Bikini. Allerdings nicht nach dem Bralette Schnitt. Den nutz ich dafür in den nächsten kühlen Morgenstunden um mir noch einige weitere BHs und passende Slips zu machen. Die sind nämlich so wunderschön bequem und weich für alle, die wie ich keine Bügel & Polster im BH mögen <3 Und wer das jetzt auch möchte – den Schnitt gibt es bis und mit Montag zu 50% reduziert zum Einführungspreis als #SchnittderWoche.

Eure Carina
:-*

Schnittmuster Bikini: Bralette by Sewera
Schnittmuster Höschen: das für Untendrunter von muckelie
Stoff: Badelycra gesponsert von Nipnaps
Fotos: von Töchterchen
Location: Badi Laufenburg
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

Mutter-Tochter-Beziehungen sind manchmal ja etwas angespannt, das wissen wohl die meisten Frauen.. Bei uns geht das nicht anders zu, so harmonisch das Bild hier aussieht, auch hier fliegen ab und an die Fetzen. Aber wie ihr sehen könnt, verstehen wir uns die meiste Zeit dazwischen ganz prächtig <3

Denn genau genommen sind wir wohl ein ziemlich gutes Gespann. Wir haben in vielerlei Dingen den selben Geschmack, Stoffe/Schnitte und Musik zum Beispiel. Beim Essen hingegen weniger *kicher* Beim Flower of Life Stoff von der Stoffzentrale waren wir uns einig: Der gefällt uns sehr gut! Somit stand fest, dass es mal wieder an der Zeit ist für einen Partnerlook.

Als ich von Tanja von der Stoffzentrale angefragt wurde, ob ich den Stoff für sie Probevernähen mag, war mir sofort klar was daraus wird. Während Töchterchen und ich zwar beide schon mehrere Posh Blousen haben, so gab es bislang noch keine im Partnerlook. Wie gut dass der Stoff hier gleich in zwei verschiedenen Farben daher kommt, so sind wir gleich und doch verschieden unterwegs..

Der feine Popeline fühlt sich sehr geschmeidig und weich an und ist herrlich frisch und leicht für den Sommer. Genau der richtige Zeitpunkt also, um sich auf die kommenden Wochen ein Sommerteilchen zu nähen. Wer weniger gerne Webware vernäht, für den gibt es das Motiv auch auf Jersey gedruckt in den selben Farben.

Etwas rumalbern beim Fotos machen ist doch immer Spassig, gebt uns noch ein paar Jahre und wir gehen als Schwestern durch 😛 Die Spannung im Körper vom Kind ist hier eindeutig viel besser als bei mir und unsere Fotografin Frau muckelie hat auch echt ein paar tolle Schnappschüsse erwischt. Weil wie eingangs des Posts schon erwähnt – auch wenn hier längst nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, so ist doch meist eine ziemlich ausgelassene Stimmung und Lachen anzutreffen im Hause Sewera.

Für die Fotos haben wir uns übrigens gleich richtig ins Zeug geschmissen und ganze 7 Leute sind angetreten. Nun gut, nicht alle haben es auf ein Bild geschafft, unsere drei Jungs (die wohl alterstechnisch ziemlich nah beieinander liegen) haben auf dem Platz daneben gespielt. Und Junior musste dann noch an die Arbeit und ein paar mal die Kamera bedienen.

Wir haben den Partnerlook etwas ausgeweitet und alle zusammen unsere Flower of Life Shirts angezogen. Sind wir nicht eine hübsche Leiter? 😉

Weil die Posh Blouse so gut zur aktuellen Jahreszeit passt, könnt ihr euch dieses Wochenende übrigens beide Versionen (Damen & Mädels) zum halben Preis als #SchnittderWoche holen!

Na was sagt ihr so zu unseren Bildchen und Outfits?

Eure Carina
:-*

 

Schnittmuster: Posh Blouse & Posh Blouse Girls by Sewera
Hose: Skinnyjeans by Sewera
Stoff gesponsert von: Stoffzentrale
Fotos von: muckelie
Glitzersneakers: Jimmy Choo
Ebenfalls auf dem Foto: Esther
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala

Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, dann muss ich das auch umsetzen. Egal wie viel Zeit es mich kostet. Bei dem Kleid hier waren es rund 7 Stunden für das besticken alleine. Aber ich bin soooo happy mit dem Endergebnis, da hat sich die Mühe absolut gelohnt!

Den olivenen Lederjersey wollte ich ja eigentlich ursprünglich für mein Abendkleid mit Spitze nutzen, das ich euch vor kurzem gezeigt hab. Dafür hat der Stoff aber nicht ganz gereicht, also wurde er kurzerhand zu einem Summer Dress. Davon wollte ich eh noch eine Maxidress Variante für mich nähen und hierfür hat er nicht nur in der Länge gereicht, auch optisch und vom Fall her eignet er sich ganz hervorragend dazu.

Für die Verzierung musste es unbedingt Gold sein, ich bin ja so ganz und gar kein Silber Typ. Also hab ich ausgiebig Perlen und Pailletten geshoppt. Ich wollte eine grosse Auswahl an verschiedenen Perlen haben, damit ich damit herum experimentieren kann. Meine letzten Stickwerke waren zwar auch toll, allerdings immer nur auf 2-3 Perlen/Pailletten beschränkt. Dieses Mal wollte ich mich aber so richtig kreativ austoben.

Zuerst hab ich das grobe Design auf Schnittmusterpapier gezeichnet und damit dann mittels Heftgarn auf das Kleid übertragen. Wegen den Details die sehr nah an die obere Kante kommen, hab ich zuerst das Kleid zusammen genäht und erst danach bestickt, auch wenn es zumindest für’s Sticken anders rum einfacher gewesen wäre. Aber besonders meine Overlock näht nicht gerade gerne über Unebenheiten und damit wär dann die Naht nicht schön geworden. Also musste es nähtechnisch eben etwas komplizierter werden. Aber egal wie rum, jedes einzelne Teil von Hand annähen dauert einfach seine Zeit. Und an einem Tag konnte ich das auch nicht fertigstellen. Als absolute Fingerhutverweigerin hat mir dann der Ringfinger, mit dem ich die Nadel jeweils durch den Stoff schiebe, doch ziemlich weh getan. Jetzt – ein paar Tage später – löst sich so langsam die Hornhaut wieder ab 😉

Der Stoff ist eher schwer und durch die Länge hat er noch mehr Gewicht als ein Minikleidchen, deshalb mussten hier auch für mich unbedingt Träger dran. Diese hab ich aus dem Jersey genäht. Seht ihr hier auch wie die Stickerei so schön bis in den Rücken verläuft? Das war mir ganz wichtig, dass es über die Seitennähte hinaus geht und nicht nur ‚draufgeklatscht‘ aussieht 😉

Beim Laufen hört sich der Stoff ja zugegebenermassen etwas komisch an, im Vergleich zu Baumwoll- oder Viscosejersey ist er recht laut. Aber er fühlt sich auch butterweich an und daher ist mir das Geräusch völlig egal. Ich hab hier übrigens mal wieder ein Familienerbstück ergattert – eine Uhr. Ich trage zwar eher selten eine Armbanduhr, vorallem weil ich meist nicht daran denke mir eine anzuziehen. Aber die hier ist geerbt und daher wie auch die Schmuckstücke für mich persönlich von ganz besonderem Wert. In solchen Angelegenheiten werd ich dann schon fast etwas sentimental und auch wenn ich zu meinen Grosseltern nicht so viel Bezug hatte, ein Erinnerungsstück ist eben doch was schönes <3

Na was sagt ihr so zu meinem Kleid, hat sich der Aufwand gelohnt? Damit war ich übrigens wirklich schon beim Einkaufen, auch wenn ich einige schräge Blicke geerntet hab für mein Outfit. Aber auch hier gilt: es im Schrank verstauben zu lassen wäre eine Schande – da trag ich es lieber im Alltag und erfreue mich an all dem Blingbling <3 Weil ICH steh da voll drauf! Ihr auch?

Eure Carina
:-*

Schnittmuster: Summer Dress by Sewera
Stoff: by-Mami
Fotos: Wartenweiler Fotografie
Uhr: Rado
Zu sehen bei: DufürDichamDonnerstag, SewLala